Zuvor hatte Flury ab Anfang 2014 die Organisationsentwicklung des TNW vorangetrieben. Mit seiner neuen Rechtsform als Verein verfüge der TNW heute über eine zeitgemässe Governance und eine eigene Geschäftsstelle, hält der TNW in einer Mitteilung vom Donnerstag fest. Unter Flury seien unter anderem eine zeitgemässe Verteilung der Einnahmen und Verbesserungen im grenzüberschreitenden Verkehr aufgegleist worden.

Die Wahl von Ralph Lewin als neuer Präsident erfolgte durch die Versammlung des TNW. In der Mitteilung wird er als «profunder Kenner des öffentlichen Verkehrs» bezeichnet. Lewin der von 1997 bis 2008 der Basler Regierung angehört hatte, war früher Präsident und danach Verwaltungsratsmitglied der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB).

Dem TNW gehören fünf Transportunternehmen und fünf Kantone an. Kernprodukt ist das U-Abo. 2016 wurden mit 229,2 Millionen Fahrgästen Einnahmen von 265,1 Millionen Franken verbucht.