Fasnacht
Basler-Fasnachts-Webseite wieder gehackt - dies kann kein Zufall sein

Die Basler-Fasnacht steht in diesem Jahr unter keinem guten Internet-Stern: Am frühen Samstagmorgen ist die Webseite des Glaibasler Charivari gehackt worden. Bereits Ende Dezember geschah Verwunderliches auf der Webseite des Basler Fasnachts-Comités.

Merken
Drucken
Teilen
Basler Fasnacht. (Archiv)

Basler Fasnacht. (Archiv)

Keystone

Ein «suchender und findiger Surfer» hatte damals drei Tage vor der offiziellen Vernissage das Fasnachtssujet und die dazugehörige Plakette im vorbereiteten Bereich der Comité-Webseite aufgespürt und freigeschaltet. Aufsehen erregt derlei, weil das Sujet der Fasnachtsplakette zwischen der Auswahl des Entwurfs im August und der Vernissage nach Weihnachten jeweils als eines der bestgehüteten Basler Geheimnisse gilt.

Und nun wurde die Webseite des Glaibasler Charivari, dem Basler Vorfasnachtsprogramm, gehackt und zwar just am Premierentag. Dies kann nach Ansicht der Verantwortlichen «kein Zufall sein», wie sie am Samstag mitteilten. Die Webseite sei nach der «Hiobsbotschaft» sicherheitshalber mehrere Stunden lang vom Netz genommen worden.

Das Glaibasler Charivari erlaubt es den Liebhabern der Basler Fasnacht, sich auf die «drey scheenschte Dääg» einzustimmen.