Brustkrebs
Basler Forscher finden neuen Therapieansatz bei Brustkrebs

Basler Forscher haben einen neuen Ansatz in der Brustkrebs-Therapie entdeckt. Mit einem Molekül, das das Wachstum von Tumoren unterstützt, soll in Zukunft die Aggressivität des Brustkrebses diagnostiziert werden können.

Merken
Drucken
Teilen
Mammografie hilft Brustkrebs erkennen

Mammografie hilft Brustkrebs erkennen

Keystone

Forscher des Friedrich Miescher Instituts (FMI) in Basel haben einen neuen Ansatz für eine Brustkrebs-Therapie entdeckt. Sie fanden ein Molekül, welches das Wachstum des Tumors unterstützt und Ableger fördert, wie sie im Fachmagazin «Nature Medicine» berichten.

Sobald die Wissenschaftler um Mohamed Bentires-Alj das von ihnen untersuchte Molekül in Brustkrebszellen hemmten, nahm deren Wachstum deutlich ab, wie das FMI am Montag mitteilte. Auch Metastasen, also Ableger in anderen Geweben, traten deutlich seltener auf.

Die Entdeckung wird in Zukunft zum Beispiel dabei helfen, anhand von Genanalysen abzuschätzen, wie aggressiv der Brustkrebs bei einer bestimmten Patientin wachsen dürfte. Zudem ist das Molekül ein mögliches Angriffsziel für eine Therapie bei bestimmten Brustkrebstypen. (sda)