Vor der Abstimmungs-«Arena» des Schweizer Fernsehens zum Epidemiengesetz war der Basler Frauenarzt Florian Davidis weitgehend unbekannt. 2011 eröffnete er seine Praxis an der Gerbergasse vis-à-vis der Safran-Zunft. Er ist Mitglied bei der Medizinischen Gesellschaft Basel, wo man nichts Negatives über ihn zu sagen hat. Viola Heinzelmann, Chefärztin der Frauenklinik des Basler Universitätsspitals kennt ihn als interessierten Teilnehmer von Weiterbildungen.

Auch in der «Arena» fiel Davidis nicht aus dem Rahmen. Seine Aussagen als Impfgegner zum Epidemiengesetz sorgten für Kopfschütteln, mehr nicht. Der Fall Davidis machte erst nach der Sendung Schlagzeilen, als im Inlandteil der «Nordwestschweiz» die persönlichen Hintergründe der «Arena»-Impfgegner thematisiert wurden.

Durch die «Arena»-Sendung wurden auch die Basler Gesundheitsdienste auf Davidis aufmerksam. Die Mitarbeiter von Carlo Contis (CVP) Gesundheitsdepartement wurden stutzig, als sie Davidis Website anklickten. «Darauf befinden sich Aussagen, deren Übereinstimmung mit geltenden kantonalen und nationalen Gesetzesbestimmungen bei uns intern abgeklärt wird», sagt Philipp Waibel, Leiter der Gesundheitsdienste, auf Anfrage. Falls die Aussagen gesetzeswidrig seien, werde das Departement unverzüglich die nötigen Schritte einleiten. Nähere Aussagen macht Waibel nicht mit Verweis auf das Amtsgeheimnis. Dass Waibel eine interne Abklärung bekannt gibt, zeigt aber, dass er sich sicher sein muss, dass eine wahrscheinliche Gesetzesverletzung vorliegt.

Auf der Website finden sich mehrere Aussagen, die möglicherweise gegen Gesundheitsrecht verstossen. Unter der Rubrik «Philosophie» verkündet Davidis, was für ihn Frauenheilkunde aus ganzheitlicher Sicht bedeutet. Er behauptet darin, dass Medikamente aus chemisch konstruierten Substanzen keine Heilmittel seien. Sie seien schädlich. Davidis warnt deshalb vor Antibabypillen und empfiehlt stattdessen eine mexikanische Wurzel, die ohne Nebenwirkungen «perfekt verhütet». Bis vor kurzem versprach der aus Deutschland stammende Frauenarzt zudem eine natürliche Heilung von Krebs und Hepatitis mit der «Borisov-Methode». Diesen Beitrag hat er mittlerweile gelöscht.