Grosser Rat

Basler Grosser Rat will Velofahrverbot in Fussgängerzonen lockern

Auf den Strassen Basels sind immer mehr Velos unterwegs. Der Autoverkehr ist dagegen rückläufig.  (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Auf den Strassen Basels sind immer mehr Velos unterwegs. Der Autoverkehr ist dagegen rückläufig. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Das Velofahrverbot durch die Basler Fussgängerzone soll während den Güterumschlagszeiten aufgehoben werden. Der Basler Grosse Rat hat am Mittwoch eine entsprechende Motion der GLP an die Regierung überwiesen.

In der Basler Fussgängerzone gilt ein generelles Velofahrverbot, wenn sie zwischen 05.00 und 11.00 Uhr für den motorisierten Güterumschlagverkehr befahrbar ist. Die Motion fordert nun, dieses «nicht nachvollziehbare» Fahrverbot ausserhalb der Sperrzeiten aufzuheben. Gefährliche Stellen wie der Spalenberg oder Rheinsprung könnten ausgenommen bleiben.

Die SVP und Teile der SP-Räte sprachen sich gegen eine Aufhebung des generellen Fahrverbots aus. Der SVP-Sprecher sorgte sich um ältere Fussgänger, während eine Sprecherin der SP sagte, dass Verbesserungen auf den durchgehend befahrbaren Innenstadtrouten sinnvoller wären.

Die Befürworter aus der SP, dem Grünen Bündnis und den bürgerlichen Fraktionen prangerten die Ungleichbehandlung des Velo- und des motorisierten Verkehrs an und brachten viele persönliche Beispiele zur Sprache. Auch der Regierungsrat war für eine Überweisung der Motion, die er schliesslich mit dem deutlichem Mehr von 59 zu 22 Stimmen bei 2 Enthaltungen zur Berichterstattung entgegennehmen konnte.

Meistgesehen

Artboard 1