Basler Innerstadt
Tofu-Geschnetzeltes statt Luxus-Kleider: Alnatura zieht in den ehemaligen Hugo Boss

Die Migros eröffnet im ehemaligen Hugo Boss zwischen Falknerstrasse und Gerbergasse einen Ableger der Bio-Supermarkt-Kette Alnatura - den zweiten in Basel innerhalb eines Jahres.

Julian Förnbacher
Drucken
Teilen
Hier eröffnet Alnatura sein zweites Basler Geschäft.

Hier eröffnet Alnatura sein zweites Basler Geschäft.

Ali Ahmeti / bz Zeitung für die Region

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern – nun ist es offiziell: Die deutsche Bio-Supermarktkette Alnatura, die in der Schweiz mit der Migros verbandelt ist, eröffnet ihren zweiten Ableger in Basel. Nachdem seit Ende Mai an der Henric-Petri-Strasse ein rund 5000 Artikel umfassendes Bio-Sortiment von Gemüse über Smoothies bis zu Kosmetika und Tierbedarf feilgeboten wird, folgt nun eine Filiale ganz im Herzen von Basel: Im altehrwürdigen Gebäude zwischen der Gerbergasse und der Falknerstrasse, vis-a-vis der Hauptpost.

Die Fensterfront des Hauses, welches zuletzt die Nobel-Modekette «Hugo Boss» beherbergt hatte, ist schon seit einiger Zeit mit Werbung für den bereits eröffneten Alnatura-Laden beklebt – nun verrät ein Blick ins Kantonsblatt, dass auch im Gebiet unweit der Freien Strasse, welches traditionell von Kleiderläden und Boutiquen dominiert ist, die Lebensmittel-Kette Einzug hält. Für den Umbau der Ladenfläche zu einem Alnatura-Supermarkt wurde von der Migros Genossenschaft Zürich nämlich beim Basler Bau- und Gastgewerbeinspektorat ein Baugesuch eingereicht. Im Herbst soll ein weiteres Gesuch folgen – eines für unbewirtete Aussensitzplätze für den Take-Away-Betrieb mit frischen Mittagsmenüs, auf den die Alnatura-Läden ebenfalls setzen.

Erst lange Angst, jetzt plötzlich Euphorie

Die plötzliche Expansion in Basel kommt für viele überraschend. So existiert Alnatura in der Schweiz bereits seit 2012, jedoch mied die Migros für ihre Bio-Kette den Standort Basel lange – wohl aus Angst vor dem Einkaufstourismus. Ende Mai dieses Jahres eröffnete schliesslich der erste Basler Ableger in der Nähe der Aeschenvorstadt.

Man sei sehr zufrieden, wie dieser angelaufen sei, sagt Pressesprecherin Annabel Ott. Entsprechend wage man sich nun mit Zuversicht an einen Standort, an dem bisher doch eher Kleiderläden dominierten: «Die Aufmerksamkeit ist durch eine gute Passantenlage gewährleistet. Ein Bio-Supermarkt wird das bereits bestehende Angebot rund um die Gebergasse und Freie Strasse ideal ergänzen», sagt Ott.

Eröffnung erst im Juni 2022

Ob der Bio-Supermarkt im Shopping-Viertel tatsächlich Fuss fassen kann, wird sich ab Sommer 2022 weisen. Dann wird Alnatura voraussichtlich öffnen – die lange Umbaudauer begründet Ott einerseits mit dem Ladeneinbau, andererseits mit Bauarbeiten rund um einen neuen Warenlift und eine Erneuerung der Haustechnik.

Aktuelle Nachrichten