Wie heisst der aktuelle Bundespräsident? Wie viele Unterschriften müssen für eine Volksinitiative auf Bundesebene gesammelt werden? Was denkst du über die Durchsetzungsinitiative? Stille.

Das betretene Schweigen von Teenagern zu politischen Fragen soll der Vergangenheit angehören. Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt (JFBS) lancieren eine Initiative, die die Stärkung der politischen Bildung zum Ziel hat. Die Forderung der Initianten lautet: Einführung des Schulfachs Politik. Die kantonale Volksinitiative soll das Fach Politik sowie die fixe Stundenanzahl im Schulgesetz Basel-Stadt fest verankern. Dabei dürfe die maximal zulässige Lektionenzahl aber nicht überschritten werden. Mit dieser Anpassung würde die Klasse von der Motivation des Lehrers, politisches zu thematisieren, unabhängiger.

«Solche politischen Debatten finden zu selten statt», kritisiert Angel Morger, Präsident der Initiativgruppe und Schüler am Gymnasium Kirschgarten, den momentanen Zustand. «Wir möchten den Schülern eine Plattform bieten, um sich politisch weiterzubilden», erklärt Morger weiter. In den sozialen Netzwerken wird über politische Diskurse rege kommentiert und geteilt. Dieses Verhalten soll in die Klassenzimmer geholt werden.

Die Schüler von heute seien vor allem an Themen interessiert, welche sie selber auch betreffen: Themen wie die «Tanz dich frei»-Demonstrationen oder die aktuelle Flüchtlingskrise, an denen auch eher träge Schüler aktiv Anteil nehmen würden. Das stellen vier Schüler des Gymnasiums Kirschgarten fest, die gleichzeitig Mitglieder der liberalen Jungpartei sind. Den Schülern Angel Morger, Matthis von Sinner, Nicolas Rotzler und David Pavlu ist es äusserst wichtig, dass jeder Schüler während der obligatorischen Schulzeit die Möglichkeit hat, selber zu politischen Themen Stellung zu nehmen.

Geplante Aktionen

Es ist eine Initiative der Jungpartei, deswegen möchten die Mitglieder in erster Linie den direkten Dialog mit Sekundarstufen Schülern suchen. Langweiliger Briefversand oder einfache Plakate gehören nicht zu den Werbemitteln. Auf spielerische und interaktive Art und Weise will man die Schüler abholen. In Planung sind zwei Projekte. Zum einen möchte man verschiedene Parteien und Politiker an eine Veranstaltung einladen, um dort den ersten Polit-Superstar zu ermitteln. Dabei wird das politische Wissen der Politiker in einem Duell getestet. Als zweite Aktion werden Teenager direkt auf den Strassen angesprochen und in Form eines Quizduells herausgefordert. Am 30. Juli 2017 läuft die Frist für diese formulierte Gesetzesinitiative ab.