Kirche
Basler Katholiken wegen Konflikt mit vollständig neuem Kirchenrat

Wegen einer internen Auseinandersetzung muss die Synode der römisch-katholischen Kirche Basel-Stadt (RKK) einen vollständig neuen Kirchenrat wählen. Von den sechs bisherigen Mitgliedern ist keines bereit, weiterhin im Gremium mitzuarbeiten.

Merken
Drucken
Teilen
Basler Katholiken wegen Konflikt mit vollständig neuem Kirchenrat (Symbolbild)

Basler Katholiken wegen Konflikt mit vollständig neuem Kirchenrat (Symbolbild)

Keystone

Die Neuwahl des Kirchenrats ist für die konstituierende Sitzung der Synode vom 27. September terminiert, wie die RKK am Donnerstag mitteilte. Neuer Kirchenratspräsident soll Christian Griss werden.

Dass von den bisherigen Kirchenratsmitgliedern niemand mehr für eine weitere Amtsperiode antritt, ist gemäss der Mitteilung auf einen Konflikt zurückzuführen, der in der Synode zuweilen in einem «rüden Ton» geführt worden sei. Konkret geht es um die Kompetenz der Prüfungskommission.

Die Kommissionsmitglieder sind gemäss der RKK-Mitteilung der Ansicht, dass sie nicht nur die Finanzen zu überprüfen hätten, sondern auch die Tätigkeit des Kirchenrats. Das Gremium verstehe seine Aufgabe als die einer Geschäftsprüfungskommission.

Zur Lösung dieses Konflikt hat die Synode Ende März auf Antrag der Prüfungskommission und mit Billigung des Kirchenrats einen Untersuchungsbeauftragten ernannt. Dessen Bericht soll - später als zunächst geplant - im November vorgelegt werden.