An die offiziellen kantonalen Social Media-Kanäle «Rathaus Basel» auf Facebook und «Kanton Basel–Stadt» auf Twitter können ab sofort nicht nur öffentliche, sondern auch private und nicht allgemein sichtbare Nachrichten geschrieben werden. Über die Funktion «direkte Nachrichten» können die Bürgerinnen und Bürger nun ihre Anfragen schicken, die dann an das zuständige Amt weitergeleitet und von diesem bearbeitet werden sollen, wie die Basler Staatskanzlei am Montag mitteilte.

Bei Unklarheiten an welche Stelle man sich wenden soll, wenn beispielsweise eine Beurkundung benötigt wird oder ein Schlagloch vor der Haustür gemeldet werden sollte, war bisher die kantonale Telefonzentrale zuständig. Diese Aufgabe kann nun auch von digital verarbeitet werden.

Der neue Kundenkanal wird vorerst als Pilotprojekt gestartet, das bis Ende Jahr befristet ist. Ende 2017 wird dann der Entscheid gefällt, ob und unter welchen Bedingungen der neue Kanal eingesetzt werden kann. (clh)