Missionswerk
Basler Mission 21 schreibt 2012 wieder schwarze Zahlen

Nach Jahren mit siebenstelligen Defiziten ist das evangelische Missionswerk Mission 21 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt: 2012 resultierte bei einem Umsatz von 13,6 Millionen Franken ein Überschuss von knapp 165'000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Missionshaus der Mission 21 in Basel

Missionshaus der Mission 21 in Basel

Kenneth Nars

2011 hatte ein Betriebsdefizit von 1,9 Millionen Franken resultiert, 2010 hatte das Minus gar 2,4 Millionen betragen. Die ausgeglichene Rechnung sei nun insbesondere dank "energischen Sparbemühungen" gelungen.

Vor zwei Jahren kam es beim in finanzielle Turbulenzen geratenen Hilfswerk zu einem Eklat; der Vorstand hatte dabei gewechselt.

Mission 21 hat Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Es ist Partnerin des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).