Die grossen Basler Museen fordern, dass der Staat die Haftung für ihre Kunstwerke übernimmt. Das berichtet die «Schweiz am Sonntag».

Die Staatsgarantie soll eingeführt werden, weil der Wert der Kunstwerke und damit die Versicherungsprämien in den letzten Jahren stark gestiegen sind.

Für diese Forderung setzt sich auch Fondation-Beyeler-Direktor Sam Keller ein, da Schweizer Museen damit endlich die gleichen Bedingungen hätten wie die Konkurrenz in anderen westlichen Ländern.

Im Ausland ist die Staatsgarantie etabliert. Der Bundesrat lehnt diese in seinem Entwurf für eine neue Kulturbotschaft jedoch ab. Der Kanton Basel-Stadt schlägt deshalb dem Bund vor, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, um verschiedene Modelle zu prüfen.