Rund 500 Angebote aus Kunst, Literatur, Musik, Film, Theater oder Kulinarischem umfasst das Programm, das die teilnehmenden Häuser eigens konzipiert haben. Die Palette reicht von einem Andy-Warhol- Ähnlichkeitswettbewerb über Burlesken bis zu keltischem Festessen, wie die Basler Museumsdienste am Mittwoch mitteilten.

Dabei gibts auch Neuerungen: So macht erstmals das Kutschenmuseum mit, und das Museum.BL ist Gast im Theater Basel. Das Sportmuseum Schweiz lässt den alten Landhof wieder aufleben, wo der FCB seinen ersten Meistertitel feierte. Mit dabei ist auch das Dreispitzareal, so mit dem Haus für elektronische Künste und der Ausstellung «2ð».

Für den Transport zwischen den Museen steht auch 2011 ein Shuttle- Service bereit; neben Bussen werden dazu Oldtimertrams, Schiffe auf dem Rhein und IVB-Fahrzeuge eingesetzt. Ab 17 Uhr kann mit dem Museumsnachtticket das TNW-Netz benutzt werden. Für Gäste aus Deutschland und Frankreich gibts Sonderverbindungen

Die Tickets für die Museumsnacht kosten unverändert 20 Franken beziehungsweise 15 Euro. Für Inhaber des Oberrheinischen Museumspasses beträgt der Preis 10 Franken oder 8 Euro. Junge Leute bis 25 Jahre erhalten gratis Eintritt. (rsn)