Ombudsmann
Basler Ombudsmann Dieter von Blarer tritt zurück

Der baselstädtische Co-Ombudsmann Dieter von Blarer tritt per Ende Jahr zurück, wie das Büro des Grossen Rates am Mittwoch mitteilte. Er hatte die Stelle seit Anfang 2006 im Jobsharing - dies als Schweizer Premiere - zusammen mit Beatrice Inglin-Buomberger inne.

Merken
Drucken
Teilen
Dieter von Blarer will sein Engagement in Konfliktgebieten verstärken.

Dieter von Blarer will sein Engagement in Konfliktgebieten verstärken.

Nicole Nars-Zimmer

Die Ombudsstelle als Vermittlerin zwischen Bevölkerung und Verwaltung wird vom Grossen Rat für jeweils sechs Jahre gewählt. Die aktuelle Amtsdauer läuft noch bis Ende 2017. Entsprechend sucht nun die Wahlvorbereitungskommission nach einer Nachfolge für einen Ersatzwahl-Vorschlag.

Der 1956 geborene von Blarer will laut Mitteilung sein zweites berufliches Standbein ausbauen, das Engagement in internationalen Konfliktgebieten im Auftrag des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Grossratsbüro und -Präsident bedaueren den Rücktritt, haben aber auch Verständnis.