Musikvermittlungs-Format

Basler Orchester spielerisch kennenlernen – Mit dem Malbuch zur Musikvermittlung

Ohren zu und durch: Klangexperiment zum Nachmachen.

Ohren zu und durch: Klangexperiment zum Nachmachen.

Die Abteilung Kultur lädt zur Entdeckungsreise in die Basler Musikwelt. Ein Angebot mit viel Potenzial für die musikalische Bildung.

Basel ist um ein Musikvermittlungsformat reicher. Es ist weder eine innovative Schuloper noch ein neuartiges Familienkonzert, sondern ein Malbuch mit einer Auflage von 10'000 Exemplaren. «Ich und die Basler Orchester – Meine Reise in die Welt der Musik» lädt auf 176 dicken, maltauglichen Seiten Kinder jeglichen Alters dazu ein, zehn Basler Orchester und vor allem deren musikalische Umgebung spielerisch kennenzulernen.

Herausgeberin ist die Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt, der Vertrieb erfolgt ab sofort – gegen einen niedrigen Obulus von 5 Franken – über die beteiligen Orchester: Basel Sinfonietta, Camerata Variabile, Collegium Musicum Basel, Ensemble Phoenix Basel, I Tempi Kammerorchester, Kammerorchester Basel, La Cetra Barockorchester & Vokalensemble Basel, Musica Fiorita, Neues Orchester Basel und Sinfonieorchester Basel. Die Anregung dazu kommt von den Stuttgarter Philharmonikern.

Experimentieren, Rätseln, Entdecken und Basteln

«Ein wirklich lustvolles Buch» schloss eine Primarschullehrerin der Primarstufe Neubad ihr Fazit. Sie erprobte zusammen mit ihren Kindergarten- und Primarschulkindern das vielschichtige Malbuch. Der Begriff «Malbuch» wird dem Produkt nicht gerecht: Das Buch ist voll von Ideen und Angeboten. So können Kinder Experimentieren, Rätseln, Entdecken, Basteln, Fantasie entwickeln, und Sachwissen anwenden (für dessen Aneignung gibt es am Schluss ein kleines «Orchester-Lexikon»). (Aus-)Malen kann man natürlich auch, und zwar alle 176 in Graustufen gehaltenen Seiten, inklusive unzähligen reizvoller Illustrationen (von Carola Wille und Lukas Egger). Die Testpersonen im Alter zwischen fünf und neun Jahren sind jedenfalls begeistert und vergraben sich regelrecht in das exklusiv zum Ausprobieren gestellte Lehrobjekt.

Doch das Malbuch ist, wie die Abteilung Kultur betont, keineswegs als didaktisches Lehrmittel gedacht. Es soll die «Welt der Musik im Konzertsaal und bei der Probe spielerisch vermitteln». Tatsächlich aber birgt dieses haptische Kulturvermittlungsangebot enormes Potenzial für weitere Verbreitungskreise als die der Basler Orchester.

So möchte auch die Neubader Primarschullehrerin wissen, ob es eine Vorstellung und Ergänzungsmaterial für Musiklehrpersonen gibt. Auch Wünsche für eine nächste Auflage (separates Orchester-Lexikon, Begleit-CD) werden formuliert. Es wird deutlich, dass die Kulturvermittlung der Abteilung Kultur mit dem ersten eigenen Produkt dieser Art eine Tür zur Vereinigung von institutioneller Bildung und Kultur einen Spaltbreit geöffnet hat. In anderen Kantonen (beispielsweise Aargau) ist man da schon etwas weiter (Stichwort «Kultur macht Schule»).

Grundsätzlich erfreulich ist daher die Auskunft, dass sich die Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt Schritte für weitere Initiativen für die Vermittlung des neuen Angebots offenhält. Das Interesse ist jedenfalls gegeben, nicht nur innerhalb des Kantons: kulturelles.bl sowie Beteiligte eines Kulturvermittlungstreffens zeigen sich bereits sehr interessiert am neuen Vermittlungsformat. Man darf gespannt sein, wo und in welcher Form das Malbuch in Zukunft anzutreffen sein wird.

 

«Ich und die Basler Orchester – Meine Reise in die Welt der Musik»
Hrsg: Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt

www.kultur.bs.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1