Parkhaustarife
Basler Parkhäuser mit neuer einheitlicher Tarifstruktur

Die Tarife in den fünf staatlichen Parkhäuser werden vereinheitlicht. Dies teilte die Basler Regierung am Dienstag mit. Die neuen Tarife gelten ab Samstag.

Merken
Drucken
Teilen
Die Regierung schrieb am Dienstag von einer wesentlichen Vereinfachung «ohne wesentliche Tariferhöhung».

Die Regierung schrieb am Dienstag von einer wesentlichen Vereinfachung «ohne wesentliche Tariferhöhung».

Chris Iseli

Die Basler Regierung vereinheitlicht Tarife in den fünf staatlichen Parkhäusern. Neu gilt in den vier innerstädtischen Häusern ein Halbstunden- und im St. Jakob ein Stundentakt. Ersteres soll bei angebrochenen Stunden fairer sein.

Die Regierung schrieb am Dienstag von einer wesentlichen Vereinfachung «ohne wesentliche Tariferhöhung». In den Innerstadt-Parkhäusern City, Elisabethen, Steinen und Storchen bleiben die Haupttarife tagsüber unverändert; das zentralste Haus Storchen bleibt so teurer als die anderen. Die Zahl der Tarifstufen wird von fünf auf drei reduziert. Zu Randzeiten wird der Tarif leicht erhöht.

Im Parkhaus St. Jakob neben der Sporthalle bleibt es derweil bei einem Stundentakt; die Tarifstruktur sei jedoch angepasst worden. Dabei habe man «Bedürfnisse der Veranstalter von Grossanlässen miteinbezogen». Neu gibt es etwa eine Grossanlass-Parkpauschale von 10 Franken.

Die neuen Tarife gelten ab Samstag; gleichentags wird die neue Tarifordnung im Kantonsblatt publiziert. Bei der Ausarbeitung habe man die «Interessen möglichst vieler Interessengruppen» berücksichtigt, vom Detailhandel über Arbeitgeber bis zur Anwohnerschaft.