Der Vorstoss zielt auf eine anstehende Beschaffung der verselbständigten Basler Verkehrs-Betriebe (BVB). Die Regierung soll sich möglichst dafür einsetzen, dass diese ihre auszurangierenden Gasbusse mit strom- und nicht wieder mit gas- oder mit dieselbetriebenen Fahrzeugen ersetzt.

Der Kanton soll gemäss Motionstext allfällige Mehrkosten für elektrische Busse übernehmen, dies entweder aus dem ordentlichen Budget oder aus dem Energieförderfonds. Bürgerliche warnten davor, den BVB die Auswahl einzuschränken, da derzeit technisch sehr viele Entwicklungen liefen und offen sei, was sich dann anbietet.

Die Motion wurde nach kurzer, aber engagierter Debatte mit nur einer Stimme Differenz zur Berichterstattung überwiesen. Anhand der Regierungs-Stellungnahme entscheidet das Parlament dann, ob es die Motion als verbindlichen Auftrag erneut überweisen will.

In den üblichen links-rechts-Blöcken gab es hierbei Abweichler seitens der SP und der FDP. Den Ausschlag gab die Zustimmung von GLP und CVP/EVP.