Der Fahndungsdienst der Kantonspolizei hat am Mittwochabend mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte im Rahmen einer koordinierten Aktion das Rotlicht-Lokal «Zer alte Schmitti» und die darüberliegenden Zimmer kontrolliert.

Zehn mutmassliche Animierdamen mussten dabei zur genaueren Abklärung ihrer Aufenthaltsverhältnisse mit auf den Waaghof. Nach eingehenden Abklärungen kam es dabei zu neun Passabnahmen durch Mitarbeiter der Migration Basel. Eine der kontrollierten Frauen war bereits mit einer Einreisesperre in die Schweiz belegt.

Die mutmasslichen Animierdamen stammen aus Nigeria und Rumänien sowie Ecuador. Die vorliegenden Gesetzesvorstösse werden für die Betriebsinhaberin ein Strafverfahren nach sich ziehen.