Unbewilligte Kundgebung

Basler Polizei setzt Reizstoff gegen Demonstranten ein

Die Polizei griff ein. (Archiv)

Die Polizei griff ein. (Archiv)

Als einige Teilnehmer einer unbewilligten Demonstration vom Samstag in Basel zu sprayen begannen, griff die Polizei ein.

Gegen 19 Uhr waren am Samstag rund zweihundert Personen vom Claraplatz Richtung Grossbasel gezogen. Als vermummte Kundgebungsteilnehmer geschützt durch Sympathisanten ab der Mittleren Brücke wiederholt Geländer und Wände versprayten, entschied die Kantonspolizei, den Demonstrationszug abzumahnen und zu stoppen.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hinderte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der unbewilligten Demonstration in der Spiegelgasse daran, zum Marktplatz weiterzuziehen. "Da eine Abmahnung unbeachtet geblieben war, musste die Polizei dazu kurz Reizstoff einsetzen", teilt das Justiz- und Polizeidepartement der Stadt Basel am späten Samstagabend mit.

Nach dem Mitteleinsatz löste sich die Kundgebung teilweise auf. Eine grössere Gruppe zog noch zum Voltaplatz weiter, wo die Kundgebung gegen 20.30 Uhr endete.

Der öffentliche Verkehr wurde während der Kundgebung behindert. Den Behörden sind bisher keine verletzten Personen bekannt. (Bz)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1