Folter-Bericht

Basler Polizei wehrt sich gegen Taser-Vorwürfe

Bei Ausschaffungen kamen laut Angaben der Basler Polizei keine Taser zum Einsatz. (Symbolbild)

Bei Ausschaffungen kamen laut Angaben der Basler Polizei keine Taser zum Einsatz. (Symbolbild)

Die eidgenössische Kommission zur Verhinderung von Folter hat in ihrem neusten Bericht die Basler Kantonspolizei kritisiert. Bei zwei Ausschaffungen seien Polizisten mit Elektroschockpistolen, sogenannten Tasern, ausgerüstet gewesen, und das sei nicht gestattet.

Die Polizei entgegnet auf Anfrage der bz, die Taser gehörten zur Standardausrüstung gewisser Polizeieinheiten. Deren Angehörige seien aber nicht bei den Ausschaffungen selbst zugegen gewesen, sondern bei der vorgängigen Anhaltung der betreffenden Personen. Somit sei alles regelkonform abgelaufen. (dre)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1