Irène-Zurkinden-Platz
Basler Regierung beantragt 3 Millionen für neuen Platz am Dreispitz

Für die Schaffung eines neuen Platzes mit einem unterirdischen Velounterstand bei der S-Bahnhaltestelle Dreispitz beantragt die Basler Regierung dem Grossen Rat drei Millionen Franken. Der Platz soll im Rahmen eines Neubaus entstehen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Platz soll an der Ecke Münchensteinerstrasse/Walkenweg beim S-Bahnhof entstehen.

Der Platz soll an der Ecke Münchensteinerstrasse/Walkenweg beim S-Bahnhof entstehen.

Google Maps

Das neue Wohn- und Gewerbehaus wird von Immobilien Basel-Stadt auf der heutigen Brache an der Ecke Münchensteinerstrasse/Walkenweg geplant, wie es in einer Regierungsmitteilung vom Dienstag heisst. Der neue Platz rund um den Neubau soll nach der 1987 verstorbenen Basler Malerin Irène Zurkinden benannt werden.

990'000 Franken der Gesamtkosten gehen gemäss Mitteilung zulasten des Mehrwertabgabefonds. Damit sollen Grünstrukturen, die Möblierung sowie weitere Elemente der Platzgestaltung finanziert werden. In der Platzmitte ist etwa eine Senke vorgesehen, die im Sommer mit Wasser gefüllt werden kann.

Unter dem Irène-Zurkinden-Platz soll ein Unterstand für 100 Velos entstehen. Gegen 60 weitere Veloabstellplätze sind oberdirdisch geplant. Die Fertigstellung des neuen Platzes und des Neubaus sind derzeit auf Anfang 2020 terminiert.