Insgesamt sollen dem Trägerverein der Kaserne in den Jahren 2017 bis 2020 gut zehn Millionen Franken aus der Staatskasse zufliessen, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Für 2017 soll die Jahrestranche um 100'000 Franken angehoben werden, in die drei Folgejahren um je 500'000 Franken.

Mit den zusätzlichen Mitteln will die Regierung den höheren Anforderungen Rechnung tragen, die sich durch die allgemeine Professionalisierung und Internationalisierung ergeben haben. Zudem soll die Kaserne ihre aktive Rolle als attraktiver und szenenaher Kulturort mit überregionaler Ausstrahlung sichern und weiterentwickeln können, wie es im Communiqué heisst,

Noch vor der Subventionserhöhung hat sich das Kantonsparlament schon am Mittwoch ebenfalls mit der Kaserne Basel zu befassen. Auf der Traktandenliste steht ein 45-Millionen-Kredit für die Sanierung und den Umbau des Kasernenhauptbaus in ein Kultur- und Kreativzentrum, der von bürgerlicher Seite bekämpft wird. Bereits stehen Referendumsdrohungen im Raum.