«diezelle»

Basler Regierung kritisiert Künstlerkollektiv

Protestaktion am Freitag vor der Art Basel: Frisbee-Werfen mit Enrique Fontanilles.

Protestaktion am Freitag vor der Art Basel: Frisbee-Werfen mit Enrique Fontanilles.

Ende Juni geht Enrique Fontanilles, stellvertretender Direktor der Basler Schule für Gestaltung, in Pension. Sein Vertrag wurde nicht verlängert.

Enrique Fontanilles, stellvertretender Direktor der Basler Schule für Gestaltung, geht Ende Monat in Pension. Nicht ganz freiwillig. Er wäre bereit gewesen, bis 65 zu arbeiten, doch sein Vertrag wurde nicht verlängert.

Bei der Basler Regierung machte er sich mit seinem Künstlerkollektiv «diezelle» unbeliebt. Gegenüber der «Schweiz am Sonntag» sagt er, dass das Erziehungsdepartement Druck ausgeübt habe, weil er und seine Kollegen mit Kunstaktionen die Art und den Staat kritisierten: «Man liess uns ausrichten, dass solche Aktionen verletzend für andere staatliche Stellen wie die Marketingabteilung des Präsidialdepartements seien. Das Arbeitsverhältnis wurde nun beendet.»

Meistgesehen

Artboard 1