Grosser Rat Basel-Stadt

Basler Regierung will mehr Geld für Personenschifffahrt AG

Die Basler Regierung will der Basler Personenschifffahrt AG deutlich mehr Geld zur Verfügung stellen als bisher. (Archivbild)

Die Basler Regierung will der Basler Personenschifffahrt AG deutlich mehr Geld zur Verfügung stellen als bisher. (Archivbild)

Die Basler Regierung will der Basler Personenschifffahrt AG (BPG) deutlich mehr Geld zur Verfügung stellen als bisher. Sie beantragt dem Grossen Rat, den bisherigen Betriebsbeitrag um 390'000 auf 860'000 Franken pro Jahr aufzustocken.

Damit sollen der dem Kanton Basel-Stadt gehörenden BPG von 2020 bis 2024 insgesamt 1,95 Millionen Franken zusätzlich zufliessen. Als Grund für die Erhöhung des Betriebsbeitrags nennt die Regierung in einer Mitteilung vom Dienstag die Vorbereitung der Beschaffung eines weiteren neuen Schiffs, für die dem Kantonsparlament jedoch eine separate Vorlage unterbreitet werden soll.

Zusätzliche Mittel benötigt die Schifffahrtsgesellschaft auch für bessere Informatiksysteme und die Erneuerung ihres Standorts. Auch für die Personalentwicklung braucht es gemäss Communiqué mehr Geld.Aktuell verfügt die BPG gemäss der Webseite des Unternehmens über eine Flotte von drei Schiffen. Das neuste und grösste ist das MS Rhystärn, das seit 2018 auf dem Rhein verkehrt.

Meistgesehen

Artboard 1