Energie

Basler Regierung will Vorschriften für Wärmepumpen liberalisieren

Eine Wärmepumpenanlage (Archiv)

Eine Wärmepumpenanlage (Archiv)

Die Basler Regierung will die bürokratischen Hürden bei der Installation von Luft-Wasser-Wärmepumpen abbauen. Künftig soll für die Einrichtung solcher Anlagen im Aussenbereich keine Bewilligung mehr nötig sein, teilte die Regierung am Dienstag mit.

Für die Einrichtung von Luft-Wasser-Wärmepumpen im Aussenraum soll künftig nur noch eine Meldepflicht bestehen, schreibt die Basler Regierung. Das soll auch für Anlagen in Vorgärten gelten. Für Anlagen im Hausinnern will die Regierung gleich sämtliche Bewilligungsvoraussetzungen aufheben.

Für die Umsetzung dieses "Liberalisierungspakets" sind Anpassungen des Bau- und Planungsgesetzes und mehrere Änderungen in den Ausführungsvorschriften zur Bau- und Planungsverordnung notwendig. Die Regierung beantragt dem Grossen Rat, diese Anpassungen abzusegnen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1