Umstritten
Basler Scientology-Tempel steht kurz vor der Eröffnung im Iselin-Quartier

Trotz heftigen Widerstands wird der erste «Ideal Org»-Prunkbau der Schweiz vermutlich bereits im März eingeweiht. Derzeit rekrutiert die Sekte schweizweit Mitarbeiter.

Samuel Hufschmid
Merken
Drucken
Teilen
Scientology in Basel
5 Bilder
Mit diesen internen Werbemitteln rekrutieren Scientology Mitarbeiter für ihr «Ideal Org»-Zentrum in Basel.
Mit diesen internen Werbemitteln rekrutieren Scientology Mitarbeiter für ihr «Ideal Org»-Zentrum in Basel.
Mit diesen internen Werbemitteln rekrutieren Scientology Mitarbeiter für ihr «Ideal Org»-Zentrum in Basel.
Mit diesen internen Werbemitteln rekrutieren Scientology Mitarbeiter für ihr «Ideal Org»-Zentrum in Basel.

Scientology in Basel

HO

Ein internes Schreiben von Scientology zeigt, dass die Eröffnung der schweizweit ersten «Ideal Org», wie die Sekte ihre repräsentativen Zentren nennt, kurz bevorsteht. Scientology-Mitglieder aus der ganzen Schweiz werden am Samstag im Zofinger Stadtsaal erwartet, um «die Eröffnung zu einem Erfolg zu machen». Offenbar soll der Anlass auch dazu genutzt werden, zusätzliche Mitarbeiter für das Zentrum an der Basler Burgfelderstrasse zu finden.

Der österreichische Sektenexperte und ehemalige Scientologe Wilfried Handl geht von einer Eröffnung in den ersten zwei Märzwochen aus. «Die Basler Ideal Org wird vermutlich am 7. oder 14. März eröffnet und dann am 21. März an der internationalen Geburtstagsfeier von Gründer Ron Hubbard im Dolby Theater in Hollywood als Beweis für den erfolgreichen Expansionskurs der Sekte präsentiert», so der 61-jährige, der selber 28 Jahre lang Mitglied von Scientology war und dadurch den Kontakt zu Frau und Kindern verlor.

Mit den Recherchen der bz konfrontiert, bestätigt der Basler Scientology-Sprecher Rolf Moll, dass die Eröffnung kurz bevorsteht, jedoch ohne ein genaues Datum zu nennen. «Die Umbauarbeiten sind soweit abgeschlossen, momentan werden die Inneneinrichtungen installiert», so Moll. Der genaue Eröffnungstermin stehe noch nicht fest.

Scientology Basel habe zahlreiche neue hauptamtliche Mitglieder sowie Interessenten, die in den nächsten Wochen dazu stossen würden. Diesen Zustrom von Mitgliedern bezweifelt Sektenexperte Handl. Er wisse aus internen Quellen, dass die Sekte grosse Mühe bekunde, genügend Mitarbeiter für die Basler «Ideal Org» zu rekrutieren. «Der nationale Rekrutierungs-Event, zu dem alle Mitglieder von Scientology Schweiz eingeladen sind, deutet darauf hin. Ich gehe davon aus, dass derzeit maximal 30 Mitarbeiter unterschrieben haben.»

Laut Handl sollen dereinst 150 Scientology-Mitglieder im Basler Prunkbau arbeiten – für 30 bis 50 Franken pro Woche. Mindestens ein neues hauptamtliches Mitglied ist gemäss eines internen Schreibens bereits in Basel. Es ist ein Mann im mittleren Alter, der den Sektenmitgliedern als «Livio aus Genf» vorgestellt wird und der nach eigenen Angaben nach Basel gekommen sei, um «das zu tun, was gewünscht und nötig ist, um eine geklärte, also scientologische Schweiz zu ermöglichen.»

Protestaktion angekündigt

Im Iselin-Quartier regt sich schon seit längerer Zeit Widerstand gegen den Scientology-Prunkbau. Thomas Erlemann vom Quartiersekretariat sagt: «Wir werden alles unternehmen, um zu verhindern, dass Scientology in unserem Quartier Fuss fassen kann.» Am 7. März sei eine Protestaktion vor dem Scientology-Gebäude an der Burgfelderstrasse geplant. «Wir vermuten, dass die Eröffnung an diesem Tag stattfindet und werden vor Ort sein.»