Ausschreibung
Basler Sozialhilfe sucht nun Detektive

Um Sozialhilfebetrügern auf die Spur zu kommen, will die Basler Sozialhilfe «Sozialdetektive» einsetzen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Basler Sozialamt will mithilfe von «Detektiven» überprüfen, ob Leistungen missbraucht werden. (Symbolbild)

Das Basler Sozialamt will mithilfe von «Detektiven» überprüfen, ob Leistungen missbraucht werden. (Symbolbild)

b ar

Die Basler Sozialhilfe sucht sogenannte «Sozialdetektive». Das geht aus einer Submission des Wirtschafts- und Sozialdepartementes hervor. Die Sozialhilfe fahndet nach einer Firma, die bereits in diesem Bereich andernorts Erfahrungen gesammelt hat und die das Auftragsvolumen von rund 150’000 Franken interessant findet.

Laut Submission geht es um «Überprüfungen und Abklärungen bei Sozialhilfeklienten im Auftrag der Sozialhilfe.» Genauer gesagt um die Bereitstellung von «fachlich qualifiziertem Personal» für Überprüfungen.

Auf Anfrage der bz heisst es bei der Sozialhilfe, dass es sich bei dieser Ausschreibung in der Tat um Sozialdetektive drehe. Diese werden bereits in etlichen Kantonen eingesetzt, um Sozialhilfemissbräuchen und -betrügern auf die Spur zu kommen.

Die Aufgabe könne nicht amtsintern erledigt werden, sagt Jacqueline Lätsch von der Sozialhilfe auf Anfrage: «Für eine erfolgreiche Begleitung unserer Klienten ist eine Vertrauensbasis zentral, diese ist auch die beste Möglichkeit, um Missbrauch zu verhindern.» Und dieses Vertrauen will man offenbar nicht mit Kontrolltätigkeiten gefährden: «Vor-Ort-Prüfungen durch unsere Mitarbeitenden würden das Vertrauen negativ beeinflussen.» Mit der Auslagerung kann die Sozialhilfe zudem den Entscheid des Grossen Rates umgehen, der ihr im Rahmen des regierungsrätlichen Sparprogramms eine Personalaufstockung verweigert hatte. (dre)