Strafverfahren

Basler Staatsanwaltschaft ermittelt gegen JSD-Abteilungsleiter

Der Abteilungsleiter des Justiz- und Sicherheitsdepartements wurde vorübergehend von seiner Funktion freigestellt, wie ein JSD-Sprecher bestätigte. (Archivbild)

Der Abteilungsleiter des Justiz- und Sicherheitsdepartements wurde vorübergehend von seiner Funktion freigestellt, wie ein JSD-Sprecher bestätigte. (Archivbild)

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt hat ein Verfahren gegen einen Abteilungsleiter des Justiz- und Sicherheitsdepartements (JSD) eingeleitet. Der Kadermann, der im JSD für das Beschaffungswesen zuständig ist, wurde freigestellt.

Eingeleitet wurde das Verfahren aufgrund einer Anzeige der Kantonspolizei, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch Angaben der «Basler Zeitung». Es gehe um den Verdacht der ungetreuen Amtsführung.

Laut der Staatsanwaltschaft werden verschiedene Ermittlungen getätigt. Der Mann befindet sich aber weiterhin auf freiem Fuss. Ein Anlass, ihn festzunehmen, habe nicht bestanden. Weitere Angaben waren von der Staatsanwaltschaft wegen des laufenden Verfahrens nicht zu erhalten.

Der Abteilungsleiter wurde vorübergehend von seiner Funktion freigestellt, wie ein JSD-Sprecher bestätigte. Getroffen worden sei diese Massnahme im betrieblichen Interesse, zur Sicherstellung der Unschuldsvermutung und zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte des Kadermitarbeiters. Über dessen Tisch laufen sämtliche Beschaffungen im JSD, vom Bleistift bis zum Feuerwehrauto, wie der Sprecher sagte.

Meistgesehen

Artboard 1