Die ETH Zürich ist laut einem weltweiten Vergleich die beste Hochschule auf dem europäischen Festland. Mit der ETH Lausanne (EPFL), der Universität Genf und der Universität Zürich platzieren sich in der Rangliste der britischen Gesellschaft QS drei weitere Schweizer Hochschulen unter den Top 100.

Die ETH Zürich verbesserte sich von Platz 13 auf 12, wie QS am Montag mitteilte. An der Spitze der Rangliste liegt wie schon im Vorjahr das Massachusetts Institute of Technology (USA). Platz zwei belegt die Harvard University (USA), Platz drei die britische Elite-Uni Cambridge.

Neben den USA und Grossbritannien belegt die Schweiz mit der ETH die höchste Position in der Statistik. Die EPFL verbesserte sich von Rang 29 auf 19, die Universität Genf von 74 auf 71 und die Universität Zürich von 90 auf 78.

Schweizer Unis unter ferner liefen

Die übrigen Schweizer Universitäten schaffen es nicht unter die besten 100 der Welt. Ihre Platzierungen: Universität Basel 110 (Vorjahr 121), Universität Lausanne 111 (115), Universität Bern 154 (149). Die anderen Hochschulen sind noch weiter hinten oder gar nicht aufgeführt.

Das QS World University Ranking basiert gemäss Mitteilung auf den Säulen Forschung, Lehre, Internationalisierung und Beschäftigungsfähigkeit.

Gegenüber dem konkurrierenden Shanghai-Ranking wird der Forschung etwas weniger Gewicht beigemessen. Stärker gewertet werden dafür die Betreuung der Studierenden und der akademische Ruf.