Zusammenschluss

Basler Unispital kooperiert mit deutschem Einkaufsverbund

Das Unispital Basel schliesst sich als erstes öffentliches-rechtliches Krankenhaus der Schweiz einem Einkaufsverbund in Deutschland an. (Archivbild)

Das Unispital Basel schliesst sich als erstes öffentliches-rechtliches Krankenhaus der Schweiz einem Einkaufsverbund in Deutschland an. (Archivbild)

Das Universitätsspital Basel schliesst sich als erstes öffentliches-rechtliches Krankenhaus der Schweiz einem Einkaufsverbund in Deutschland an. Die Verantwortlichen erhoffen sich davon Einsparungen in Millionenhöhe.

Beim neuen Partner handle es sich um die Sana Einkauf & Logistik GmbH, teilte das Universitätsspital Basel (USB) am Donnerstag mit. Mit diesem Unternehmen will das Unispital in Zukunft bei der Beschaffung von Medizinprodukten, Verbrauchs- und Investitionsgütern zusammenarbeiten. Es behält jedoch die Hoheit über sein Sortiment.

Die Vereinbarung mit dem deutschen Partner tritt per Februar 2020 in Kraft. Nicht betroffen sind jedoch Medikamente. Die Kooperation ist laut einem USB-Sprecher nicht als Statement gegen die bisherigen Lieferanten zu verstehen. Bestehende Verträge würden jedoch geprüft und allenfalls neu verhandelt. Zwischen Deutschland und der Schweiz bestehen bei Medizinprodukten teils horrende Preisunterschiede.

Von der Kooperation betroffen ist nach Auskunft des USB ein Einkaufsvolumen von rund 100 Millionen Franken pro Jahr. Das Spital erhofft sich eine «signifikante Kostenreduktion» in der Beschaffung und gleichzeitig effizientere Prozesse. Im Idealfall sollen sich Einsparungen von 10 Millionen Franken ergeben.

Die Sana Einkauf & Logistik GmbH ist ein Tochterunternehmen der Sana Kliniken AG, die in Deutschland 54 Gesundheitseinrichtungen betreibt. Als führender Einkaufsverbund im deutschsprachigen Markt hat das Unternehmen mehr als 300 Partner. 2018 wurden Einkäufe im Wert von rund 2,8 Milliarden Franken vermittelt.

Das Universitätsspital Basel ist laut dem Sprecher das erste öffentlich-rechtliche Krankenhaus der Schweiz, dass sich dem Sana-Einkaufsverbund anschliesst und damit von den Kostenvorteilen einer gemeinsamen Beschaffung profitieren will. Diesen Schritt bereits vollzogen hat in der Schweiz die Privatklinik-Gruppe Hirslanden, die seit einem Jahr mit Sana kooperiert.

Meistgesehen

Artboard 1