Kunst-Parcours
Basler Videokünstler stellen ihre Werke im Schaufenster aus

Lokale Künstler werden an der Art Basel immer mehr verdrängt. Das Projekt «Video City» macht sie dafür in der Innenstadt sichtbar. Ihre Werke werden in 16 ausgewählten Schaufenstern gezeigt.

Moritz Kaufmann
Merken
Drucken
Teilen
Videokunst in Basler Schaufenstern
15 Bilder
Anna Winteler - le petit déjeuner
Mia Bailey - Breathing
Hagar Schmidhalter - Ohne Titel
Mathis Zwick-Madörin - Ideales Atelier
Christoph Oertli - Kontinente
Hildegard Spielhofer - Videopoem
Hurter-Urech - Uniglory
Barbara Naegelin - in utero
Claire Guierrer - Wünsche
Esther Hunziker - EHB5866
Erich Busslinger - Inland Archiv
Copa&Sordes - Tulips & Snails
Nives Widauer - liquid-candy
Saskia Edens - R.Mutt

Videokunst in Basler Schaufenstern

Zur Verfügung gestellt

Die Art Basel wird grösser und grösser und mit ihr die Künstler und Galerien, die dort ausstellen. Für Kunstschaffende aus der Region Basel auf der anderen Seite wird es immer schwieriger, sich zu präsentieren. Vor allem wenn es Videokünstler sind.

«Videokunst ist so flüchtig», sagt Andrea Domesle, Kunsthistorikerin und Kuratorin des Projekts «Video City». Zusammen mit der Basler Detailhändlervereinigung Pro Innerstadt will sie lokalen Videokünstlern während der Art Basel eine Plattform geben. In 16 Schaufenstern über die Stadt verteilt sind Videoinstallationen ausgestellt.

«Art drängt es in die Innenstadt»

Angeordnet ist die frei zugängliche Kunstausstellung als Parcours, der von der Messe weg durch die Innenstadt bis zum Bahnhof SBB führt. Das Ziel ist klar: Art Basel-Besucher sollen weg von ihrem Kunstbiotop auf dem Messegelände in die Basler Innenstadt gelockt werden.

Pro Innerstadt-Geschäftsführer Mathias Böhm und Kuratorin Domesle haben gezielt Standorte und passende Installationen ausgesucht. «Die Künstler sollten die Geschichte der Basler Videokunst sowie die verschiedenen Stilrichtungen repräsentieren», sagt Domesle.

«Die Art Basel drängt wieder mehr in die Innenstadt», sagt Mathias Böhm. Es sei deshalb gut möglich, dass es «Video City» nächstes Jahr wieder gibt - und die Art Basel dann offizieller Partner ist.

1. Juni bis 28 Juli, 9 bis 22 Uhr, Vernissage Freitag Abend