Kantonsparlament
Beat Flury soll neuer Leiter des Basler Parlamentsdienstes werden

Beat Flury soll neuer Leiter des Parlamentsdienstes des Basler Grossen Rats werden. Dessen Büro schlägt den 39-jährigen Ökonomen als Nachfolger von Thomas Dähler vor, der 1. April 2018 in den Ruhestand treten wird.

Merken
Drucken
Teilen
Beat Flury soll Thomas Dähler als Leiter des Basler Parlamentdienstes nachfolgen, wenn dieser am 1. April 2018 in Ruhestand geht.

Beat Flury soll Thomas Dähler als Leiter des Basler Parlamentdienstes nachfolgen, wenn dieser am 1. April 2018 in Ruhestand geht.

Kenneth Nars

Für die Neubesetzung der Stelle hatte das Büro des baselstädtischen Kantonsparlaments ein Personalberatungsunternehmen beigezogen, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Auf die Ausschreibung gingen 55 Bewerbungen ein. Das Büro entschied sich einstimmig für Beat Flury, dessen Wahl im Parlament für den 13. September auf die Traktandenliste gesetzt werden soll.

Flury hat an der Universität Basel ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen und ist seit 2006 beim Warenhauskonzern Manor in Basel tätig, wo er verschiedene Kaderfunktionen ausübte. Aus seiner Wohngemeinde Bottmingen verfügt der verheiratete Vater von drei Kindern über politische Erfahrungen auf kommunaler Ebene in der Gemeindekommission und in der Geschäftsprüfungskommission. Zudem ist er bis Ende Jahr Präsident der Ortspartei der FDP.

Basel-Stadt verfügt seit 2004 über einen Parlamentsdienst, der direkt dem Ratsbüro unterstellt ist. Damit soll die Unabhängigkeit des Parlaments von der Regierung sichergestellt werden. Thomas Dähler, der im kommenden Frühling altershalber seinen Posten verlässt, ist der erste Leiter des Parlamentsdienstes.