Das letzte Junge ist vergangenen Freitag zur Welt gekommen, wie der Basler Zoo am Donnerstag mitteilte. Der Baby-Boom bei den Mufflons läutet jeweils den Frühling im Zolli ein - im April werden viele Wildschafe geboren, denn bei den Mufflons ist der Herbst die Paarungszeit, damit der Nachwuchs zur Welt kommt, wenn die Natur genügend Futter bereithält. Nach der Geburt leckt die Mutter das Junge sofort trocken, da in der Natur Gerüche Feinde anlocken könnten.

Die Jungen werden von ihren Müttern vier bis fünf Monate lang gesäugt. Die Kleinen knabbern schon in ihrer ersten Lebenswoche gerne an Rinden und Ästen, feste Nahrung können sie aber erst ab der dritten Woche richtig aufnehmen. Die neugeborenen Mufflons sind bereits gut auf den Beinen. Sie klettern und springen auf Felsen und Baumstämmen herum.

Die Mufflons gehören zu den Wildschafen. Der Zoo Basel hält sie seit über 100 Jahren. Männchen und Weibchen können bei ihnen gut unterschieden werden: Die Weibchen haben keine Hörner, der Widder hingegen trägt grosse, gebogene Hörner. Angeführt wird die Gruppe aber von einem alten Weibchen. (sra)