Wie «Online Reports» am Freitag berichtet, steht bei der «Basler Zeitung» eine neue Sparrunde bevor: Es soll zu Entlassungen in der Redaktion kommen, um die Personalkosten zu senken. Die Zahl der Entlassenen stünde noch nicht fest. Wie das Onlineportal weiter berichtet, sollen die Honorare für Freie Mitarbeiter reduziert und das ausgedünnte Seitenvolumen der Zeitung nach den Sommerferien beibehalten werden.

Der Abbau habe «mit nochmaligen drastischen Einbruch bei den Inserate-Einnahmen zu tun, der die gesamte Zeitungsbranche belastet», äussert sich ein Insider. CEO Rolf Bollmann sagte gegenüber dem Portal, dass es sich bei den Abbaumassnahmen «um gar nichts Dramatisches» handle. Die verschiedenen Bereiche müssten nun Vorschläge zur Kostenreduktion ausarbeiten. In den nächsten zwei Wochen soll über die Massnahmen entschieden werden.

Mit den Einsparungen soll die «Basler Zeitung» zum Jahresende eine schwarze Null schreiben, wie es Bollmann bereits früher als Ziel geäussert hat. (fam)