Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau mit ihrem Hund an der Rheinpromenade am Unteren Rheinweg beim Klingentalgraben spazierte, als sie von einem Unbekannten angesprochen wurde.

Eine zweite Person begleitete den Mann. Dieser hatte sein Gesicht mit einem Schal vermummt und trug ein Messer in der Hand.

Er fragte die 35-Jährige in gebrochenem Deutsch nach einem Telefon. In der Folge begann der Hund laut zu bellen und die Beiden flüchteten in Richtung Kaserne.

Eine Fahndung nach den Personen verlief erfolglos.