Besetzer

Besetzung in Riehen wieder vorbei - Baufirma mauert Türen und Fenster zu

Häuser zu besetzen scheint in der Region Basel eine beliebte Sommerbeschäftigung zu sein. Nach Allschwil, dem Petersgraben in Basel, Binningen schlagen die Besetzer in Riehen zu. Beteiligt sind immer die gleichen Leute.

«Kommt vorbei, wir beissen nicht (jeden)», schrieben die Aktivisten auf ihrer Webseite, nachdem sie ein leer stehendes Haus an der Schützengasse 22 in Riehen besetzt hatten. Als die bz vor Ort eingetroffen ist, war die Stimmung allerdings schon aufgeladen. Waren anfangs bloss eine Handvoll Uniformierte vor Ort, überschlugen sich um 17 Uhr die Ereignisse. Die Basler Polizei marschierte mit einem Grossaufgebot auf. Die Hausbesetzer gaben schliesslich auf.

Es ist bereits die vierte Hausbesetzung innerhalb von nur wenigen Monaten. Erst wurde in Allschwil ein Schiessplatz okkupiert, den die Polizei Mitte Mai nach langem Hin und Her schliesslich geräumt hat. Dann wurde am Petersgraben in Basel ein baufälliges Haus eingenommen - das noch immer besetzt ist. Am Dienstag kam es zu einer Kurzbesetzung in Binningen, wo die Besetzer aufgaben, sobald die Polizei eingetroffen war.

Heute nun waren die Aktivisten wieder im Kanton Basel-Stadt aktiv und hielten das beschauliche Riehen einen Nachmittag lang in Atem. Beteiligt ist laut Insidern und gemäss der Website der Besetzer immer die gleiche Szene.

Besetzer fuhren mit Velo davon

Das betroffene Haus steht seit rund eineinhalb Jahren leer; die letzte Bewohnerin sei gestorben, sagt eine Nachbarin. Das Areal wurde von einem unbekannten Investor gekauft - laut einer Anwohnerin zu einem für Riehen absoluten Rekordpreis von 2500 Franken pro Quadratmeter.

Geplant ist eine grosse Überbauung, für welche die Basler Ferrara Architekten verantwortlich sind. Die Anwohnerin zeigt deshalb ein gewisses Verständnis für die Besetzer: «Auch in Riehen redet man von billigem Wohnraum, aber passieren tut nichts.»

Die Besetzer hängten ein Transparent mit der Aufschrift «Wohnen darf keine Luxus sein» aus dem Fenster. Ihr Aktivismus hatte aber ein schnelles Ende. Der Hausbesitzer erstattete Anzeige, die Besetzer unterschrieben den Strafantrag und liessen von ihrem Vorhaben ab. Schwer ausgerüstete Polizisten notierten die Personalien der rund zehn Aktivisten.

Derweil fuhr bereits ein Lastwagen auf, der Zement und Backsteine ablud: Der Hausbesitzer liess noch am selben Abend die Türen und Fenster der Liegenschaft zumauern. Die Besetzer wurden schliesslich gehen gelassen und fuhren mit ihren Fahrrädern davon. Die nächste Besetzung folgt bestimmt.

Meistgesehen

Artboard 1