Verkehr

Betrunkene Velofahrer bauen drei Unfälle in Basel

Velofahren im betrunkenen Zustand kann mit einem Unfall enden. (Symbolbild)

Velofahren im betrunkenen Zustand kann mit einem Unfall enden. (Symbolbild)

In der Nacht auf Samstag haben in Basel drei Velofahrer im betrunkenen Zustand Selbstunfälle verursacht. In zwei Fällen verhängte die Verkehrspolizei ein Fahrverbot für Fahrräder.

In der Nacht auf Samstag haben sich drei betrunkene Velofahrer in Basel bei Selbstunfällen Verletzungen zugezogen. Alle drei müssen mit Bussen rechnen, zweien wurde ein Fahrverbot für Fahrräder erteilt.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 21 Uhr an der Ecke Bachlettenstrasse/Rothbergstrasse. Ein 41-jähriger Velofahrer nahm einem Auto den Vortritt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,54 Promille.

Gegen 2.30 Uhr stürzte ein 34-jähriger Mann mit dem Velo in der Elsässerstrasse. Bei ihm wurden 1,86 Promille im Blut gemessen.

Um 2.50 Uhr verursachte ein Mann bei der Postpassage Post Basel 2 einen Selbstunfall. Er nahm mit seinem Velo nicht den Radweg zum Bahnhof, sondern die Treppenstufen, was in einem Sturz endete. Bei ihm ergab der Alkoholtest 1,32 Promille. (iwi)

Meistgesehen

Artboard 1