Blaulicht Region Basel
Blaulicht-Meldungen aus der Region von 2020 bis Mitte September 2022

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen der Blaulicht-Organisationen aus den beiden Basel.

Online-Redaktion Jetzt kommentieren
Drucken

Festnahme nach Körperverletzung

In der Nacht auf Samstag ist ein 35-jähriger Mann während einer gewalttätigen Auseinandersetzung in der Bruderholzstrasse verletzt worden. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte ins Spital.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte während einer sofort eingeleiteten Fahndung dank den Hinweisen eines aufmerksamen unbeteiligten Passanten eine tatverdächtige Person anhalten und im Auftrag der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt festnehmen.

Ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft zufolge hatte der mutmassliche Täter den Geschädigten angegriffen und mit massiver Gewalteinwirkung verletzt. Danach flüchtete er. Die Kriminalpolizei ermittelt das noch unbekannte Motiv und den genauen Tathergang.

Bei der festgenommenen Person handelt es sich um einen 32-jährigen türkischen Staatsangehörigen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 / 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Zwei Fahrzeuge brennen komplett aus

Am frühen Mittwochmorgen kam es um kurz vor 3.30 Uhr auf der Autobahn A2 bei Augst BL zu einem Fahrzeugbrand, bei dem zwei Fahrzeuge komplett ausbrannten. 

Ein 38-jährige Lenker war mit seinem Fahrzeugtransporter, beladen mit einem Auto, auf der A2 in Richtung Basel unterwegs, als er kurz nach dem Zusammenschluss der Autobahnen A2/A3 Rauchgeruch im Fahrzeug wahrnahm. In der Folge stelle er das Fahrzeug auf dem Pannenstreifen ab und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand rasch löschen konnte. Der Fahrer blieb unverletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen sei der Brand im Motorraum des Fahrzeugtransporters ausgebrochen, schreibt die Baselbieter Polizei in einer Mitteilung. Die Brandursache sei derzeit noch unklar. Im Vordergrund stehe aber eine technische Ursache. (cal)

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen.

zvg
Die beiden Fahrzeuge brannten komplett aus.

Die beiden Fahrzeuge brannten komplett aus.

zvg

Meldungen aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Junger Fahrradfahrer erleidet bei Verkehrsunfall leichte Verletzungen

Am gestrigen Montagnachmittag um 15.30 Uhr  wollte ein 11-jähriger Junge mit dem Fahrrad eine Strasse in Bad Säckingen überqueren, als er mit dem fahrenden Auto einer 60-jährigen Frau zusammenstiess. Bei dem Unfall erlitt der Bube leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro, das Fahrrad wurde ebenfalls beschädigt. (rec)

Selbstunfall: Sachentransportanhänger kippt auf die Seite

Am gestrigen Montagnachmittag kurz nach 16.30 Uhr kippte der Anhänger eines Personenwagens auf der Hauptstrasse in Bubendorf Richtung Liestal um, wie die Polizei Baselland heute mitteilt. Der 52-jährige Lenker transportierte rund zwei Tonnen Äpfel. In einer Rechtskurve kippte der Anhänger aufgrund ungenügend gesicherter Ladung und kam auf der linken Seite liegend zum Stillstand. Verletzt wurde beim Unfall niemand. Die Hauptstrasse musste jedoch gesperrt werden, da mehrere Kilo Äpfel auf die Strasse fielen und eingesammelt werden mussten. (rec)

Mehrere Kilo Äpfel mussten nach dem Selbstunfall eingesammelt werden.

Mehrere Kilo Äpfel mussten nach dem Selbstunfall eingesammelt werden. 

Zvg

Aufgrund Festival und Gleiserneuerung: Keine Trams in der Basler Innenstadt

Am Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend fährt ab 16.00 Uhr bis Betriebsschluss wegen des Flâneur Festivals kein Tram vom Barfüsserplatz an die Schifflände, wie die BVB heute Dienstag mitteilt. Ausserdem wird vom Dienstagabend, 20. bis Sonntag, 25. September 2022 bis Betriebsschluss, die Abdichtung des Birsigtunnels beim Eingang der Falknerstrasse erneuert. Gleichzeitig werden die Gleise und der Gleisunterbau im Haltestellenbereich Barfüsserplatz ersetzt. Daher verkehren auch dann keine Drämmli zwischen Barfüsserplatz und Schifflände. Alle betroffenen Tramlinien werden umgeleitet. (rec)

Nach einem Einbruch muss die Kfz-Zulassungsstelle in Lörrach bis Anfang Oktober geschlossen bleiben

Ende August wurde in die Kfz-Zulassungsstelle in Lörrach eingebrochen. Wie das Landratsamt Lörrach am Dienstag mitteilt, kann diese erst Anfang Oktober wieder geöffnet werden. Das Problem: Lieferschwierigkeiten verzögern den Empfang und Ersatz zerstörter und entwendeter Materialien, die für den Betrieb notwendig sind. Unter anderem fehlt eine grosse Anzahl Blanko-Dokumente und Siegelplaketten. Bis die Zulassungsstelle wieder geöffnet werden kann, unterstützen die Mitarbeitenden nun in den Kfz-Aussenstellen in Rheinfelden und Schopfheim. Der Sachschaden, der beim Einbruch entstand, beläuft sich auf mehr als 50'000 Euro. Die Schäden am Gebäude werden zusätzlich auf eine sechsstellige Summe geschätzt. (mei)

zvg

zvg

zvg

Kollision zwischen Tram und Velofahrer beim Joggeli

Um 7:43 Uhr meldeten die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) einen Unterbruch der Tramlinie 14 zwischen St. Jakob und Schlossstrasse. Wie die Polizei gegenüber «Telebasel» bestätigen, sei der Grund dafür eine Kollision zwischen einem Tram und einem Velofahrer im Bereich St. Jakob gewesen. Zum jetzigen Zeitpunkt scheine es so, als ob der Velofahrer nicht schwer verletzt sei. Er habe Glück gehabt und der Tramchauffeur konnte sehr schnell reagieren, schreibt der Regionalsender. Eine halbe Stunde nach dem Vorfall konnte die Strecke wieder freigegeben werden. (aib)

Fussgänger in Basel von Auto angefahren

Beim Überqueren der Zürcherstrasse auf Höhe der Hausnummer 143 ist am Montagabend ein Fussgänger von einer Autofahrerin erfasst worden. Das teilt die Basler Kantonspolizei am Dienstagmorgen mit. Durch den Aufprall und den Sturz zu Boden wurde der Fussgänger verletzt. Die Polizei sucht Zeugen. (aib)

Waldbrandgefahr wieder gering

Da es in den vergangenen Tagen immer wieder ein wenig geregnet hat, der Morgentau für Feuchtigkeit sorgt und weitere Niederschläge prognostiziert sind, wird die Waldbrandgefahr in den beiden Basel wieder als gering eingestuft, wie der Kantonale Führungsstab Baselland am Montag mitteilte. Die Gefahrenstufe 1 gilt an Dienstag um 12 Uhr.

«Nach wie vor ist es im Wald vielerorts trocken. Darum ist sorgfältiger Umgang mit Feuer im Wald weiterhin empfohlen und Zigaretten, Raucherwaren und Streichhölzer sollten nicht sorglos weggeworfen werden. Feuer sollten generell überwacht und vollständig gelöscht werden», heisst es in der Mitteilung weiter.

Aufgrund der nach wie vor tiefen Wasserführung in den Bächen ist die Wasserentnahme auch weiterhin nur mit einer Bewilligung des Kantons möglich. (mei)

Autofahrer übersieht Motorrad bei Wendemanöver

Am gestrigen Sonntagnachmittag ereignete sich um kurz nach 13.30 Uhr auf der Binningerstrasse in Allschwil eine Kollision zwischen einem Auto und einem Motorrad.

Wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt, sei der 47-jährige Autofahrer auf der Binningerstrasse in Richtung Allschwil Dorf unterwegs gewesen, als er bei der Einmündung zum Langgartenweg sein Fahrzeug wendete und dabei einen korrekt entgegenkommenden Motorradlenker übersah. 

Bei der Kollision wurde der 19-jährige Motorradlenker verletzt und musste von der Sanität in ein Spital gebracht werden. Ein Alkoholtest, der bei beiden Lenkern durchgeführt wurde, ergab beim Motorradfahrer einen Wert von 0.47 mg/l. Beim Autofahrer verlief der Test negativ. Sowohl der Motorradfahrer als auch der Unfallverursacher werden verzeigt. Das beschädigte Motorrad musste abgeschleppt werden. (cal)

Der Motorradlenker wurde beim Unfall verletzt.

Der Motorradlenker wurde beim Unfall verletzt.

zvg/Polizei Basel-Landschaft

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Betrunken mit dem Velo auf der Autobahn unterwegs

Am vergangenen Samstag gegen 4.45 Uhr meldete ein Autofahrer der Polizei, dass auf dem Pannenstreifen zwischen der Anschlussstelle Lörrach-Mitte und der Anschlussstelle Kandern auf der A98 eine Velofahrerin unterwegs sei. Auf der Autobahn konnte die Polizei eine 21-jährige Velofahrerin feststellen, die, als sie das Patrouillenfahrzeug sah, von ihrem Velo stürzte. Sie blieb dabei unverletzt. Ein Atem-Alkoholtest ergab ein Ergebnis von etwa 2,3 Promille. Im Krankenhaus folgte eine Blutentnahme. (cal)

Lörrach: Motorradfahrer gestürzt 

Am vergangenen Samstagabend fuhr ein 30-jähriger Motorradfahrer auf dem Grüttweg und wollte nach links in die Wiesentalstrasse einbiegen. Wegen einem von links kommenden Auto musste der Motorradfahrer stark abbremsen und nach links ausweichen. Dabei stürzte er auf die Fahrbahn. 

Weil die Beteiligten widersprüchliche Aussagen machen, ob die dortige Lichtzeichenanlage noch im Betrieb war, sucht das Polizeirevier Lörrach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Als Zeuge wird insbesondere ein Fahrer eines Teslas gesucht, welcher den Unfall mitbekommen haben soll. (cal)

Lörrach: In Schule eingebrochen

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen Unbekannte eine Balkontür auf, um in der Wintersbuckstrasse in ein Schulgebäude zu gelangen. Im Gebäude wurden mehrere Räume durchsucht und die Tür des Rektorats gewaltsam mit einer Schaufel aufgebrochen. Wie hoch der Sachschaden ist und ob in der Schule etwas gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. (cal)

Grenzach-Wyhlen: Brennender Benzinkanister 

Am Freitag, 9. September wurde gegen 21.15 Uhr der Feuerwehr ein brennender Benzinkanister auf der Köchlinstrasse mitgeteilt. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und reinigte im Anschluss die Fahrbahn. Noch nicht bekannt ist, wer den 5-Liter Benzinkanister in Brand setzte. (cal)

Rheinfelden: Velofahrer schwer verletzt

Am vergangenen Freitag fuhr eine 70-jährige Autofahrerin gegen 12.20 Uhr auf der Eigenstrasse, als sie an der Kreuzung Hauptstrasse/Rheinfelder-Strasse einen 65-jährigen von links kommenden Pedelec-Fahrer übersah. 

Der Pedelec-Fahrer prallte daraufhin gegen den Kotflügel des Autos und stürzte auf die Fahrbahn. Der 65-Jährige, der keinen Fahrradhelm trug, verletzte sich dabei schwer und musste mit der Sanität in ein Spital gebracht werden. Der Sachschaden am Auto beträgt etwa 4'000 Euro. (cal)

Bad Säckingen: Pedelecs gestohlen

Am Sonntagabend sind in Bad Säckingen zwei Tatverdächtige mit gestohlenen Pedelecs erwischt worden. Mithilfe eines eingebauten Ortungssystems konnten die Pedelecs, die im Verlauf des Tages beim Bahnhof gestohlen worden waren, in der Innenstadt lokalisiert und beschlagnahmt werden. Mit den Velos unterwegs waren zwei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren. Gegen sie wurden Strafverfahren eingeleitet.

In derselben Nacht fiel einer Polizeipatrouille einer der beiden Tatverdächtigen erneut mit einem Pedelec auf. Die anschliessende Überprüfung des Velos ergab, dass es im Juli in der Schweiz entwendet worden war. Auch dieses Pedelec wurde beschlagnahmt. (cal)

Bad Säckingen: Fahrradfahrer aneinander geraten 

Am vergangenen Freitag gegen 18.20 Uhr sind im Murger Weg in Bad Säckingen zwei Velofahrer aneinandergeraten. Einer der Velofahrer, ein Jugendlicher, soll im Bereich des Skater-Parks von einem Mann mit einem E-Bike absichtlich zu Fall gebracht worden sein. Der Jugendliche stürzte in eine Grünfläche, blieb nach dem derzeitigen Kenntnisstand aber unverletzt.

Im Anschluss kam es zwischen den beiden Beteiligten zu einem verbalen Streit. Der Mann auf dem schwarzen E-Bike soll etwa 30 bis 35 Jahre alt gewesen sein, hat schwarz-graues lichtes Haar mit einer kahlen Stelle am Hinterkopf, leichten Bartwuchs und trug eine lange schwarze Arbeitshose sowie eine schwarze Jacke. Das Polizeirevier Bad Säckingen sucht Zeugen und bittet um Hinweise zum Mann mit dem E-Bike. (cal)

Zeugensuche nach Kollision zwischen E-Scooter und Auto

Am vergangenen Sonntag kam es gegen 20.25 Uhr auf der Bruggstrasse in Dornach (SO) zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem E-Scooter. Nach bisherigen Erkenntnisse habe der von der Neuarlesheimerstrasse herkommende Autofahrer den Kreisverkehr in Richtung Aesch verlassen, als es im Bereich des Fussgängerstreifens zum Unfall kam, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Dabei zog sich die Lenkerin des E-Scooters Verletzungen zu. 

Weil alle Beteiligten unterschiedliche Aussagen zum Unfallhergang machen, sucht die Kantonspolizei Solothurn Personen, die den Unfall beobachtet haben. (cal)

Personenwagen kollidiert in Sissach BL mit Aufpralldämpfer

Am Samstagabend, 10. September 2022, um 20.30 Uhr, verursachte ein Personenwagenlenker auf der Autobahn A2, bei der Ausfahrt Sissach, einen Selbstunfall. Der Fahrzeuglenker wurde dabei schwer verletzt, wie die Polizei Basel-Landschaft am Sonntag mitteilt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der 46-jährige Personenwagenlenker auf der Autobahn A2 in Richtung Basel und beabsichtige bei der Ausfahrt Sissach die Autobahn zu verlassen. Aus noch unklaren Gründen kollidierte er dabei frontal mit dem Aufpralldämpfer, welcher die Trennwand zwischen Autobahn und Ausfahrt schützt.

Der schwer verletzte Fahrzeuglenker musste durch die REGA in ein Spital geflogen werden. Das total beschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert und die ausgelaufene Fahrzeugflüssigkeit wurde durch die Feuerwehr gestoppt und fachgerecht entsorgt.

Während der Tatbestandsaufnahme sowie der Bergung des Fahrzeuges war die Ausfahrt Sissach komplett gesperrt.

Autofahrerin verursacht Selbstunfall auf der A22

Am Samstagmorgen, 10. September, ereignete sich um 7.45 Uhr auf der Autobahn A22 in Liestal in Fahrtrichtung Sissach ein Selbstunfall eines Personenwagens.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr eine 42-jährige Autolenkerin mit ihrem Fahrzeug auf der Autobahn A22 in Richtung Sissach. Ausgangs Schönthaltunnel geriet sie, aus bislang unbekannten Gründen, immer weiter nach links und kollidierte mit der Mittelleitplanke. In der Folge wurde der Personenwagen zurück auf den Fahrstreifen geschleudert, wo er nach rund 50 Meter zum Stillstand kam.

Das Auto wurde beim Unfall stark beschädigt.

Das Auto wurde beim Unfall stark beschädigt.

zvg / Polizei Basel-Landschaft

Die verunfallte Fahrzeuglenkerin wurde beim Unfall leicht verletzt und musste durch den Sanitätsdienst zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden. Während der Dauer der Tatbestandsaufnahme sowie der Bergung des Unfallfahrzeuges musste die Autobahn A22 im Bereich der Unfallstelle gesperrt werden. (bey)

Zeugenaufruf

Am Freitag, 9. September, kam es bei der Hochbergerstrasse und der Freiburgerstrasse in Basel zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Der genaue Unfallhergang ist unklar und die Beteiligten machen widersprüchliche Aussagen, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilt. Deshalb werden Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, gebeten, sich bei der Verkehrspolizei zu melden. (bey)

Einfahrt Birsfelden für Nachtarbeiten gesperrt

Zwischen Donnerstagabend, 22. September, 21.30 Uhr und Freitagmorgen, 23. September, 1 Uhr wird die Einfahrt Birsfelden in Richtung A2 in den Fahrtrichtungen Basel und Bern/Luzern/Zürich ab dem Kreisel Sternenfeldstrasse und Rheinstrasse für Nachtarbeiten gesperrt. Umleitungen via Basel oder Pratteln sind signalisiert. (cal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Verkehrskontrolle auf der Schwarzwaldbrücke

Am vergangenen Mittwoch zwischen 14 und 15.30 Uhr führte die Verkehrspolizei der Kantonspolizei Basel-Stadt auf der Schwarzwaldbrücke eine Verkehrskontrolle durch. Insgesamt 26 Fahrzeuge wurden in diesem Zeitraum erfasst. Bei einem Lenker wurde eine Geschwindigkeit von 97 km/h gemessen - bei erlaubten 50 km/h. Weitere neun Messungen konnten nicht mit einer Ordnungsbusse bestraft werden und mussten an die Staatsanwaltschaft überwiesen werden. (cal)

Wochenendsperrungen des A18 Vollanschluss in Aesch

Aufgrund des schlechten Wetters konnten die Arbeiten bei der Baustelle Vollanschluss Aesch nicht wie geplant Ende August und Anfang September beendet werden. Wie die zuständige Bau- und Umweltschutzdirektion heute Freitag mitteilt, wird deshalb der Einbau des Deckbelags ab Mitte September fortgeführt.

Während den Arbeiten ist die A18 in beiden Fahrtrichtungen zwischen Reinach Süd und Aesch-Angenstein jeweils von Freitagabend, 20 Uhr bis Montagmorgen, 5 Uhr gesperrt. Die Ein- und Ausfahrt Aesch ist ebenfalls gesperrt. 

Betroffen sind die folgenden Wochenenden:

  • Freitag, 16. September bis Montag, 19. September 2022
  • Freitag, 23. September bis Montag, 26. September 2022
  • Freitag, 30. September bis Montag, 3. Oktober 2022
  • Freitag, 7. Oktober bis Montag, 10. Oktober 2022

Der Verkehr in Fahrtrichtung Basel wird über die Ausfahrt Aesch-Angenstein umgeleitet. Der Verkehr in Fahrtrichtung Delémont wird über die Ausfahrt Reinach Süd geführt. Die Wochenendsperrungen sind wetterabhängig und müssen bei nassem Wetter verschoben werden. Die Arbeiten können auch in den Abend- und Nachtstunden Lärmimmissionen verursachen. (aib)

16-jährige Töfffahrerin bei Kollision in Muttenz verletzt

zvg / Polizei BL

Auf der Rennbahnkreuzung in Muttenz sind am Donnerstagabend ein Auto und ein Motorrad ineinander geprallt. Nach Angaben der Baselbieter Polizei wollte die 16-jährige Töfffahrerin nach links auf die St. Jakobs-Strasse abbiegen, wobei sie den Vortritt des entgegenkommenden Autos missachtete. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatten beide grün. Die 16-Jährige wurde beim Unfall leicht verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Salzsäure verloren

Gestern Mittwoch wurde der Polizei gegen 09.30 Uhr eine «dampfende und brodelnde Flüssigkeit» gemeldet, die sich in Rheinfelden auf einer Kreisstrasse und an mehreren Kreisverkehren befinden soll. Im Anschluss durchgeführte Messungen hätten ergeben, dass es sich bei der besagten Flüssigkeit um eine geringe Menge konzentrierter Salzsäure handelte, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Die Feuerwehr dekontaminierte daraufhin die Fahrbahnen mit Wasser. Ein Zeuge will in dem Bereich einen gelben Tanklastwagen gesehen haben, der eine weisse Rauchwolke hinter sich herzog und im Zusammenhang mit der verlorenen Salzsäure stehen könnte. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen, die Hinweise zum gelben Tanklastwagen geben können. (cal)

Unklares Motiv: Mann mit «gefährlichem Gegenstand» beim Bahnhof SBB verletzt

In der Nacht auf heute Donnerstag ist ein 29-jähriger Mann auf dem Centralbahnplatz in Basel «mit einem gefährlichen Gegenstand» verletzt worden. Er musste zur Behandlung ins Spital gebracht werden.

Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, ereignete sich der Vorfall kurz nach Mitternacht. Kurz darauf konnte die Polizei zwei geflüchtete Tatverdächtige festnehmen, einen 20-jährigen Schweizer und einen 23- jährigen Deutschen. Die Kriminalpolizei ermittelt das noch unbekannte Tatmotiv und den genauen Tathergang. Die Staatsanwaltschaft sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Frontalkollision auf Kreisstrasse - drei Schwerverletzte

Am Dienstagabend kam ein 22-Jähriger mit seinem Auto in einer Rechtskurve aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug einer 60-Jährigen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, wurden dabei drei Personen schwer verletzt: die 60-Jährige und ihre 85-jährige Beifahrerin, sowie auch der 22-Jährige. Ein Rettungshelikopter flog die 60-Jährige in die Uni-Klinik nach Freiburg, die anderen beiden wurden vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Die Feuerwehr musste Brände an beiden Fahrzeugen löschen, die im Motorraum entstanden waren. Kurz vor dem Unfall habe der 22-Jährige einen Kombi überholt. Ein entgegenkommender Fahrer eines roten Autos soll eine Vollbremsung eingeleitet haben um einen Unfall zu verhindern. Die Verkehrspolizei Waldshut-Tiengen sucht nun den Fahrer des roten Autos. (mei)

Rheinfelden: Zeugensuche nach Auffahrunfall

Am Dienstagmittag fuhr in der Friedrichstrasse ein 66-jähriger Lastwagenfahrer einem 80-jährigen Autofahrer auf, nachdem dieser, vermutlich aufgrund eines schwarzen Lastwagens, der den Vortritt des Autofahrers missachtet hatte, eine Vollbremsung einleiten musste. Der schwarze Lastwagen entfernte sich sogleich von der Unfallstelle. Der 49-jährige Fahrer konnte in der Zwischenzeit ermittelt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 12'000 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen. (cal)

Rheinfelden: Gartenhütte in Herten aufgebrochen

Zwischen Samstag und Dienstag haben Unbekannte in Rheinfelden im Ortsteil Herten eine Tür einer Gartenhütte aufgehebelt und einen Akkurasenmäher sowie ein Notstromaggregat im Wert von etwa 1'100 Euro gestohlen. (cal)

Fahrradfahrer gestürzt

Am Montag um 15.15 Uhr bog in Basel ein 79-jähriger Radfahrer von der Missionsstrasse her nach links in die Birmanssgasse ab. Dabei kam er zu Fall und verletzte sich so, dass er mit der Sanität ins Unispital gebracht werden musste. Der Gestürzte kann keine Angaben zum Unfallhergang machen.

Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei zu melden.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Räder von PKW gestohlen

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte in Bad Säckingen vier hochwertige Räder von einem Mercedes-Benz abgeschraubt und gestohlen. Der Wert der gestohlenen Räder liegt etwa bei 8'000 Euro. Das Polizeirevier Bad Säckingen sucht Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. (cal)

Weil am Rhein: Grosser Sachschaden nach Auffahrunfall

Am Montag, 5. September gegen 18 Uhr fuhr ein 31-jähriger Autolenker in der Hauptstrasse auf drei Autos auf, die vor ihm zum Stehen gekommen waren. Durch den Aufprall wurden die vor ihr stehenden Autos zusammengeschoben. Eine 59-Jährige, die in einem der Fahrzeuge sass, wurde ohnmächtig und musste für weitere Abklärungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 15'000 Euro geschätzt. (cal)

Flucht vor der Polizei

Die französische Polizei erhielt in der Nacht auf Dienstag die Meldung einer Entführung einer Frau in Mulhouse. Aufgrund dieser Meldung versuchten die französischen Polizistinnen und Polizisten einen Tatverdächtigen Fahrzeuglenker zu kontrollieren und anzuhalten. Wie die Polizei mitteilte,  flüchtete dieser allerdings, um sich der Kontrolle zu entziehen. Zwei Polizeifahrzeuge nahmen die Verfolgung auf und folgten dem Fahrzeug via Deutschland bis nach Basel.

Beide Fahrzeuge wurden beim Zusammenprall massiv beschädigt.

Beide Fahrzeuge wurden beim Zusammenprall massiv beschädigt.

zvg

An der Verfolgung beteiligten sich folglich auch mehrere Fahrzeuge der Kantonspolizei Basel-Stadt. Kurz nach Mitternacht fuhr das Fluchtfahrzeug dann in ein stehendes Patrouillenfahrzeug der Kapo und konnte angehalten und der Lenker den französischen Behörden übergeben werden. Sowohl am Fahrzeug der Flüchtenden wie auch am Patrouillenfahrzeug der Kantonspolizei Basel-Stadt entstand durch die Kollision erheblicher Sachschaden. (mei)

Verkehrsbehinderungen zwischen Hagnau und Augst

Die Signalisationen auf der A2/A3 zwischen der Verzweigung Hagnau und dem Anschluss Rheinfelden Ost werden erneuert. Wie das Astra am Dienstag mitteilt, wird die erste Etappe der Montagearbeiten per Ende September abgeschlossen werden. Danach folgen die Anlagetests und die Inbetriebnahme des neuen Leitsystems. In der zweiten Etappe starten die Arbeiten zwischen den Verzweigungen Hagnau und Augst. Aufgrund der zweiten Etappe kommt es zu Verkehrsbehinderungen zwischen der A2 Verzweigung Hagnau und Verzweigung Augst zwischen dem 12. September und voraussichtlich Mitte Februar 2023.

Die Geschwindigkeit wird in dieser Zeit fest auf 80 km/h beschränkt und das bestehende Leitsystem ausser Betrieb genommen werden. Im Bereich Hagnau, Einfahrt A18 in Fahrtrichtung Basel, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt sein. «Aus Sicherheitsgründen müssen während den Installationsarbeiten einzelne Fahrstreifen der Nationalstrasse abschnittsweise für den Verkehr gesperrt werden. Um die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, werden alle Arbeiten nachts zwischen 21 Uhr und 5 Uhr durchgeführt», heisst es in der Mitteilung weiter. (mei)

Velofahrer bei Kollision mit LKW schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Am Montagnachmittag kam es kurz vor 14.45 Uhr auf der Baselstrasse in Nenzlingen BL zu einer Kollision zwischen einem Velofahrer und einem Lastwagen. Laut der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 45-jährige Velofahrer von Laufen in Richtung Basel. Währenddessen befand sich am Strassenrand ein Lastwagen, bei welchem Abladearbeiten getätigt wurden.

Ein Velofahrer stiess mit einem stehenden LKW zusammen und verletzte sich schwer. (Symbolbild)

Ein Velofahrer stiess mit einem stehenden LKW zusammen und verletzte sich schwer. (Symbolbild)

Keystone

Aus noch ungeklärten Gründen kollidierte der Velofahrer mit dem stehenden Lastwagen und musste mit schweren Verletzungen durch die REGA in ein Spital geflogen werden. Die Polizei Basel-Landschaft sucht nun Zeugen. Personen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer lautet 061 553 35 35 bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal melden. (zen)

Im Umgang mit Feuer ist weiterhin Vorsicht nötig

Seit dem 19. Juli gilt im Kanton Basel-Stadt ein absolutes Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe. Ausserdem waren bestimmte Gewässerabschnitte fürs Baden und Betreten gesperrt. Diese Verbote können am 6. September – in Absprache mit dem Kanton Baselland – aufgehoben werden, da es in den vergangenen Tagen immer wieder geregnet hat. Dies teilen die beiden Kantone am Montag mit. Die Waldbrandgefahr bleib allerdings erheblich, weshalb im Umgang mit Feuer weiterhin Vorsicht geboten ist. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Fahrzeuge geöffnet und durchsucht

In der Nacht auf Sonntag war ein Unbekannter in Friedlingen unterwegs und öffnete die Türen nicht verschlossener Fahrzeuge, um diese zu durchsuchen. Teilweise wurden kleinere Bargeldbeträge und Fahrzeugpapiere gestohlen. Bislang haben sich sechs Geschädigte bei der Polizei gemeldet. (mei)

Lörrach: Einbruch in Schnellimbiss

In der Nacht auf Samstag warf ein Unbekannter mit einem Pflasterstein die Scheibe eines Schnellimbisses ein, um in das Gebäude zu gelangen. Aus dem Imbiss wurde die Kasse und eine Dose eines Erfrischungsgetränkes gestohlen. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. (mei)

Gleisarbeiten am Centralbahnplatz - Umleitungen

Zwischen Freitagabend, 9. September ab 20 Uhr und Sonntag, 18. September bis Betriebsschluss werden aufgrund von Gleisarbeiten für das sogenannte «Euler-Gleis» am Centralbahnplatz die Tramlinien 8, 10, 11 umgeleitet. Der Streckenabschnitt Bahnhof SBB - Aeschenplatz in Richtung Aeschenplatz bleibt in diesem Zeitraum für den Trambetrieb gesperrt. (cal)

Schänzlitunnel für Nachtarbeiten gesperrt

Zwischen Montagabend, 12. September und Freitagmorgen, 16. September sowie zwischen Donnerstag, 29. September und Freitag, 30. September werden der Schänzlitunnel und die Ausfahrt Muttenz Nord auf der A2 in Fahrtrichtung Delémont für Nachtarbeiten gesperrt. Betroffen ist jeweils der Zeitraum zwischen 19 bis 6 Uhr. Umleitungen sind via Ausfahrt St. Jakob in Richtung Einfahrt Muttenz Süd signalisiert. (cal)

E-Roller streift Velofahrer in Rümlingen – und fährt davon

Am frühen Morgen des vergangenen Samstags kam es auf dem Veloweg auf der Hauensteinerstrasse in Rümlingen zu einer Streifkollision zwischen einem Velo und einem Elektrofahrzeug (Roller oder Trottinett). Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft, kam das Elektrofahrzeug dem Velofahrer entgegen. Auf gleicher Höhe streifte es das Velo und beide stürzten. Daraufhin stieg der Roller- oder Trottifahrer wieder auf sein Fahrzeug und entfernte sich, ohne sich um den verletzten Velofahrer zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise. (mma)

Wasgenring: Fahrerflucht nach Streifkollision

In der Nacht auf Montag ist es in Basel gegen 00.20 Uhr zu einer Streifkollision gekommen. Das geht aus einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Basel hervor. Dabei soll ein unbekannter, dunkler Personenwagen auf dem Wasgenring ein korrekt vorausfahrendes Auto überholt haben. Das überholende Fahrzeug habe die Sicherheitslinie überfahren, heisst es weiter.

Dabei kam es zu einer seitlichen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, entfernte sich der Lenker oder die Lenkerin vom Unfallort. Das Auto fuhr Richtung Allschwilerstrasse davon, schreibt die Polizei. Deshalb sucht sie einerseits Zeugen sowie die Person, die das Auto gelenkt hat. Diese Personen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Nummer 061 208 06 00 oder via Mail an KapoVrk.VLZ@jsd.bs.ch zu melden.

Am Auto, das gestreift worden ist, entstand Sachschaden, wie nachfolgendes Bild zeigt. Wie hoch dieser ist und ob bei der Streifkollision Personen verletzt worden sind, schreibt die Polizei in der Mitteilung nicht. (bz)

Am gestreiften Auto entstand Sachschaden.

Am gestreiften Auto entstand Sachschaden.

Kapo BS

Körperverletzung in Kleinbasler Bar

Am Samstagmorgen sind in der Captain Cook Bar in der Webergasse ein 21- und ein 32-Jähriger durch einen Unbekannten verletzt worden. Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Basler Staatsanwaltschaft ergaben, dass sich der 32-Jährige auf die Toilette begeben hatte. Dort traf er auf eine unbekannte Frau und einen unbekannten Mann. Anschliessend kam es zwischen den Männern zu einem Streit, bei welchem der 32-Jährige mit einem spitzen Gegenstand mittelschwer verletzt wurde.

Der zu Hilfe eilende 21- jährige Kollege wurde, als er dazwischen ging, ebenfalls verletzt. Beide Opfer mussten sich danach in der Notfallstation behandeln lassen. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Eine Fahndung verlief erfolglos. Gesucht wird: Unbekannter, 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm gross, braune Hautfarbe, feste Statur, sprach Spanisch, gepflegte Erscheinung, aufrechte Haltung, sicheres Auftreten, schwarzbraune kurze Haare, Bart, trug hellblaue Jeans, rotes T-Shirt, rotes Baseballcap, Tätowierungen an Unterarmen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Kriminalpolizei oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (has)

Zwei Männer bei gewalttätiger Auseinandersetzung in Basel verletzt – Polizei sucht Zeugen

Am Samstagabend wurden an der Ecke Lehenmattstrasse / Redingstrasse bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung mehrere Männer durch zwei Unbekannte angegriffen und verletzt. Die Polizei sucht Zeugen. Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass zwei Unbekannte sich am Samstagabend um ca. 19.30 Uhr im nahen Lebensmittelgeschäft aggressiv benommen hatten und deshalb aus dem Geschäft gewiesen wurden.

In der Folge kam es nach verbalen Streitigkeiten vor dem Geschäft zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, wobei die Unbekannten eine Stichwaffe verwendeten und zwei Männer, einen 22-jähriger Schweizer und einen 58-jährigen Italiener, erheblich verletzten. Ein 46-jähriger Bulgare und ein 18-jähriger Basler wurden ebenfalls verletzt.

Die Täter flüchteten mit zwei Fahrrädern durch die Lehenmattstrasse in Richtung Forellenweg. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. Die verletzten Personen wurden durch mehrere Fahrzeuge der Sanität der Rettung Basel-Stadt in die nahen Spitäler eingewiesen.

Gesucht werden:

  1. Unbekannter, 25-35 Jahre alt, 170-175 cm gross, schwarze Hautfarbe, schlanke Statur, sprach Arabisch, ungepflegte Erscheinung, dunkelbraune Haare, kurze Frisur, 3-Tage-Bart, trug dunkle Kleider, kurze Jeanshose, graue Jacke und grünen Wanderrucksack.
  2. Unbekannter, 170-175 cm gross, braune Hautfarbe, kurze Frisur, trug lange Jeanshose und dunkelgrüne Jacke, Parajumpers mit gelbem Verschluss am Hals.

Der genaue Tathergang und der Grund der gewalttätigen Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Täterschaft geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Kriminalpolizei oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (luk)

Wegen Stromausfall: Wettsteinplatz war gesperrt

Die Tram steht am Wettsteinplatz.

Die Tram steht am Wettsteinplatz.

Leserreporterin

Kurz nach 18 Uhr vermeldete die BVB auf Twitter, dass es auf den Linien 15 und 2 aufgrund eines Stromausfalls zu Verspätungen und unregelmässigem Betrieb kommen könne. Der Wettsteinplatz war kurzzeitig gesperrt, die Linie 2 wurde über die Innenstadt umgeleitet. Diese Störung sei mittlerweile behoben, schreibt die BVB auf Twitter. Auch die Situation auf der Strecke zwischen Bahnhof SBB und Kronenplatz hat sich mittlerweile normalisiert. (mei/mma)

Brand am Umschlagbahnhof

Am Freitagmittag brannte an der provisorisch erweiterten Zollanlage (PEZA) am Umschlagbahnhof ein Lastwagen. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, sei der Lastwagen von Bern herkommend auf das PEZA-Gelände gefahren, als der Lenker plötzlich Rauchgeruch feststellte. Beim Öffnen des Containers habe er dann bemerkt, dass die leeren Umzugsverpackungen, die er geladen hatte, brannten. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen, das Fahrzeug brannte allerdings total aus. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft bittet um sachdienliche Hinweise. (mei)

Stromausfall in Allschwil und Binningen

Am Freitagabend zog ein heftiges Gewitter über Basel. Kurz darauf fiel in den Gemeinden Allschwil und Binningen der Strom aus, wie Primeo Energie auf der Firmenwebseite bestätigt. Ein Leser-Reporter berichtete gegenüber Telebasel: «In Binningen ist alles ohne Strom. Die Leute warten im Dunkeln, bis das Gewitter vorbei ist». (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Einbruch in Stiftungsgebäude

In der Nacht auf Donnerstag wurde in ein Verwaltungsgebäude einer Stiftung in der Konrad-Adenauer-Strasse eingebrochen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, gelang es den Unbekannten über mehrere Türen ins Gebäude zu gelangen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Möglicherweise wurden die Einbrecher auch gestört. Der Sachschaden beträgt etwa 2'000 Euro. (mei)

Kfz-Zulassung Lörrach bleibt auch kommende Woche geschlossen

Nachdem die Polizei bereits früher in der Woche kommuniziert hatte, dass die Kfz-Zulassung in Lörrach diese Woche geschlossen bleibe, teilt sie nun mit, dass dies auch in der folgenden Woche der Fall sein werde. Die Zulassungsstelle bleibt also sicher bis und mit 9. September für den Publikumsverkehr geschlossen. Grund dafür sei ein Einbruch, der viel Schaden angerichtet habe. Weiterhin seien die Zulassungsstellen in Schopfheim und Rheinfelden zu den üblichen Zeiten geöffnet, informiert die Polizei. Allerdings empfehle das Landratsamt, bei Möglichkeit auf spätere Zeiten auszuweichen, da in den beiden Stellen aus Kapazitätsgründen nicht alle Vorgänge bearbeitet werden könnten. (mma)

Rheinfelden: Vandalen unterwegs - drei jüngere Eichenbäumchen abgeknickt - Zeugensuche

Zwischen Mittwoch und Donnerstag haben Unbekannte im Bereich des Schwarzen Weges auf Höhe der Strasse Schafmatt drei junge Eichenbäumchen abgeknickt und zerstört. Der Schaden beträgt mindestens 2'000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

zvg

Rheinfelden: Vandalen unterwegs - drei jüngere Eichenbäumchen abgeknickt - Zeugensuche

In der Nacht auf Freitag wurde eine aufgestellte Glas- und Stahlskulptur oberhalb der Salmeggtiefgarage von Unbekannten beschädigt. Es wurde wohl versucht mehrere auf der Skulptur angebrachte Glaskörper herauszubrechen. Ein Glaskörper wurde dabei total zerstört. Das Kunstwerk war ein Geschenk der Schweizer Schwesterstadt anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Lastwagen fährt Fussgängerin in Birsfelden an und verletzt sie schwer

An der Chrischonastrasse in Birsfelden übersah ein Lastwagenfahrer beim Rechtsabbiegen in die Kirchstrasse eine Fussgängerin. Diese wurde schwer verletzt und musste mit der Sanität ins Spital gebracht werden. Da der genaue Hergang des Unfalls am Donnerstagmorgen noch unklar ist, sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeuginnen und Zeugen. (mma)

Unfall auf A2 Richtung Bern/Luzern: Zwei Verletzte und Verkehrsbehinderungen

Wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt, kam es am Mittwochabend kurz vor 18.30 Uhr zu einem Unfall auf der A2 Richtung Bern/Luzern. Gemäss bisherigen polizeilichen Erkenntnissen hat ein  Autofahrer den Rückstau auf dem zweiten Überholstreifen zu spät bemerkt und fuhr ungebremst ins Heck des Autos vor ihm. Dieses wurde dann in einen Lieferwagen geschoben. Die beiden Autofahrer mussten verletzt ins Spital gebracht, ihre Autos abgeschleppt werden. Deswegen sei es am Mittwoch auf der A2 Richtung Bern/Luzern im Feierabendverkehr zu Behinderungen im Verkehr gekommen. (mma)

Zwei Autos wurden bei einem Auffahrunfall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Zwei Autos wurden bei einem Auffahrunfall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Polizei Basel-Landschaft

Haschisch-Hocker beschlagnahmt

Mitarbeitende des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit kontrollierten am 28. Juli in Basel ein Paket mit Ziel im Kanton St. Gallen, das einen Hocker enthielt. Wie das BAZG mitteilte, zeiugte das Röntgengerät ein alles andere als gewöhnliches Innenleben. Im Bauschaum befanden sich vier Haschisch-Pakete, die insgesamt 3,365 Kilogramm wogen. Der Inhalt des Hockers wurde für die weiteren Untersuchungen an die Kantonspolizei St. Gallen weitergeleitet. (mei)

zvg

zvg

Brand in Liestal erfordert Feuerwehreinsatz

Am Mittwochabend brannte es in einer Wohnung im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses am Kesselweg in Liestal. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, drang beim Eintreffen der Feuerwehr bereits dichter Rauch aus den Fenstern der Wohnung. Die Stützpunktfeuerwehr Liestal konnte den Brandherd lokalisieren und das Feuer rasch löschen. Zwei Personen wurden vorsorglich auf Symptome einer möglichen Rauchgasvergiftung überprüft, es waren jedoch keine weiteren Massnahmen nötig. Die evakuierten Bewohnenden konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen. (mei)

Baselbieter Polizei

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Zoll beschlagnahmt über ein Kilo Drogen

Ein 23-Jähriger wurde am 23. August von einem Kontrollteam des Hauptzollamts Lörrach mit mehr als einem Kilogramm Betäubungsmittel sowie einem Kilogramm verschreibungspflichtiger Medikamente erwischt. Er wollte damit beim Zoll Weil am Rhein nach Deutschland ausreisen.

Nachdem ihn die Beamten gebeten haben, aus dem Auto zu steigen, sei ihm gemäss Polizeibericht «ein Beutel mit weisser Substanz aus der Jacke» gefallen. Bei weiterer Durchsuchung fand sich ein zweiter Beutel mit verdächtiger Substanz. Der Drogenspürhund fand danach in einem Gepäckstück «weitere drei, allerdings kleinere, mit Pulver gefüllte Beutelchen». Dei Polizei mutmasst, dass der Mann versucht habe, j«e ein Kilogramm Kokain und Ketamin sowie insgesamt 50 Gramm Marihuana und 40 Gramm Cannabisharz über die Grenze zu schmuggeln». Wegen Verdacht auf Drogenschmuggel wurde der Mann sogleich vorläufig festgenommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Er befindet sich aktuell in Untersuchungshaft. (mma)

Bad Säckingen: Betrunken mit E-Scooter unterwegs

Am Donnerstag gegen 1.35 Uhr kontrollierte die Polizei in der Tullastrasse einen 26-Jährigen auf einem E-Scooter ohne Beleuchtung. Da er nach Alkohol roch, wurde ein Promilletest durchgeführt, der einen Wert von etwa 1,6 Promille ergab. Im Spital wurde ihm dann noch Blut entnommen. Der 26-Jährige wird jetzt wegen Trunkenheit angezeigt. (mei)

Telefonbetrügerin in Basel festgenommen

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Dienstag eine mutmassliche Betrügerin festgenommen. Der 24-Jährigen hätte nach einem Telefonbetrug Geld übergeben werden sollen. Dank der guten Reaktion der Geschädigten sei die Festnahme der deutschen Staatsbürgerin gelungen, schreibt die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt in einer Mitteilung. In mehreren Fällen hätten Täter ihren Opfern in den vergangenen Tagen Geldbeträge zwischen 7000 und 60'000 Franken abgenommen.

Tramersatz zwischen Dreirosenbrücke und Voltaplatz

Die Gleise der Kreuzung Dreirosen müssen ersetzt werden, da sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Wie die BVB mitteilt, werden die entsprechenden Bauarbeiten vom 2. September, ab 20 Uhr, bis zum 4. September bis Betriebsschluss durchgeführt. Der Streckenabschnitt Dreirosenbrücke bis Voltaplatz muss deshalb in beide Richtungen für die Trams gesperrt werden. Zwischen Bahnhof St. Johann und Brombacherstrasse wird ein Tramersatz mit Bussen verkehren. (mei)

BVB

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Handtasche aus Fahrradkorb gestohlen

Eine 74-jährige Velofahrerin bemerkte am letzten Montagmittag auf Höhe der Tullastrasse in Lörrach, dass sich ihre Handtasche nicht mehr im Velokorb befand. «Während der Fahrt muss die Handtasche wohl von einem Unbekannten aus dem Fahrradkorb gezogen worden sein», schreibt das zuständige Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung vom Mittwoch. In der Handtasche befanden sich Identitätsdokumente, Bankkarten und Bargeld. Das Polizeirevier Lörrach sucht Zeugen. (aib)

Rheinfelden: Palme gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Zwischen Samstagabend und Sonntagabend wurde vor dem Anwesen am Bahnhofplatz Nummer 7 eine Palme ausgegraben und gestohlen. Die Palme soll etwa 2 bis 2,5 Meter hoch gewesen sein und für den Transport könnte ein Fahrzeug benutzt worden sein. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Grenzach-Wyhlen: Blüttler belästigt Jugendliche – Zeugensuche 

Wie die Polizei mitteilt, trat ein Exhibitionist am Rhein in Grenzach-Wyhlen einer Jugendlichen entgegen, die sich mit ihrer Schwester an einer Badestelle in der Nähe des Freibads in Grenzach-Wyhlen und des Ruderclubs Grenzach aufhielt. Der Mann hielt sich am Ufer auf, wo er sein Geschlechtsteil entblösste und laut Polizeimeldung «an diesem manipuliert» hat. Als die Mädchen aus dem Wasser gekommen seien, sei er weggelaufen. 

Der Exhibitionst wird wie folgt beschrieben: Er sei zwischen 50 und 65 Jahre alt, etwa 1,70 Meter gross, habe einen schwarzgrauen Schnauzer, schwarze kurze Haare und eine gebräunte Hautfarbe. Er trug eine blaue Basecap. Bekleidet sei er mit einem dunkelblauen T-Shirt und einer blau weiss geringelten Badehose gewesen. Das Kriminalkommissariat Lörrach bittet um Zeugenhinweise. (sal)

Lörrach: 18-Jähriger am Grüttsee im Gesicht verletzt – Zeugensuche 

In der Nacht auf Dienstag wurde ein 18-Jähriger von einem Unbekannten in der Nähe des Grüttsees in Lörrach mit einem scharfen Gegenstand an der Backe verletzt, nachdem er an einer Feier war. Wie die Polizei mitteilt, wurde er mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht. Der Unbekannte soll ungefähr 1.80 Meter gross sein und schwarze Haare haben. Das Polizeirevier Lörrach ermittelt und bitttet um Zeugenhinweise. 

Lörrach: Diebstahl aus Garagen – Zeugensuche

Wie die Polizei mitteilt, meldete eine Zeugin in der Nacht auf Dienstag, dass zwei Männer in der Haagener Strasse in Lörrach an Garagentoren herumhantiert haben. Aus zwei unverschlossenen Garagen wurde ein Elektro-Grilltisch sowie ein schwarzes Touring-Fahrrad gestohlen. Die Polizei leitete eine sofortige Fahndung ein, welche jedoch erfolglos blieb. Die mutmasslichen Täter könnten laut Meldung zwischen 18 und 28 Jahre alt und mit weissen Oberteilen bekleidet sein. Sie waren auf Fahrrädern unterwegs und sind in Richtung Karl-Herbster-Strasse geflüchtet. (sal)

Lörrach: Polizeieinsatz gefilmt – Zeugensuche

Am vergangenen Donnerstagabend haben zwei Polizisten auf dem neuen Marktplatz in Lörrach einen Platzverweis durchgesetzt. Wie das Polizeipräsidium Freiburg am Dienstag mitteilt, wurden die Polizisten und die Betroffene dabei von einem 26-Jährigen gefilmt. Daraufhin wurde sein Mobiltelefon beschlagnahmt. Das Polizeipräsidium bittet nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich zu melden. (sal)

Kfz-Zulassung Lörrach weiterhin geschlossen

Wegen eines Einbruchs und der dabei entstandenen Schäden müsse die Kfz-Zulassung Lörrach noch mindestens für die laufende Woche bis zum Freitag, den 2. September für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben. Die Polizei weist auf die Zulassungsstellen in Schopfheim und Rheinfelden hin, welche zu den üblichen Zeiten geöffnet sein werden. Allerdings empfehle das Landratsamt, bei Möglichkeit auf spätere Zeiten auszuweichen, da in den beiden Stellen aus Kapazitätsgründen nicht alle Vorgänge bearbeitet werden können. (mma)

Mann in Pratteln von zwei Tätern angegriffen

Am Dienstagmorgen wurde ein Mann in einem Lebensmittelgeschäft an der Längistrasse von zwei Unbekannten angegriffen und verletzt. Wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilte, sei der 36-Jährige vor dem Geschäft mit Arbeiten beschäftigt gewesen, als er von den beiden Männern unvermittelt ins Gesicht geschlagen wurde. Die Unbekannten flüchteten daraufhin in Richtung Rheinstrasse. Das verletzte Opfer musste ins Spital gebracht werden. Einer der Täter war komplett schwarz gekleidet und trug möglicherweise eine schwarze Hygienemaske. Weitere Angaben konnte das Opfer nicht machen. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Nach Jubiläum des Zionistenkongresses: Sicherheitskräfte ziehen positive Bilanz

Wie der Kanton mitteilt, verlief das 125-Jahr-Jubiläum des Zionistenkongresses in Basel aus Sicht der Sicherheits- und Rettungskräfte positiv. Weder an der Tagung am 28., noch an der Feier am 29. August sei es zu nennenswerten Zwischenfällen gekommen. Auch die bewilligte Kundgebung am Sonntag sei friedlich verlaufen. Es habe nur Verstösse gegen die Luftraumeinschränkungen durch private Drohnenflüge gegeben.

Wegen der internationaler Spannungen rund um das Jubiläum, dem Besuch des israelischen Staatspräsidenten Isaac Herzog und den anderen Anlässen in Basel sei laut Kantonsmitteilung ein Grossaufgebot von Sicherheits- und Rettungskräften notwendig gewesen. Neben der Basler Kantonspolizei seien zahlreiche Polizistinnen und Polizisten aus anderen Kantonen sowie vom Bundesamt für Polizei fedpol im Einsatz gewesen. Zusätzlich waren rund 700 Armeeangehörige und der Luftpolizeidienst der Luftwaffe präsent.  (sal)

zvg/Polizei Basel

Unterbruch in der Innenstadt

Aufgrund einer Störungen im Betriebsablauf im Bereich Schifflände in Basel müssen ÖV-Reisende aktuell mit Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen rechnen. Wie die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) mitteilen, sind die Tram- und Buslinien 11, 14, 15, 16, 17, 6, 8, 31, 33, 34, 36, 38 vom Unterbruch betroffen. Die Dauer ist unbestimmt. Grund für die Störung dürfte nach wie vor der Zionistenkongress von Montagabend sein. Dasselbe gilt für den Unterbruch am Messeplatz. Betroffen sind dort die Linien 1, 14, 15, 2, 21, 6. (aib)

Update: Gegen 9 Uhr wurde der Unterbruch aufgehoben. Es kann noch zu Folgeverspätungen oder Ausfällen kommen.

Basler Polizei entschuldigt sich für Helikopter-Lärm

Nachtsperrungen Schänzli-Tunnel

Im Rahmen der Erneuerung der Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen werden im Tunnel Schänzli und in den Vorzonen Arbeiten ausgeführt. Dies teilt das Astra am Montagabend mit. Aufgrund dessen wird es zu Sperrungen der Röhren in Fahrtrichtung Delémont und Basel sowie verschiedener Ein- und Ausfahrten kommen. Um die Verkehrsbehinderung so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten nachts ausgeführt.

Die Sperrungen in der Übersicht:

Nachtsperrung A18 Richtung Basel: Tunnel Schänzli inklusive Einfahrt Muttenz Süd
Montag, 5. September 2022, auf Dienstag, 6. September 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr. Umleitung via Ausfahrt Muttenz Süd in Richtung Einfahrt Muttenz Nord.

Fahrstreifenabbau A18 Richtung Delémont: Lokale Sperrung der Überholspur zwischen Einfahrt Muttenz Nord und Ausfahrt Muttenz Süd
Montag, 5. September 2022, auf Dienstag, 6. September 2022, von 21 Uhr bis 6 Uhr. Die Normalspur bleibt befahrbar.

Nachtsperrung A18 Fahrtrichtung Basel: Tunnel Schänzli
Dienstag, 6. September 2022, auf Mittwoch, 7. September 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr. Umleitung via Ausfahrt Muttenz Nord. (aib)

Chaos bei der Markthalle

bz

Bei der Markthalle kommt es aufgrund der Sperrungen in der Innenstadt zu grösseren Tram-Staus. Passagiere werden gebeten, in der Viaduktstrasse auszusteigen, da unklar ist, wann es weitergehen kann.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Einbruch in Zulassungsstelle

Am späten Freitagabend brachen Unbekannte eine Scheibe im Treppenhaus der Zulassungsstelle in Lörrach ein und verschafften sich so Zutritt in das Gebäude. In der Zulassungsstelle wurden weiter Türen eingeschlagen. Laut Mitteilung der Polizei wurden Bargeld und Blankodokumente gestohlen. Das Kriminalkommissariat sucht nach Zeugen. (sal)

Lörrach: Hauseinbruch durch gekipptes Fenster

Wie die Polizei mitteilt, wurde am Freitagabend in der Friedrich-Neff-Strasse in Lörrach in eine Doppelhaushälfte eingebrochen. Die Täterschaft war über ein gekipptes Fenster hineingelangt und hat aus einem Arbeitszimmer Bargeld gestohlen. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht nach Zeugen, die im Wohngebiet Verdächtiges beobachtet haben. (sal)

Weil am Rhein: Geldautomat bei Tankstelle gestohlen

In der Nacht am Montag wurde in der Alte Strasse in Weil am Rhein bei einer Tankstelle ein Geldautomat gestohlen. Laut Polizeimeldung löste die Täterschaft den kompletten Automaten von einem Mauerwerk und transportierte ihn in einem weissen Kleintransporter mit französischem Kennzeichen ab. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht nach Zeugen. (sal)

Weil am Rhein: Diebstahl aus Auto am helllichten Tag

In der Hardstrasse in Weil am Rhein brach ein Unbekannter am Nachmittag die Scheibe der hinteren Türe eines geparkten BMW's auf. Wie die Polizei mitteilt, hat der Täter zwei Taschen, die auf den Rücksitzen lagen, gestohlen. Darin waren eine hochwertige Kameraausrüstung und eine Drohne im Wert von 10'000 Euro. (sal)

Bad Säckingen: Mann mit Pistole in der Altstadt unterwegs

Am späten Samstagabend kam es laut Mitteilung der Polizei im Bereich einer Gaststätte in der Metzgerstrasse in Bad Säckingen zu einem Streit zwischen einem Mann und einer Frau, bei dem der Mann eine Pistole aus dem Hosenbund gezogen hat. Er habe den Gästen gesagt, sie sollen die Polizei nicht rufen, dann die Pistole wieder eingesteckt und sei in Richtung Lohgerbe davongegangen. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. 

Der Mann wird wie folgt beschrieben: Er soll etwa 1,80 Meter gross sein und dunkle kurze Haare, welche seitlich ausrasiert sind, sowie einen kleinen Zopf/Dutt gehabt haben. Bekleidet war er mit einer dunklen kurzen Hose und einem dunklen T-Shirt. An der Gaststätte liess er ein Fahrrad zurück. Das Polizeirevier Bad Säckingen sucht nach Zeugen. (sal)

Bad Säckingen: Zwei Leichtverletzte und Totalschaden bei Autounfall

Am vergangenen Freitagmorgen ereignete sich auf der Jurastrasse in Bad Säckingen ein Autounfall. Wie die Polizei mitteilt, bog ein 25-Jähriger auf die Strasse ein und übersah dabei ein von links kommendes vortrittberechtigtes Auto, am Lenkrad eine 61-Jährige. Die beiden kollidierten, wobei an beiden Fahrzeugen ein Totalschaden entstand. Beide Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Die Feuerwehr war vor Ort und beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe. Die Polizei und Feuerwehr sperrten den Unfallort ab, es hätten sich laut Polizeimeldung jedoch zahlreiche Autofahrerinnen und -fahrer nicht daran gehalten. (sal)

Salina Raurica Neubau: Instandsetzung der Frenkendörferstrasse und provisorischer Busbahnhof

zvg / Kanton BL

Am nächsten Montag, 5. September beginnt bei der Instandsetzung der Frenkendörferstrasse in Pratteln die zweite Bauphase, zudem wird die Kreuzung Frenkendörferstrasse / Rheinstrasse umgebaut. Währenddessen gilt ein Einbahnregime in Fahrtrichtung Liestal – Augst. Der Verkehr in Richtung Liestal wird temporär umgeleitet. Verkehrsteilnehmende aus Richtung Basel werden über die neue Rauricastrasse geführt.

Die Arbeiten bei der Frenkendörferstrasse dauern länger als geplant. Wie der Kanton Baselland am Montag mitteilt, «ist es aufgrund diverser Zusatzarbeiten nicht gelungen, vor dem Esaf den ganzen Abschnitt 1 fertigzustellen.» Die Arbeiten zwischen Einmündung Ergolzstrasse und Kreisel Frenkendörferstrasse werden daher auch im Jahr 2023 noch nötig sein.

Änderungen bei den Buslinien 81 und 83

Für die Arbeiten zum neuen Bushof in Augst muss der Verkehr teilweise umgeleitet werden. Vom 5. September bis 11. Dezember 2022 wird die Haltestelle «Augst» in der Frenkendörferstrasse aufgrund des Kreuzungsumbaus in die Rheinstrasse verlegt. Die Haltestelle «Längi» der Buslinie 83 wird ab diesem Zeitpunkt aufgehoben und vorerst mit der Haltestelle «Augst» zusammengelegt. (aib)

Besitzer in seinem Restaurant in Basel gefesselt und ausgeraubt

Um ungefähr 1 Uhr in der Nacht auf Montag haben zwei Unbekannte ein Restaurant an der Ackerstrasse in Basel überfallen. Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, ist die Täterschaft maskiert eingedrungen und hat den Besitzer des Restaurants mit einer Schuss- und einer Stichwaffe bedroht. Die Unbekannten fesselten und schlugen den Besitzer, raubten Bargeld und sein Mobiltelefon und flüchteten dann in unbekannte Richtung. Der Besitzer konnte aus dem Restaurant gelangen und einen Passanten um Hilfe bitten, der die Polizei alarmierte.

Die Täterschaft wird wie folgt beschrieben:

  • Unbekannter, ca. 180 cm gross, mittlere Statur, sprach Hochdeutsch mit albanischem Akzent, trug schwarze Sporthose, dunklen Pullover und schwarze Maske sowie eine Schusswaffe mit sich.
  • Unbekannter, ca. 175 cm gross, schlanke Statur, trug grüne Sporthose, graue Jacke, schwarzes Basecap und Maske sowie eine Stichwaffe mit sich.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei oder der nächstgelegenen Polizeiwache zu melden. (sal)

Verkehrsbehinderungen wegen Jubiläumsfeier des Zionistenkongresses

Roland Schmid

Am Montagabend findet im Basler Stadtcasino die Jubiläumsfeier «125 Jahre  Zionistenkongress» statt. Die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) melden ab 14.30 Uhr folgende Verkehrsumleitungen:

  • Bis Betriebsschluss wird der Steinenberg gesperrt
  • Die Linie 1/14 wird zwischen Aeschenplatz und Schifflände in beiden Richtungen via Bahnhof SBB, Dreirosenbrücke und Messeplatz umgeleitet.
  • Die Linie 3 wird zwischen Burgfelderplatz und Aeschenplatz in beiden Richtungen via Schützenhaus und Bahnhof SBB umgeleitet.
  • Die Linie 6 wird zwischen Brausebad und Messeplatz in beiden Richtungen via Schützenhaus, Bahnhof SBB und Wettsteinplatz umgeleitet.
  • Die Linie 8 wird zwischen Bankverein und Claraplatz in beiden Richtungen via Wettsteinplatz und Messeplatz umgeleitet.
  • Die Linie 10 wendet von Rodersdorf kommend vorzeitig an der Heuwaage. Von Dornach kommend fährt die Linie 10 ab Bahnhof SBB via Aeschenplatz und Denkmal wieder nach Dornach.
  • Die Linie 11 wird zwischen Bankverein und Universitätsspital in beiden Richtungen via Wettsteinplatz und Claraplatz umgeleitet.
  • Die Linie 15 wendet vorzeitig am Aeschenplatz.
  • Die Linie 16 fährt ab Markthalle via SBB Kante J und Aeschenplatz nach St. Jakob und auf demselben Weg wieder zurück.
  • Die Linie 17 wendet von Ettingen kommend vorzeitig an der Heuwaage.

Die BVB informieren auch auf Twitter:

Diepflingen: Einfamilienhaus nach Sauna-Brand nicht mehr bewohnbar

Der Saunabrand sorgte in den angrenzenden Quartieren für Geruchsbelästigungen.

Der Saunabrand sorgte in den angrenzenden Quartieren für Geruchsbelästigungen.

Zvg / Polizei BL

Im Keller eines Einfamilienhauses am Beckenmattweg in Diepflingen ist es am Sonntagabend zu einem Brandausbruch gekommen. Nach Angaben der Baselbieter Polizei drang beim Eintreffen der Ereignisdienste bereits dichter Rauch aus der betroffenen Liegenschaft. Es stellte sich heraus, dass sich der Brandherd in der Sauna befindet. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, verletzt wurde niemand. Weil das Haus derzeit nicht mehr bewohnbar ist, mussten die Bewohnenden extern untergebracht werden. (aib)

Nur wenige Einsätze der Blaulichtorganisationen am Esaf  

Wie die Baselbieter Polizei am Sonntagabend mitteilt, verlief das Esaf in Pratteln ruhig. Es sei zu keinen grösseren Vorfällen gekommen, nur vereinzelt hätten die Einsatzkräfte wegen Betrunkenen oder Streitigkeiten eingreifen müssen. Auch die An- und Abreise sei ohne grössere Verkehrsbehinderungen verlaufen. 

Auch für die Feuerwehr waren es laut Medienmitteilung ruhige Tage. Sie habe an dem riesigen Event wegen drei kleiner Brände und zwei  technischer Hilfeleistungen eingreifen müssen. 

Die Sanitätsmitarbeitenden hatten dafür zu tun: 11 Sanitätsposten verzeichneten in der Summe etwas über 1100 Hilfeleistungen. Davon mussten 35 Personen ins Spital gebracht werden. Das liege im erwarteten Bereich. 

Die über 120 Angehörige des Kantonalen Führungsstabs und des Einsatzverbands Bevölkerungsschutz in erhöhter Bereitschaft kamen während der Festtage gar nicht zum Einsatz. (sal)

Motorradfahrer und Mitfahrerin bei Selbstunfall in Bennwil verletzt

Am Sonntagmorgen fuhr eine grössere Anzahl Motorradfahrer in einer lockeren Kolonne von Richtung Niederdorf kommend auf der Bennwilerstrasse durch Bennwil, als ein Fahrer mit seiner Mitfahrerin stürzte. Wie die Polizei mitteilt, geriet der Motorradfahrer aus unbekannten Gründen ins Schlingern und stürzte.

Beide wurden dabei verletzt und mussten nach der Erstbetreuung vor Ort in ein Spital gebracht werden. Wegen des Unfalls musste die Bennwilerstrasse kurzzeitig komplett gesperrt werden. (sal)

Festnahme nach Körperverletzung am Bahnhof Basel 

Samstagnacht hat um zirca 03.10 Uhr hat ein 34-jähriger Mann einen 19-Jährigen im Bahnhof SBB verletzt. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte den Verletzten zur Abklärung ins Spital. Die SBB Transportpolizei konnte den Tatverdächtigen anhalten, die Kantonspolizei Basel-Stadt nahm ihn im Auftrag der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt fest.

Ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft zufolge hatte der mutmassliche Täter den Geschädigten während eines zunächst verbalen Streits beim Gleis 1 gestossen, sodass der 19-Jährige auf das Gleisbett stürzte. Der mutmassliche Täter hat eine eritreische Staatsangehörigkeit.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (cam)

Jubiläum des Zionistenkongresses in Basel: Flugverbot für Drohnen

Anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums des Ersten Zionistenkongresses in Basel erinnert die Polizei an das Flugverbot für Drohnen, dass von Sonntag, 6 Uhr, bis Montag, 14 Uhr gilt. Dieses betrifft den Umkreis von ungefähr 18.5 Kilometern um das Stadtcasino in Basel. Das Verbot gilt auch für Gleitschirme, Deltasegler, Modellflugzeuge und Minidrohnen. Bereits am 17. August kommunizierte das Bundesamt für Zivilluftfahrt das Verbot. (sal)

Birsfelden: E-Bike-Fahrer nach Selbstunfall schwer verletzt

Am Freitagmittag hat ein 59-jähriger aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen die Kontrolle über sein E-Bike verloren. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, war der Mann auf er Sternenfeldstrasse in Richtung Birsfelder Hafen unterwegs, als er kurz vor der Einmündung der Langenhagstrasse stürzte. Dabei wurde der Velofahrer schwer verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Schweizer versucht Zollbetrug in Stetten – und wird mit 3'600 Euro gebüsst 

Im vergangenen Jahr kaufte ein Schweizer in Deutschland für 9'200 Euro einen Ring, für welchen er beim Zollamt Stetten einen Antrag auf Ausfuhrbestätigung stellte. Er wollte so später beim Juweliergeschäft den im Preis enthaltenen Mehrwertsteuerbetrag von rund 1'500 Euro einfordern. Wie das Hauptzollamt Lörrach am Freitag mitteilt, legte der 72-Jährige einen Ausweis mit eingetragenem Wohnsitz im Kanton Solothurn vor.

Laut Mitteilung prüften die Zollbeamten den Antrag aufgrund der Umstände genauer, und «hatten den richtigen Riecher»: Schon zweieinhalb Jahre zuvor hatte der Mann seinen Wohnsitz in den Landkreis Lörrach verlegt. Das Amtsgericht Lörrach sprach gegen den Mann wegen schwerer mittelbarer Falschbeurkundung eine Geldstrafe von 3'600 Euro aus, der Strafbefehl ist mittlerweile rechtskräftig. (sal)

Rheinfelden: körperliche Auseinandersetzung an der alten Rheinbrücke - Zeugensuche

Am Donnerstag soll es gegen 1.30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf der alten Rheinbrücke gekommen sein. Wie Zeugen berichteten, seien mehrere Personen beteiligt gewesen. Ein 25-Jähriger wurde verletzt und ins Spital gebracht. Das Polizeirevier ermittelt und sucht weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. (mei)

41-Jähriger nach Ladendiebstahl und Drohung mit Waffe in Basel festgenommen

Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, hat die Polizei am Donnerstagabend in der Hünigerstrasse in Basel einen 41-jährigen Mann festgenommen. Er wird verdächtigt, am Vormittag in einem Laden an der Inselstrassse Diebstahl begangen zu haben und danach Mitarbeitende mit einer Waffe bedroht zu haben. Die Mitarbteitenden wollten ihn stellen, woraufhin er die Waffe zog und flüchten konnte. 

Der mutmassliche Täter konnte identifiziert und festgenommen werden. Dabei wehrte er sich stark und machte Anstalten, eine Stichwaffe zu ziehen. Laut Staatsanwaltschaft habe die Polizei deshalb einen Taser eingesetzt. Die Sanität betreute den Mann vor Ort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, diese bei der Kriminalpolizei oder einer Polizeiwache zu melden. (sal)

A22 Richtung Basel wegen Selbstunfall gesperrt

Wie Telebasel am Donnerstagmorgen berichtet, sei die Autobahn zwischen Frenkendorf und Pratteln Ost wegen eines Selbstunfalls komplett gesperrt. Auf Anfrage bestätigt Adrian Gaugler, Mediensprecher der Baselbieter Polizei, dass sich der Unfall kurz vor 7:30 Uhr ereignete. Es habe keine Verletzten gegeben, um das Auto zu bergen habe jedoch die Autobahn gesperrt werden müssen. Um 8:30 Uhr sei der Polizeieinsatz beendet und die Sperrung wieder aufgehoben gewesen. Weiter sei wegen des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests, das dieses Wochenende in Pratteln stattfindet, der Verkehr in der Region allgemein belastet. (mma/sal) 

Nicole Nars-Zimmer

Stau auf dem Weg zum  Esaf in Pratteln

Der Hülftenkreisel nahe dem Esaf-Festgelände Richtung Pratteln ist zu. Auf der J22 und A2 staut es deswegen bis weit hinter Pratteln. (bz)

Der Verkehr steht auf der A2 schon vor der Ausfahrt Pratteln,  an der  Raststätte vorbei und vor der Ausfahrt Liestal wo dann auch die A22 verstopft ist.

Der Verkehr steht auf der A2 schon vor der Ausfahrt Pratteln, an der Raststätte vorbei und vor der Ausfahrt Liestal wo dann auch die A22 verstopft ist.

Nicole Nars-Zimmer

Vermischtes aus dem grenznahen  Deutschland

Weil am Rhein: Wohnungseinbrecher unterwegs

Eine Bewohnerin eines Einfamilienhauses wurde am Montag zwischen 3 und 4 Uhr von Geräuschen am Fenster geweckt. Ein Unbekannter versuchte, den geschlossenen Fensterladen des Schlafzimmerfensters im ersten Stock aufzuhebeln. Er schaffte es nicht, ins Haus einzudringen, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte. (mei)

Fabienne Holland übernimmt die Leitung der Kriminalpolizei bei der Baselbieter Polizei

Holland wird die neue Stelle am 1. Januar 2023 antreten. Die Hauptabteilung Kriminalpolizei besteht aus rund 160 Mitarbeitenden. Holland tritt damit die Nachfolge von Martin Grob an.

Die 44-Jährige verfügt über langjährige Berufserfahrung im Bereich der Strafverfolgung und bei der Polizei und der Staatsanwaltschaft. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Baum auf Auto gestürzt

In Bad Säckingen stürzte am Montagabend ein Baum auf die Motorhaube eines fahrenden Autos. Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer ein 45-jähriger Mann, der auf der Rheinuferstrasse in Richtung Jurastrasse unterwegs war. Er blieb unverletzt, an seinem Mercedes entstand jedoch ein Sachschaden von rund 5'000 Euro. Sechs Feuerwehrmänner mit zwei Fahrzeugen waren im Einsatz und räumten die Unfallstelle. (sal)

Rheinfelden: Versuchter Einbruch

Ein unbekannter Mann soll gemäss Polizeimitteilung in der Nacht des vergangenen Montags in der Rabenfelsstrasse über einen Zaun auf das Grundstück eines Doppelhauses gestiegen sein. Dort soll er an einer Seitentür dessen Verschluss geprüft haben, schaffte es aber nicht ins Haus. Die Polizei sucht Hinweise. Der Unbekannte soll hell bekleidet und zudem mit Basecap, Umhängetasche und Taschenlampe ausgerüstet gewesen sein. (mma)

Weil am Rhein: Zwei Fahrzeuge aus Kfz-Werkstatt gestohlen

In der «Alte Straße» brachen Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag eine Tür einer Kfz-Werkstatt und stahlen unter anderem einen neuen grauen Mercedes Benz C200, einen schwarzen Audi A 6 sowie einen kleineren grauen Tresor. Die Höhe des Diebstahlschadens sei noch unbekannt. Die Polizei schätzt ihn aber auf «nicht unerheblich». Das Kriminalkommissariat Lörrach führt die weiteren Ermittlungen und sucht Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Verdächtiges wahrgenommen haben. (mma)

Unfall zwischen Gempen und Dornach

Anlässlich der Jubiläumsfeier des Zionistenkongresses in Basel kommt es zu Verkehrseinschränkungen

Der Verkehr um die Synagoge wird aus Sicherheitsgründen von Freitag ab 17 Uhr bis Dienstag gesperrt sein, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement am Dienstag mitteilt. In der Eulerstrasse ab der Mostackerstrasse, der Leimenstrasse ab der Ausstrasse sowie ab dem Holbeinplatz und der Leonhardsstrasse ab der Holbeinstrasse gilt ein allgemeines Fahrverbot, Anwohnerinnen und Anwohner sind davon ausgenommen. Anwohnerinnen und Anwohner der Leimenstrasse 1 bis 21 dürfen vom Holbeinplatz zu ihren Parkplätzen fahren. In dieser Zeit gilt in diesem Strassenabschnitt Gegenverkehr.

Ausserdem wird der Steinenberg am Sonntag und am Montag jeweils ab ca. 14.30 Uhr für den Individualverkehr gesperrt sein. Am Montag wird ab ca. 14.30 Uhr bis Betriebsschluss der öffentliche Verkehr nicht mehr durch den Steinenberg und die Theaterstrasse fahren können. Die Trams werden via Wettsteinbrücke umgeleitet. Aufgrund der bewilligten Demonstration am Sonntag kann es ausserdem zu weiteren Einschränkungen kommen. Die Kantonspolizei Basel-Stadt wird laufend über Twitter kommunizieren.

Noch letzte Woche sagte die Polizei, es werde keine allgemeinen Strassensperrungen geben. Dass sich dies nun bereits geändert hat, liege an der «dynamischen Entwicklung», etwa mit Blick auf die Demonstration gegen die Jubiläumsfeier, sagt ein Sprecher der Polizei. (mei)

Feuerverbot im Baselbieter Offen- und Kulturland aufgehoben

Die Waldbrandgefahr im Baselbiet hat sich nach den teils heftigen Niederschlägen verringert. Wie der Kanton am Montag mitteilt, wird das Feuerverbot im Offen- und Kulturland deshalb aufgehoben. «Auch aufgrund der prognostizierten sehr schönen und warmen Wetterperiode besteht in den meisten Teilen des Kantons Basel-Landschaft aber weiterhin eine erhebliche Waldbrandgefahr», heisst es in der Mitteilung weiter. Im Wald und an Waldrändern sind Feuer nach wie vor verboten. Der Kantonale Führungsstab ruft die Bevölkerung ausserdem auch künftig zum sparsamen Umgang mit Wasser auf. (mei)

Gemeinde Riehen holt nach Unwetter Sandsäcke wieder ab

Die Gemeinde Riehen verteilte mit Unterstützung der Rettung Basel vergangene Woche angesichts des starken Gewitters in den durch grosse Wassermengen gefährdeten Strassen Sandsäcke, mit denen die Bevölkerung ihre Keller vor Überflutungen schützen konnte. Die Säcke konnten auch direkt bei den Werkdiensten abgeholt werden.

Nun sammelt die Gemeinde die Sandsäcke wieder ein. Die Bevölkerung wird gebeten, sie an die Strasse zu stellen oder zu den Werkdiensten zurückzubringen. (sal)

Polizei bringt am Esaf verloren gegangene Kinder mit Armbändern zurück 

Am Eidgenössischen Schwing und Älplerfest (Esaf) nächstes Wochenende in Pratteln werden Kräfte der Polizei, der Feuerwehr, der Sanität und des Bevölkerungsschutzes im Einsatz stehen. Ein Polizeiposten wird auf dem Festgelände Nord neben dem Gabentempel rund um die Uhr offen sein, und Polizistinnen und Polizisten werden auf dem gesamten Gelände präventiv präsent sein, wie die Baselbieter Kantonspolizei mitteilt. 

Um verloren gegangene Kinder schnell zu ihren Eltern zurückbringen zu können, stellt die Polizei ausserdem gratis Armbänder zur Verfügung, auf denne Kontaktdaten notiert werden können. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland 

Rheinfelden: Schlägerei in Gaststätte – drei Verletzte

Wie die Polizei mitteilt, kam es am frühen Sonntagabend in einer Gaststätte in Rheinfelden aus unbekannten Gründen zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Drei Männer wurden dabei schwer verletzt, zwei von ihnen mit Schnittverletzungen. Einer musste mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Die anderen zwei wurden mit dem Rettungsdienst ebenfalls ins Spital gebracht. Die Polizei ermittelt. (sal)

Lörrach: alkoholisierter Rollerfahrer fährt auf Auto auf - leicht verletzt

Am Freitagabend fuhr ein alkoholisierter 69-jähriger Rollerfahrer in der Brombacherstrasse in Lörrach auf ein haltendes Auto auf, welches nach links auf ein Grundstück abbog. Laut Polizeimeldung wurde der Rollerfahrer dabei leicht verletzt, er wurde ins Spital gebracht. Dort zeigte ein Alkomat-Test ein Ergebnis von ungefähr 1,4 Promille. (sal)

Grenzach-Wyhlen: grossflächige Schmierereien in der Unterführung - Zeugensuche

Wie die Polizei mitteilt, wurde vermutlich in der Nacht auf vergangenen Freitag in Wyhlen die Unterführung der Eisenbahnbrücke in der Solvaystrasse mit silberner Farbe grossflächig beschmiert. Der Polizeiposten Grenzach Wyhlen sucht nach Zeugenhinweisen zu den unbekannten Sprayern. (sal)

Weil am Rhein: Radfahrer stürzt wegen Insekt im Auge - schwer verletzt

Am Sonntag stürzte ein 21-jähriger Fahrradfahrer in Weil am Rhein und verletzte sich dabei schwer. Wie die Polizei mitteilt, geriet ihm während der Fahrt ein Insekt ins Auge, woraufhin er ins Straucheln kam und stürzte. Er musste ins Spital gebracht werden. (sal)

Bad Säckingen: Fahrradfahrer bei Kollision mit Auto leicht verletzt

Wie die Polizei mitteilt, wurde am Samstagmorgen ein 19-jähriger Fahrradfahrer auf der Schaffhauserstrasse von Bad Säckingen kommend bei einem Zusammenstoss mit einem Auto leicht verletzt. Der Fahrradfahrer fuhr auf dem Fuss- und Radweg, jedoch auf der falschen Strassenseite. Im Einmündungsbereich wurde er von einem 29-jährigen Autofahrer wegen des starken Regens übersehen, wie die Polizei vermutet. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Der Autofahrer blieb unverletzt. (sal)

700 Armeeangehörige kommen nach Basel: Militärfahrzeuge in Riehen

Um am Zionistenkongress am kommenden Wochenende für Sicherheit zu sorgen, kommen rund 700 Armeeangehörige nach Basel. Schon heute sind sie unterwegs – ein Leser sah sie in Militärfahrzeugen in Riehen vorbeifahren. (sal)

Leserreporter

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Unfall auf der Autobahn wegen sinkender Schranke 

Am Mittwochabend senkte sich auf der Autobahn A 861 in Rheinfelden ohne ersichtlichen Grund die Absperrschranke der linken Fahrspur, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Gleichzeitig regnete es stark. Eine 33-jährige Autofahrerin, die zu dem Zeitpunkt auf der linken Fahrspur unterwegs war, konnte der absinkenden Schranke gerade noch ausweichen, geriet dadurch aber ins Schleudern und kollidierte zweimal mit der Mittelschutzplanke. Sie wurde dabei nicht verletzt, ihr Auto musste jedoch abgeschleppt werden. (sal)

Weil am Rhein: Einbruch in Tankstelle

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen drei mit Sturmhauben maskierte in eine Tankstelle in der Alte Strasse in Weil am Rhein ein. Wie die Polizei berichtet, schlugen die Einbrecher die Eingangstür mit einer Axt ein und holten sich eine Ladung Zigarettenpackungen von hinter dem Tresen. Danach flüchteten sie in einem Kleinwagen mit vermutlich französischem Kennzeichen. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher erfolglos. Die Polizei sucht Hinweise. (mma)

Einbruchsserie in Weil am Rhein: Unbekannte steigen über Balkone und geöffnete Fenster in Wohnungen ein

In Haltingen und Weil am Rhein wurden in der Nacht vom vergangenen Donnerstag auf Freitag mehrere versuchte Einbrüche gemeldet. Anwohnerinnen und Anwohner – von Geräuschen geweckt – beobachteten wie Unbekannte über Leitern auf Balkone und durch geöffnete Fenster in Wohnungen einsteigen wollten. Ertappt, floh einer der Einbrecher und nahm dabei ein Fahrrad aus einer offenstehenden Garage mit. In einem weiteren Fall bemerkte der Bewohner einer Wohnung einen Mann auf seinem Balkon. Als er ihn ansprach, sprang dieser vom Balkon und flüchtete. Am Morgen dann, fand eine Frau Reisepässe und Werkzeuge in einem Garten eines Hauses. Diese konnten einer Familie zugeordnet werden. Diese hatte den Einbruch noch nicht bemerkt, als die Polizei sich bei ihr meldete. Auch in ein Hochhaus versuchten die Einbrecher einzusteigen. Dort schlugen Hunde Alarm und weckten den schlafenden Mieter der Wohnung auf. Daraufhin flohen die EIndringlinge. Die Polizei sucht Hinweise. (mma)

Mann mit 46 gestohlenen Handys in Saint-Louis aufgespürt 

Am Sonntag wurde in Saint-Louis ein Handy-Dieb aufgespürt und festgenommen, wie die Zeitung «Dernières Nouvelles d’Alsace» berichtete. Eine Zürcherin, der am Wochenende beim Feiern ihr Mobiltelefon gestohlen wurde, konnte dieses per Geolokalisation orten; in Saint-Louis, wo sie am Sonntag hinfuhr. 

Sie fand drei Männer vor, von denen einer ihr das Handy zurückgab, jedoch ohne Sim-Karte. Der Mann mit den anderen Telefonen entfernte sich unterdessen. Von der Zürcherin alarmiert, folgte die Polizei von Saint-Louis dem Mann und nahm ihn am Bahnhof fest. 

Dort fand die Polizei 46 Handys im Wert von insgesamt 28'000 Euros in seinem Rucksack, wie die Zeitung schreibt. Er erzählte der Polizei, er habe die Telefone im Raum Zürich erworben. Parallel dazu wurden fünf weitere Personen ermittelt, denen ebenfalls bei Festivitäten am Wochenende in Zürich ihres Handys gestohlen wurden. 

Die Polizei von Saint-Louis gibt den Fall an die Schweizer Kollegen weiter. Der Handy-Dieb, der keinen festen Wohnsitz hat, wird in der Zwischenzeit in Strasbourg gefangengehalten. (sal)

Passerelle Fröschmatt in Pratteln während dem Esaf geschlossen

Wie die SBB bereits im März angekündigt hatte, wird die Passerelle Fröschmatt. die in Pratteln über die Gleise führt, vom 26. bis 28. August geschlossen. Begründet wird die vorübergehende Schliessung damit, dass grössere Menschenansammlungen während des Esaf auf der Passerelle vermieden werden sollen. (sal)

Überfall auf Lebensmittelgeschäft in Basel

Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde am Donnerstag um 19.30 Uhr ein Lebensmittelgeschäft an der Dorfstrasse in Basel überfallen. Ein Mann und eine Frau forderten von der Verkäuferin die Einnahmen der Tageskasse. Als sie diese nicht herausgab, stiessen der Täter und die Täterin sie beiseite, wobei die Verkäuferin die Kasse jedoch schliessen und um Hilfe rufen konnte. Die Täterschaft verliess das Geschäft ohne Beute in unbekannte Richtung. Eine Fahndung der Polizei blieb erfolglos. 

Der Mann und die Frau werden in der Mitteilung wie folgt beschrieben:

  • Unbekannter Mann, 40-45 Jahre alt, 170-180 cm gross, weisse Hautfarbe, mittlere Statur, ungepflegte Erscheinung, gebeugte Haltung, sicheres Auftreten, ging mit kleinen unsicheren Schritten, rasiertes Gesicht, trug schwarzes Basecap, olivgrüne Jacke, blaue Hosen und helle Schuhe. Unbekannte Tätowierung am Arm.
  • Unbekannte Frau, 20-25 Jahre alt, 155-160 cm gross, weisse Hautfarbe, mittlere Statur, trug schwarzes Basecap und blauen Pullover sowie eine Hygienemaske.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (sal)

Frau nach Unfall in Binningen schwer verletzt

Am Donnerstagnachmittag kam es auf einem Fussgängerstreifen i der Bottmingerstrasse in Binningen zu einem Unfall. Eine 59-jährige Rollerfahrerin sei hinter einem Auto Richtung Basel gefahren und habe dabei übersehen, dass das Auto abgebremst hatte, weil die Ampel auf Rot umgeschaltet hatte. Die Rollerfahrerin fuhr folglich frontal auf das Heck des Autos und stürzte auf die Strasse.

Die 59-Jährige verletzte sich beim Unfall schwer und musste ins Spital gebracht werden. Die Autofahrerin erlitt einen Schock und musste ebenfalls ins Spital gebracht werden. (mei)

In Riehen dauern die Aufräumarbeiten an

«Die Werkdienste der Gemeinde sichern seit Mittwochabend Gefahrenstellen und befreien die Abflüsse von Schwemmmaterial, reinigen Strassen und Trottoirs, beseitigen Astbrüche und weiteres Material, welches nach dem Sturm und den Niederschlägen herumliegt. Die Aufräumarbeiten werden in den nächsten Tagen fortgesetzt», beschreibt die Gemeinde Riehen am Donnerstagnachmittag die Lage nach den heftigen Gewittern am Vorabend. Weiter hält die Gemeinde fest, dass die Notfallorganisation, insbesondere die Werkdienste gut funktioniert hätten. Die Arbeiten würden aber noch einige Tage in Anspruch nehmen. (mma)

Raub in der Steinenvorstadt – Polizei sucht Hinweise

Am Freitag vor einer Woche wurde in der Steinenvorstadt ein 42-Jähriger von mehreren Männern überfallen und ausgeraubt. Das Opfer sei dabei verletzt worden, schreibt die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung. Die Täter flohen samt geraubtem Handy und Portemonnaie in Richtung Birsig-Parkplatz. Einige Passantinnen und Passanten sollen den Vorfall gefilmt haben. Es wird gebeten, die Aufnahmen der Staatsanwaltschaft unter https://upload.stawa-bs.ch/3D5n zukommen zu lassen. Um sonstige Hinweise zum Vorfall wird ebenfalls gebeten.

Gesucht werden gemäss Staatsanwaltschaft vier Unbekannte mit folgendem Beschrieb: «Ihr Auftreten wird als sicher beschrieben; alle hatten Glatzen und trugen Lederkutten mit einer orangen Aufschrift. Einer der mutmasslichen Täter hatte weisse Hautfarbe, ein asiatisches Aussehen, feste Statur und sprach Schweizerdeutsch. Ein weiterer hatte braune Hautfarbe, einen Bart, trug schwarzes T-Shirt und eine weisse (Lese-)Brille. Einer der Unbekannten trug sodann eine Jeansweste, ein Langarmshirt und ein Baseballcap.» (mma)

Elefantenfuss in Postpaket für Schweizer beim Zoll in Weil am Rhein entdeckt

Wie das Hauptzollamt Lörrach mitteilt, wurde Anfang Februar am Zoll in Weil am Rhein ein echter Elefantenfuss in einem Postpaket sichergestellt, der als Behältnis umgearbeitet wurde und von England aus unterwegs war. Die Sendung sollte an einen Schweizer gehen, der den Elefantenfuss an eine deutsche Adresse liefern liess. 

Der Fuss stammt von einem Afrikanischen Elefanten, wie eine Untersuchung ergab. Elefanten sind gesetzlich geschützt, und ihre Vermarktung ist grundsätzlich verboten. Der Empfänger konnte die für die Einfuhr des «geschmacklosen Präsentes» nötigen Papiere nicht vorweisen. Laut Mitteilung liegt die weitere Bearbeitung in der
Zuständigkeit des Bundesamts für Naturschutz. (sal)

Strassensperrung in Muttenz im August und September

Wegen Bauarbeiten im Rahmen des SBB-Projektes Entflechtung Basel-Muttenz muss die Birsfelderstrasse in Muttenz im August und September halbseitig gesperrt werden, wie das Bundesamt für Strassen mitteilt. Vom Dienstag, 23. August, bis Freitag, 26. August wird sie zwischen der A18 Muttenz Nord Autobahneinfahrt und der Autobahnausfahrt halbseitig gesperrt. Vom Montag, 12. September, bis Freitag, 30 September, zwischen der Hagnaustrasse und der Birs. Der Verkehr wird mit Lichtsignalen geregelt. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland:

Rheinfelden: Platzverweis nicht befolgt – Polizei sucht Zeugen

Wegen einer Streitigkeit verwies die Polizei einen 36-jährigen Mann in der Müssmattstrasse des Platzes. Da der 36-Jährige dem «partout nicht nachkam», wurde er in Gewahrsam genommen. Bei der Festnahme sei es gemäss Polizeimeldung zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 36-Jährigen und einem Polizisten gekommen. Passantinnen und Passanten aber auch Menschen auf Balkonen beobachteten den Vorfall. Die Polizei bittet diese Personen sich mit dem Polizeirevier Rheinfelden in Verbindung zu setzen. (mma)

Lörrach: Einbrüche auf der Burg Rötteln

Unbekannte hebelten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Terrassentür der Burggaststätte Rötteln auf und brachen ein. Unter anderem seien genäss Polizei vier Umkleidespinde gewaltsam geöffnet und der Gastraum durchsucht worden. Im Biergarten sei das Thekengebäude aufgebrochen und von den Unbekannten betreten worden. Die Beute betrug einige Hundert Euro Trinkgelder. Weiter hätten die Unbekannten versucht, die Tür sowie ein Fenster des Burgmuseums aufzuhebeln, seien aber gescheitert. Der Sachschaden liegt bei geschätzten 5000 Euro. (mma)

Schicken Sie uns Ihre Unwetter-Eindrücke an redaktion@bzbasel.ch.

Besonders viel Regen in Basel und Binningen

In den vergangenen 24 Stunden fielen gebietsweise grössere Regenmengen. Am zweitmeisten Niederschlag gab es mit Stand Donnerstagmorgen um 4.10 Uhr in Basel / Binningen. Innerhalb von 24 Stunden wurden hier nach Angaben von «SRF Meteo» 57.7 Millimeter gemessen. Mehr gab es nur in Locarno / Monti mit 61 Millimeter. (aib)

Riehen: Überschwemmungen im Griff aber Schadenhöhe unbekannt

Auf Anfrage bei der Kantonspolizei Basel-Stadt am Donnerstagmorgen gibt Mediensprecher Adrian Plachesi bekannt, dass es in Riehen zwei Bäume umgestürzt habe. Insgesamt seien 160 Meldungen eingegangen. Die heftigen Überschwemmungen gerade in Riehen seien nach Abflauen des Regens gegen 23.15-23.30 Uhr ebenfalls zurückgegangen. Wie hoch der Schaden beziffert wird, sei noch unbekannt. (mma)

Ast beim Spielplatz hinter dem Gemeindehaus Riehen krachte auf ein Schild.

Ast beim Spielplatz hinter dem Gemeindehaus Riehen krachte auf ein Schild.

Nicole Nars-Zimmer
Riehen nach dem starken Gewitter. Immer noch Spuren auf den Strassen. Die Aufräumarbeiten am Rheintalweg sind im Gange.

Riehen nach dem starken Gewitter. Immer noch Spuren auf den Strassen. Die Aufräumarbeiten am Rheintalweg sind im Gange.

Nicole Nars-Zimmer

Nicht nur Regen, sondern auch Hagel in Basel-Stadt

Auf diesem Balkon in Basel blieben die Hagelkörner am vergangenen Abend liegen:

Nora Bader

150 Notrufe und viele Gebäude unter Wasser: Arlesheim und Laufen besonders betroffen

150 Notrufe wegen Folgen des starken Regens seien ab 16.50 Uhr am vergangenen Mittwochabend bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft eingegangen, meldet diese am Donnerstagmorgen. Zwei Meldungen wegen umgestürzter Bäume, 46 Meldungen wegen eingedrungenem Wasser in Keller oder Liegenschaften, eine Meldung wegen einer mit Geröll verunreinigten Strasse, verzeichnete die Polizei.

46 Meldungen hätten einen sofortigen Einsatz der Feuerwehr erfordert. Besonders betroffen seien dabei die Bezirke Arlesheim und Laufen aber auch anliegende Orte. Die örtlichen Feuerwehrorganisationen, die Polizei Basel-Landschaft, das Feuerwehr-Inspektorat beider Basel sowie vorsorglich der Sanitätsdienst seien während Stunden im Einsatz gestanden. Verletzte habe es keine gegeben. Der Sachschaden könne noch nicht beziffert werden. (mma)

So zog das Gewitter über Basel:

MeteoSchweiz teilte auf Twitter am späten Mittwochabend eine Aufnahmen des heftigen Gewitters, wie es sich über Basel entlud.

Wegen Starkregen: Wasserschäden im Kanton Basel-Stadt

Als gegen 16.30 Uhr eine Gewitterzelle das Kantonsgebiet Basel-Stadt erreichte, fiel innert kurzer Zeit eine grosse Menge Regen, den die Kanalisation nicht mehr vollständig zu schlucken vermochte. Das schreibt die Kantonspolizei am Abend in einer Medienmitteilung.

Dadurch sei es, vor allem in der Gemeinde Riehen, zu teils grösseren Überschwemmungen gekommen. Bis 20.25 Uhr stand die Berufsfeuerwehr bereits bei 115 Ereignissen im Einsatz und wurde zusätzlich durch Miliz- und Betriebsfeuerwehren des Kantons Basel-Stadt sowie diversen Stützpunktfeuerwehren des Kantons Basel-Landschaft unterstützt.

Da sich die Wetterlage nur kurzfristig verbesserte und im Verlauf des Abends erneut Gewitterzellen auf das Kantonsgebiet treffen werden, werden sich die Einsätze noch bis tief in die Nacht ziehen, heisst es seitens der Behörden weiter. Neben den Feuerwehren stand auch der Zivilschutz der Rettung des Kantons Basel-Stadt sowie die Kantonspolizei Basel-Stadt im Einsatz. Bis zur Stunde sind keine Personen, die aufgrund des Gewitters verletzt wurden, bekannt. (bz)

Fondation Beyeler unwetterbedingt geschlossen

«Aufgrund des heftigen Gewitters am Mittwochnachmittag, bleibt das Museum am Donnerstag, den 18. August 2022, vorsorglich geschlossen», heisst es aktuell auf der Webseite der Fondation Beyeler. Wie das Riehener Museum der bz mitteilt, musste die Ausstellung am Mittwochabend frühzeitig schliessen. In einigen Räumen sei Wasser eingedrungen. «Die Kunstwerke wurden gesichert», der Zustand der Werke und des Gebäudes würden sorgfältig geprüft. (aib/mma)

Verspätungen auf dem BVB-Netz

Aufgrund des Unwetters müssen Öv-Reisende in Basel aktuell mit Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen auf dem gesamten Netz rechnen, wie die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) via Twitter mitteilen. Die Dauer des unregelmässigen Betriebs ist unbestimmt. (aib)

Überschwemmungen in der Region

Schicken Sie uns Ihre Unwetter-Eindrücke an redaktion@bzbasel.ch.

Roland Schmid

Der starke Regen am Mittwochabend führte in Riehen zu Überschwemmungen – in der Hörnli-Unterführung und in der Schmidgasse (im Bild oben). In Birsfelden kamen in kurzer Zeit 28 Millimeter Regenwasser zusammen, wie SRF Meteo via Twitter mitteilen. Ebenfalls viel Regen und Überschwemmungen gab es in Birsfelden, wie ein Video von SRF Meteo zeigt:

Unterbruch zwischen Tinguely Museum und Friedhof am Hörnli

Die Buslinien 31 und 34 sind zwischen dem Tinguely Museum und dem Friedhof am Hörnli unterbrochen. Grund dafür ist eine Überschwemmung in der Hörnli Unterführung nach dem Unwetter vom Mittwochnachmittag. Laut Informationen der BVB ist mit Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen zu rechnen. (mei)

Tram muss notbremsen, um eine Kollision zu verhindern

Baselbieter Polizei

Am Mittwochmorgen musste ein Tramfahrer der Linie 10 beim Übergang Bottminger-/Gorenmattstrasse in Binningen eine Notbremsung einleiten. Wie die Polizei mitteilte, konnte dadurch eine Kollision mit einem Auto verhindert werden, das trotz Rotlicht den Übergang überqueren wollte.  Eine Frau stürzte wegen der Notbremsung im Tram zu Boden und verletzte sich dabei. Sie wurde in ein Spital gebracht. Beim Auto handelt es sich um einen weissen Mitsubishi ASX (siehe Foto). Die Baselbieter Polizei sucht Zeugen und den Lenker/die Lenkerin des Autos. (mei)

Gartenhaus in Riehen brannte total aus

Am Dienstagnachmittag brannte ein Gartenhaus auf dem Areal des Freizeitgartenvereins Hörnli in Riehen komplett aus. Wie die Polizei mitteilte, war die Besitzerin mit Arbeiten beschäftigt. Kurz nachdem sie das Haus verlassen hatte, kam es zu einer Verpuffung und einem Brand, der auch auf ein zweites Gartenhaus überging. Die Feuerwehr konnte das Feuer in kurzer Zeit löschen. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Auto kollidiert im Gegenverkehr mit Lastwagen

Wie die Polizei mitteilt, kollidierte am Montagnachmittag auf der Bundesstrasse in Rheinfelden ein Auto mit einem Lastwagen. Der 70-jährige Autofahrer ist in den Gegenverkehr geraten und in den entgegenkommenden Lastwagen geprallt. Bei dem Unfall wurde der Autofahrer leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf ungefähr 60'000 Euro geschätzt. Die Bundesstrasse war für mehrere Stunden voll gesperrt. (sal)

Lörrach: Flucht auf einem E-Scooter endet an Schaufensterscheibe

Gegen Mittag am Montag versuchte ein E-Scooterfahrer in Lörrach vor der Polizei zu flüchten. Laut Polizeimeldung sollte der 20-Jährige einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, da an seinem E-Scooter kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Der junge Mann reagierte nicht auf Anhaltezeichen der Polizei, und fuhr in der Baslerstrasse in das Heck eines Taxis. Als die Polizei den Unfall aufnehmen wollte, flüchtete er über die Herrenstrasse und den Marktplatz in die Spitalstrasse, wo er gegen eine Schaufensterscheibe prallte.

Der 20-Jährige versuchte, zu Fuss weiter zu flüchten, konnte jedoch nach wenigen Metern von der Polizei gefasst werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass gegen den E-Scooterfahrer bereits ein Sicherungshaftbefehl vorlag. Der 20-Jährige wurde am Amtsgericht vorgeführt und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (sal)

Bad Säckingen: Unfallflucht auf dem Festplatz

Am Montagnachmittag kollidierte ein unbekanntes Fahrzeug auf dem Festplatz in Bad Säckingen mit einem geparkten VW. Wie die Polizei mitteilt, beging der Unbekannte Fahrerflucht. Am VW sei ein Sachschaden von rund 5'000 Euro entstanden. Das Polizeirevier Bad Säckingen hofft auf Zeugenhinweise. (sal)

Autofahrer stösst in Münchenstein mit zwei Velofahrern zusammen – beide verletzt

In der Emil-Frey-Strasse, Höhe Wien-Strasse, stiess am vergangenen Montagabend ein Autofahrer mit zwei Velofahrenden auf der Gegenfahrbahn zusammen. Der 71-jährige Lenker war einer Velofahrerin auf seiner Spur ausgewichen, die einen Schwenker nach links gemacht hatte. Die angefahrenen Velofahrer mussten beide mit Verletzungen ins Spital eingewiesen werden. Der Alkoholtest beim Autofahrer ergab 0,82 Promille. Gemäss Polizei werde er an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt. Das Auto musste abgeschleppt werden. (mma)

Zwei Verletzte nach Auffahrkollision auf Autobahn A3 bei Kaiseraugst

Beide beteiligten Autos wurden stark beschädigt.

Beide beteiligten Autos wurden stark beschädigt.

Kapo Basel-Landschaft

Auf der Autobahn bei Kaiseraugst ist es am vergangenen Montagabend im Feierabendverkehr zu einem Unfall zwischen zwei Autos gekommen. Zwei Autoinsassen klagten nach dem Zusammenprall über Schmerzen und wurden zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft verursachte ein 27-Jähriger nach der Verzweigung A3/A2 den Unfall. Aus bis anhin noch nicht restlos geklärten Gründen sei dieser mit seinem grauen Citroën frontal auf das Heck des voranfahrenden Renaults aufgefahren, meldet die Polizei. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Renault um 180 Grad gedreht, sodass er mit Front Richtung Basel auf dem Überholstreifen zum Stillstand kam. Es entstand hoher Sachschaden. (pin)

Beim Einbiegen übersehen: In Muttenz stossen zwei Autos zusammen

Beim Einbiegen übersah ein Autofahrer eine herankommendes Auto.

Beim Einbiegen übersah ein Autofahrer eine herankommendes Auto.

Kapo Basel-Landschaft

Am vergangenen Montagabend prallten in der Prattelerstrasse in Muttenz bei einer Tankstelle zwei Autos zusammen. Der Unfall geschah, als einer der zwei Autofahrer vom Vorplatz der Tankstelle in die Strasse einbiegen wollte und dabei ein kommendes Auto übersah. Beide Lenkenden blieben gemäss Polizei Basel-Landschaft unverletzt. Die Fahrzeuge wurden jedoch massiv beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Durch den Unfall sei es zu Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr gekommen. (mma)

Nebenarm der St.Jakobs-Strasse in Basel für mehrere Stunden gesperrt

Aufgrund eines Polizeieinsatzes war ein Nebenarm der St.Jakobs-Strasse in Richtung Denkmal am Montag für rund drei Stunden gesperrt. Laut Polizeimeldung lösten die Einsatzkräfte die Situation gegen 18.45 Uhr auf. Verletzte gab es keine, grössere Verkehrseinschränkungen auch nicht. (sal)

Kanton Baselland ruft zum Wassersparen auf

Der Kantonale Führungsstab ruft die Bevölkerung am Montagnachmittag in einer Medienmitteilung zum Wassersparen auf. Aufgrund der Trockenheit und der hohen Waldbrandgefahr sei weiterhin grosse Sorgfalt geboten. Neu gilt ausserdem ein Feuerverbot im Offen- und Kulturland. «Für die Fische ist die Lage dramatisch, weshalb auch die lokalen Fischerei-, Bade- und Betretungsverbot bestehen bleiben», heisst es in der Mitteilung weiter.

Im Kanton Basel-Landschaft gelten aktuell folgende Massnahmen:

  1. Es ist verboten, im Wald und an Waldrändern Feuer zu entfachen (Mindestabstand 50 Meter). Dies gilt auch für eingerichtete Feuerstellen und Feuerschalen, sowie für selbst mitgebrachte Grills aller Art (Holz-/Kohle-/Einweg-/Gasgrills etc.). Neu ebenfalls verboten ist es im Offenund Kulturland Feuer zu entfachen.
  2. Es ist verboten, brennende Zigaretten und andere Raucherwaren oder Streichhölzer wegzuwerfen.
  3. Das Steigenlassen von «Himmelslaternen / Heissluftballonen» (gekaufte oder selbstgefertigte), welche durch offenes Feuer angetrieben werden, ist generell verboten.
  4. Das Abbrennen von jeglichen Feuerwerkskörpern ist verboten.
  5. Höhen-Feuer sind verboten.
  6. Das Entnehmen von Wasser für den Gemeingebrauch ist verboten. Als Gemeingebrauch gilt die gelegentliche Entnahme kleiner Wassermengen zum Beispiel mittels Eimer oder Giesskanne aus öffentlichen Gewässern.

...sowie die vom Amt für Wald beider Basel verfügten Fischerei-, Bade- und Betretungsverbote:

  1. Am Unterlauf der Birs (Redingbrücke bis Birsmündung) besteht ein Bade- und Betretungsverbot für Mensch und Tier.
  2. In der Birs zwischen Schänzlibrücke Münchenstein und Holzbrücke (unterhalb Kraftwerk Neue Welt) sowie Eisenbahnbrücke Münchenstein bis Höhe Aliothstrasse Arlesheim (BBC-Kamin) gilt ein Fischerei-, Bade- und Betretungsverbot.
  3. In der Ergolz zwischen der Rösslibrücke Augst und der Autobahnbrücke Zürich-Basel sowie zwischen der TCS-Brücke in Füllinsdorf und dem Kesselfall in Liestal gilt ein Fischerei-, Badeund Betretungsverbot.
  4. Im Tosbecken vom Giessen in Kilchberg ist das Betreten und Baden zum Schutz der Fische ebenfalls untersagt. (mei)

Münchenstein: Bauarbeiten an der Hauptstrasse am Dienstag, 23. August

Wie die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion mitteilt, wird am Dienstag, 23. August, die Oberfläche der Münchensteiner Hauptstrasse im Abschnitt Friedhof bis Mühlemattstrasse saniert. Während den Bauarbeiten ist die Strasse im Einbahnregime befahrbar. Die Velospur ist nicht betroffen und bleibt normal geöffnet. Die Hauszufahrten sollten zugänglich bleiben, andernfalls würden die Bewohnenden informiert. Bei nassem Wetter müssten die Bauarbeiten verschoben werden. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Reh in Autobahntunnel verunfallt 

In der Nacht auf Samstag kollidierte ein Autofahrer nahe Rheinfelden, im Herrschaftsbucktunnel auf der A 98, mit einem jungen Reh, das bei dem Unfall starb. Wie die Polizei mitteilt befanden sich unweit davon, Nollinger Bergtunnel auf der A 861, ebenfalls Rehe auf der Autobahn. (sal)

Grenzach-Wyhlen: Eismaschine fängt Feuer

Am Sonntagabend fingen im Küchenbereich einer Gaststätte in Grenzach-Wyhlen eine Waschmaschine und ein Eiswürfelautomat Feuer. Wie die Polizei mitteilt, konnte die Feuerwehr den Brand umgehend löschen. Zu dem Zeitpunkt sei die Gaststätte geschlossen gewesen und es hätten sich keine Personen darin befunden. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. Am Gebäude entstand kein Sachschaden. (sal)

Lörrach: betrunkener Fahrradfahrer stürzt vor dem Polizeirevier

Am Sonntagnachmittag stürzte ein 54-jähriger, alkoholisierter Fahrradfahrer beim Absteigen von seinem Fahrrad – und das ausgerechnet vor dem Eingang des Lörracher Polizeirevieres. Wie die Polizei mitteilt war das Ergebnis eines Alkoholtest fast zwei Promille. (sal)

Lörrach: Einbrecher festgenommen

Am Frühen Samstagmorgen brach laut Polizeimeldung ein 23-jähriger Mann die Scheibe einer Gaststätte im Promenadenweg in Lörrach ein. Als die Polizei näherkam, flüchtete er, wurde jedoch nach einer kurzen Verfolgung festgenommen. Ob etwas gestohlen wurde, ist bisher unbekannt. (sal)

Weil am Rhein: Auffahrunfall auf der A 5

Am späten Samstagabend kam es auf der A5 in Richtung Süden, kurz vor der Anschlussstelle Weil am Rhein, zu einem Auffahrunfall. Wie die Polizei mitteilt, hielten ein 33-Jähriger und sein Bekannter mit ihren Autos auf dem rechten Fahrstreifen an, mit eingeschalteten Warnlichtern. Nach ungefähr zwei Minuten fuhr eine 47-jährige Autofahrerin ungebremst auf die stehenden Fahrzeuge auf, die dadurch übereinandergeschoben wurden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. (sal)

Lörrach: versuchter Wohnungseinbruch

Wie die Polizei mitteilt, wurde in der Nacht auf Samstag eine Wintergartenscheibe in einem Reihenhaus in der Sirnitzstraße in Lörrach eingeworfen. Die Täterschaft gelangte jedoch nicht in das Haus – die Polizei vermutet, dass sie bei der Tat gestört wurde. Das Kriminalkommissariat Lörrach bittet um Zeugenhinweise. (sal)

Weil am Rhein: Krankenschwester schlägt Einbrecher in die Flucht

In der Nacht auf Sonntag bemerkte eine Krankenschwester in einem Pflegeheim in der Römerstrasse in Weil am Rhein einen Einbrecher, der daraufhin flüchtete. Laut Polizeimeldung rannte kurz darauf ein zweiter unbekannter Mann aus dem Pflegeheim. Wie die Einbrecher hineingelangten und ob sie etwas stahlen, ist noch unbekannt. Die Fahndung durch die Polizei blieb bisher erfolglos. (sal)

Weil am Rhein: Autodiebe festgenommen

Am Samstagnachmittag wurden der Polizei in Weil am Rhein zwei Männer gemeldet, die auf dem Parkplatz beim Wasserwerk Autos aufbrachen. Wie die Polizei mitteilt, schoben die Tatverdächtigen Autofenster, die nicht ganz geschlossen waren, nach unten, um so an die Entriegelungen zu gelangen. Das Polizeirevier Weil am Rhein sucht die Person, die die Täter meldete, und bittet um Zeugenhinweise. (sal)

25-Jähriger baut in Basel nach Alkohol-Kontrolle betrunken einen Unfall

zvg/Polizei BS

Den Rat, nicht noch mehr Alkohol zu konsumieren, hat ein 25-jähriger Autofahrer um 00:15 Uhr in der Nacht auf Samstag offensichtlich nicht ernst genommen. Wie die Basler Polizei mitteilt, wurde der Mann anlässlich einer Verkehrskontrolle darauf hingewiesen, dass sein getesteter Alkoholwert noch im fahrfähigen Bereich liege. Mit dem Hinweis, er müsse, um weiter fahren zu dürfen, auf den Konsum von weiterem Alkohol verzichten, wurde der Mann aus der Kontrolle entlassen.

Knappe fünf Stunden später verursachte derselbe Fahrer einen Verkehrsunfall, weil er während der Fahrt betrunken einschlief. Dabei geriet er von der Strasse ab und prallte in ein parkiertes Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses nach vorne geschoben und beschädigte zwei Roller, einen Baum sowie einen Metallpfosten. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf mehrere tausend Franken. (aib)

Teile der Licht- und Musikanlage nach Fest in Büsserach gestohlen

In der Nacht auf Sonntag wurden aus einem Festzelt zwischen Büsserach und Erschwil mehrere technische Gegenstände entwendet. Ein Teil wurde in der Nähe in beschädigtem Zustand aufgefunden.

Die «Schwarzbuebenight» fand in Büsserach statt.

Die «Schwarzbuebenight» fand in Büsserach statt. 

Archivbild: Martin Toengi

Am Sonntagmittag, 14. August, wurde der Polizei gemeldet, dass aus einem Festzelt bei Büsserach technisches Material entwendet wurde. Dort fand zuvor die «Schwarzbuebenight» statt. Wie die Kantonspolizei Solothurn am Montag mitteilt, habe nach ersten Erkenntnissen die noch unbekannte Täterschaft am Sonntagmorgen Teile der Licht- und Musikanlage aus dem Zelt entwendet und einen Teil davon bei einem Kiesplatz in Richtung Erschwil deponiert.

Gemäss Mitteilung wurden die Gegenstände dabei beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren 10’000 Franken. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen: Personen, die Angaben zur Täterschaft machen können oder am Sonntagmorgen zwischen Büsserach und Erschwil verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sind gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Breitenbach in Verbindung zu setzen. Telefon: 061 785 77 01. (mgt)

Selbstunfall auf der A22 in Liestal

Am Sonntagmorgen, 14. August, ereignete sich kurz nach 08.45 Uhr auf der A22 in Liestal, Fahrtrichtung Sissach, ein Selbstunfall: Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 19-jährige Lenker mit seinem Personenwagen auf der A22. Im Bereich der Ausfahrt Liestal-Nord geriet er aus noch zu klärenden Gründen über den rechten Fahrbahnrand hinaus und kollidierte frontal mit der dortigen Leiteinrichtung.

Das Unfallfahrzeug.

Das Unfallfahrzeug.

zvg / Polizei Basel-Landschaft

Der verunfallte Fahrzeuglenker, er war alleine im Fahrzeug, wurde bei der Kollision nicht verletzt. Das Auto wurde bei der Kollision massiv beschädigt und musste durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Für die Dauer der Tatbestandsaufnahme und Bergung des Fahrzeuges kam zu Verkehrsbehinderungen. (bey)

Aesch: Alkoholisierter Jeep-Fahrer bleibt im Baustellenareal stecken

Am frühen Sonntagmorgen, 14. August, wollte ein alkoholisierter Fahrzeuglenker kurz nach 4 Uhr mit seinem Jeep auf der Baustelle der Velocrosspiste an der Landskronstrasse in Aesch «eine Runde» drehen. Das teilt die Polizei Basel-Landschaft mit.

Nach kurzer Fahrt blieb sein Jeep jedoch im losen Baugrund stecken und liess sich nicht mehr wegbewegen. Der festgefahrene Jeep musste in der Folge durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden.

Der Jeep musste abgeschleppt werden.

Der Jeep musste abgeschleppt werden.

zvg / Polizei Basel-Landschaft

Der beim verantwortlichen Lenker durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 0.73 mg/l. Er wird an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt. Personen wurden beim Vorfall keine verletzt. (bey)

Alkoholisierter Personenwagenlenker verursacht Selbstunfall

Reinach BL: In der Nacht von Samstag auf Sonntag verursachte ein alkoholisierter Personenwagenlenker auf einem Vorplatz am Seewenweg in Reinach BL einen Selbstunfall. Personen wurde dabei keine verletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft beabsichtigte der 32-Jährige, aus Richtung Christoph-Merian-Ring kommend, sein Fahrzeug auf einem Vorplatz am Seewenweg zu parkieren. Nach dem Einbiegen auf den Vorplatz streifte er mit seinem Fahrzeug seitlich-frontal einen parkierten Personenwagen. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden.

Wegen zu viel Alkohol Parkschwierigkeiten gehabt und Sachschaden verursacht.

Wegen zu viel Alkohol Parkschwierigkeiten gehabt und Sachschaden verursacht. 

Gaetan Bally / KEYSTONE

Der beim unfallverursachenden Lenker durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 0.89 mg/l. Zudem reagierte ein Drogenschnelltest positiv auf verschiedene verbotene Substanzen. Er wird an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt. (cam)

Hölstein: Unfall zwischen Motorrad und Personenwagen

Polizei Basel-Landschaft

Am Samstagnachmittag ist es kurz vor 14.00 Uhr in der Bennwilerstrasse zu einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Auto gekommen. Laut der Polizei Basel-Landschaft fuhr ein 56-jähriger Töfffahrer von Diegten Richtung Hölstein, als er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Als ihm eine korrekt fahrende Autolenkerin entgegen fuhr, kam es trotz Ausweichmanöver und Vollbremsung zum Unfall. Der Töfffahrer stürzte, wobei das Motorrad mit der Front des entgegenkommenden Autos kollidierte.

Polizei Basel-Landschaft

Der Motorradlenker wurde leicht verletzt und durch den Sanitätsdienst in ein Spital gebracht. Die beiden beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt und die Strasse kurzzeitig gesperrt werden. (zen)

Velofahrer bei Kollision mit Autotür schwer verletzt

zvg/Polizei BL

Am Samstagmorgen ist ein 50-jähriger Velofahrer in der Burggartenstrasse in Bottmingen in die offene Autotür geprallt. Dabei wurde der Mann nach Angaben der Baselbieter Polizei schwere verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (aib)

Personenwagen überschlägt sich nach Ausweichmanöver – Lenker leicht verletzt

In der Nacht vom Freitag auf den Samstag ereignete sich in der Hauptstrasse in Oltingen BL ein Selbstunfall, wobei ein Auto nach einem Ausweichmanöver von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Der Lenker wurde dabei leicht verletzt.

Das Auto kam nach einem Ausweichmanöver von der Fahrbahn ab und überschlug sich.
3 Bilder
Der Autofahrer wurde beim Selbstunfall leicht verletzt. Der Mitfahrer blieb unverletzt.
Das total beschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert.

Das Auto kam nach einem Ausweichmanöver von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Kapo BL

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr ein 19-Jährige, aus Richtung Oltingen BL kommend, in der Hauptstrasse Richtung Anwil. Kurz vor dem Ortsausgang, im Bereich des Hofes Spilhof, wollte er einem auf der Fahrbahn stehenden Fuchs ausweichen.

Durch dieses Ausweichmanöver geriet das Fahrzeug über den linksseitigen Strassenrand hinaus, durchbrach einen Weidezaun und kollidierte mit einem Metallpfosten. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug im stark abfallenden Weideland und kam schlussendlich wieder auf den Rädern stehend zum Stillstand. Der verunfallte Lenker erlitt beim Unfall leichte Verletzungen. Sein Mitfahrer blieb unverletzt. Beide Personen wurden durch den Sanitätsdienst zur Kontrolle in ein Spital verbracht.

Durch die Feuerwehr wurden die ausgelaufenen Flüssigkeiten gebunden, aufgenommen und sachgerecht entsorgt. Das total beschädigte Auto wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert. Während der Tatbestandsaufnahme sowie Bergung des Fahrzeuges kam es auf der Hauptstrasse zu Verkehrsbehinderungen. (cam)

Zeugenaufruf: Raubüberfall Steinenvorstadt

Am Freitagabend haben Unbekannte um zirka 23:50 Uhr einen 42-jährigen Mann in der Steinenvorstadt beraubt und dabei verletzt. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte ihn ins Spital. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den mutmasslichen Tätern durch die Kantonspolizei Basel-Stadt verlief erfolglos.

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge hatten mehrere Männer den Geschädigten angegriffen. Sie raubten ihm das Mobiltelefon und das Portemonnaie. Sie flohen danach Richtung Birsig-Parkplatz.

Gesucht werden vier Unbekannte. Ihr Auftreten wird als sicher beschrieben; alle hatten Glatzen und trugen Lederkutten mit einer orangen Aufschrift. Einer der mutmasslichen Täter hatte weisse Hautfarbe, ein asiatisches Aussehen, feste Statur und sprach Schweizerdeutsch. Ein weiterer hatte braune Hautfarbe, einen Bart, trug schwarzes T-Shirt und eine weisse (Lese-)Brille. Einer der Unbekannten trug sodann eine Jeansweste, ein Langarmshirt und ein Baseballcap.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (cam)

Fussgängerin wurde von Elektro-Trottinett angefahren

Am Freitag um 10 Uhr befand sich eine Frau beim Barfüsserplatz und ging auf dem Trottoir in Richtung Steinenvorstadt. Auf Höhe des dortigen McDonalds wurde sie von einem Elektro-Trottinettfahrer von hinten angefahren und stürzte. Dabei schlug sie mit ihrem Kopf an die Hauswand und war für kurze Zeit bewusstlos. Nach Angaben von hilfeleistenden Passanten stürzte der Unfallverursacher ebenfalls, stand sofort wieder auf und verliess die Unfallstelle. Der Lenker des Elektro-Trottinetts, sowie Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei, Tel. 061 208 06 00 oder über KapoVrk.VLK@jsd.bs.ch zu melden. 

Baumgruppe brannte in Metzerlen-Mariastein

Lieferwagen kollidiert in Bretzwil mit Baum – Lenkerin Verletzt

Am Freitagnachmittag, kurz vor 14 Uhr, kollidierte in Bretzwil ein Lieferwagen frontal mit einem Baum. Wie die Polizei mitteilt, geriet die 56-jährige Lenkerin des Pickup's, die aus Seewen kommend auf der Hauptstrasse in Richtung Bretzwil fuhr, in einer leichten Linkskurve über den rechten Strassenrand. Folglich kollidierte sie frontal mit einem Baum, worauf der Pickup zurückgeschleudert wurde und sich um 180 Grad drehte. Schliesslich kam er auf der Hauptstrasse zum Stillstand. 

Die Fahrerin musste mit Verletzungen ins Spital gebracht werden. Nach dem Unfall lief Hydrauliköl aus, das die Feuerwehr entsorgte. Der Pickup wurde abgeschleppt. Auf der Hauptstrasse kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. (sal)

53-Jähriger wird in Basel ausgeraubt und schwer verletzt 

In der Nacht auf Freitag, um ca. 2 Uhr, wurde ein Mann in der Lohweg-Unterführung in Basel angegriffen und ausgeraubt. Wie die Staatsanwaltschaft Basel mitteilt, wurde der 53-Jährige dabei schwer verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Die Fahndung nach den Tätern sei bisher erfolglos geblieben.

Gemäss Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wurde das Opfer von einem Passanten entdeckt, der daraufhin die Sanität Basel und die Polizei informierte. Zuvor hatten weitere Unbeteiligte beobachtet, wie drei Männer in Richtung Zoo davonrannten. 

Durch die Polizei gesucht werden:

  • 1. Unbekannter, ca. 190 cm gross, braune Hautfarbe, athletische Statur.
  • 2. Unbekannter, ca. 180 cm gross, braune Hautfarbe, Rastalocken, trug weisses Tank-Top.
  • 3. Unbekannter, braune Hautfarbe.

Einer der drei Männer habe ausserdem eine rote Tasche oder einen roten Rucksack getragen. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. (sal)

Frau in Dornach bedroht und ausgeraubt

Am frühen Donnerstagabend wurde eine Frau auf dem Parkplatz des Hallenbades Dornach von einem unbekannten Mann bedroht und ausgeraubt. Wie die Polizei des Kantons Solothurn mitteilte, sei der Unbekannte mit einem schwarzen Motorrad zum Tatort gefahren und habe dort von der Frau unter Androhung von Gewalt Geld und ihr Handy gefordert. Nachdem er beides erhalten hatte, ergriff er die Flucht mit dem Motorrad. Das Opfer wurde beim Vorfall nicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Tathergang und dem Täter aufgenommen und sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Streit eskaliert - Mann durch Messerstiche verletzt 

Am Donnerstagabend eskalierte ein Streit zwischen zwei Männern in der Lörracher Innenstadt. Wie die Polizei mitteilt, wurde sie wegen des zunächst lautstarken Streits zum Bahnhofsvorplatz gerufen, wo zwei mutmasslich berauschte Männer sich aus bisher unbekannten Gründen «in die Haare geraten» waren. Der 26-Jährige soll dabei den 36-Jährigen mit einem Messer angegriffen haben.

Der Ältere versuchte, sich mit einem Rucksack zu schützen, trug aber dennoch mehrere leichte Stichverletzungen davon, die im Spital versorgt werden mussten. Der Jüngere wurde noch am Tatort festgenommen und kam in Gewahrsam. (sal)

Weil am Rhein: Abfallsäcke angezündet

In der Nacht auf Freitag hat ein 29-Jähriger in der Colmarer Strasse in Weil am Rhein Abfallsäcke angezündet. Laut Polizeimeldung konnte das Feuer mit einem Löscher aus dem Streifenwagen eingedämmt und dann von der Feuerwehr gelöscht werden. Die Polizei fasste den Täter kurz darauf. Er gab zu, die Säcke mit einem Feuerzeug angezündet zu haben. (sal)

Lörrach: Einbruch in Imbiss

In der Nacht auf Donnerstag wurde in der Industriestrasse in Lörrach-Haagen in einen Imbiss eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, warf der Täter die Glastüre mit einem Stein ein und entwendete Bargeld und Kaltgetränke im dreistelligen Wert. Um einiges höher ist der Sachschaden, der sich auf rund 2'500 Euro beläuft. 

Laut Polizeimeldung trug der Täter eine rote Hose, einen weissen Hoodie und einen schwarzen Rucksack. Das Polizeirevier Lörrach bittet um Zeugenhinweise. (sal)

Rheinfelden: Unfall mit einer leicht Verletzten

Am Donnerstagabend kam es auf der K 6333 von Minseln in Richtung Rheinfelden zu einer Frontalkollision zweier Autos. Laut Polizeimeldung überholte ein 39-Jähriger Audifahrer eine Autokolonne, als ihm ein BMW entgegenkam. Der Audifahrer sei nicht ortskundig und habe gedacht, dass er sich noch auf der zweispurigen Autobahn befinde.

Die Beifahrerin im BMW wurde bei der Kollision leicht verletzt, verzichtete jedoch auf die Versorgung durch einen Sanitätsdienst. Alle anderen Personen blieben unverletzt. (sal)

Grenzach-Wyhlen: Einbruch in Gartenhütte

In Grenzach-Wyhlen wurde zwischen Dienstag und Donnerstag im Bandweg in eine Gartenhütte eingebrochen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Täterschaft brach die Holztür gewaltsam auf, durchsuchte den Innenraum und stahl einen Werkzeugkoffer. Neben dem Eingang der Hütte hinterliess die Täterschaft ein Fernglas und ein Element einer Teleskopleiter – die Polizei vermutet, dass er oder sie bei der Tat gestört wurde. Das Polizeirevier Rheinfelden bittet um Zeugenhinweise. (sal)

Weil am Rhein: Von einem Einbrecher aufgeweckt - Polizei bittet um Hinweise!

In der Nacht auf Freitag wurde die Bewohnerin eines Hauses im Bromenackerweg von einem Einbrecher aufgeweckt. Die Jugendliche war wach geworden, als sich eine männliche Person in ihrem Zimmer zwei Ringe einsteckte. Der Verdächtige dürfte deshalb geflüchtet sein. Zuvor war er wohl über eine geöffnete Balkontüre im ersten Stock ins Haus gelangt. Es sind keine weiteren entwendeten Gegenstände bekannt. Das Kriminalkommissariat Lörrach ermittelt und bittet um Hinweise. (mei)

Dreimal täglich Tempo 30 auf Hegenheimerstrasse in Basel

Um nach den Sommerferien die Hegenheimerstrasse in Basel für Kindergarten- und Primarschulkinder sicherer zu machen, wird dreimal pro Tag auf dem Abschnitt zwischen dem Kreisel Luzernerring und der Oltingerstrasse Tempo 30 eingeführt. Wie das Basler Bau- und Verkehrsdepartement mitteilt, gilt die neue Regelung ab kommendem Montag und betrifft jeweils die Zeiträume von 7.30 bis 8.30 Uhr, von 11.45 bis 14.15 Uhr und von 15.30 bis 18.15 Uhr. (sal)

Fahrzeug brennt lichterloh – A2 gesperrt

Auf der A2 Richtung Bern/Zürich, nach dem Schweizerhalle-Tunnel in Pratteln, stand um 15 Uhr ein Auto in Vollbrand. Der Notruf sei um 15.04 Uhr eingegangen, wie die Polizei mitteilt. Der 51-jährige Autofahrer wurde bei dem Brand leicht verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden. Der angrenzende Bahnbord fing ebenfalls Feuer, die Feuerwehr konnte es jedoch rasch löschen. Die Autobahn Richtung Bern musste gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (mei)

zvg/Polizei BL

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach/Steinen: Fahrradstürze - zwei Radler verletzten sich

Am Mittwoch haben sich in Steinen und in Lörrach zwei Velofahrer verletzt. Ein 48-Jähriger kam mit leichten Verletzungen davon, eine 25-Jährige wurde jedoch schwer verletzt, als sie beim Überfahren eines Bordsteins zu Fall kam. Wie das Polizeipräsidium Freiburg am Donnerstag mitteilte, hatte der 48-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, als er um 6 Uhr morgens einem Reh ausweichen wollte. Beide wurden versorgt und in ein Spital gebracht. (mei)

Weil am Rhein: Geöffnete Autotür bringt jungen Radler zu Fall - leicht verletzt

Ein junger Velofahrer verletzte sich am frühen Mittwochabend leicht, weil ein 75-jähriger Autofahrer die Fahrertüre öffnete, ohne sich dabei umzusehen. Der 14-Jährige knallte in die Türe und kam zu Fall. Auto und Velo wurden leicht beschädigt. (mei)

Lörrach: Auto kollidiert mit Rollstuhl - Rollstuhlfahrer leicht verletzt

Am Mittwochmittag ist ein Auto mit einem elektrischen Rollstuhl kollidiert. Der 82-jährige Rollstuhlfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Rollstuhlfahrer hatte in der Lörracher Strasse auf eine Abbiegemöglichkeit nach links in die Römerstrasse gewartet und stand auf der Strasse. Ein 74-jähriger Autofahrer bog aus der Römerstrasse in die bevorrechtige Lörracher Strasse ein und stiess mit dem gerade anfahrenden Rollstuhlfahrer zusammen. Der Sachschaden an Auto und Rollstuhl beträgt etwa 1'500 Euro. (mei)

Tumbler brannte in Zunzgen

Am Mittwochmorgen brannte ein Tumbler in einem Einfamilienhaus in Zunzgen, woraufhin es zu einem Brand im Kellergeschoss kam. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, wurde beim Brand niemand verletzt. Die Ursache dürfte wohl ein technischer Defekt am Tumbler gewesen sein. Der Brand verursachte erheblichen Sachschaden im Gebäude. (mei)

Baselbieter Polizei

Wochenendsperrungen der A 18 in Aesch

Ab Mitte August beginnt der Einbau des Deckbelags auf der Baustelle Vollanschluss Aesch auf der A 18. Wie die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion mitteilt, werden die A 18 zwischen Reinach Süd und Aesch-Angenstein sowie die Ein- und Ausfahrt Aesch an drei Wochenenden im August und September in beide Fahrtrichtungen vollständig gesperrt.

Jeweils ab 20 Uhr am Freitag bis 5 Uhr am Montag sind die Wochenenden vom 19. August, 02. September und 9. September betroffen. In diesen Zeiträumen wird der Verkehr aus Richtung Delémont über die Ausfahrt Aesch-Angenstein umgeleitet. Jener aus Richtung Basel wird über die Ausfahrt Reinach Süd geführt.  

Laut Mitteilung sind die Wochenendsperrungen Wetterabhängig und müssten bei Regen verschoben werden. Auch könnten die Bauarbeiten in den Abend- und Nachstunden Lärm verursachen. Ab Ende September würden weitere folgen Sperrungen im Bereich Vollanschluss Aesch folgen. (sal)

Bau- und Umweltschutzdirektion Baselland

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Strasse nach Baumsturz gesperrt - weitere Bäume werden wegen Trockenheit gefällt

Nach einem Baumsturz war die B34 zwischen Rheinfelden und Schwörstadt am Mittwoch gesperrt. Laut dem Landratsamt Lörrach wird die Strasse am Dienstagmorgen um 5 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Weitere Bäume am Strassenabschnitt wurden von der Forstverwaltung geprüft: Fünf davon sind umsturzgefährdet und werden deshalb im Laufe des Mittwochnachmittags gefällt. Ausserdem wurden am Hang weitere gefährdete Bäume identifiziert, die am Samstag ebenfalls gefällt werden sollen. Hauptgrund dafür ist die anhaltende Trockenheit. (sal)

Mutmassliche Fliegerbombe in Lörrach gefunden

Am Mittwoch wurde bei Bauarbeiten an der  Bahnstrecke in Lörrach-Brombach eine mutmassliche Fliegerbombe entdeckt. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, ist der unmittelbare Bereich um die Stelle derzeit abgesperrt und der Bahn- und Busverkehr eingestellt. Experten des Dienstes für Kampfmittelbeseitigung seien unterwegs, nach ihrem Eintreffen würden weitere Massnahmen getroffen. (sal) 

Lörrach: Flüchtiger Fahrradfahrer wird erkannt

Am Dienstag flüchtete ein Velofahrer nach einem Verkehrsunfall in Lörrach. Er war mit einem vortrittsberechtigten Auto einer 22-Jährigen zusammengestossen und gestürzt. Dabei verletzte er sich leicht am Arm und am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1300 Euro. Er verliess die Unfallstelle mit dem Hinweis, seine Wunde versorgen zu müssen. Während der Unfallaufnahme kam ein aufmerksamer Zeuge auf die Polizei zu und gab den Hinweis auf einen in einer Nebenstrasse befindlichen Velofahrer. Ein 67 Jahre alter Velofahrer konnte von der Streife angehalten werden. Er behauptete, dass er noch an die Unfallstelle zurückgekehrt wäre. In der Zwischenzeit hatte er aber sein T-Shirt gewechselt. Der Velofahrer wird jetzt angezeigt. (mei)

Weil am Rhein: Ein Leichtverletzter bei Verkehrsunfall

In der Nacht auf Mittwoch sind in Weil am Rhein zwei Autos kollidiert, wobei sich einer der Fahrer leicht verletzt hat. Er wurde ins Spital gebracht. An den Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt 7000 Euro. (mei)

Zwei Männer fesseln und knebeln Frau in ihrer Wohnung in Therwil

Am vergangenen Freitagabend haben in Therwil zwei Männer eine Frau in ihrer Wohnung überfallen, wie die Baselbieter Polizei am Mittwoch mitteilte. Die zwei Eritreer, 21- und 24-jährig, fesselten und knebelten die 66-Jährige Frau, entwendeten ihr eine Kreditkarte und versuchten, damit Geld abzuheben.

Ein Besucher der Liegenschaft sah, wie die Männer das Haus verliessen und hörte Hilferufe aus der Wohnung des Opfers. Er alarmierte die Polizei, welche die mutmasslichen Täter kurz darauf festnahm. Auf Antrag der Baselbieter Staatsanwaltschaft verhängte das kantonale Zwangsmassnahmengericht eine Untersuchungshaft für die beiden Männer. Laut Polizeimeldung gilt die Unschuldsvermutung. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Sexueller Übergriff – Frau beisst Täter in den Arm

Am Montagabend, gegen 22.30 Uhr, soll ein Unbekannter eine 39-jährige Frau in Weil am Rhein von hinten attackiert haben. Wie das zuständige Polizeipräsidium Freiburg schreibt, habe der Mann sie unter der Kleidung angefasst. Die Frau habe sich mit Tritten und einem Biss in den Arm gewehrt, sodass der Angreifer von ihr abliess und zu Fuss flüchtete. Bislang konnte er noch nicht gefasst werden.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: ca. 1.80 bis 1.85 Meter gross, helle Hautfarbe, muskulöse Statur, sprach mit alemannischem Dialekt. Er hatte ein schwarzes T-Shirt und eine hellblaue kurze Jeanshose an sowie einen Ring am Ringfinger. Möglicherweise trug er eine Bissverletzung am Arm davon. Die Polizei sucht Zeugen. (aib)

Weil am Rhein: Zwei Radfahrerinnen stürzen bei Bahnübergängen

Gleich zwei Frau sind am Montagabend in Weil am Rhein mit ihren Fahrrädern in den Bahnschienen steckengeblieben und anschliessen gestürzt. Der erste Unfall ereignete sich nach Angaben des Polizeipräsidium Freiburg gegen 17.10 Uhr, am Bahnübergang in der Hauptstrasse, der zweite gegen 20 Uhr in der Hafenstrasse. Beide Radfahrerinnen verletzten sich leicht und mussten ins Spital gebracht werden. (aib)

Verkehrseinschränkungen in Arlesheim ab 15. August bis Ende 2023

Ab dem 15. August bis Ende 2023 werden zwischen dem Schorenareal in Arlesheim und der Gemeinde Reinach neue Fernwärmeleitungen verlegt, wie Primeo Energie mitteilt. Während der Tiefbauarbeiten kommt es in Arlesheim auf dem Schorenweg, der Sundgauerstrasse, dem Münchensteinerweg und der Baslerstrasse zu Verkehrseinschränkungen. 

Die Sundgauerstrasse wird ab Autobahnbrücke nur noch einspurig geführt, auf den anderen betroffenen Abschnitten wird der Verkehr mit Ampeln und Verkehrsdiensten um die Baustellen geleitet. Heikle Arbeiten werden laut Mitteilung nachts ausgeführt.

Im Anschluss an die Leitungsverlegungen erneuert das Tiefbauamt von Baselland die Kreuzung Sundgauerstrasse/Baslerstrasse, inklusive Belagsersatz. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Alkoholisierter Motorradfahrer meldet Unfall über Notruf

Wie die Polizei am Montag mitteilt, meldete sich in der Nacht auf Samstag ein Motorradfahrer in Lörrach über Notruf, der zuvor einen Unfall hatte. Erst nach seinem Sturz, als er mit seinem Hund Gassi ging, habe er seine stark blutende Wunde bemerkt. Er musste im Krankenhaus versorgt werden, wo auch bestätigt wurde, dass er alkoholisiert war. Die vom Motorradfahrer genannte Sturzstelle stellte sich als falsch heraus. Laut Polizeimeldung habe er wohl ein geparktes Auto in Brombach gestreift und sich dabei die Verletzungen zugezogen. Davon zeugten der Schaden an Motorrad und Auto sowie Blutspuren auf der Strasse. (sal)

Lörrach: Dixi-Klo niedergebrannt

In der Nacht auf Samstag brannte in Lörrach ein Dixi-Klo vor einem Mehrfamilienhaus komplett nieder, wie die Polizei am Montag mitteilt. Das Feuer griff auf ein angrenzendes Gebüsch nieder, die Feuerwehr konnte die Brände jedoch löschen. Laut Polizeimeldung könne Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen laufen. (sal)

Rheinfelden: Gartenhütte abgebrannt

Am späten Sonntagabend brannte eine Gartenhütte zwischen Rheinfelden und Karsau komplett nieder, wie die Polizei mitteilt. Laut Zeuge haben zuvor ein Feuerfass und Holzpaletten Feuer gefangen, das dann auf die Gartenhütte übergriff. Die Feuerwehr konnte den Brand eindämmen, die Gartenhütte jedoch nicht mehr retten. Sie war mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei ermittelt. (sal)

Bad Säckingen: Flächenbrand auf 200m2

Am Sonntagabend brannte in Bad Säckingen oberhalb des Bannwegs ein 150-200m2 grosses Waldstück, wie die Polizei mitteilt. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen im Einsatz und konnte den Brand löschen. (sal)

Lörrach: Absichtlich falsche Alarmierungen – Feuerwehr rückt grundlos aus

Wie die Polizei am Montag mitteilt, wurden in Lörrach absichtlich falsche Brandalarmierungen getätigt: Am Freitagnachmittag in einem Kaufhaus in der Innenstadt und am Sonntagnachmittag in der Tiefgarage eines Wohn- und Geschäftshauses in der Luisenstrasse. In beiden Fällen rückte die Feuerwehr grundlos aus. (sal)

Lörrach: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt  

Am Freitagmorgen kollidierte in Lörrach ein Motorradfahrer mit einem Linksabbiegen Auto, wie die Polizei am Montag mitteilt. Der 60-jährige Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (sal)

Rheinfelden: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Am Sonntag verletzten sich bei einem Unfall auf der K 6336 zwischen Rheinfelden und Karsau ein Motorradfahrer schwer und eine Autofahrerin leicht, wie die Polizei mitteilt. Der 43-jährige Motorradfahrer fuhr talwärts und geriet in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn, wobei er ein entgegenkommendes Auto streifte und stürzte. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde ins Spital gebracht. Die 41-jährige Autofahrerin verletzte sich leicht und begab sich selbstständig zu einem Arzt. Es war unter anderem ein Rettungshelikopter im Einsatz. (sal)

Belagsarbeiten an der Ausserdorfstrasse in Hemmiken

Der Belag an der Ausserdorfstrasse In Hemmiken wird erneuert.

Der Belag an der Ausserdorfstrasse In Hemmiken wird erneuert.

Zvg / Kanton BL

Ab nächsten Montag werden während fünf Tagen an der Ausserdorfstrasse in Hemmiken Strassenbauarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit wird der Verkehr teilweise einspurig geführt, teilt die Baselbieter Bau- und Umweltdirektion mit. Für den Einbau des Deckbelags wird der Strassenabschnitt von Mittwoch, 31. August bis Freitag, 2. September komplett gesperrt. Der Kanton empfiehlt, die Baustelle grossräumig zu umfahren. (aib)

Eingeschränkter Zugverkehr in Liestal

Reisende von, nach und via Liestal müssen aktuell mit Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen rechnen. Wie die SBB schreiben, seien die Linien TGV, ICE, IC3, IC6, IC21, IC61, IR26, IR27, IR37, S3 betroffen. Die Einschränkung dauert bis voraussichtlich 11 Uhr. (aib)

21-jähriger Motorradfahrer tödlich im Schönthal-Tunnel verunglückt

Am gestrigen Sonntagabend kam es auf der Autobahn A22 bei Füllinsdorf zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, war ein 21-jähriger Motorradfahrer auf der Autobahn A22 in Richtung Sissach unterwegs. Im Tunnel Schönthal touchierte er in einer leichten Rechtskurve, vor der Ausfahrt Frenkendorf/Füllinsdorf, den linksseitigen Kabelschacht. Anschliessen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der junge Mann zog sich beim Sturz schwere Verletzungen zu und verstarb noch auf der Unfallstelle.

Die Polizei hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet. Der Schönthaltunnel musste während den Bergungsarbeiten in Richtung Sissach gesperrt und der Verkehr via Rheinstrasse umgeleitet werden. (aib)

Mann nach Streit durch Messerstiche verletzt – Polizei sucht Zeugen

Am Samstagabend, kurz nach 21.30 Uhr, wurde beim Bahnhof in Laufen ein Mann durch eine Frau mit einem Messer verletzt. Die mutmassliche Täterin konnte angehalten werden. Die Polizei sucht Zeugen.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft wurde beim Bahnhof in Laufen ein 40-jähriger Mann nach einem Streit durch eine 30-jährige Frau tätlich angegriffen und mit einem Messer am Arm verletzt. Das verletzte Opfer musste durch die Sanität zur Behandlung in ein Spital gebracht werden. Die mutmassliche Täterin konnte durch die Polizei angehalten werden.

Zur Klärung des genauen Tathergangs sucht die Polizei Zeugen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel Landschaft, Tel. 061 553 35 35, zu melden.

Rauferei in der Uferstrasse im Kleinbasel – mehrere Verletzte

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gerieten gemäss Mitteilung der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mehrere Personen in eine Rauferei in der Uferstrasse im Kleinbasel. Es gab mehrere Verletzte. Drei Beteiligte wurden durch die Polizei festgenommen und sie mussten durch die Sanität auf die Notfallstation gebracht werden. Es handle sich um einen 39-jährigen Türken, einen 35-jährigen Schweizer und einen 26-jährigen Deutschen. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise. (mma)

Raubüberfall in Basel

Am 06.08., um 03.20 Uhr wurde ein 32-jähriger Mann auf dem Birsig-Parkplatz, in der Nähe des Theatergässleins, Opfer eines Raubes. Es wurde niemand verletzt. Die Polizei sucht Zeugen. 

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Flächenbrände in Bad Säckingen und Laufenburg

Ab Donnerstagabend kam es laut Polizeimeldung im deutschen Bad Säckingen-Wallbach und Laufenburg zu Flächenbränden. In Wallbach brannte ein Waldstück von 150 Quadratmetern, in Laufenburg eine Fläche von 40 Quadratmetern, die Anwohnende bereits vor Eintreffen der Feuerwehr mit Gartenschläuchen einzudämmen versuchten. Beide Brände wurden schliesslich von der Feuerwehr gelöscht. (sal)

Mehrere Brände in Lörrach 

In Lörrach brach am Donnerstagmittag auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses ein Feuer aus, nachdem sich Abfall aus bisher unbekannten Gründen entzündete, wie die Polizei mitteilt. Kurz darauf, um 13 Uhr, brannte in Lörrach-Brombach ein kleiner alter Holzverschlag mit Abfall. Die Nachbarschaft konnte das Feuer selbstständig eindämmen, die Feuerwehr löschte es dann ganz. Auch in diesem Fall ist die Brandursache ungeklärt. Verletzt wurde bei den beiden Bränden niemand, es entstanden laut Polizeimeldung jedoch durch Rauch Schaden im fünfstelligen Bereich. (sal)

Lörrach: Kind wird bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Donnerstagmittag wurde ein 4-jähriges Kind bei der Kollision zweier Autos in Lörrach leicht verletzt, wie die Polizei mitteilt. An einer Kreuzung missachtete eine 53-Jährige die Vorfahrt des Autos, in dem der kleine Junge mitfuhr, und prallte hinein. Ausser dem Kind wurde bei dem Unfall niemand verletzt. (sal)

Allschwil: Auto fährt frontal in Frau auf Fussgängerstreifen – Verletzte

Wie die Polizei mitteilt, übersah am Donnerstagnachmittag ein 78-jähriger Autofahrer bei der Kreuzung Spitzwaldstrasse/Parkallee in Allschwil eine Frau auf dem Fussgängerstreifen und kollidierte frontal mit ihr. Die 45-Jährige wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (sal)

Auto kollidiert in Wahlen mit Brunnen – zwei Verletzte

Am Donnerstagnachmittag kollidierte ein Auto in Wahlen frontal mit einem Brunnen, wie die Polizei mitteilt. Die 51-jährige Fahrerin kam von Laufen her und fuhr aus bisher unbekannten Gründen in den Dorfbrunnen. Sie und die 19-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und mussten durch die Feuerwehr aus dem Auto geborgen werden. Sie wurden mit dem Rettungshelikopter ins Spital gebracht. Die Grindelstrasse in Wahlen war kurzzeitig gesperrt. (sal)

zvg/Polizei BL

Grosseinsatz bei Wohnungsbrand in Arlesheim

In einem Bürogebäude am Fabrikmattenweg in Arlesheim brach am Donnerstagabend ein Brand aus. Aus dem zweiten und dritten Obergeschoss einer Wohnung drangen laut Polizeimeldung beim Eintreffen der Einsatzkräfte Flammen und Dichter Rauch. Als das Feuer ausbrach, befanden sich noch Personen in der Wohnung. Sie konnten sie jedoch selbstständig verlassen und blieben unverletzt. 

Die Feuerwehr konnte den Brand mit einem Grosseinsatz löschen. Es entstand ein grosser Sachschaden, und die betroffene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache wird noch ermittelt. (sal)

zvg/Polizei BL

Unfall und Fahrerflucht auf der A3 in Basel

Am Donnerstagabend verursachte ein schwarzer Audi mit Zürcher Kontrollschildern auf der A3 in Basel bei der Ausfahrt Riehenring einen Unfall beim Überholen, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilt. Der Audi fuhr zuvor vom Luzernerring her auf die Autobahn auf und viel durch seine waghalsige Fahrweise auf. Nach dem Unfall beging der Lenker des Audi Fahrerflucht. Die Polizei bittet ihn, sich zu melden, und ist auf der Suche nach Zeugenhinweisen. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Balkonbrand

In Weil am Rhein, etwa 500 Meter nordöstlich des Rheincenters, brannte am Donnerstagnachmittag ein Balkon, wie die Polizei mitteilt. Das Feuer brach auf dem Balkon im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses aus und griff auf die Wohnung über. Diese ist nun unbewohnbar. Die darüber- und darunterliegenden Balkone wurden durch den Brand ebenfalls beschädigt, es entstand laut Polizeimeldung ein Sachschaden von mindestens 50'000 Euro. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, die Brandursache wird nun ermittelt. (sal)

Rheinfelden/Grenzach-Wyhlen: Selbstunfälle mit Motorrad und Fahrrad

Wie die Polizei mitteilt, kam es am Mittwoch zu zwei Selbstunfällen. In Rheinfelden stürzte am Mittag ein 54-Jähriger mit seinem Motorrad und musste ins Spital gebracht werden. In Grenzach-Whylen kam ein 65-jähriger Velofahrer zu Fall, der daraufhin kurz das Bewusstsein verlor und ebenfalls in ein Spital gebracht werden musste. (sal)

Rheinfelden: Ampel an Autobahnabfahrt beschädigt - Zeugen gesucht

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, wurde am Dienstag zwischen 13 und 15 Uhr eine Ampel an der Autobahnabfahrt der A861 zur B 34 in Rheinfelden von einem Lkw touchiert und abgerissen. Es seien an diesem Tag die Lkw's über die Abfahrtsrampe abgeleitet worden, die verbotenerweise auf der linken Spur am Stau vorbeigefahren waren. Das Polizeirevier Rheinfelden bittet um Zeugenhinweise zur Beschädigung der Ampel. (sal)

Lörrach: Hund beisst einer Frau die Fingerspitze ab - Zeugen gesucht

Am Dienstag wurde eine 35-jährige Frau in Lörrach an der Ortsmattstrasse entlang der Wiese von einem fremden Hund in die linke Hand gebissen, wie die Polizei am Donnerstag kommuniziert. Der mittelgrosse Hund hat ihr eine Fingerspitze abgebissen, die stark blutende Wunde musste im Spital versorgt werden. Die Frau stand unter Schock und konnte keine Angaben zum Hundeführer machen. Das Polizeirevier Lörrach bittet um Zeugenhinweise. (sal)

Lörrach: Tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern

Nach erstem Erkenntnisstand der Polizei Lörrach, gerieten ein 20- und ein 27-jähriger Mann am Mittwochabend in  der Untereckstrasse in Lörrach in einen zunächst verbalen Streit. Als der jüngere dann ein Messer zückte, flüchtete der ältere. Weitere Männer griffen ein und entwaffneten den 20-Jährigen. Daraufhin gerieten gemäss Polizeibericht mindestens vier der Involvierten in eine Auseinandersetzung, die in drei Verletzte resultierte. Diese wurden von der Sanität vor Ort verarztet. Die gerufene Polizei verteilte Platzverweise. Das Messer behielt sie ein. Um Hinweise wird gebeten. (mma)

Feuerwerk führt zu 350m2-Brand in den Merian Gärten

Am vergangenen Mittwochabend brach gemäss einer Mitteilung der Polizei Baselland auf einer Naturwiese des Parks Grün80 in Münchenstein ein Brand aus. Die Migros – Bewirtschafterin der Grün80 – weist auf Anfrage darauf hin, dass der Brand in den Merian Gärten ausgebrochen sei.

Dort angefragt, teilt Lisa Eggenschwiler, Leiterin Wissenschaft & Dokumentation und Projektleiterin Natur mit: «Die betroffene blumenreiche Naturwiese steht unter Naturschutz. Die gesamte oberirdische Vegetation ist abgebrannt und damit wohl auch verschiedene wenig mobile Kleintiere (Insekten, Spinnen usw.). Weil rasch gelöscht werden konnte, erhoffen wir uns, dass das Feuer nicht tief in den Boden gedrungen ist und die Pflanzen aus den Wurzeln wieder austreiben werden. Dies braucht sicher Zeit und falls dies nicht gelingt, müssen wir nachsäen.»

Die Polizei vermutet, dass die Brandursache illegal abgefeuertes Feuerwerk gewesen sei. Diese Vermutung basiert auf einer Beobachtung einer Drittperson, die das Zünden des Feuerwerks beobachtet hat. Gleich danach habe es angefangen zu rauchen. Als die Feuerwehr eintraf, hatte sich der Brand bereits ausgebreitet. Sie konnte das Feuer aber eindämmen und löschen. Verletzte gab es keine, die Polizei sucht Hinweise. Die Drittperson beschrieb die mutmasslichen Täter als drei männliche Jugendliche, einer habe eine weisse Tanktop und beige Hosen getragen. (mma)

In der Grün80 brannte eine Wiese. Die Feuerwehhr war vor Ort.

In der Grün80 brannte eine Wiese. Die Feuerwehhr war vor Ort.

Polizei Baselland

Saint-Louis: Versuchter Mord an Schweizer

Gemäss einem Bericht der Zeitung «Les Dernières Nouvelles d’Alsace», fahnde die Polizei Saint-Louis seit Dienstagabend nach einem Mann, der am vorhergehenden Abend einen versuchten Mord begangen haben soll. Die Polizei berichtet weiter, dass sie am Montagabend, von einem Zeugen alarmiert, in der Hüningerstrasse in Saint-Louis einen auf dem Asphalt liegenden Schweizer aufgefunden hätten. Dieser sei im linken Oberschenkelknochen von einer Kugel getroffen worden, sein Zustand bei Eintreffen der Polizei ernst. Nach dem Transport in ein Krankenhaus in Mulhouse sei er sofort operiert worden und schwebe nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Polizei habe gemäss Zeitungsbericht am Tatort eine Waffenhülse gefunden. Ein Zeuge berichtete ausserdem, dass er zwei Männer in der Strasse gesehene habe, die in eine Diskussion verwickelt waren. Danach habe sich der eine Mann entfernt und kurz darauf mit einer Waffe zurückgekehrt und habe den anderen Mann ins Bein geschossen. Der Täter sei unterdessen identifiziert. Es handle sich um einen 34-Jährigen aus Saint-Louis, der der Polizei bereits bekannt sei. Die Fahndung laufe seit Montagabend. (mma)

Brand in Solothurner Parterrewohnung

Am Donnerstagmorgen brannte gemäss Meldung der Kantonspolizei Solothurn eine Parterrewohnung in der Stadt Solothurn. Was den Brand ausgelöst hat, sei noch ungewiss. Im Einsatz standen mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr Solothurn und diverse Patrouillen der Kantonspolizei Solothurn und der Polizei Stadt Solothurn. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn untersucht. Die Polizei sucht Zeugen. (bz)

Kapo Solothurn

Motorradfahrer gerät zwischen Langenbruck und Holderbank auf Gegenfahrbahn und prallt in entgegenkommendes Auto – drei Personen verletzt

Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, fuhr ein Motorradfahrer am Mittwochmorgen um 7.45 Uhr von Langenbruck her auf der Hauptstrasse in Richtung Holderbank. Nachdem er zwei vor ihm fahrende Motorräder überholt hatte, geriet er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort seitlich-frontal in ein entgegenkommendes Auto.

Der Motorradfahrer zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu. Seine Mitfahrerin und der Autolenker wurden leicht verletzt. Nach der medizinischen Erstbetreuung vor Ort wurden die Verletzten durch den Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Wegen des Unfalls musste die Hauptstrasse zwischen Langenbruck und Holderbank während rund zwei Stunden für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Die Unfallursache wird abgeklärt.

Gemäss Mitteilung standen Patrouillen der Polizeikorps Solothurn und Basel-Landschaft, zwei Ambulanzbesatzungen, ein Notarzt, ein Abschleppunternehmen und das Kreisbauamt 2 für die Fahrbahnreinigung im Einsatz. (maf)

pks

Warnmeldung aufgehoben: Starke Geruchsbelästigung bei Schweizerhalle

Screenshot Alert Swiss

Am Mittwochvormittag meldete Alert Swiss, dass in Muttenz/Pratteln im Bereich Schweizerhalle eine «starke Geruchsbelästigung» herrsche. Die Empfehlung an die Öffentlichkeit lautete, alle Fenster und Türen zu schliessen und Ventilations- und Klimaanlagen auszuschalten.

Kurze Zeit später wurde entwarnt. Die Geruchsbelästigung habe sich aufgelöst. «Die Bevölkerung muss keine besonderen Massnahmen ergreifen. Es besteht keine Gefahr», vermeldete Alert Swiss. Am Nachmittag informiert die Baselbieter Polizei dann, dass es beim Abkoppeln eines leeren Tankaufliegers in einem Produktionsgebäude zu einem Zwischenfalls gekommen sei. Dabei entwich eine geringe Menge des Geruchmittels «Mercaptan». Einsatzkräfte vor Ort hätten gemäss Polizei das Austreten aber stoppen können. Verletzt wurde niemand. Es habe auch keine Gefahr für die Bevölkerung bestanden. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein/Lörrach: Rund zwei Kilo Drogen im Gepäck

Kontrollbeamtinnen und -beamte des Hauptzollamts Lörrach fanden bei der Kontrolle des Gepäcks zweier junger Männer, die im ICE von Freiburg über Basel nach Bayern reisten, rund zwei Kilogramm «verschiedener Betäubungsmittel». Wie die Polizei am Mittwoch berichtet, entdeckten die Zöllnerinnen und Zöllner im Rucksack des ersten Reisenden drei verschweisste Pakete mit etwa 1,6 Kilogramm Marihuana. Im Rucksack des 20-jährigen Begleiters fanden die Beamtinnen und Beamten ebenfalls drei verschweisste Päckchen etwa 200 Gramm Haschisch, rund 130 Gramm Marihuana und 51 Gramm Ecstasy. Gegen die beiden Männer sei ein Strafverfahren wegen Verdachts auf Verstoss gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (mma)

Lörrach: Autofahrerin gefährdet Fussgänger auf Zebrastreifen

Am vergangenen Dienstagmorgen sei es fast zu einem Zusammenstoss zwischen einem 61-jährigen Fussgänger und einer Autofahrerin. Der Fussgänger habe sich bereits auf dem Zebrastreifen in der Brühlstrasse befunden, als die Autofahrerin in ihrem angeblich «älteren silbernen Sportwagen mit Schweizer Kennzeichen» gefahren kam und nicht anhielt. Nur weil der Fussgänger anhielt, kam es nicht zum Unfall, schreibt die Polizei. Sie sucht Hinweise zum Vorfall. (mma)

Grenzach-Wyhlen: Frontal auf Verkehrsinsel gefahren

Auf der Strasse Am Wasserkraftwerk kam am frühen Dienstagmorgen ein 26 Jahre alter Mann mit seinem Toyota gleich nach der Unterführung von der Spur ab und prallte frontal in die Verkehrsinsel. Gemäss Polizeimitteilung beschädigte er dabei die beiden Verkehrszeichen. Der Fahrer sei bei dem Unfall leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst versorgt worden. Sein Auto erlitt einen Totalschaden von rund 6500 Euro. (mma)

Rheinfelden: Parkschaden mit Fahrerflucht

Auf dem äussersten Parkplatz eines Wohlfahrtsverbandes in der Schusterstrasse parkierte am Dienstagmorgen eine Frau ihren Mercedes. Als sie rund zwei Stunden später zurückkehrte, war ihr Auto beschädigt. Der Sachschaden liege zwischen 2000 und 3000 Euro, teilt die Polizei mit. Verursacher sei vermutlich ein grösseres Auto wie ein Liefer- oder Pritschenwagen gewesen. Rote Lackabtragungen liessen ausserdem zumindest auf eine teilweise rote Lackierung schliessen. (mma)

Wegen Selbstunfall: Schänzlitunnel kurzzeitig gesperrt

Am Mittwochmorgen musste die Polizei Baselland den Schänzlitunnel für knapp eine halbe Stunde – von etwa 8.30-9 Uhr – sperren, wie Mediensprecher Adrian Gaugler auf Anfrage informiert. Grund dafür war ein Selbstunfall eines Töfffahrers. Dieser sei ins Spital gebracht worden, habe aber nach aktuellem Informationsstand keine schwerwiegenden Verletzungen erlitten, so Gaugler. Es war kein anderes Fahrzeug involviert. (mma)

69-Jähriger am Voltaplatz ausgeraubt

Am vergangenen Dienstagmorgen wurde ein 69-Jähriger an der Elsässerstrasse beim Voltaplatz ausgeraubt und verletzt. Gemäss ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, wollte das Opfer sein gerade abgehobenes Bargeld zählen und nahm es dafür aus dem Portemonnaie. Da wurde er von einem Unbekannten angegriffen. Dieser raubte ihm das Bargeld und flüchtete in unbekannte Richtung. Der angegriffene Mann erstattete danach Anzeige bei der Polizei. Die Polizei sucht Hinweise. (mma)

Gesucht wird: Unbekannter, 18-25 Jahre alt, braune Hautfarbe, gebeugte Haltung, trug schwarze Hosen und schwarzen Kapuzenpullover. 

Alkoholisierter Motorfahrradfahrer verursacht Selbstunfall

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 1. August, kurz vor 4.45 Uhr, verursachte ein alkoholisierter Motorfahrradfahrer auf der Hauptstrasse in Ormalingen einen Selbstunfall. Der Lenker wurde dabei verletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 46-jährige Motorfahrradlenker auf der Hauptstrasse in Richtung Gelterkinden. Dabei kam er von der Strasse ab, kollidierte mit einem korrekt parkierten Lieferwagen und fuhr frontal in einen Stellriemen. In der Folge schleuderte es den Lenker in einen angrenzenden Steingarten, wo er auf dem Boden aufschlug.

Der Motorfahrradlenker wurde bei Unfall verletzt. Er musste durch die Sanität in ein Spital gebracht werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0.99 mg/l. Der Lenker wird an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt. (bey)

Bundesfeier am Rhein: Offizieller Teil ohne grössere Probleme

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause ist der offizielle Teil der Bundesfeier am Rhein ohne grosse Probleme abgelaufen. Trotz grossem Publikumsaufmarsch von rund 100’000 Personen könne aus Sicht der Rettungskräfte von einem eher ruhigen Jahr gesprochen werden, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Basel-Stadt.

Es hätten sich nicht alle Besuchenden an die Empfehlung der Polizei, auf das Abbrennen von privatem Feuerwerk zu verzichten, gehalten. So mussten mehrfach Patrouillen ausrücken, weil Jugendliche Feuerwerk unsachgemäss oder in Menschenmengen gezündet hatten.

Insgesamt vier Personen konnte die Kantonspolizei aufgrund von Diebstählen in Gewahrsam nehmen: Zwei mutmassliche Trickdiebe konnten am Unteren Rheinweg dingfest gemacht werden, am Oberen Rheinweg erwischte eine Patrouille nach einem Portemonnaie-Diebstahl ebenfalls zwei mutmassliche Täter.

Die Bundesfeier am Rhein.

Die Bundesfeier am Rhein.

zvg / Kantonspolizei Basel-Stadt

Mehrfach wurde die Polizei an Schlägereien gerufen, die sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte schon aufgelöst hatten. Ein Betrunkener musste seinen Rausch auf der Polizeiwache ausschlafen. Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt musste bis Mitternacht fünf Mal wegen kleineren Buschbränden oder einem brennenden Abfalleimer ausrücken.

Nach Mitternacht konnte die Feuerwehr noch einen brennenden Abfallcontainer bei der Wettsteinbrücke löschen. Ebenfalls beteiligt waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einer Rheinrettung um ca. 03.30 Uhr. Die im Rhein vermisste Person konnte schliesslich wieder aufgefunden werden.

Die Sanität der Rettung Basel-Stadt leistete insgesamt sechs Einsätze rund um die Bundesfeier. Eine Frau musste zur Abklärung ins Spital gebracht werden, nachdem sie Feuerwerk ins Gesicht bekommen hatte. Eine andere junge Frau erlitt beim Brückenkopf der Mittleren Brücke im Kleinbasel einen Kreislaufkollaps und wurde ebenfalls ins Spital transportiert. Die mobilen und stationären Samariterposten mussten bis Mitternacht insgesamt 12 Patienten mit kleineren Blessuren versorgen. (bey)

Traktor rollt rückwärts einen Hang hinunter - Lenker schwer verletzt

Am Samstagmittag, 30. Juli, verursachte ein Traktorfahrer kurz nach 12.15 Uhr in Lauwil einen Selbstunfall. Der Lenker wurde beim Unfall schwer verletzt, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft rollte das Fahrzeug aus bislang unbekannten Gründen rückwärts den Hang hinunter und prallte bei einer Böschung auf. Durch den Aufprall überschlug sich der Traktor und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der 52-jährige Traktorfahrer wurde beim Unfall schwer verletzt und musste durch die Rega in ein Spital geflogen werden. Der massiv beschädigte Traktor wurde durch die Feuerwehr gesichert und anschliessend durch einen Abschleppdienst, mit einem Kranfahrzeug, geborgen und abtransportiert. (cwu)

Selbstunfall in Ramlinsburg

Am Samstagabend, 30. Juli 2022, kurz vor 22.00 Uhr, verursachte ein alkoholisierter Personenwagenlenker auf der Hardstrasse in Ramlinsburg BL einen Selbstunfall. Der Fahrzeuglenker wurde dabei nicht verletzt.

Frau in Biel-Benken von Hund gebissen – Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstagabend, 28. Juli 2022, kurz nach 18 Uhr, wurde in Biel-Benken eine Frau von einem unbekannten Hund gebissen. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Basel-Landschaft ereignete sich der Vorfall bei der Fraumattenstrasse, auf dem Birsigstägwägli. 

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war die Frau auf dem Birsigstägwägli unterwegs, als sie von einem freilaufenden Hund angegriffen und in den linken Unterarm gebissen wurde. Die Frau musste die Bisswunde anschliessend ärztlich behandeln lassen.

Der Hund lief nach dem Vorfall in unbekannte Richtung davon. Gemäss Aussagen des Opfers war der Hund ca. 50 cm gross, schlank und hatte ein rötliches/hellbraunes Fell und eine spitzige Kopfform.

Für die Klärung des Hergangs sucht die Polizei den oder die Hundehalter/in und weitere Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben. Meldungen sind an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, unter der Telefonnummer 061 553 35 35, zu richten.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Unfall mit E-bike

Am Donnerstagmorgen kollidierte laut Polizeimeldung auf der Kreuzung der Karl-Fürtstenberg-Strasse und Kronenstrasse in Rheinfelden ein E-bike-Fahrer mit einem vortrittsberechtigten Auto. Der 60-jährige E-bike-Fahrer wurde dabei leicht verletzt, der 19-jährige Autolenker blieb unverletzt. Beim Unfall entstand am Auto ein Sachschaden von 1'000 Euro und am E-bike einer von 200 Euro. (sal)

Lörrach: Nächtlicher Einbruch in Vereinsgebäude 

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen Unbekannte in ein Vereinsgebäude in der Arndtstrasse in Lörrach ein. Laut Polizeimeldung werde vermutet, dass ein Fenster offen gestanden hatte. (sal)

Bad Säckingen: Fahrradfahrer muss nach Selbstunfall ins Krankenhaus

Wie die Polizei mitteilt, stürzte am Mittwochmorgen ein Velofahrer in der Schulhausstrasse in Bad Säckingen, nachdem seine Sattelhalterung brach. Der 35-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht. (sal)

Feuerwerksverbot an der Bundesfeier in Riehen

An der diesjährigen Bundesfeier im Sarasinpark in Riehen findet kein kein offizielles Feuerwerk statt. Die Gemeinde verbietet an der Feier ausserdem das Abbrennen von privatem Feuerwerk, wie sie am Freitag mitteilt. Weiter gilt aufgrund der grossen Waldbrandgefahr im Wald und in einem Umkreis von 50 Metern um die Waldränder ein absolutes Feuerverbot. Der Gemeinderat könne kein generelles Feuerwerksverbot aussprechen, da dafür der Kanton zuständig sei, wie er in der Mitteilung schreibt. Er empfiehlt jedoch, auf dem gesamten Gemeindegebiet auf das Abbrennen von Feuerwerkskörpern zu verzichten. (sal)

Liestal: Auto kollidiert mit Leitplanke

Am Donnerstagabend kollidierte auf der A22 in Liestal ein Auto mit der Leitplanke, wie die Polizei am Freitag mitteilt. Der 50-jährige Lenker kam aus Richtung Sissach und geriet aus noch ungeklärten Gründen an den rechten Strassenrand. Er wurde bei dem Selbstunfall nicht verletzt, sein Auto musste jedoch abgeschleppt werden. Die A22 musste kurzzeitig gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden, wodurch es zu Stau kam. (sal)

zvg/Polizei BL

Autobrand in Pratteln

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag geriet in der Krummeneichstrasse in Pratteln ein Auto in Brand, wie die Polizei mitteilt. Es stand in Fahrtrichtung Liestal an der Bushaltestelle Hülften, als es im Heckbereich Feuer fing. Personen wurden keine verletzt, die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Wie es zum Autobrand kam, ist noch ungeklärt, im Vordergrund stehe laut Polizeimeldung jedoch eine technische Ursache. (sal)

zvg/Polizei BL

Brandfälle Ziefen und Bubendorf: Person festgenommen

Nach intensiven Ermittlungen der Polizei und Baselbieter Staatsanwaltschaft wurde eine Person festgenommen, welche mutmasslich mit den Brandfällen in Ziefen und Bubendorf 2021 und 2022 in Verbindung steht. Wie die Staatsanwaltschaft heute Donnerstag mitteilt, befindet sich die tatverdächtige Person in Untersuchungshaft. Es gelte die Unschuldsvermutung, weitere Angaben könnten zurzeit nicht gemacht werden. (sal)

Feuerwerksverbot im ganzen Kanton Baselland

Der Kanton Baselland verbietet am Donnerstag das Abbrennen von Feuerwerkskörpern sowie Höhen- und 1.-August-Feuer. Das teilt die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion mit. 

Die Waldbrandgefahr sei noch immer auf Stufe 4 (gross), heisst es in der Mitteilung. Auch über den 1. August hinaus sei keine Entspannung in Sicht, die Waldbrandgefahr steige weiter an. (ksp)

Lieferwagen kollidiert auf dem Messeplatz in Basel mit Tram

Kurz vor Mittag kollidierten auf dem Messeplatz in Basel ein Lieferwagen und ein Tram der Linie 6, wie die «Basler Zeitung» berichtete. Auf Anfrage der bz bestätigt Polizeisprecher Adrian Plachesi, dass der Unfall der Polizei nicht gemeldet wurde. BVB-Sprecherin Sonja Klörkel erklärt, dass solche kleinere Unfalle zwischen Trams und dem Privatverkehr mehrmals in der Woche geschehen würden und dabei jeweils ein Einsatzfahrzeug der BVB vor Ort sei und ein Unfallprotokoll ausgefüllt werde – so auch in diesem Fall. Beim Tramverkehr habe es infolge der Kollision keine Blockierungen oder Verzögerungen gegeben. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Brand zerstört Lagerhalle – drei Verletzte

In Rheinfelden brannte am frühen Mittwochabend in der Schildgasse eine offene Firmen-Lagerhalle. Gemäss einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Freiburg sei die Feuerwehr Rheinfelden mit 11 Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften angerückt und habe den Brand schnell unter Kontrolle bringen können. Drei Firmen-Mitarbeitende mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Zwei von ihnen konnten am gleichen Abend wieder nach Hause.

Am späten Abend seien nochmals Glutnester unter dem Hallendach bemerkt worden. Wegen Einsturzgefahr konnte die Halle aber nicht mehr betreten werden, weswegen sich die Feuerwehr aus Sicherheitsgründen zum Abriss der Halle entschieden habe. Dies habe ein Bagger des Werkhofs Rheinfelden bewerkstelligt. Danach löschte die Feuerwehr den Brand vollends. Der Sachschaden rangiert laut Schätzung der Polizei zwischen 500'000 bis 1 Million Euro. Die Schildgasse blieb während des ganzen Vorfalls gesperrt. Neben der Feuerwehr war die Polizei mit vier Fahrzeugen und neun Beamte, der Rettungsdienst mit acht Fahrzeugen und 16 Kräften und das THW mit drei Fahrzeugen und sieben Mann im Einsatz. Das Polizeirevier Rheinfelden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (mma)

Weil am Rhein: 500 Quadratmeter Wiese in Brand

Beim Drei Länder Garten in Weil am Rhein brannten gemäss Polizeibericht am vergangenen Mittwochnachmittag 500 Quadratmeter Wiese. Dass der Brand sich weiter ausbreitet, konnte die Feuerwehr verhindern. Sie war mit sieben Fahrzeugen im Einsatz. Die Brandursache blieb unklar. (mma)

Lörrach: Jugendlicher wird überfallen - Zeugen gesucht

Kurz nach Mitternacht in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein 16-Jähriger im Bereich der Bühler Hütte in Lörrach-Brombach von Gleichaltrigen überfallen, wie die Polizei mitteilt. Die Täter attackierten ihn und beraubten ihn seiner Kopfhörer und EC-Karte. Sie flüchteten, als weitere Personen hinzukamen. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht Zeugenhinweise. (sal)

Diese Baselbieter Gemeinden verbieten Feuerwerk zum 1. August:

Sandra Ardizzone
  • Aesch
  • Arboldswil
  • Arisdorf
  • Augst
  • Bennwil
  • Biel-Benken
  • Birsfelden
  • Blauen
  • Böckten
  • Bubendorf
  • Buus
  • Diepflingen
  • Duggingen
  • Frenkendorf
  • Füllinsdorf
  • Gelterkinden
  • Grellingen
  • Giebenach
  • Hersberg
  • Hölstein
  • Itingen
  • Kilchberg
  • Läufelfingen
  • Laufen
  • Lausen
  • Lauwil
  • Liesberg
  • Liestal
  • Lupsingen
  • Nenzlingen
  • Niederdorf
  • Oltingen
  • Ormalingen
  • Pfeffingen
  • Reigoldswil
  • Reinach
  • Röschenz
  • Rothenfluh
  • Rümlingen
  • Rünenberg
  • Seltisberg
  • Sissach
  • Tecknau
  • Tenniken
  • Thürnen
  • Wenslingen
  • Wintersingen
  • Zeglingen
  • Ziefen

Gelterkinden und Giebenach ziehen nach: Auch hier Feuerwerk verboten

Auch die Gemeinde Gelterkinden vermeldet nun per sofort zusätzlich zum kantonal geltenden Feuerverbot im Wald und an Waldrändern (Mindestabstand 50 Meter) ein generelles Feuerwerksverbot. Das Abbrennen von Feuerwerk und Feuerwerkskörpern ist damit im gesamten Gemeindegebiet inklusiv Siedlungsgebiet verboten. Genauso halten es die Gemeinden Giebenach und Augst. (mma)

Zuchwil: Über 7 Kilogramm Heroin und zirka 1 Kilogramm Kokain gefunden

Die Kantonspolizei Solothurn konnte gemäss eigener Mitteilung vor ein paar Tagen in einer Zuchwiler Wohnung mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sicherstellen. Der Tatverdächtige konnte festgenommen werden, er befindet sich nun in Untersuchungshaft. Aufmerksam auf den Mann war die Polizei bei einer Kontrolle vergangene Woche. Darauffolgende Ermittlungen resultierten in eine Hausdurchsuchung. Die über sieben Kilo Heroin und das etwa ein Kilo gefundene Kokain haben einen geschätzten Wert von 100'000 Franken. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Badischer Bahnhof: Deutsche Bundespolizei vollstreckt zwei Haftbefehle

Am vergangenen Dienstagnachmittag flog bei einer Kontrolle durch die Gemeinsame operative Dienstgruppe (GoD) mit deutscher Bundespolizei und Mitarbeitenden des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit ein 36-Jähriger auf. Er war wegen Körperverletzung 2021 zu einer sechsmonatigen Haftstrafe verurteilt. Er trat diese aber nie an und war darum zur Fahndung ausgeschrieben worden. Auch besteht der Verdacht von Betrug. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Nur wenige Stunden zuvor war ein 40-jähriger Mann von der GoD-Streife kontrolliert worden. Auch hier stellte sich heraus, dass er zur Festnahme ausgeschrieben war. Wegen Erschleichens von Leistungen, sei der Gesuchte zu einer Geldstrafe in Höhe von 900 Euro verurteilt worden, die er beglichen hatte. Sein Vater kam schliesslich vorbei und bezahlte die Busse. Er bewahrte seinen Sohn damit vor einer Haftstrafe. (mma)

Lörrach: Unverbesserlicher 26-Jähriger Ruhestörer in Gewahrsam

Um 22.30 Uhr am Dienstagabend musste die Polizei zum ersten Mal ausrücken, weil Beschwerden wegen Ruhestörung eingingen. Die Streife traf einen 26-jährigen Mann auf seinem Balkon an, der bei ihrem Eintreffen sofort Herumschrie, sich aber beruhigen liess – vorerst. Kurz danach wurde die Polizei nochmals verständigt, die zurückkehrte. Der Mann wurde gegenüber den Beamten ausfallend. Diese nahmen ihn daraufhin in Gewahrsam. (mma)

Lörrach: Brand macht Haus unbewohnbar – keine Verletzte

Bei einem Brand am Dienstagnachmittag in Lörrach brannte das Dachgeschoss eines Hauses und ein angrenzender Schopf komplett aus, teilt die Polizei am Mittwoch mit. Ein Obergeschoss sei durch das Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Haus sei nicht mehr bewohnbar, der Sachschaden liege bei geschätzten 500'000 Euro. Eine Person, die zum Zeitpunkt des Feuers im Haus war, hatte die Feuerwehr verständigt. Niemand wurde verletzt. Ein Mitglied der Feuerwehr habe bei dem Löscheinsatz einen Schwächeanfall erlitten und vor Ort vom Rettungsdienst versorgt worden. (mma)

Rheinfelden: Quad-Fahrerin überschlägt sich und verletzt sich schwer

Eine 21-Jährige war mit ihrem nagelneuen Quad zwischen Degerfelden und Herten unterwegs. Gemäss Vermutungen der Polizei sei sie wegen eines Fahrfehlers von der Strasse auf ein Feld abgekommen. Dort habe sie sich samt Gefährt überschlagen und schwer verletzte. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus. Ein Rettungshubschrauber wie auch die Feuerwehr war ebenfalls im Einsatz. Am Quad entstand Totalschaden. (mma)

Rheinfelden: Flächenbrand an der Rheinuferpromenade

An der Aussichtsplattform in Rheinfelden kam es am Dienstagnachmittag zu einem Flurbrand oberhalb des Rheinufers. Auf einer Fläche von 30 auf 5 Meter brannten gemäss Polizeimeldung Sträucher, Laub und der Grasboden. Die Feuerwehr Rheinfelden rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an und löschte den Brand umgehend. Die Brandursache ist bislang ungeklärt. (mma)

Rheinfelden: Mit Alkohol am Steuer Unfall verursacht

Am vergangenen Dienstagabend geriet eine 56 Jahre alte Frau in Ottwangen nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem entgegenkommenden Mini Cooper zusammen. Bei der Weiterfahrt verlor sie eine Felge ihres Mercedes. In Adelhausen konnte die Mercedes-Fahrerin dann von der Polizei angehalten werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Die Polizei nahm ihr den Führerschein ab und verordnete eine Blutentnahme im Krankenhaus. Beide Unfallbeteiligten blieben unverletzt, die beiden Fahrzeuge aber stark beschädigt. Der Sachschaden belaufe sich laut Polizei auf rund 18'000 Euro. (mma)

Witterswil: Helikopter-Einsatz nach Töffunfall

Am Dienstagabend, 26. Juli 2022, um etwa 20.25 Uhr, war ein Motorradfahrer auf der Benkenstrasse von Bättwil herkommend nach Witterswil unterwegs. Nach einem Überholmanöver verlor er aus noch zu klärenden Gründen die Kontrolle über sein Motorrad. Er kam rechts von der Strasse ab und stürzte. Nach zirka 15 Meter kam er in einem Graben zum Stillstand, so die Kantonspolizei Solothurn in einer Mitteilung vom Mittwoch. Beim Sturz verletzte sich der Motorradlenker erheblich. Nach der medizinischen Erstversorgung durch ein Sanitätsteam wurde der Verunfallte anschliessend mit einem Helikopter der Rettungsflugwacht Rega in ein Spital geflogen. (ckr)

Töfffahrer verunfallt am Dienstagabend in Witterswil.

Töfffahrer verunfallt am Dienstagabend in Witterswil.

Kantonspolizei Solothurn

Auch Laufen und Reinach verbieten Feuerwerk

Das Abbrennen von Knallkörpern und Feuerwerk bleibt auch am 31. Juli und 1. August auf dem gesamten Gemeindegebiet der Stadt Laufen verboten. Dies meldet Laufen am Mittwochmorgen. Auch die Bundesfeier muss ohne leuchtendes Spektakel auskommen. Die Begrüundung ist die anhaltende Trockenheit der Böden im Wald sowie auf Feldern und Wiesen. Die Gemeinde weist weiter darauf hin, dass im Kanton und in der ganzen Region weiterhin Waldbrandgefahrenstufe 4 von 5, also grosse Gefahr, herrsche. Das Verbot sei zur Sicherheit der Bevölkerung.

Wenig später meldet auch die Gemeinde Reinach, dass der Gemeinderat an seiner Sitzung vom Dienstagabend ein generelles Feuerverbot für ganz Reinach ausgesprochen habe. (mma)

Füllinsdorf: Raser mit 1,4 Promille innerorts unterwegs

Der Polizei Basel-Landschaft ging am vergangenen Freitagabend bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle in Füllinsdorf ein Raser ins Netz. Der 48-jährige Autofahrer war innerorts bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h mit 108 km/h unterwegs. Der Atemalkoholtest ergab rund 1,4 Promille. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis umgehend ab. Der Mann aus der Region muss sich nach den gesetzlichen Bestimmungen über Raserdelikte vor der Justiz verantworten müssen, teilt die Polizei am Mittwochmorgen mit.

31. Juli: S6 fährt wegen Feuerwerk in Basel 30 Minuten später

Die SBB teilt am Dienstag mit, dass wegen des Feuerwerks am Rhein, die letzte S-Bahn nach Zell im Wiesental später abfährt. «Damit die Veranstaltungsbesucher aus dem Wiesental entspannt das Feuerwerk genießen können, verschiebt die SBB GmbH die Abfahrtszeit der letzten S6 (87872) von Basel SBB nach Zell im Wiesental um 30 Minuten nach hinten.» Das Feuerwerk beginnt um 23 Uhr, die letzte S6 fährt am 31. Juli also um 0.12 Uhr ab Basel SBB und 0.29 Uhr ab Basel Badischer Bahnhof.

Auch die Rückfahrt aus Zell im Wiesental verschiebe sich folglich um 30 Minuten. Statt um 0:42 Uhr fährt die S6 an der Endhaltestelle in Zell um 1:12 Uhr ab. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland 

Lörrach: Drei maskierte Tatverdächtige überfallen Kiosk

Am Dienstagmorgen haben drei maskierte Tatverdächtige einen Kiosk überfallen, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Sie bedrohten die Kioskangestellte mit Waffen und zwangen sie, den Tresor zu öffnen. Sie entnahmen daraus einen dreistelligen Geldbetrag und stahlen mehrere Zigarettenstangen. Die Männer seien allesamt schwarz gekleidet gewesen, hätten Handschuhe und Sturmhauben getragen und mit ausländischem Akzent Deutsch gesprochen. Die Polizei sucht Zeugen. (sal)

Grenzach: Brand in Mehrfamilienhaus - Bewohner schwerverletzt

Am Montagnachmittag brannte eine Wohnung in einem Mehrfamilienhauses in der Baslerstrasse in Grenzach, wie die Polizei mitteilt. Ein 72 Jahre alter Mann befand sich in der brennenden Wohnung und wurde von der Feuerwehr gerettet. Er schwebte aufgrund einer Rauchgasvergiftung in Lebensgefahr und wurde mit dem Helikopter ins Spital gebracht. Ein Feuerwehrmann wurde ebenfalls verletzt. Die Wohnung wurde komplett beschädigt und eine darunterliegende Wohnung in Mitleidenschaft gezogen. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die B 34 in Grenzach musste gesperrt werden. (sal)

Lörrach: Velofahrerin bei Kollision mit Auto im Gesicht verletzt

In Lörrach kollidierte am Montagnachmittag eine Velofahrerin mit einem Auto, als sie an der Kreuzung der Blücherstrasse und der Strasse Im Alten nach links abbog. Die 57-Jährige zog sich bei dem Unfall Verletzungen im Gesicht zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizeimeldung trug sie keinen Helm. Am Auto entstand ein Schaden in der Höhe von ungefähr 2'000 Euro. (sal)

Liestal: Spinne auf dem Armaturenbrett löst Selbstunfall aus

Am Dienstagmorgen fuhr eine Frau in Liestal auf der A22 Richtung Basel, als sie auf ihrem Armaturenbrett eine Spinne bemerkte. Laut Polizeimeldung versuchte sie, die Spinne mit einem Tuch wegzuwischen und kollidierte dabei mit der Leitplanke. Das rechte Vorderrad wurde abgerissen und das Auto kam erst 100 Meter weiter zum Stehen. Die Frau wurde leicht verletzt, das Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand Stau, da die A22 kurzzeitig komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden musste. (sal) 

zvg/Polizei Baselland

Rheinpegel ist zu niedrig: Dalbe-Fähre stellt Betrieb ein

Die Trockenheit und Hitze der vergangenen Tage beschert dem Rhein einen sehr tiefen Wasserstand. Bereits am Montagmittag teilte der Fähri-Verein in den sozialen Medien mit, dass die Dalbe-Fähre wegen zu wenig Wasser und zu viel Wind nicht fahren könne. Am Dienstagmorgen wiederholt der Verein die Meldung.

Ob der niedrige Pegelstand auch Auswirkungen auf die Rheinschifffahrt hat, wird sich noch zeigen. (sil)

82-Jährige in Basel um 90'000 Euro betrogen 

In den vergangenen Tagen fanden mehrere Betrugsversuche an älteren Personen statt, wie die Basler Polizei mitteilt. Die Betrügerinnen und Betrüger gaben sich als Kriminalbeamte, Bankangestellte oder Verwandte in Not aus und versuchten, ihren Opfern durch Manipulation Geld abzunehmen. In einem Fall gelang dies: Eine 82-jährige Frau wurde am Telefon so weit durch eine erfundene Kriminalgeschichte in die Irre geführt, dass sie zwei Unbekannten Personen 90'000 Euro und 300 Franken gab. 

Die Polizei weist darauf hin, dass sie allgemein nicht dazu auffordert, Geld abzuheben, in andere Kantone und ins Ausland zu bringen, Wertgegenstände auszuhändigen oder Geld zu bezahlen, um nicht verhaftet zu werden. Verdächtige Kontaktierungen sollen der Polizei gemeldet werden. (sal)

Rümlingen – Diepflingen: Belagsarbeiten an der Hauensteinstrasse

Auf der Hauensteinstrasse zwischen Rümlingen und Diepflingen wird ein neuer Deckbelag eingebaut. Am Dienstag, 2. August, wird die Einspurstrecke an der Hauensteinstrasse in Richtung Wittinsburg gemäss Mitteilung des Kantons Basel-Landschaft für rund drei Wochen gesperrt. Während den Bauarbeiten soll der Verkehr auf der Hauensteinstrasse mit einer Ampel oder einem Verkehrsdienst geregelt werden, schreibt der Kanton. (bz)

Vier Strassensperrungen im Raum Basel 

Im Rahmen des Projektes zur Wiederinbetriebnahme der Zählstellen 277 Gellert Nord und 278 Gellert Süd werden in den nächsten Tagen vier Strassenabschnitte im Raum Basel gesperrt:

Totalsperrung Prattelertunnel Basel

Der Prattelertunnel auf der A2 in Basel wird in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von 23.30 Uhr bis 5 Uhr gesperrt. Der Verkehrt wird über die Ausfahrt Basel-City in Fahrtrichtung Basel umgeleitet. 

Totalsperrung Singertunnel

Ebenfalls von 23.30 Uhr am Montag bis um 5 Uhr am Dienstag wird der Singertunnel in Basel gesperrt. Der Verkehr wird in dem Zeitraum über die Verzweigung Hagnau umgeleitet. 

Totalsperrung Oberertunnel Basel

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird der Oberertunnel auf der A2 von 21 Uhr bis 5 Uhr gesperrt. Die Verkehrsumleitung führt über die Verzweigung Hagnau. 

Totalsperrung Ausfahrt Basel-City

Die Ausfahrt Basel-City in Fahrtrichtung Basel auf der A2 wird von 21 Uhr bis 5 Uhr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gesperrt. Der Verkehr wird über den Badischen Bahnhof umgeleitet. (sal)

Lützelstrasse in Laufen wird wegen Felsarbeiten gesperrt

Von Dienstag, 2. August, bis Ende September wird der Abschnitt von Laufen-Mühli bis Röschenz-Mühli auf der Lützelstrasse in Laufen gesperrt. Grund dafür sind Fels- und Forstarbeiten für einen verbesserten Schutz gegen Steinschlag, wie die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion mitteilt. Während der Arbeiten im steilen Gelände oberhalb der Strasse sei das Steinschlagrisiko erhöht. Die Strecke müsse via Röschenz umfahren werden, der öffentliche Verkehr sei von den Einschränkungen nicht betroffen. (sal)

zvg

Täter scheitern beim Aufbrechen eines Bankomaten in Kleinlützel 

In der Nacht auf Montag haben Unbekannte versucht, einen Bankomaten in der Laufenstrasse in Kleinlützel aufzubrechen. Noch bevor Einsatzkräfte der Polizei von Solothurn und Baselland sowie des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit eintrafen, flüchteten die Täter - ohne Beute, wie die Polizei mitteilt. Sie hat die Ermittlungen aufgenommen und ist auf Zeugensuche. (sal)

zvg/Solothurner Kantonspolizei

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Unfallflucht nach Streifer auf Parkplatz in Rheinfelden - Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag streifte ein Honda beim Ausparken in der Rheinbrückstrasse in Rheinfelden ein anderes Auto. Der Fahrer verursachte dabei einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro und beging dann Unfallflucht, wie die Polizei mitteilt. Das Polizeirevier Rheinfelden ist auf Zeugensuche. (sal)

Brand in Mehrfamilienhaus in Ziefen

Am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ging ein Notruf bei der Polizei ein, wonach in einem Mehrfamilienhaus an der Hauptstrasse in Ziefen ein Brand ausgebrochen sei. Als die Feuerwehr eintraf, drang bereits Rauch aus den Wohnungen und dem Dachstock. Diejenigen Personen, die im ersten und zweiten Stockwerk des Mehrfamilienhauses durch das Feuer auf den Terrassen eingeschlossen waren, konnten jedoch rasch geborgen werden. Anschliessend konnte die Feuerwehr den Brand schnell löschen.

Sämtliche Bewohnenden des Mehrfamilienhauses wurden auf Rauchvergiftungen hin überprüft. Es wurden keine Personen verletzt.

Der Brand scheint nach ersten Erkenntnissen im Keller des Hauses ausgebrochen zu sein. Die Ursache ist noch unklar und wird durch die Polizei untersucht. Während der Löscharbeiten war die Hauptstrasse in Ziefen zwischen der Kirchgasse und der Lupsingerstrasse gesperrt werden. (phh)

Raub beim Lothringerplatz

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein 33-jähriger Mann beim Lothringerplatz ausgeraubt. Gemäss bisherigen Abklärungen der Kantonspolizei Basel-Stadt und Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft sei der Mann stark betrunken von der Entenweidstrasse her in Richtung Lothringerplatz gegangen, als drei Unbekannte ihn ansprachen und niederschlugen. Das Opfer sei kurz bewusstlos gewesen. Diese Gelegenheit nutzten die Täter, stahlen sein Handy und Portemonnaie und flohen. Die Fahndung sei bisher erfolglos geblieben. Der Angegriffene musste mit der Sanität ins Spital gebracht werden.

Die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft sucht Hinweise. Gesucht werden drei unbekannte Männer, 18-25 Jahre alt, welche gebrochen Deutsch sprechen. Ein Täter hat blonde Haare. (mma)

Mann stiehlt Auto und verursacht auf der Flucht mehrere Unfälle

Ein 27-Jähriger hat am Freitagmorgen an einer Tankstelle in Frenkendorf ein Auto geklaut. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, flüchtete er mit dem Auto einer Frau, die gerade ihr Benzin bezahlen wollte. Der Autodieb bugsierte ausserdem den Sohn der Besitzerin mit Gewalt aus dem Auto, bevor er losfuhr. Beim Losfahren beschädigte er auch die Tankstelle und fuhr dann in Richtung Frenkendorf über eine Verkehrsinsel.

Auf der Schulstrasse fuhr er dann in das Heck eines parkierten Autos, woraufhin er das Auto für kurze Zeit verliess. Personen versuchten daraufhin, ihn zu stellen, er machte sich aber mit geöffneter Beifahrertüre wieder auf den Weg. Beim Unfall wurde eine Person verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Kurze Zeit später konnte der 27-jährige Täter durch die Polizei gestellt und verhaftet werden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Baselland haben die Ermittlungen aufgenommen. (mei)

Ab morgen soll das Gartenbad in Bottmingen wieder offen sein

Wie die Gemeinde Bottmingen am Freitag gegenüber der bz mitteilte, schreiten die Aufräumarbeiten im Gartenbad Bottmingen gut voran. Das Bad soll deshalb voraussichtlich ab morgen Samstag wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet werden. (mei)

Sturmschäden an Waldbäumen

Der Kanton Baselland warnte am Freitag in einer Medienmitteilung vor abgebrochenen und umgeworfenen Ästen in Wäldern. Besonders in den Wäldern des Birs- und Leimentals und auf dem Bruderholz und in den Langen Erlen hat der Sturm erhebliche Schäden hinterlassen. Viele Äste hängen noch in den Kronen, viele Bäume stehen schräg und sind somit eine Gefahr für Passantinnen und Passanten. Einsatzkräfte seien daran, die grössten Gefahrenquellen zu beseitigen, was aber noch Tage oder Wochen in Anspruch nehmen könne.

Das Amt für Wald beider Basel bittet deshalb die Bevölkerung um besonders grosse Vorsicht bei Waldbesuchen. Allfällige Sperrungen sollten ausserdem dringend beachtet und befolgt werden. (mei)

Bottminger Bädli wegen Sturmschäden geschlossen

Das Gartenbad Bottmingen wurde schwer vom Gewitter getroffen und muss für die Aufräumarbeiten zwei Tage schliessen.

Das Gartenbad Bottmingen wurde schwer vom Gewitter getroffen und muss für die Aufräumarbeiten zwei Tage schliessen. 

Kenneth Nars / BLZ

Das Freibad in Bottmingen blieb am Donnerstag geschlossen. Grund dafür waren die vielen Bäume, die vom Sturm abgebrochen und auf die Liegeflächen, Gehwege und Schwimmbecken gekracht waren. Auch am Freitag werden die Aufräumarbeiten noch andauern. Das «Bädli» wird seine Pforten voraussichtlich erst am Samstag wieder öffnen.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Brand nahe dem Sportplatz Wallbach

Auf etwa 200 Quadratmetern auf einem Grundstück nahe dem Sportplatz Wallbach brannte gemäss Polizei am frühen Mittwochnachmittag die Vegetation. Mehrere Bäume und auf dem Grundstück gelagertes Holz seien beschädigt worden, bevor die Feuerwehr den Brand löschen konnte. Der geschätzte Sachschaden betrage etwa 2000 Euro. Da Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden könne, sucht die Polizei Bad-Säckingen nach Hinweisen. (mma)

Lörrach: Arbeiter schwebt nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr

Ein 39-jähriger Bauarbeiter hat sich am frühen Mittwochabend auf einer Baustelle in Hauingen bei einem Sturz lebensgefährlich verletzt. In einem Rohbau aus einer Fensteröffnung etwa 5 Meter in die Tiefe auf die darunterliegende Ebene gestürzt sein. Der Bauarbeiter musste von der Feuerwehr gerettet werden und umgehend vom Rettungsdienst auf die Intensivstation gebracht werden. (mma)

Lörrach: 86-jährige Velofahrerin verletzt

Ein 31-jähriger Autofahrer übersah beim Überqueren des Velowegs in der Ötlinger Strasse eine vorfahrtsberechtigte 86-jährige Velofahrerin. Diese wollte noch ausweichen, touchierte aber den Frontstossfänger und kam ins Schlingern. Nach etwa 5 Metern berührte sie die Bordsteinkante und stürzte. Der Rettungsdienst vor Ort untersuchte sie und stellte gemäss Polizeimeldung wohl nur Schürfungen und Prellungen fest. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. (mma)

Grenzach: Vorfahrt missachtet – E-Bike-Fahrer schwer verletzt

Ein 50-jähriger S-Pedelec-Fahrer nahm einer Autofahrerin am Mittwochmorgen auf der Kreuzung zur Südstrasse die Vorfahrt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der 50-Jährige mit seinem S-Pedelec verbotenerweise den Radweg auf der Hardstrasse benutzt und sei danach ungebremst auf die Kreuzung zugefahren. Er wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte im Anschluss auf die Fahrbahn. Beim Zusammenstoss wurde der E-Bike-Fahrer schwer verletzt und musste per Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der gesamte Sachschaden betrage etwa 6500 Euro. (mma)

Vor dem Arisdorf-Tunnel brannte ein Auto

Am frühen Donnerstagmorgen brannte auf der A2 in Fahrtrichtung Bern/Luzern kurz vor dem Eingang des Arisdorf-Tunnels ein Auto. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch eindämmen und danach ganz löschen. Die Strecke musste aber für kurze Zeit gesperrt werden. Verletzte gab es keine. Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft brach der Brand im Motorraum des Wagens aus. Vermutet wird eine technische Ursache. (mma)

Binningen und Oberwil: Golfballgrosser Hagel und geflutete Strasse

Ein riesiger Hagelball kam in Binningen vom Himmel. Das hätte definitiv gefährlich werden können.

zvg

In Oberwil flutete der starke Regenguss die ganze Strasse.

zvg

Massive Schäden an Bäumen in Basel und Riehen

Neben einzelnen entwurzelten Bäumen sei es im ganzen Kanton Basel-Stadt am vergangenen Mittwochabend zu zahlreichen grossen Astabbrüchen gekommen. Wie das Bau- und Verkehrsdepartement am Donnerstag mitteilt, versperrten die Äste Strassen, Trottoirs und Velowege und behindern die Nutzung von Grünflächen und Wegen. Zahlreiche Fahrzeuge, Garteneinrichtungen und Zäune seien beschädigt worden. 

Wie bereits bekannt, litten vor allem Bäume im Schwarzpark aber auch im Wolfgottesacker besonders unter den «Drehwinden». Hier seien ganze Kronenteile von Bäumen aus dem vorletzten Jahrhundert abgerissen worden. Bereits am vergangenen Abend sei mit Aufräumen gestartet worden, mittlerweile seien alle Mitarbeitenden der Stadtgärtnerei damit beschäftigt. Deshalb müssten andere Arbeiten, wie das Füllen von Planschbecken bis morgen zurückgestellt werden. Nach den Aufräumarbeiten werde die Stadtreinigung die grossen Schäden in den Parkanlagen beseitigen.

Es könne zudem sein, dass einzelne Bäume auf den ersten Blick unsichtbare Schäden davongetragen haben, von denen sie sich nicht mehr erholen würden. Deshalb könne es dazu kommen, dass solche im kommenden Winter gefällt werden müssten. (mma)

Hagelsturm in Binningen

Leserreporter

In Binningen filmt ein Leser am vergangenen Abend, wie die Hagelkörner auf den Dachziegeln tanzen.

Lange Erle bleibt wegen Sturmschäden geschlossen

Jakob Weber

Am Donnerstagmorgen hängt ein Hinweis am Eingang des Tierparks Lange Erlen: Der Sturm hat auch hier zugeschlagen und verursachte offenbar solche Schäden, sodass das Areal für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben muss. Auf Anfrage berichtet Geschäftsführerin Claudia Baumgartner, dass sie am Mittwochabend kurz nach Abflauen der heftigsten Sturmphase einen Anruf der im Tierpark Lange Erlen wohnhaften Tierpflegerin erhalten habe. Sie habe berichtet, dass «es im Tierpark gewütet hatte». Daher habe man noch am Abend beschlossen, den Park sicherheitshalber zu schliessen. Glücklicherweise sei die Situation aber nicht so dramatisch, wie anfänglich befürchtet, teilt Baumgartner weiter mit: Tiere seien nicht zu Schaden gekommen, aber zwei Zäune des Rothirsch- und Wisentgeheges seien durch herabgefallene Äste oder Baumstämme stark beschädigt worden. Ebenfalls lägen Äste über das ganze Areal verstreut.

Gemäss Baumgartner sind Mitarbeitende im Aussendienst aktuell mit Aufräumarbeiten im ganzen Tierpark beschäftigt. Je nach Stand der Arbeiten könnte der Tierpark am Nachmittag fürs Publikum wieder öffnen. Das werde kurzfristig kommuniziert werden. Baumgartner sagt: «Insgesamt sind wir alle sehr dankbar, dass nichts Schlimmeres passiert ist!»(mma)

Sturmböen fegen übers Gartenbad St. Jakob

Lea Meister

Die Badenden im Gartenbad St. Jakob flüchteten am vergangenen Abend unters Dach und beobachteten wie die Böen über die Wiesen fegten. (bz)

Bilanz der Polizei Basel-Landschaft nach den heftigen Gewittern am Mittwoch

150 Notrufe sind am Mittwochabend bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft eingegangen. Das gibt diese in einer Medienmitteilung bekannt. Vor allem die Ortschaften in den Bezirken Laufen und Arlesheim sowie umliegende Orte seien betroffen gewesen.

Allein wegen umgestürzter Bäume gab es 73 Meldungen. Deren 41 gingen wegen gefluteten Kellern ein und 20 wegen abgedeckten Dächern. Dreimal wurde die Einsatzleitzentrale auch wegen umgestürzten Baugerüsten angerufen. «Die durch das Gewitter verursachten materiellen Schäden können derzeit noch nicht beziffert werden», schreibt die Polizei.

Vorerst bittet die Polizei die Bevölkerung, auf Spaziergänge im Wald in den betroffenen Gebieten zu verzichten. Denn: «Sehr viele Bäume sind geschwächt und könnten noch umstürzen oder deren Äste abbrechen.» (cri)

Fussgängerin von E-Scooter angefahren

Am vergangenen Freitag ist eine Frau von einem Elektro-Scooter angefahren worden. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Basel-Stadt sei die Frau am Morgen gegen 05.45 Uhr an der Haltestelle Universitätsspital aus dem Tram gestiegen. Just in diesem Moment fuhr ein E-Scooter-Fahrer auf dem Trottoir vorbei und stiess mit der Frau zusammen.

Der Fahrer des E-Scooters hielt gemäss Polizeiangaben an, unterhielt sich mit der gestürzten Frau und dem hilfeleistenden Tramchauffeur. Danach habe der unbekannte Lenker die Unfallstelle verlassen, schreibt die Polizei.

Nun sucht sie Zeugen, die den Unfall beobachtet haben sowie den Unfallverursacher. Diese Personen werden gebeten, sich via Telefon 061 208 06 00 oder per Email unter KapoVrk.VLZ@jsd.bs.ch bei der Verkehrspolizei zu melden. (cri)

Heftiges Gewitter verwüstet die Stadt

Starke Windböen, grosse Hagelkörner und viel Regen sorgten für grössere Verwüstungen: Alleine bei der Kantonspolizei Basel-Stadt gingen gemäss Mitteilung innert 90 Minuten rund 300 Anrufe ein, woraus sich 55 Einsätze ergaben. Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt musste bis 21.30 Uhr 92 Mal ausrücken.

Diverse Bäume knickten um und versperrten Strassen, Trottoirs und Velowege. Einige landeten auf oder knapp neben parkierten Fahrzeugen. Zudem wurde das Hirschgehege des Schwarzparks durch einen abgebrochenen Baum beschädigt.

Das Hirschgehege des Schwarzparks wurde durch einen abgebrochenen Baum beschädigt.

Das Hirschgehege des Schwarzparks wurde durch einen abgebrochenen Baum beschädigt.

Kantonspolizei Basel-Stadt

Die St. Alban-Fähre musste laut Kantonspolizei am Steg gesichert werden, weil sie aufgrund des Sturms den Bach herunterzutreiben drohte. Dächer wurden abgedeckt, Baustellenelemente fielen um und sogar mobile Toilettenanlagen wurden vom Wind davongetragen.

Vor etlichen Abflüssen sammelte sich Regenwasser, das grosse Teile der Fahrbahn unter Wasser setzte.

Mitarbeitende der Feuerwehr und der Polizei standen im Dauereinsatz, erklärt die Kantonspolizei Basel-Stadt in der Mitteilung. Die Aufräumarbeiten und die Erfassung des gesamten Schadenausmasses werden noch andauern.

Im Zuge der Aufräumarbeiten kam es an diversen Orten zu temporären Verkehrsbehinderungen und/oder Umleitungen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand ernsthaft verletzt. (bz)

Umgestürzte Bäume blockieren Tramlinien

Die Tramlinien 15 und 16 können derzeit nicht übers Bruderholz fahren. Wie die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) mitteilen, blockieren umgestürzte Bäume die Strecke, was zu einem Unterbruch zwischen Jakobsberg und Tellplatz führt. Die Dauer des Unterbruchs ist unbestimmt. Es ist mit Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen zu rechnen. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Brand in einem Werkstattschuppen

Am Dienstagmorgen brannte es in einem Werkstattschuppen neben einem Gebäude in der Palmstrasse, wie das Polizeipräsidium am Mittwoch mitteilte. Der Brand wurde rasch gelöscht und wurde wohl durch einen ölgetränkten Lappen ausgelöst, der in einem Müllsack entsorgt worden war. Der Sachschaden wird auf etwa 3'000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. (mei)

Grundsätzliches Feuerwerksverbot im Kanton Solothurn – auch am 1. August

Aufgrund fehlender Niederschläge herrscht derzeit im Kanton Solothurn akute Trockenheit. Deshalb verhängt der Kanton ein absolutes Feuerverbot im Wald, in Waldesnähe sowie an Fluss- und Seeufern. Darüber hinaus wird Feuerwerk auf dem gesamten Kantonsgebiet grundsätzlich verboten, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstagnachmittag heisst. Die Verfügung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Das Feuerwerksverbot ist nach Angaben des Kantons auch am 1. August (Nationalfeiertag) gültig. (aib)

Auto kollidiert mit Velo – Velofahrerin verletzt sich schwer

Am Dienstagabend kam es in der Verzweigung Birsquai/Hauptstrasse in Birsfelden zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Velo. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, wollte ein 20-jähriger Autofahrer nach rechts Richtung Basel abbiegen und kollidierte frontal/seitlich mit einer 28-jährigen Velofahrerin. Diese stürzte auf die Strasse und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie wurde in ein Spital gebracht. (mei)

Polizei Baselland

Feuerwerksverbot auch in Pfeffingen

Auch die Baselbieter Gemeinde Pfeffingen verhängt ein absolutes Verbot zum Abbrennen von Feuerwerk. «Auch wenn der Gemeinderat nicht ausschliesst, dass der kantonale Führungsstab in der kommenden Woche ein Feuerwerksverbot für das ganze Kantonsgebiet erlassen wird, möchte er gegenüber den Einwohnerinnen und Einwohnern frühzeitig Klarheit in Bezug auf das Abbrennen der traditionellen Feuerwerkskörper am Bundesfeiertag schaffen», heisst es in der Gemeindemitteilung vom Mittwoch. Damit soll Enttäuschung über vergebliche Käufe verhindert werden. (mei)

Brand in Dachwohnung in Böckten

Am frühen Mittwochmorgen brannte die Dachwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Hauptstrasse in Böckten. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, war beim Eintreffen der Einsatzkräfte nur noch Rauch feststellbar. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung. Die Wohnungsmieterin hatte das im Reduit ausgebrochene Feuer zuvor selbst gelöscht, wobei sie sich eine Rauchgasvergiftung zuzog. Sie musste ins Spital gebracht werden. Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest. Erste Abklärungen durch die Spezialisten deuten darauf hin, dass der Brand durch eine unbeaufsichtigt abbrennende Kerze verursacht wurde. (mei)

Polizei Baselland

Stau auf der Wettsteinbrücke

Am Dienstagnachmittag kam es auch auf der Wettsteinbrücke zu einem Stau. Gemäss einer Augenzeugin musste ein Tram abgeschleppt werden, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen kam, die auch die BVB auf ihrem Twitterkanal vermeldeten. Betroffen waren die Linien 1 und 2. Die Linie 1 in Richtung Badischer Bahnhof fuhr nur bis Bahnhof SBB.
Die Linie 2 in Richtung Binningen, Kronenplatz wurde zwischen Messeplatz und Bahnhof SBB umgeleitet. Kurz vor 18.30 Uhr normalisierte sich die Situation wieder, wie die BVB vermeldeten. (mei)

Auf dem Marktplatz stand alles still

Wie die BVB am Dienstagnachmittag auf Twitter mitteilten, kam es rund um den Marktplatz zu Unterbrüchen. Grund dafür sei eine Fahrzeugstörung gewesen. Betroffen waren die Linien 11, 14, 15, 16, 17, 6, 8. Ein Augenschein zeigte, dass die Ambulanz und die Feuerwehr im Einsatz standen. Wenige Minuten darauf hiess es dann, es sei eine Meldung zu einem brennenden Tram eingegangen. Vor Ort konnten aber keine Flammen festgestellt werden, so die Kantonspolizei über Twitter. Der Marktplatz war rund eine halbe Stunde blockiert. (mei)

Die Feuerwehr war auf dem Marktplatz im Einsatz.

Die Feuerwehr war auf dem Marktplatz im Einsatz.

Mélanie Honegger

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland:

Lörrach: Verdacht der Körperverletzung an einer Autowaschplatzanlage

Gemäss Polizeimitteilung kam es am vergangenen Samstag bei den Autowaschplätzen im Grüttweg zum Streit zwischen zwei Männern. Ein 59-Jähriger soll dabei einem 68-Jährigen die Autotür seines schwarzen BMWs gegen das Bein, drei Mal ins Gesicht geschlagen und zudem bedroht haben. Weil die beiden Beteiligten unterschiedliche Aussagen machen, sucht die Polizei Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls. (mma)

Rheinfelden: Pkw beim Waldparkplatz Lebküchle aufgebrochen

Am Dienstagmorgen sei an einem brombeerfarbenen Renault Twingo eine Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeug eine Einkaufstasche samt Geldbörse und Mobiltelefon gestohlen worden. Laut Polizeibericht stand der Renault Twingo auf dem Waldparkplatz Lebküchle beim Vita Parcours. Eine Zeugin will in dem Tatzeitraum laute Geräusche eines wegfahrenden Motorrades wahrgenommen haben. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht weitere Hinweise. (mma)

Rheinfelden: In Gaststätte eingebrochen

In der Ochsenmattstrasse sei durch ein wohl nicht ganz geschlossenes Toilettenfenster jemand in eine Gaststätte eingestiegen, wie die Polizei berichtet. Dabei wurden vier Portemonnaies gestohlen. Um Hinweise wird gebeten. (mma)

Um Frust vorzubeugen: Duggingen erlässt absolutes Feuerwerkverbot

«Das Abbrennen von Feuerwerk und Knallkörpern ist auf dem gesamten Gemeindegebiet absolut verboten», das schreibt die Gemeinde Duggingen in einer Mitteilung am Dienstag. Zwar gelte im Normalfall eine Ausnahmeregelung, wonach mit 200 Metern Abstand Feuerwerk gezündet werden dürfe. Da dies aber im Falle Duggingen im Siedlungsgebiet gelte, sei die Gefahr gross, dass durch Funken ein Grossbrand entstehe gross. Die Gebäude im Dorfkern seien sehr nahe und oft aus Holz gebaut und in der momentanen Trockenheitssituation leicht entzündbar.

Die Gemeinde weisst darauf hin, dass auch bald ein kantonales Feuerwerkverbot ausgerufen werden könnte. Da sie den Bewohnerinnen und Bewohnern von Duggingen allerdings «den Frust ersparen» wolle, für ein Lichterspekakel einzukaufen, das dann nicht stattfinden kann, erlasse man das Verbot bereits jetzt. Das Verbot gelte bis zu dessen Widerruf. (mma)

Sissach, Münchenstein und Dornach stellen Brunnen ab

Aufgrund der vorherrschenden Hitzewelle kann es regional und zeitlich begrenzt zu Wasserknappheit kommen. Deshalb hat sich die Gemeinde Dornach dazu entschieden, die öffentlichen Brunnen ab 18. Juli 2022 nicht mehr mit Wasser zu bedienen. Die Gemeinde appelliert zudem an die Bevölkerung, mit dem Wasser sparsam umzugehen, die Autos nur wenn nötig zu waschen und die Gärten nur so viel wie notwendig zu giessen.

Vergleichbar reagiert auch die Gemeinde Sissach auf die Hitze und die damit verbundene Trockenheit. «Der tägliche Wasserverbrauch hat sich zurzeit pro Einwohnerin und Einwohner gegenüber den Vormonaten verdoppelt», so der Gemeinderat. Nach Angaben des Brunnenmeisters. laufen die Wasserpumpen zur Verteilung des Wassers am Limit. Als Konsequenz werden die Brunnen im Siedlungsgebiet per sofort abgestellt. Um eine Wasserrationierung zu verhindern, wird an die Bevölkerung «zu einem sorgsamen Umgang mit Trinkwasser appelliert». Zudem soll die Bevölkerung auf das Bewässern von Rasenflächen, das Autowaschen sowie das Nachfüllen von privaten Schwimmbassins verzichten.

Auch in Münchenstein werden die öffentlichen Brunnen zwischenzeitlich kein Wasser führen – jedoch aus anderen Gründen als in Dornach. «Hintergrund dieser Massnahme sind Vandalenakte mit Feuerwerkskörpern, die in den vergangenen Jahren rund um die Nationalfeiertage ausgeübt wurden und grossen Sachschaden verursacht haben», schreibt die Gemeinde. Als Zeitraum wurden die Tage zwischen dem 29. Juli und dem 3. August definiert. (aib)

Bahnhof Liestal: Ab 25. Juli 2022 halten Züge an anderen Perrons

Die SBB informiert am Dienstag, dass die neuen Gleise 3 und 4 am Bahnhof Liestal ab dem 25. Juli in Betrieb  genommen werden. Damit gehe das Gleis 2 und sein Hilfsperron ausser Betrieb. Dies ist ein weiterer Schritt des Projekts Vierspurausbau und Wendegleis Liestal. Die SBB empfiehlt den Reisenden, im Online-Fahrplan oder auf der App SBB Mobile zu prüfen, auf welchem Gleis ihr Zug ab 25. Juli 2022 hält. (mma)

So sieht der Liestaler Bahnhof momentan aus.

So sieht der Liestaler Bahnhof momentan aus.

SBB

Kanton Solothurn: Zwei Frauen werden Opfer von Liebesbetrug im Internet

Die Polizei Solothurn meldet am Dienstag zwei Fälle, wo Frauen jeweils von einem unbekannten Mann über Social Media (Instagram und Facebook) kontaktiert und über längere Zeit mittels «engmaschiger Kommunikation und Aufbauen eines Lügengebildes» eine emotionale Beziehung aufbauten. Bevor die beiden Frauen den Betrug meldeten, hätten sie dem Männern bereits insgesamt mehrere 100’000 Franken überwiesen, berichtet die Polizei.

Seit Anfang Jahr seien der Kantonspolizei Solothurn nun bereits fünf konkrete Fälle bekannt, bei welchen durch die Betrüger die sogenannte «Romance-Scam-Masche» angewendet wurde. Sie warnt vor solchen Betrügen und ruft folgende Verhaltenstipps der der Schweizerischen Kriminalprävention in Erinnerung:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn jemand sehr schnell und ohne Sie persönlich zu kennen von «grosser Liebe» redet oder schreibt.
  • Senden Sie kein Geld an Personen, welche für Sie im eigentlichen Sinne noch unbekannt sind – auch wenn die Begründung noch so logisch oder rührselig ist.
  • Brechen Sie den Kontakt immer sofort ab, wenn Geld von Ihnen gefordert wird!
  • Stellen Sie nie Ihr Konto für fremde Finanztransaktionen zur Verfügung.
  • Verschicken Sie niemals heikle oder intime Bilder von sich.
  • Wenn Sie Singles in Ihrem Umfeld kennen, von denen Sie glauben, dass sie intensiv in Singlebörsen aktiv sind, weisen Sie diese Personen auf die Gefahren von «Romance Scams» und «Love Scams» hin.

In Zwingen brannte es in einem Vorgarten

An der August-Cueni-Strasse in Zwingen kam es gemäss Mitteilung der Polizei Baselland zu einem Brand im Vorgarten eine Liegenschaft. Am frühen vergangenen Montagabend ging die Meldung bei der Einsatzzentrale ein. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren Nachbarn bereits mit Feuerlöscher und Wasserschlauch damit beschäftigt, das Feuer einzudämmen. Danach konnte vollends gelöscht werden. Veretzte gabe es keine. Nach ersten Erkenntnissen war der Brand in einer Holzkiste mit Gartengeräten, Brennholz, Faltboxen aus Kunststoff, Einzelteilen eines Mofas und anderen Alltagsgegenständen zuerst ausgebrochen, die Ursache ist noch nicht abschliessend geklärt, schreibt die Polizei. Ihre Spezialisten klären weiter ab. (mma)

Gelagerte Alltagsgegenstände fingen am Montagabend in Zwingen Feuer. Wie genau ist noch unklar.

Gelagerte Alltagsgegenstände fingen am Montagabend in Zwingen Feuer. Wie genau ist noch unklar.

Kapo Baselland

Absolutes Feuerverbot im Wald und an Waldrändern in beiden Basel

Aktuell ist die Waldbrandgefahr in der Region so gross (Stufe 4), dass die beiden Basel ab morgen Dienstag ein absolutes Feuerverbot im Wald und an Waldrändern erlassen haben. Ausserdem mahnen die Kantone bereits jetzt zum vorsichtigen Umgang mit Feuerwerk in Siedlungsgebieten am 1. August. Der Abstand zum Wald muss dabei mindestens 200 Meter betragen. Ebenfalls verboten ist das entsorgen von brennenden Zigaretten und Streichhölzern.

Da es kaum mehr geregnet hat, ist die Wasserführung der Gewässer sehr tief. Der Homburgerbach, der Eibach und der Bennwilerbach müssen ausgefischt werden. «Aufgrund der tiefen Grundwasserstände und dem fehlenden Niederschlag, ist damit zu rechnen, dass in den nächsten Tagen diverse weitere Gewässer teilweise oder ganz trockenfallen werden und Fische in tiefere Stellen anderer Gewässer umgesiedelt werden müssen», heisst es in der Meldung weiter. Bewilligte Wasserentnahmen seien derzeit nur noch in der Birs und im Rhein möglich. Wasserentnahmen für den sogenannten Gemeingebrauch seien aktuell nicht mehr erlaubt.

Badeverbot für Mensch und Tier

Um den Stress für die Fische zu minimieren und einem Fischsterben vorzubeugen, hat das Amt für Wald beider Basel in Abstimmung mit den Behörden von Basel-Stadt am Unterlauf der Birs ein Bade- und Betretungsverbot für Mensch und Tier verfügt. Dieses Verbot deckt bei der Birs den Abschnitt zwischen Redingbrücke bis Mündung in den Rhein ab, bei der Wiese den Abschnitt Landesgrenze bis Mündung in den Rhein. Ebenfalls zu unterlassen sei das Befahren des Flusses mit Wasserfahrzeugen und Ähnlichem. Die Verbote gelten ab Dienstag, 8 Uhr. Die entsprechenden Zonen werden abgesperrt. Eine Zuwiderhandlung wird mit einer Busse von 100 Franken geahndet. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland:

Rheinfelden: Spiegel von Kleintransporter abgefahren

In der Warmbacher Strasse in Rheinfelden (D) wurde am letzten Freitagabend der linke Aussenspiegel eines Citroen-Kleintransporters von einem anderen Fahrzeug abgefahren. Nach Angaben des Polizeipräsidium Freiburg beträgt der Sachsachen etwa 700 Euro. Die Polizei sucht Zeugen. (aib)

Bad Säckingen: Velofahrer leicht verletzt

Am vergangenen Freitag überholte ein Velofahrer ein Auto rechts bei der Kreuzung Giessen-/Schulhausstrasse in Bad Säckingen. Dieses hatte links geblinkt, bog dann aber doch rechts ab und touchierte gemäss Polizeibericht den Velofahrer. Dieser stürzte und zog sich leichte Verletzungen im Gesicht zu. Er wurde vom verständigten Rettungsdienst versorgt. Es entstand leichter Sachschaden an den Fahrzeugen. (mma)

Bad Säckingen: Auto und Moped Fahrer stossen beim Abbiegen zusammen

In der Alte Basler Strasse in der Innenstadt von Bad Säckingen waren ein Auto und ein Moped am vergangenen Freitag in einen Verkehrsunfall verwickelt. Ein 39-jähriger Skoda-Fahrer wollte gemäss Polizeimitteilung rechts auf einen Gaststättenparkplatz abbiegen und holte nach links aus. Der hinter ihm fahrende Moped-Fahrer nutzte die Lücke und zog rechts vorbei, worauf die Fahrzeuge seitlich zusammenstiessen. Das auf dem Moped mitfahrende Kleinkind wurde leicht am Beim verletzt und an der Unfallstelle vom Rettungsdienst versorgt. Beim Autofahrer wurde bei einer Alkoholüberprüfung rund 0,5 Promille gemessen, weshalb eine Blutprobe erhoben wurde. Es entstand Sachschaden hauptsächlich am Pkw in Höhe von etwa 2'000 Euro. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen. (mma)

Weil am Rhein: in Schaufensterscheibe gefahren - hoher Sachschaden

Eine 42-jährige Autofahrerin landete auf der Suche nach einem Parkplatz am Freitagabend in einem Schaufenster. Sie bog in die Mittlere Strasse ab, um dort auf einem Kundenparkplatz zu kehren. Dabei will sie den Rückwärtsgang eingelegt haben, beim Gas geben machte das Auto allerdings einen Satz nach vorne, überfuhr einen Metallbügel und fuhr in die Schaufensterscheibe. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden am Auto wird auf etwa 12'000 und derjenige an der Scheibe auf etwa 6'000 Euro geschätzt. (mei)

Weil am Rhein: Umhängetasche gestohlen - hoher Diebstahlschaden

Am Samstagnachmittag wurde ein 75-jähriger Mann beim Besuch eines Restaurants in einem grossen Einkaufscenter in Friedlingen Opfer eines Diebstahls. Ihm wurde seine Umhängetasche gestohlen, die auf dem Tisch lag. Darin befanden sich ein Hörgerät, Bargeld und ein Handy. Der Diebstahlschaden beträgt mehrere tausend Euro. Kurze Zeit später versuchten die Unbekannten mit den gestohlenen Bankkarten Bargeld an einem Automaten in Frankreich abzuheben. Gemäss Informationen der Polizei misslangen diese Versuche. (mei)

Weil am Rhein: Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen

Ein grauer Citroen Berlingo fuhr am vergangenen Samstag die Bundesstrasse 3 von Haltingen kommend in Richtung Weil am Rhein, als ihm ein blauer Hyundai von der Bundesstrasse 532 her kommend die Vorfahrt nahm. Es kam zum Zusammenstoss, wobei am Citroen gemäss Mitteilung der Polizei ein Schaden von etwa 1.500 Euro entstand. Der Fahrer des Hyundai sei danach weiter in Richtung Weil am Rhein gefahren. Nach wenigen 100 Metern konnte ihn der Citroen-Fahrer aber zum Anhalten bewegen. Doch dann wendete er und fuhr in unbekannte Richtung entfernt haben. Die Polizei Weil am Rhein bittet um Hinweise. Beim Hyundai handle es sich um das Model 10i mit Wiesbadener Kennzeichen. (mma)

Weil am Rhein: Feuerwehreinsatz wegen Brand einer Hecke und Gartenhütte

In der Nacht auf den vergangenen Sonntag wurde der Feuerwehr ein brennendes Gartenhaus in Haltingen gemeldet. Wie die Polizei mitteilt, brannte wohl zuerst eine Hecke in einer Höhe von etwa 1,80 Metern und im weiteren Verlauf griff das Feuer auf Teile der Gartenhütte über. Da die Feuerwehr rasch eingriff, habe wohl grösserer Schaden verhindert werden können. Dieser beläuft sich lediglich auf mehrere hundert Euro, so schreibt die Polizei. Sie ermittelt wegen Verdachts auf Brandstiftung. (mma)

Lörrach: Geldspielautomaten aufgebrochen

In der Nacht von Freitag auf Samstag vergangene Woche brachen Unbekannte die Hintertür einer Gaststätte in der Brombacher Strasse und einmal drin zwei Geldspielautomaten auf. Das Bargeld darin nahmen sie mit. Die Höhe des Betrags sei noch nicht bekannt, meldet die Polizei. (mma)

Lörrach: Vier Heizkörper aus dem Vorgarten gestohlen

In der Röttlerstrasse in Haagen seien am vergangenen Freitagabend vier weisse Heizkörper vom Grundstück eines Hauses gestohlen worden. Diese waren dort zum Lackieren hingestellt worden. Einem Zeugen sei laut Mitteilung der Polizei ein weinroter Kleintransporter aufgefallen, der dort gehalten haben soll. Die Polizei bittet um Hinweise. (mma)

Strassensperrung in Zeglingen

Kanton Baselland

Am Dienstag, 2. August, wird auf der Oltingerstrasse in Zeglingen ein neuer Strassenbelag eingebaut. Wie der Kanton Baselland am Montag mitteilt, wird die Strasse ab Postautowendeplatz bis zur Dorfausfahrt vom 2. bis 5. August gesperrt sein. Dies, weil die Strassenverhältnisse zu eng wären, um die Arbeiten bei laufendem Verkehr durchzuführen. Eine Umleitung wird signalisiert sein. Sollte es in diesen Tagen regnen, werden die Arbeiten vom 8. bis 12. August durchgeführt. Während den Vorbereitungsarbeiten für die Belagsarbeiten ist die Oltingerstrasse durchgehend befahrbar, es kann aber zu kurzzeitigen Verkehrseinschränkungen kommen. (mei)

Mariastein: Auto prallt in zwei Bäume – zwei leicht Verletzte

Das Auto wurde stark demoliert, die Insassen glücklicherweise nur leicht verletzt.

Das Auto wurde stark demoliert, die Insassen glücklicherweise nur leicht verletzt.

Kapo Solothurn

Am vergangenen Sonntagnachmittag kam ein Autofahrer aus noch unbekannten Gründen von der Flühstrasse in Richtung Mariastein ab. Laut Polizei Solothurn muss er in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto verloren haben. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte seitlich in zwei Bäume. Der Fahrer und der Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und mussten ins Spital gebracht, das Auto abgeschleppt werden. Im Einsatz standen nebst einer Patrouille der Kantonspolizei Solothurn und dem Abschleppdienst zwei Ambulanzen und ein Rettungshelikopter. (mma)

Basel: Raub nahe Elisabethenstrasse

Samstagnachmittag, um 15.45 Uhr, wurde ein 55-jähriger Mann in der Wallstrasse, nahe der Elisabethenstrasse, Opfer eines Raubes. Er wurde dabei verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass der 55- Jährige durch die Wallstrasse ging und unvermittelt von drei Unbekannten von hinten angestossen und zu Fall gebracht wurde. In der Folge raubten sie ihm die Armbanduhr und eine Tragtasche und flüchteten über die Bollwerk-Promenade in Richtung Heuwaage. Eine sofortige Fahndung verlief erfolglos. Das Opfer wurde durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen.

Gesucht werden:

  • 1. Unbekannter, 25-30 Jahre alt, weisse Hautfarbe, athletische Figur, trug schwarzes T-Shirt und kurze Hose
  • 2. Unbekannter, weisse Hautfarbe, trug schwarzes Oberteil
  • 3. Unbekannter, 25-30 Jahre alt, weisse Hautfarbe, Glatze, athletische Figur, trug weisses T-Shirt und kurze Hose

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (thr)

Radfahrer in Liestal nach Selbstunfall schwer verletzt

Am Samstagmorgen, kurz vor 9.30 Uhr, ereignete sich in der Wiedenhubstrasse in Liestal ein Selbstunfall, wobei ein Radfahrer ohne Fremdeinwirkung stürzte und sich dabei schwere Verletzungen zuzog.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 83-jährige Radfahrer in der Wiedenhubstrasse talwärts Richtung Spitalstrasse / Frenkendorf. Kurz nach dem Einbiegen in die Wiedenhubstrasse verlor der Radfahrer, aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen, die Herrschaft über sein Fahrrad und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Der verunfallte Radfahrer wurde vor Ort durch den Sanitätsdienst erstversorgt und anschliessend in ein Spital eingeliefert. In der Wiedenhubstrasse kam es während der Tatbestandsaufnahme kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen. (thr)

Festnahme nach Körperverletzung

Samstagfrüh, um 01.30 Uhr, wurde in Basel in der Webergasse bei der Verzweigung zur Kasernenstrasse ein 39-jähriger Mann angegriffen und verletzt. Der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass der 39- Jährige nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Unbekannten unvermittelt durch diesen mit einer Stichwaffe angegriffen und dabei verletzt wurde. Er musste in der Folge durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation verbracht werden.

Der Täter flüchtete, konnte jedoch kurze Zeit danach, aufgrund von Hinweisen von Passanten, festgenommen werden. Es handelt sich um einen 50-jährigen Kenianer. Der genaue Tathergang und der Grund der gewalttätigen Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (thr)

Brand im Recyclinghof in Allschwil

Weitere Abklärungen durch die Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft sind im Gange.

Weitere Abklärungen durch die Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft sind im Gange.

zvg/Polizei BL

Im Aussenbereich des Recyclinghofes an der Kiesstrasse in Allschwil hat es am Freitagmittag gebrannt. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, stellten die Einsatzkräfte vor Ort fest, dass in einem Lagerfach eine grössere Menge Sperrgut in Brand geraten war. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch eindämmen und schliesslich löschen. Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest und wird derzeit noch untersucht. Zwei Mitarbeiter wurden nach Angaben der Polizei mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: unverschlossenes E-Bike vor der Haustür gestohlen

Zwischen 15 und 19 Uhr am Mittwoch wurde vor einem Haus in der Stettiner Strasse in Weil am Rhein ein unverschlossenes E-Bike im Wert von ungefähr 1'000 Franken gestohlen, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. (sal)

Weil am Rhein: Hund beisst zu - Hundeführer gesucht

Spät am Donnerstagabend biss ein Rottweiler einem 35-jährigen Mann auf dem Parkplatz eines Fastfood-Restaurants in der Colmar Strasse in Weil am Rhein ins Bein. Der Rottweiler habe den Husky der Mannes angegriffen, worauf dieser ihn von seinem eigenen Hund fortziehen wollte, wie die Polizei mitteilt. Dabei wurde er von dem Rottweiler, der nicht angeleint war, gebissen. Der Rottweilerbesitzer habe den Mann auf die Bitte hin, den Hund anzuleinen, beleidigt. Das Polizeirevier Weil am Rhein sucht Zeugenhinweise zum Hundeführer des Rottweilers. (sal)

Lörrach: Unfall verursacht hohe Wasserfontäne

Am Mittwochmittag fuhr ein Lastwagen beim Abbiegen von der Albertusstrasse in die Hellbergstrasse in Lörrach mehrere Warnhinweise missachtend über ein ein Wasserstrahlrohr. Daraufhin trat Wasser aus und verursachte eine ungefähr zehn Meter hohe Fontäne. Die Feuerwehr, der Wasserversorger sowie der Wassermeister waren vor Ort. Der Sachschaden wird auf 17'000 Euro geschätzt. (sal)

Lörrach: ausgebüxte Zwergkaninchen eingefangen - wer vermisst sie?

In der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag wurden in der Tüllinger Strasse in Lörrach zwei Zwergkaninchen entdeckt. Die Polizei schreibt:

«Eine kurze Flucht unter ein geparktes Auto half nichts. Unter dem Auto sitzend liessen sich die beiden Zwergkaninchen widerstandslos festnehmen.»

Bis sie ins Tierheim gebracht wurden, seien die Zwergkaninchen «mit Unmegen an Löwenzahn versorgt worden». Das Tierheim sucht diejenigen, die die Kaninchen vermissen. Sie sollen sich auf 07621 51411 melden. (sal)

Auto überschlägt sich bei Selbstunfall in Kleinlützel

Am Donnerstagnachmittag fuhr ein Auto gegen 16 Uhr auf der Lützelstrasse zwischen Kleinlützel und Röschenz über die Gegenfahrbahn, eine Böschung hinauf,  überschlug sich und kam schliesslich auf dem Dach liegend auf der Strassenmitte zu stehen. Laut Polizeimeldung wurde der Fahrer bei dem Selbstunfall nur leicht verletzt. Das Auto musste abgeschleppt werden. (sal)

Kantonspolizei Solothurn

Nächste Bauetappe an der Marchmattstrasse in Reigoldswil

Am Mittwoch beginnen die Bauarbeiten zur vorübergehenden Verbreiterung der Fahrspur auf der Talseite in der Marchmattstrasse in Reigoldswil. Die Strasse wird wegen Hangrutschgefahr saniert. Die Verbreiterung ist notwendig, um die Durchfahrt des Linienbusses und weiteren grossen Fahrzeugen zu gewährleisten. Die Strasse muss während zwei Wochen für den gesamten Schwerverkehr gesperrt werden. Der Schwerverkehr wird via Holzenberg umgeleitet, wie der Kanton am Freitag mitteilt. Die Bauarbeiten sind voraussichtlich Anfang Oktober abgeschlossen. (mei)

Kanton Baselland

Bankomat in Allschwil aufgebrochen

Am frühen Freitagmorgen wurde ein Bankomat an der Binningerstrasse in Allschwil aufgebrochen. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, sei die Meldung um 4.20 Uhr eingegangen. Der freistehende Bankomat im Eingangsbereich der Coop-Filiale wurde von unbekannten Tätern aufgebrochen. Weder zur Täterschaft noch zum Schaden können genauere Angaben gemacht werden. Während der Tatbestandsaufnahme würde der angrenzende Parkplatz gesperrt. Die Baselbieter Polizei hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft und der Bundespolizei fedpol entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht ausserdem Zeugen, die Angaben zur Tat machen können. (mei)

Baselbieter Polizei

Autofahrer verstirbt nach Selbstunfall

Am Mittwochabend kam es in der Birsigstrasse in Basel zu einem Selbstunfall. Wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte, fuhr ein Autofahrer vom Pelikanweg auf der Birsigstrasse Richtung Pfirtergasse, als er im Verzweigungsgebiet Bachlettenstrasse aufgrund eines medizinischen Problems die Kontrolle über sein Auto verlor. Dieses kam von der Strasse ab und kollidierte mit zwei Motorrädern, knickte einen Baum um und kollidierte mit einem Fassadenlift. Mitarbeitende der Sanität begannen vor Ort mit Reanimationsmassnahmen und brachten den 49-Jährigen ins Unispital, wo er verstarb. (mei)

Kantonspolizei Basel-Stadt

Bebbi-Sack an Hitzetagen früher rausstellen

Das Bau- und Verkehrsdepartement bittet am Freitag in einer Medienmitteilung darum, Bebbi-Säcke und Grüngut in den kommenden Tagen wenn möglich bereits am Vorabend ab 19 Uhr vors Haus zu stellen. Die Mitarbeitenden des Tiefbauamts beginnen zum Schutz vor der Hitze bei Temperaturen über 32 Grad bereits ab 5 Uhr mit dem Einsammeln des Abfalls. (mei)

Teilweiser Ausfall des Swisscom-Netzes – Störung wurde behoben

Am Donnerstagnachmittag kam es bei der Swisscom zwischen 14:26 und 14:58 Uhr zu einer Störung. Gemäss einer Meldung der Schweizer Depechen Agentur (SDA) «konnten keine neuen Verbindungen aus dem Mobilfunknetz und ins Mobilfunknetz aufgebaut werden», auch Business- Nummern und Teile der Notrufnummern seien betroffen gewesen. Die Ursache der Störung sei ein Konfigurationsfehler gewesen informiert die Swisscom auf Anfrage der SDA. 

Die Swisscom hatte bereits letztes Jahr mehr als einmal mit Ausfällen zu kämpfen. (mma)

Kanton Baselland warnt: Erhebliche Waldbrandgefahr – Feuer nur unter Aufsicht und in Grillstellen

Neu gilt im Kanton Basel-Landschaft Waldbrandgefahrenstufe 3, «erheblich», so meldet der Kanton am Donnerstag. Der Grund dafür sei die zweite Hitzewelle dieses Sommers. Wegen des wenigen Niederschlags sei die Trockenheit gross und nur ein Feuerfunke berge ein hohes Risiko für Brände. Deshalb gelte: Grillfeuer nur in bestehenden Feuerstellen entfachen, das Feuer immer beobachten und Funkenwurf sofort löschen. Auch weist das Amt für Wald beider Basel darauf hin, dass auf Feldern und Wiesen sowie in stark sonnenexponierten Wäldern die Brandgefahr tendenziell grösser sei. Bei zunehmendem Wind oder in Lagen mit einem grossen Anteil dürrer Vegetation nehme die Waldbrandgefahr zu.

Folgende Verhaltenshinweise sind zu beachten:

  • Grillfeuer nur in bestehenden Feuerstellen entfachen
  • Feuer immer beobachten und Funkenwurf sofort löschen
  • Die Anweisungen der lokalen Behörden unbedingt befolgen!
  • Feuer vor dem Verlassen der Feuerstelle vollständig löschen
  • Bei starkem oder böigen Wind auf Feuer verzichten
  • Keine Raucherwaren wegwerfen
  • Kein Waldrestholz nach einer Schlagräumung verbrennen

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: mit 2,8 Promille mit Kleintransporter unterwegs

Eine Frau machte die Polizei am frühen Mittwochabend auf einen Kleintransporter aufmerksam, der gemäss ihrer Schilderung schon mehrfach auf den Grünstreifen geschlingert war. Die Polizei konnte den  Lenker anhalten und führte einen Alkoholtest durch. Dieser ergab 2,8 Promille. Der 50-jährige Mann musste seinen Führerausweis abgeben und zu einer Blutentnahme ins Spital. (mma)

Rheinfelden: Unfallflucht in der Kaminfegerstrasse – Polizei sucht Zeugen

In der Nacht vom vergangenen Mittwoch auf Donnerstag kam einem Dacia Duster in der Kaminfegerstrasse in Rheinfelden der linke Aussenspiegel abhanden. Die Polizei geht davon aus, dass er von einem anderen Fahrzeug «abgefahren »wurde. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Die Polizei Rheinfelden sucht Hinweise. (mma)

Stauüberwachung bei Rheinfelden: 36 Missachtungen des Überholverbots

Die gemeinsame Kontrolle des Schweizer Zolls und der Verkehrspolizei Weil am Rhein brachte einige Missetäter zum Vorschein.  Wie die Polizei mitteilt, besteht auf der Autobahn A 861 vor der Zollanlage ein Verkehrsverbot für Lastkraftwagen, die im Stau wartenden Schwerverkehrsfahrzeuge zu überholen. Zwischen 6 und 11.30 Uhr missachteten 36 Lastkraftwagen-Fahrer  dieses Verbot. Alle Fahrer wurden angezeigt. Auch mussten sie die Autobahn vor der Zollanlage wieder verlassen, um sich entweder am Stauende anzustellen oder, um eine andere Grenzzollanlage aufzusuchen. Dieselbe Kontrolle hatte bereits Anfang Woche 24 Lastkraftwagen-Fahrer erwischt und wegen Missachtens des Verbots angezeigt. (mma)

Lörrach: Verdacht des Raubes - Polizei sucht Zeugen

Am Montagnachmittag sollen drei Männer einem 20-Jährigen, der sich bei einem Brunnen nahe der Strassenecke Haagener Strasse / Palmstrasse aufhielt, Bargeld und Zigaretten abgenommen haben. Ein Mann sei von hinten an den 20-Jährigen herangetreten und habe versucht, ihm seine Tasche zu entreissen. Daraufhin sei er von zwei Männern geschlagen und zu Boden gestossen und in ein Gebüsch gezogen worden. Sein Portemonnaie und Bargeld seien dabei aus seiner Tasche gefallen. Ein dritter Mann habe die Geldscheine und eine Zigarettenschachtel aufgehoben. Die drei Männer sollen sich daraufhin – wohl in Begleitung zweier Frauen – aus dem Staub gemacht haben. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Männern und den beiden Frauen geben können. (mei)

Weil am Rhein: Nach Zigaretten gefragt, niedergeschlagen und ausgeraubt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll ein Unbekannter einen 57-jährigen Mann, der bei seinem Auto unter der Autobahnbrücke in der Hardstrasse stand, nach Zigaretten gefragt haben. Gemäss Mitteilung der Polizei, wollte der Gefragte diese danach aus dem Auto holen wollte, worauf ihn der Unbekannte niederschlug und ihm das Portemonnaie aus der Hosentasche stahl. Der Angreifer soll jung und schlank gewesen sein. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht Zeugen. (mma)

Kurz nach Fahrprüfung: 20-jähriger drückt aufs Gas statt auf Bremse auf Pratteler Parkplatz

Über die Schranke und auf das nächst tiefere Level gefahren. Neulenker drückt aufs Gas, statt auf die Bremse.

Über die Schranke und auf das nächst tiefere Level gefahren. Neulenker drückt aufs Gas, statt auf die Bremse.

Kapo Baselland

Wie die Polizei Baselland mitteilt, wollte ein Neulenker auf einem Parkplatz an der Grüssenstrasse in Pratteln parkieren. Er verwechselte dabei das Brems- und Gaspedal, durchbrach ein Metallgeländer und stoppte gemäss Bericht auf einer «tiefergelegenen Zufahrtstrasse». Der Lenker und seine drei Mitinsassen blieben unverletzte. Der Neulenker hatte nur wenige Stunden vor dem Vorfall die Fahrprüfung bestanden. Das Auto musste abgeschleppt werden. (mma)

Feueralarm im Belchentunnel verursacht grossen Stau

Am Mittwochnachmittag wurde im Belchentunnel ein Feueralarm ausgelöst, weshalb der Tunnel kurz nach 16 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden musste. Laut Informationen der Polizei habe ein defekter Feuermelder den Alarm ausgelöst.

Die Feuerwehr konnte vor Ort kein Feuer feststellen. Aufgrund der Totalsperrung der Tunnelröhren kam es in beide Richtungen zu kilometerlangen Staus. Die Röhren konnten kurz vor 17 Uhr wieder freigegeben werden. (mei)

Himmelried: Auto kracht in Hauswand

Auf der Kastelstrasse in der Thiersteiner Gemeinde Himmelried kam es am Mittwochmorgen zu einem Selbstunfall. Die Autofahrerin wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Kapo Solothurn

Die Rentnerin war am Mittwochmorgen mit ihrem Auto auf der Kastelstrasse in Himmelried unterwegs. Im Bereich der Kurve verlor sie gemäss Angaben der Kantonspolizei Solothurn aus derzeit unbekannten Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug. Sie überquerte die Gegenfahrbahn und prallte danach frontal in eine Hauswand. Dabei zog sich die Autofahrerin Verletzungen zu. Diese machten die Einweisung mit einer Ambulanz in ein Spital erforderlich.

Das Auto musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden, so die Kapo weiter. An der Liegenschaft entstand ein beträchtlicher Sachschaden.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Freiburg: Unbekannter Täter beschädigt Fensterscheibe eines Lebensmittelmarkts

Gegen 0 Uhr in der Nacht vom Dienstag auf den Mittwoch wurde die Scheibe einer Eingangstür zu einem Lebensmittelgeschäft in der Riesfeldallee in Freiburg beschädigt, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Der bislang unbekannte Täter floh in Richtung Clara-Grunwald-Schule, nachdem er gestört wurde. Er sei ca. 175 cm gross, 25 Jahre alt und habe ein blaues T-Shirt, eine schwarze Cap und Jans getragen. Der Polizeiposten Riesfeld und das Polizeirevier Freiburg-Süd sind auf Zeugensuche. (sal)

Lörrach: Frau mit 1,8 Promille auf Fahrrad unterwegs

Gegen 23.25 Uhr am Dienstag kontrollierte die Polizei in der Tumringer Strasse in Lörrach eine Velofahrerin aufgrund ihrer auffälligen Fahrweise. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, ergab ein Alkoholtest, dass sie mit 1,8 Promille unterwegs war. (sal)

Lörrach: Auffahrunfall in der Wiesentalstraße - drei Verletzte

Am Dienstag fuhr eine 18-jährige Autofahrerin gegen 16.30 Uhr auf der Wiesentalstrasse in Lörrach auf ein Auto auf und schob zwei weitere davorstehende Autos aufeinander, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Die Fahrerin habe die stehenden Autos wohl zu spät bemerkt. Die drei Autos hatten verkehrsbedingt anhalten müssen und waren gerade im Begriff gewesen, weiterzufahren.

Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt, sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Auch mussten drei Fahrzeuge abgeschleppt werden; der Sachschaden wird auf insgesamt ungefähr 37'000 Euro geschätzt. Neben der Polizei war auch die Feuerwehr vor Ort und leistete technische Hilfe. Die Wiesentalstrasse musste gesperrt werden, was zu Verkehrsverhinderungen führte. (sal)

Lörrach: Geldscheine aus der Hand entrissen - Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag, gegen 10 Uhr, entriss ein Mann einer 36-jährigen Frau in der Fussgängerzone «Am Alten Markt» in Lörrach 150 Euro in Scheinen aus der Hand und rannte in Richtung Bahnhofstrasse davon, als die Frau sie gerade zählen wollte. Laut Mitteilung des Polizeipräsidiums Freiburg wird der Mann folgendermassen beschrieben: ungefähr 1.80 Meter gross, schlank, mit kurzen dunkelblonden Haaren, einer schwarzen Hose, einem schwarzen T-Shirt und braunen Schuhen. Die Polizei sucht Zeugenhinweise. (sal)

Lörrach: Schussabgabe auf eine Wohnungstür – Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes

In der Nacht vom Sonntag auf dem Montag, gegen 5 Uhr, wurde mehrfach mit einem grosskalibrigen Revolver in einem Mehrfamilienhaus in Lörrach-Stetten durch eine Wohnungstür geschossen. Nun wurde ein 64-jähriger Mann festgenommen und kam in Untersuchungshaft, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Er wird der versuchten Tötung verdächtigt. Als die Schüsse abgegeben wurden, befanden sich mehrere Personen in der Wohnung, verletzt wurde jedoch niemand. (sal)

77-Jährige an Elsässerstrasse bei Raubversuch leicht verletzt

Am Dienstagnachmittag wurde eine 77-Jährige gegenüber der Voltamatte Opfer eines versuchten Raubes. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde die Frau beim Betreten des Hauses von hinten angegriffen. Der Unbekannte habe ihr die Halskette weggerissen und diese beschädigt. Bei der Abwehr verletzte sich die Frau leicht. Der Täter flüchtete ohne Beute durch die Elsässerstrasse Richtung Lichtstrasse. Die Frau erstattete Anzeige.

Gesucht wird ein 25-30-jähriger Mann mit dunkler Hautfarbe gepflegter Erscheinung, aufrechter Haltung und sicherem Auftreten. Er trägt einen 3-Tage-Bart, ein weisses Shirt einen runden Hut und eine Sonnenbrille. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Rollerfahrer bei Kollision mit LKW in Basel schwer verletzt

Bei der Kreuzung der Münchensteinerstrasse und Grosspeterstrasse in Basel kollidierte am Mittwochmorgen gegen 7.10 Uhr ein Lastwagen mit einen Motorradfahrer, wie die Polizei mitteilt. Der Motorradfahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht. Bis 9.30 Uhr kam es zu Verkehrsbehinderungen und Umleitungen. Der genaue Unfallhergang wird von der kantonalen Verkehrspolizei ermittelt. Der Lastwagen Fahrer stand nicht unter Alkoholeinfluss.  (sal)

Ein Lastwagen kollidierte auf der Kreuzung der Münchensteinerstrasse und Grosspeterstrasse mit einem Motorradfahrer.

Ein Lastwagen kollidierte auf der Kreuzung der Münchensteinerstrasse und Grosspeterstrasse mit einem Motorradfahrer.

20 Minuten/Vanessa Travasci

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Thuja-Baum und Stromkasten brennen

Am Montagmittag brannten ein Stromkasten und ein Thuja-Baum. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte. Beide Gegenstände wurden beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 5'000 Euro. Ein 69-jähriger Mann hatte sehr nahe vom Brandort Unkraut mit einem Gasbrenner vernichtet. Die Polizei prüft, ob ein Zusammenhang besteht. (mei)

Lörrach: Kind soll mit Roller Auto beschädigt haben - Zeugensuche

Ein 3-4 Jahre alter Junge soll am Dienstagmorgen mit seinem blauen Kinderroller einen schwarzen Daimler-Benz gestreift und dabei einen Lackschaden verursacht haben. Das Fahrzeug stand vor dem Gemeindekindergarten. Der Junge, der Igor heissen könnte, wurde von einem Mann auf einem Fahrrad begleitet. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Grenzach-Wyhlen: Glasscheibe am Feuerwehrgerätehaus eingeworfen

Am späten Montagabend haben Unbekannte ein doppelt verglastes, zwei Meter hohes Fenster am Gerätehaus der Feuerwehr mit einem Stein eingeworfen. Der Sachschaden beträgt etwa 1'000 Euro. (mei)

Bad Säckingen: Streit unter Autofahrern eskaliert - Passanten greifen ein

Am Montagmorgen eskalierte ein Streit zwischen einer 39-jährigen Autofahrerin und einem 75-jährigen Autofahrer auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Passanten haben mit ihrem Eingreifen wohl Schlimmeres verhindert. Grund des Streits könnte eine angeschlagene Autotür gewesen sein. Die Frau soll den Mann beleidigt und er sie wiederum körperlich angegangen haben, indem er sie würgte und attackierte. Die Frau hatte leichte Rötungen am Hals. Die Polizei ermittelt gegen beide Beteiligte. (mei)

Rheinfelden: Falschfahrer auf Autobahn A 98 unterwegs - Polizei sucht Geschädigte Zeugen

Am Montagmittag war ein Falschfahrer beim Autobahndreieck Hochrhein in Fahrtrichtung der Anschlussstelle Lörrach-Ost ein Falschfahrer unterwegs. Der Fahrer des blauen Mercedes-Benz fuhr wohl von der A861 kommend auf die A98 und bog dann entgegen der Fahrtrichtung links ab. Bei der Dultenaugrabenbrücke habe er dann wenden wollen. Die Polizei sucht Verkehrsteilnehmende, die durch den Falschfahrer gefährdet wurden. Auch Zeugen, die Hinweise zum Falschfahrer geben können, sollen sich bei der Verkehrspolizei Weil am Rhein melden. Beim Fahrer des Mercedes-Benz soll es sich um einen älteren Mann mit weiss / grauen Haaren gehandelt haben. Er sei alleine in seinem Auto unterwegs gewesen. (mei)

Auto brennt auf der A2 bei der Schwarzwaldbrücke

Am Dienstagmorgen brannte ein Auto auf der Schwarzwaldbrücke.

Am Dienstagmorgen brannte ein Auto auf der Schwarzwaldbrücke.

Kapo Basel-Stadt

Am heutigen Dienstagmorgen früh brannte ein Auto auf der A2 in Richtung Zürich bei der Schwarzwaldbrücke. Die Meldung erreichte die Polizei Basel-Stadt um 7 Uhr. Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt konnten den schnell Brand löschen, verletzt wurde niemand. Der Fahrer des Autos hatte sein Fahrzeug noch vor Ausbruch des Brandes verlassen können. Das Auto wurde danach abgeschleppt.

Ebenfalls aufgeboten wurden gemäss Mitteilung der Polizei die Pikettdienste des Amts für Umwelt und Energie sowie der Nationalstrassen Nordwestschweiz AG. Während des Einsatzes musste der rechte Fahrstreifen auf der Schwarzwaldbrücke gesperrt werden, was Richtung Frankreich und Deutschland rückstaute. Um etwa 8.15 Uhr sei die Sperrung aufgehoben worden. Die Polizei vermutet eine technische Störung als Brandursache. (mma)

Mann beim Birsköpfli von drei Unbekannten angegriffen

Wie die Polizei Baselland berichtet, wurde ein 33-jähriger Mann in der Nacht von Montag auf Dienstag von drei unbekannten Männern angegriffen und niedergeschlagen, während er über den Birskopfsteg beim Birsköpfli spazierte. Die Täter flohen danach in Richtung Zentrum Birsfelden. Der Angegriffene musste mit Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die Polizei sucht Zeugen. (mma)

Angaben zu den drei unbekannten Angreifern:

  • Weisse Hautfarbe
  • 20-25 Jahre alt
  • Der Haupttäter hatte braune gelockte Haare.
  • Zwei Personen trugen einen Bart und eine Person trug einen Helm bei sich.

Gartenhaus-Brand in Liestal

zvg/Polizei BL

Die Feuerwehr musste am Montagnachmittag an die Schulgartenstrasse in Liestal ausrücken. Die entsprechende Meldung, wonach ein Gartenhaus in Brand geraten sei, ging um 16.30 Uhr ein, wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilt. Beim Eintreffen am Brandort sei bereits starker Rauch aus dem Gartenhaus gedrungen. Die Feuerwehr konnte den Brand eindämmen und rasch löschen.

Verletzt wurde niemand. Wie es genau zum Brand kam, stehe nach Angaben der Polizei noch nicht abschliessend fest und werde weiter abgeklärt. (aib)

Update zum vermuteten Tötungsdelikt in Hochwald: Verdächtiger in Untersuchungshaft

Viele Fragen bleiben offen, nachdem am Wochen­ende eine Rentnerin tot aufgewunden worden war. Klar ist seit gestern: Die Staatsanwaltschaft Solothurn ermittelt wegen vorsätzlicher Tötung. Zudem bestätigte die Staatsanwaltschaft am Montagmorgen gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, die verdächtigte Person befinde sich weiterhin in Haft. Die Ermittlungsbehörden stellten einen Antrag auf Untersuchungshaft. Noch steht der Entscheid des Haftgerichts aus.

Staatsanwaltschaft will proaktiv informieren

Auf Anfrage dieser Zeitung machte die Staatsanwaltschaft am Nachmittag keine weiteren Angaben. Weder zur Identität des Beschuldigten, noch zum Motiv. Es sei davon auszugehen, dass die Untersuchungen noch eine gewisse Zeit beanspruchen würden, ehe die Staatsanwaltschaft die Öffentlichkeit informiert. Auch Gemeindepräsident Georg Schwabegger mochte sich am Montag nicht zum Vorfall in Hochwald äussern.

Gemäss «Blick» handelt es sich beim Opfer um eine 86-Jährige Rentnerin. Die ausgerückten Einsatzkräfte hatten am Samstagmorgen nur noch ihren Tod feststellen können, nachdem auf der Alarmzentrale eine Meldung über eine verletzte Rentnerin eingegangen war. Schon am Sonntag teilte die Polizei mit, ein Gewaltdelikt stehe im Vordergrund. Noch am gleichen Tag nahm sie eine verdächtigte Person fest. (yas)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Wohnmobil brennt auf Zollparkplatz aus 

Gegen 10.50 Uhr am Samstag brannte auf dem Parkplatz der Zollabfertigung an der A5 in Weil am Rhein ein Wohnmobil komplett aus. Der 62-jährigen Fahrer fuhr zuvor von der Autobahn auf den Parkplatz, als er das Feuer im Motorraum bemerkte. Er, eine zweite Person und ein Hund verliessen das Wohnmobil unverletzt. Der Brand konnte erst nach mehreren Löschversuchen und mit fünf Fahrzeugen sowie 25 Einsatzkräften der Feuerwehr gelöscht werden. Nahestehende Lastwagen wurden aus dem Gefahrenbereich gebracht. Die Ursache des Brandes könnte ein technischer Defekt gewesen sein, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Die Höhe des Sachschaden ist bisher unbekannt, die Überreste des Wohnmobils wurden abgeschleppt und der Brandort gereinigt. (sal)

Rheinfelden: Radfahrer missachtet Vorfahrt - Rettungshubschrauber im Einsatz

In der Nacht auf den Sonntag, kurz vor 4 Uhr, kollidierte in der Schildgasse in Rheinfelden ein Fahrradfahrer mit einem Auto und musste daraufhin schwer verletzt mit einem Rettungshelikopter ins Spital gebracht werden, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Der 21-jährige Fahrradfahrer bog von der Römerstrasse in die Schildgasse ein und missachtete dabei den Vortritt des 48-jährigen Autofahrers, worauf es zum Unfall kam. (sal)

Rheinfelden: Unfallflucht auf Parkplatz eines  Möbelmarktes - Zeugensuche

Zwischen 13.30 und 16 Uhr am Freitag wurde auf dem Parkplatz eines grossen Möbelmarkts in der Grossfeldstrasse in Rheinfelden von einem anderen Auto hinten links beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1'000 Euro, das Polizeipräsidium Freiburg ist auf Zeugensuche. (sal)

Betrunken und unter Drogen: Ferrarifahrer gefährdet andere Verkehrsteilnehmende in Allschwil

Ein 46-jähriger Ferrari-Fahrer spurte am vergangenen Freitag aus einer Parkgarage kommend in die Marsstrasse in Allschwil ein und nahm dabei einem anderen Autofahrer den Vortritt. Wie die Polizei Baselland mitteilt, sei letzterer durch die Aktion gefährdet gewesen. Ebenso ein Fussgänger wenig später auf der Baselstrasse. Dieser habe beim Überqueren der Strasse zur Seite springen müssen, um einen Zusammenstoss zu verhindern. Der Ferrari-Fahrer fuhr danach wieder zu seinem Ausgangspunkt zurück. Dort kontrollierte ihn die Polizei, wobei ein Wert von über 1,8 Promille gemessen worden sei. Auch sei er unter Drogen gestanden. Es folgte eine Anzeige und seinen Führerausweis musste der 46-Jährige abgeben. Die Polizei sucht Zeugen. (mma)

Sanierung der Mühlegasse in Oberwil: Verkehr wird aufrechterhalten

In der Mühlegasse in Oberwil werden ab Montag, 18. Juli, die Trinkwasser- und Gasversorgungsleitungen ersetzt und neue Strom- und Telekommunikationsleitungen verlegt, wie der Kanton Baselland kommuniziert. Ausserdem werden der Belag und die Strassenentwässerung ersetzt. Die Erneuerungen sollten bis Ende Dezember dauern.

Während der Bauarbeiten könne der Verkehr laut Mitteilung mit kurzzeitigen Behinderungen weiterhin im Einbahnregime geführt werden. Velofahrende in Gegenrichtung müssten jedoch die Umleitung über die Stephan-Gschwind-Strasse und die Hauptstrasse nehmen. Der Zugang über die Strasse zu den Wohnungen werde aufrechterhalten, andernfalls würden Anwohnende informiert. (sal)

Vermutetes Tötungsdelikt in Hochwald: Verdächtiger in Untersuchungshaft

Am Samstagmorgen um 9.30 Uhr ging bei der kantonalen Alarmzentrale in Solothurn eine Meldung über eine leblose Rentnerin in einem Einfamilienhaus in Hochwald ein. Die Rentnerin verstarb jedoch bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte.

Erste Ermittlungskenntnisse haben ergeben, dass die Frau wohl durch Fremdeinwirkung verstarb – «ein Gewaltdelikt steht im Vordergrund», teilt die Solothurner Polizei mit. Sie konnte bereits am Samstag eine tatverdächtige Person vorläufig festnehmen. 

Wie die Nachrichtenagentur SDA am Montag schreibt, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen vorsätzlicher Tötung. Der Tatverdächtige befinde sich nach wie vor in Untersuchungshaft. Der Entscheid des Haftgerichts stehe noch aus. (aib)

In Birsfelden brennt ein Toi Toi-Häuschen nieder – die Polizei sucht Zeugen

Das Toi Toi-Häuschen in Vollbrand.

Das Toi Toi-Häuschen in Vollbrand.

Kapo Baselland

Am vergangenen Sonntagabend brannte das Toi Toi Toilettenhäuschen beim Turnhalleneingang der Sekundarschule an der Rheinparkstrasse in Birsfelden. Die Feuerwehr, die schnell vor Ort war, konnte den Brand ohne Probleme löschen, teilt die Polizei mit. Allerdings wurde das Häuschen bereits komplett zerstört und auch am Turnhalleneingang sei Sachschaden entstanden. Personen seien aber keine verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen, da noch unklar ist, wie der Brand entstanden ist. Brandstiftung sei nicht ausgeschlossen. (mma)

Das Häuschen brannte völlig aus. Das Feuer beschädigte auch die Mauer dahinter und den Boden.

Das Häuschen brannte völlig aus. Das Feuer beschädigte auch die Mauer dahinter und den Boden.

Kapo Baselland

Pratteln: E-Roller-Lenker stürzt – Zeugen gesucht

Am Freitagnachmittag, kurz vor 15.30 Uhr, ist es auf der Hauptstrasse in Pratteln, auf Höhe des Restaurants «Zum Park», zu einem Selbstunfall gekommen. Ein E-Roller-Fahrer wurde dabei verletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 48-jährige Lenker auf der Hauptstrasse in Richtung Liestal. Aus bisher unklaren Gründen verlor er die Kontrolle über sein Gefährt und stürzte ohne Fremdverschulden. Bei dem Sturz zog sich der Lenker Kopfverletzungen zu. Durch Drittpersonen wurde er bis zum Eintreffen der Sanität vor Ort betreut und anschliessend mit der Sanität in ein Spital gebracht.

Ein beim Rollerfahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0.49 mg/l. Aufgrund des unklaren Unfallhergangs sucht die Polizei Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben. Hinweise sind direkt an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, Tel. 061 553 35 35, zu richten. (pd/pin)

Personenwagen kollidiert mit Velo und fährt weiter

Am Donnerstagnachmittag, um 16.10 Uhr, hat sich auf der Breitenbacherstrasse in Brislach, auf Höhe der Autogarage Studer, eine Kollision zwischen einem Auto und einem Velo ereignet. Eine Mädchen wurde verletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr die 11-jährige Fahrradlenkerin auf dem Trottoir der Breitenbacherstrasse in Richtung Breitenbach. Dabei wurde sie durch einen dunklen Personenwagen von hinten angefahren und stürzte. Der Personenwagen entfernte sich anschliessend von der Unfallstelle. Das gestürzte Mädchen verletzte sich bei dem Sturz an der rechten Schulter und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. 

Die Polizei Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und allenfalls Angaben zu dem dunklen Personenwagen machen können. Hinweise sind direkt an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, Tel. 061 553 35 35, zu richten. (pd/pin)

Ungereinigtes Abwasser fliesst in die Birs – kein Problem

Gemäss einer Mitteilung der Fischereipachtvereinigung (FIPAL) fliesse aktuell ungereinigtes Abwasser in die Birs. Der Grund sei das Einleiten von Chromat, was die ARA in Court (BE) beeinträchtige. Weiter schreibt FIPAL, dass laut Einschätzungen der zuständigen Fachstelle kein Problem bestehe und die Störung bis anfang Woche wieder behoben sein dürfte. (mma)

Unfall in der Kirschgartenstrasse

Aimee Baumgartner

Am Freitagnachmittag kam es in der Sternengasse 27 zu einem Einsatz der Sanität und der Kantonspolizei. Eine schwangere Frau musste vor Ort medizinisch versorgt werden, nachdem sie von einer schwarzen Limousine mit ukrainischem Kontrollschild beim Überqueren der Strasse in Richtung Kirschgartenstrasse angefahren worden war. Wie die Kantonspolizei auf Anfrage bestätigt, hat sich das Fahrzeug vom Unfallort entfernt, nachdem die Polizei und die Sanität verständigt worden waren. Deshalb befragte die Polizei Zeuginnen und Zeugen nach dem Unfallhergang und sucht nun nach einem schwarzen Audi mit vermutlich ukrainischen Kontrollschildern. Das Schild soll mit den Ziffern AC beginnen. (mei)

Rheinfelden: Mann (89) angefahren und schwer verletzt im Spital

Die Polizei sichert die Unfallstelle.

Die Polizei sichert die Unfallstelle.

cam

In Rheinfelden hat sich bei der Kreuzung der Riburgerstrasse und Zürcherstrasse ein gröberer Verkehrsunfall ereignet. Demnach wollte ein 89-jähriger Mann die Strasse überqueren, als er von einer 73-jährigen Frau am Steuer eines Renault Clio angefahren wurde. Gemäss Bernhard Graser, Sprecher der Aargauer Kantonspolizei, musste der Mann mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden. Am Nachmittag wurde bekannt, dass auch die Autofahrerin ins Spital gebracht worden ist. Ob sie sich ebenfalls verletzt hat, ist nicht bekannt.

Im Bereich der Unfallstelle befindet sich ein Fussgängerstreifen. Unklar ist derzeit, wo genau der Senior die Fahrbahn betreten hatte. Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Mobile Polizei in Schafisheim (Tel. 062 886 88 88) Auskunftspersonen.

Die Durchfahrt Zürcherstrasse Richtung Altstadt musste für rund vier Stunden gesperrt werden, ist inzwischen aber wieder freigegeben. Der Lenkerin wurde der Führerausweis abgenommen. Zudem hat die Polizei auch das Auto sichergestellt. (cri)

Selbstunfall in Sissach: Personenwagen kollidiert mit Randstein – A2 in Richtung Bern kurzzeitig gesperrt

zvg/Polizei BL

Kurz nach 8.45 Uhr heute Morgen kollidierte ein Auto in Sissach auf der A2 Richtung Bern bei der Ausfahrt des Ebenrain-Tunnels rechts mit dem erhöhten Randstein, wie die Baselbieter Polizei mitteilt. Der SUV flog daraufhin auf die Baustellenleitplanke, wo er schlitternd stehenblieb. Es kam zu Verkehrsbehinderungen und Stau, weshalb der Autobahnabschnitt kurzzeitig gesperrt werden musste. Wie es zum Selbstunfall kam, ist noch in Abklärung. Es wurde niemand verletzt, am Auto des 39-jährigen Fahrers entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden - es wurde abgeschleppt. (sal)

zvg/Polizei BL

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Freiburg-Stühlinger: flüchtender Rollerfahrer gestellt - mehrere Straftaten aufgedeckt

Gestern Mittwoch versuchte ein 65-jähriger Rollerfahrer, der unter Einfluss von Haschisch und Kokain stand, sich im Eschholzpark in Freiburg einer Polizeikontrolle zu entziehen. Er konnte schnell gefasst werden, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. (sal)

Rheinfelden: Fussgängerin auf Fussgängerüberweg angefahren - schwer verletzt

Eine 83-jährige Autofahrerin übersah am Donnerstagnachmittag eine 19-jährige Fussgängerin, welche die Basler Strasse überqueren wollte. Die 19-Jährige wurde vom Auto erfasst und nach vorne abgeworfen. Die Sanität brachte die schwer Verletzte ins Spital. (mei)

Freiburg: Mehrere Verletzte nach Brand in Kino

Am Freitagmorgen kam es in einem Freiburger Kino zu einem Brand. Ausgelöst wurde dieser durch einen technischen Defekt eines Staubsaugerakkus. Die Feuerwehr konnte den Kleinbrand schnell löschen, dennoch wurden sechs Personen durch das Rauchgas verletzt und in Spitäler eingeliefert. Es handelt sich um Bauarbeiter, die im Kino mit Umbauarbeiten beschäftigt waren. (mei)

Rheinfelden: Unfall beim Auffahren auf die Autobahn A 861 - Zeugensuche

Am Freitagmorgen fuhr ein 64-Jähriger mit einem weissen VW auf der A98 und bog dann Richtung Schweizer Grenze ab. In der Folge kam es zu einem Unfall zwischen dem VW und zwei LKWs. Der Sachschaden an dem VW wird auf etwa 4'000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, welchen den Unfallhergang beobachteten und Hinweise zu dem weiterfahrenden Sattelzug geben können. Insbesondere möge sich der Fahrer des LKWs bei der Verkehrspolizei melden, welcher von dem Sattelzug überholte wurde. (mei)

Lörrach: Fahrerflucht – Polizei sucht Hinweise

In der Wintersbuckstrasse in Lörrach sei am Freitagvormittag die hintere linke Fahrzeugseite eines geparkten schwarzen Ford Focus von einem anderen Fahrzeug beschädigt. Gemäss Polizeimeldung entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Da der Vorfall nicht geräuschlos vonstatten gehen konnte, erhofft sich die Polizei Hinweise von allfälligen Zuginnen und Zeugen. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Velofahrer fliegt über Motorhaube

Ein 34-Jähriger ist am gestrigen Mittwochabend in Weil am Rhein mit seinem Rennvelo verunfallt. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, missachtete der Mann das Rotlicht und kollidierte bei der Kreuzung mit einem vortrittsberechtigten Auto. Der Rennvelofahrer stürzte über die Motorhaube des Autos und fiel zu Boden. Dabei wurde der 34-Jährige leicht verletzt, wollte nach Angaben der Polizei aber vor Ort keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. (aib)

Weil am Rhein: Fehler beim Abbiegen - zwei Leichtverletzte

Gestern Mittwoch, um 12.40 Uhr, kam es auf der Bundesstrasse 532 in Weil am Rhein zu einer Frontalkollision zweier Autos, woraufhin ein Fahrstreifen bis 15 Uhr gesperrt werden musste, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Zum Unfall kam es, weil eine 67-jährige Autofahrerin, von Haltingen kommend, nach links auf die Bundesstrasse abbog und dabei ein von Weil kommendes Auto - am Steuer eine 56-jährige Frau - übersah. Beide Frauen wurden leicht verletzt, die 56-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt, der Sachschaden wird auf 12'000 Euro geschätzt. Neben der Polizei waren auch die Feuerwehr und die Strassenmeisterei vor Ort, um technische Hilfe zu leisten und ausgelaufene Flüssigkeiten zu beseitigen. (sal)

Lörrach: Unfall im Begegnungsverkehr - Unfallbeteiligte gesucht

Gegen 14.30 Uhr gestern Mittwoch soll laut aktuellem Stand der Polizei auf der Konrad-Adenauer-Strasse in Lörrach ein roter Porsche Macan beim Vorbeifahren einen Seat gestreift haben. Der 19-jährige Seat-Fahrer sei in Richtung Obere Riehenstrasse gefahren, wo ihm die ungefähr 40- bis 50-jährige Porschefahrerin mit blonden Haaren in einer Kurve entgegengekommen sei. Der Seat-Fahrer habe angehalten, die Porsche-Fahrerin sei aber langsam an ihm vorbeigefahren, wobei sie den Seat hinten links gestreift haben soll. Der Schaden am Seat belaufe sich auf ca. 3'000 Euro, die Porsche-Fahrerin sei weitergefahren. Das Polizeirevier Lörrach sucht Zeugenhinweise zum Porsche und der Fahrerin. (sal)

Lörrach: Kind mit Luftdruckwaffe verletzt

Gestern Mittwoch musste ein 9-jähriges Kind in Lörrach mit einer Schussverletzung am Hals ins Krankenhaus gebracht werden, wo ihm ein Diabolo-Geschoss operativ entfernt wurde. Die Schussverletzung wurde der Polizei gegen 15.30 Uhr gemeldet, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Das Kind hat in der Mühlestrasse hinter einem Mehrfamilienhaus gespielt, als es von dem Diabolo am Hals getroffen wurde. Laut Polizeimeldung werden solche Geschosse normalerweise beim Schiessen mit Luftdruckwaffen verwendet. Das Kind konnte aus dem Spital entlassen werden, das Kriminalkommissariat Lörrach hat die Ermittlungen aufgenommen. (sal)

Freiburg-Stühlinger: Auto in der Lehener Straße beschädigt - Zeugen gesucht

Gegen 4.15 Uhr in der Nacht auf heute Donnerstag wurde in der Lehenerstrasse in Freiburg ein weisser VW Polo beschädigt, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Unter anderem wurde ein Aussenspiegel abgetreten. Die bislang der Polizei unbekannten Täter werden laut aktuellem Stand auf 18 bis 19 Jahre alt geschätzt. Einer habe einen schwarzen Pullover getragen und ein Fahrrad dabei, ein zweiter habe einen weissen Pullover und eine dritte einen Rock. Die Polizei sucht Zeugen und mögliche weitere Geschädigte. (sal)

Geräteschuppen in Liesberg niedergebrannt

zvg/Polizei BL

In der Nacht auf heute Donnerstag fing ein Geräteschuppen am Fichtrainweg in Liesberg Dorf an zu brennen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, ging die Meldung um 23.42 Uhr ein.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich der Geräteschuppen bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte den Brandherd eindämmen und schliesslich löschen. Verletzt wurde niemand. Wie es zum Brand in der Holzhütte kam, ist noch nicht bekannt. Die Spezialisten der Polizei führen noch Abklärungen durch. (aib)

zvg/Polizei BL

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: 20-Jähriger fährt mit Töff auf landwirtschaftlichen Anhänger auf

Ein Motorradfahrer musste nach einem Unfall in Lörrach schwer verletzt ins Spital gebracht werden. Wie das Polizeipräsidium Freiburg heute Mittwoch mitteilt, wollte der 20-Jährige einen vor ihm fahrenden Kleintransporter überholen. Beim Wiedereinspuren fuhr er auf einen landwirtschaftlichen Anhänger auf, der von einem vor ihm fahrenden Traktor gezogen wurde. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war auch vor Ort und leistete technische Hilfe. Während der Unfallaufnahme war die Landstrasse in Lörrach komplett gesperrt. (aib)

13-Jähriger mit E-Trotti in Muttenz von Auto angefahren 

Am Dienstag, 5. Juli, kurz nach 20.30 Uhr, fuhr auf der St.-Jakobs-Strasse in Muttenz ein Auto in einen 13-jährigen E-Trottinettfahrer, der auf Höhe der Tramhaltestelle «Zum Park» über den Fussgängerstreifen fuhr. Der 32-jähriger Autofahrer übersah das, dass die Ampel rot war. Bei dem Unfall wurde der Trottinettfahrer verletzt und musste durch die Sanität ins Spital gebracht werden. 

Die Polizei empfiehlt, beim E-Trottinettfahren einen Velohelm zu tragen und fügt in der Mitteilung an, dass es erst ab 14 Jahren erlaubt ist. Weiter seien E-Trottinettfahrende Velofahrenden gleichgestellt und dürften nicht auf Trottoirs fahren. (sal)

66-Jähriger in Frenkendorf auf Trottoir angefahren und verletzt

Ein 21-jähriger Autofahrer fuhr gemäss einer Mitteilung der Polizei Baselland beim Bahnhof Frenkendorf in einer Rechtskurve geradeaus aufs Trottoir. Dort stand ein 66-jähriger Mann, der vom Auto getroffen und verletzt wurde. Der Autofahrer sei abgelenkt gewesen, weil sein Handy von der Mittelkonsole gefallen war und er es aufheben wollte, teilt die Polizei mit. Dadurch hatte er einen Moment lang keinen Überblick über die Strasse. Der Verletzte Passant musste mit der Sanität ins Spital gebracht werden, der Fahrer blieb unverletzt. Sein Auto musste abgeschleppt werden. (mma)

Das Auto kollidierte neben einem Mann auch mit der Lärmschutzwand und wurde stark beschädigt.

Das Auto kollidierte neben einem Mann auch mit der Lärmschutzwand und wurde stark beschädigt.

Kapo Baselland

Unfall in Münchenstein fordert eine Verletzte

Am Dienstagmorgen übersah eine 43-jährige Autofahrerin eine vortrittsberechtigte Töfffahrerin beim Einbiegen in die A18. Wie die Baselbieter Polizei am Nachmittag mitteilte, kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander und die Motorradfahrerin stürzte auf die Strasse. Dabei verletzte sie sich und wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Ein Atemalkoholtest bei der Autofahrerin ergab einen Wert von 0.29 mg/l. Es kam kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. (mei)

Baselbieter Polizei

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Unfallflucht im Teichmattenweg - Polizei sucht Zeugen

Am Montag gegen Abend wurde auf einem Parkplatz am Teichmattweg ein parkierter schwarzer Mercedes beschädigt. Das Polizeipräsidium Freiburg vermutet, dass es sich beim Verursacher um ein Auto mit einem Anhänger gehandelt haben könnte, der beim Ausparkieren den Mercedes touchierte. Der Sachschaden beträgt etwa 5'000 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise. (mei)

Lörrach: körperliche Auseinandersetzung - Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gerieten vier junge Männer in der Schwarzwaldstrasse aneinander. Ein 31-Jähriger soll dabei mit einem Messer bedroht worden sein. Die drei jungen Männer seien dann in Richtung Grütt geflüchtet. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. Die Polizei bittet um Hinweise. (mei)

Lörrach: Brand in Schülertoilette

Am Montagnachmittag ging der Rauchmelder der Realschule in Lörrach los. Grund dafür war der Brand eines Mülleimers in einer Schülertoilette. Der Hausmeister konnte die Ausbreitung des Brandes mittels eines Wasserschlauches verhindern. Das Gebäude wurde sofort geräumt. Vermutlich zündete jemand Papier im Mülleimer an. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden am Mülleimer beträgt etwa 100 Euro. Der durch die Löscharbeiten entstandene Wasserschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Brandstiftung. (mei)

Weil am Rhein: Einbrecher von Wohnungsinhaber überrascht - Zeugensuche

Am Montagmittag wurde ein Einbrecher von einem Wohnungsinhaber überrascht. Der Einbrecher wurde wohl vom Inhaber angesprochen, der sich in der Küche befand. Er flüchtete daraufhin wortlos und konnte noch kurz verfolgt werden. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: zirka 1,70 Meter gross, etwa 30 Jahre alt, grüne Augen, kurze blonde Haare, Drei-Tage-Bart. Er trug eine blaue Arbeitshose, schwarze Arbeitsschuhe sowie ein weisses T-Shirt mit einem schwarzen Aufdruck. Auch trug er wohl eine schwarze Jacke über dem rechten Arm. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Lörrach: Verdacht exhibitionistische Handlungen - Zeugensuche

Am Samstagmittag soll ein Exhibitionist zwei Frauen entgegengetreten sein. Diese hielten sich an der Wiese auf den Holzstegen auf nahe der Tüllinger Brücke. Plötzlich stand auf der anderen Seite ein Mann, der an seinem Geschlechtsteil herumspielte. Die Frauen verständigten daraufhin die Polizei. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt, zirka 1,80 Meter gross, schlanke bis normale Statur, gebräunte Haut, kurze schwarze Haare. Er trug eine Sonnenbrille und soll mit einer Badehose / Unterhose bekleidet gewesen sein. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Raubüberfall auf Volg-Filiale: Tatverdächtiger verhaftet

Im Mai wurde die Volg-Filiale in Frenkendorf überfallen. Wie die Baselbieter Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, konnte inzwischen eine dringend verdächtige Person identifiziert werden. Es handelt sich dabei um einen 18-jährigen Mann aus Zürich. Das Strafverfahren wurde an die zuständige Jugendanwaltschaft des Kantons Zürich abgetreten. Der Verdächtige konnte auch dank Hinweisen aus der Bevölkerung gefasst werden. (mei)

Baumdiebstahl führt Polizei auf Schnitzeljagd durch Basel

Wie die Polizei am Dienstagmorgen auf Facebook unter dem Post «Blumiges aus dem Polizeialltag» mitteilt, wurde vor einem Geschäft ein 60 Kilo schwerer Baum gestohlen und - Erdspuren hinterlassend - weggeschleppt. Die Person nahm den Baum mit in ein Tram und verliess dieses wieder, um ihn mit nach Hause zu nehmen. Die Polizei folgte den Spuren und den Hinweisen des Tranchauffeurs und konnte so die Person ausfindig machen. Sie hat den Baum durchs Treppenhaus in die Wohnung gebracht und auf dem ganzen Weg eine Erdspur hinterlassen. Die Polizei brachte den Baum seinem Besitzer zurück.

Die Polizei bestätigt auf Anfrage, dass der Baum in der Elisabethenstrasse gestohlen wurde. Der Diebstahl habe Anfang Mai stattgefunden und werde nun von der Staatsanwaltschaft ermittelt. Weitere Auskünfte kann der Polizeisprecher zu dem laufenden Verfahren nicht machen. Wie das Café «L'Atelier» in der Elisabethenstrasse auf Anfrage der bz bestätigt, wurde der Baum von ihrer Terrasse gestohlen. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: «Spiegelstreifer» zwischen einem Wohnmobil und einem Lkw - Zeugen gesucht!

Am Samstag, 2. Juli, haben sich gegen 15 Uhr auf der L 152 zwischen Bad Säckingen und Rippolingen die Aussenspiegel eines Wohnmobils und eines Lkws gestreift. Der 42-jährige Lkw-Fahrer hielt danach an, das Wohnmobil fuhr jedoch wahrscheinlich in Richtung Bad Säckingen weiter. Der Schaden am Lkw beträgt ungefähr 500 Euro. Das Polizeirevier Bad Säckingen ist auf Zeugensuche. (sal)

Weil am Rhein: Gasflasche entzündet sich nach dem Grillieren

Am Sonntag, 3. Juli, gegen 17.10 Uhr entzündete sich aus noch unbekannten Gründen eine Gasflasche am Kupplungsstück, nachdem damit grilliert wurde. Der Besitzer warf die brennende Flasche in den Garten, wo sie eine Schaukel ansteckte, die ebenfalls Feuer fing. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und kühlte die Gasflasche. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. (sal)

Weil am Rhein: über das Wochenende mehrere Fahrräder weggekommen

Sechs Fahrräder und zwei E-Scooter wurden von Donnerstag, 30. Juni, bis Sonntag, 3. Juli, in Weil am Rhein gestohlen. Die verschiedenen Fahrräder und E-Scooter wurden teils aus Kellern und teils verschlossen, teils unverschlossen auf von Abstellplätzen gestohlen. Ihr Wert beträgt insgesamt ungefähr 4'600 Euro. (sal)

Feuerwehreinsatz wegen Küchenbrand in Allschwil

In einem Einfamilienhaus am Judengässli in Allschwil kam es am Sonntag, 3. Juli, kurz vor 19.15 Uhr zu einem Küchenbrand. Die Feuerwehr konnte den Brandherd lokalisieren und löschen, dennoch entstand ein erheblicher Sachschaden, wie die Polizei mitteilt. Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Die Brandursache war eine unbeaufsichtigt eingeschaltete Herdplatte, auf der ein Caquelon mit Öl stand, das Feuer fing. Die Polizei macht weitere Abklärungen. (sal)

Ein Caquelon mit Öl, das unbeaufsichtigt auf einer eingeschalteten Herdplatte stand, fing feuer.

Ein Caquelon mit Öl, das unbeaufsichtigt auf einer eingeschalteten Herdplatte stand, fing feuer. 

Zvg / Polizei

Häftling im Gefängnis Liestal tot aufgefunden

Im Gefängnis in Liestal habe sich am vergangenen Sonntagabend ein Häftling erhängt, berichtet der Kanton Baselland am Montag in einer Mitteilung gemäss ersten Erkenntnissen. Die Staatsanwaltschaft werde das Verfahren gegen den 30-Jährigen einstellen. Er sei wegen eines Tötungsdeliktes in Haft gewesen. Die Ermittlungen um die Hintergründe des vermuteten Selbstmordes seien eröffnet worden. (mma)

Instandsetzung Frenkendörferstrasse in Pratteln und Erstellung provisorischer Bushof in Augst

Am Montag, 11. Juli., beginnt die Instandsetzung der Frenkendörferstrasse in Pratteln, wie der Kanton mitteilt. Um den Verkehr in Richtung Augst nicht zu unterbrechen, werden die Bauarbeiten in zwei Abschnitten erfolgen: Als erstes wird der Bereich ab dem Kreisel Frenkendörferstrasse bis zur Unterführung SBB saniert. in einem zweiten Schritt jener von der Unterführung bis zur Kreuzung mit der Rheinstrasse in Augst.

Für den Verkehr in Fahrtrichtung Augst gilt während der Instandsetzung ein Einbahnregime, der Verkehr von Augst in Richtung Liestal wird über die Salinenstrasse oder die Hochrainstrasse umgeleitet. Die Bushaltestellen des öffentlichen Verkehrs werden teilweise verschoben. Die Bauarbeiten dauern bis Oktober, während des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes werden sie jedoch unterbrochen, damit die Frenkendörferstrasse in beide Richtungen befahren werden kann. Anschliessend an die Instandsetzung wird der provisorische Bushof in Augst bei der Kreuzung der Rhein- und Frenkendörferstrasse gebaut. (sal)

Rollerfahrer schlug Fussgänger zu Boden Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 2 Uhr morgens in der Steinentorstrasse zu einem Streit zwischen einem Fussgänger und einem Rollerfahrer. Dabei wurde ein 26-jähriger Mann verletzt und musste von der Sanität ins Spital gebracht werden.

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt schlug der 51-jährigen Rollerfahrer den Fussgänger nach einem verbalen Streit unvermittelt mit einem Gegenstand, worauf dieser zu Boden fiel. Der Fussgänger hat eine somalische, der mutmassliche Täter eine eritreische Staatsbürgerschaft.

Die Staatsanwaltschaft sucht nun Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 061 267 71 11 zu melden (zen)

17-Jährige wird in Basel Opfer eines Sexualdelikts – Täter flüchtig

Passanten fanden eine «verstörte Jugendliche», wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Samstag mitteilt. Gemäss den ersten Ermittlungen wurde die 17-Jährige Opfer eines Sexualdelikts. Sie war am Unteren Rheinweg zwischen Oetlingerstrasse und Leuengasse angegriffen worden, anschliessen habe sich der Täter an ihr vergangen. Der Überfall ereignete sich am Freitagabend um zirka 22.20 Uhr.

Der Täter flüchtete danach «in unbekannte Richtung», wie es in der Mitteilung heisst. Das Opfer wurde zur Untersuchung ins Spital gebracht, die Polizei sucht derweil den Täter. Es handle sich um einen 20-25-jährigen Mann, «braune Hautfarbe, nordafrikanischer Typ, braune Haare, trug roten Hoodie», so die Staatsanwaltschaft. Personen, die Hinweise geben können, sollen sich bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft melden.

Es ist bereits das zweite Sexualdelikt in Basel in der letzten Woche. Am Sonntagabend wurde eine 18-Jährige im Bereich der Klybeckstrasse/Kasernenstrasse von zwei Unbekannten angegriffen. (mg/aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Seitenscheibe eines Wohnmobiles beschädigt - Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag kurz vor dem Mittag wurde die Seitenscheibe eines weissen Wohnmobiles beschädigt. Die Besitzerin erhielt eine Nachricht auf ihrem Handy, dass die Alarmanlage ausgelöst worden war. Auf der Beifahrerseite fand sie schliesslich ein etwa 20 Zentimeter grosses Loch in der Scheibe. Da das Wohnmobil auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäftes stand, ist ein Aufbruchversuch eher unwahrscheinlich. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Lörrach: während Unwetter hochwertiges E-Bike gestohlen - Zeugensuche

Ein Unbekannter nutzte das Unwetter am Donnerstag aus, um ein E-Bike zu stehlen, das an einem Veloständer im Sarasinweg angeschlossen war. Der Diebstahlschaden beträgt über 6'000 Euro. Beim Unbekannten soll es sich um einen Mann zwischen 20 und 25 handeln. Er soll ein weisses T-Shirt getragen haben und den Hagelschauer genutzt haben, da dann niemand unterwegs war. Die Polizei nimmt Hinweise von Zeuginnen und Zeugen entgegen. (mei)

Bad Säckingen: Radfahrer stürzt und verletzt sich leicht - mutmasslich alkoholisiert unterwegs

In der Nacht auf Freitag hat sich ein Velofahrer bei einem Sturz leicht verletzt. Der 46-Jährige war wohl alkoholisiert unterwegs. Ein Zeuge verständigte den Rettungsdienst, da sich der Radfahrer an Händen und Beinen verletzt hatte. Bei der Unfallaufnahme konnte Alkoholbeeinflussung beim Radfahrer wahrgenommen werden. Eine Überprüfung erbrachte einen Wert von rund 1,7 Promille. Zur genauen Feststellung einer möglichen Fahruntüchtigkeit wurde eine Blutprobe erhoben. (mei)

Lörrach: Unfallflucht am Kreisverkehr der B 317 - schwarzer Pkw flüchtet - Zeugen gesucht!

Kurz nach 7 Uhr 30 streifte heute ein schwarzes Auto bei der Durchfahrt des Kreisels zwischen der Wiesental- und Dammstrasse in Lörrach eine Laterne und fuhr anschliessend über eine Verkehrsinsel, wo es Schilder beschädigte. Die Fahrerin, laut Zeugen eine 40 bis 50-jährige Frau mit dunklen Haaren, flüchtete nach dem Unfall. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3'000 Euro, wie das Polizeirevier Lörrach mitteilt. Es werden weitere Zeugen gesucht. (sal)

Sperrung der Peter Rot-Strasse

Die Peter Rot-Strasse wird ab dem Schulferienstart zwischen Wettsteinallee und Grenzacherstrasse gesperrt sein. Wie der Kanton mitteilt, werden Autos, Velos und die Busse der Linien 34 und 42 bis Mitte August umgeleitet. Während der Sperrung erneuern IWB und BVB Teile der Strasse und die Bushaltestelle Peter Rot-Strasse. 

Die Buslinien 34 und 42 verkehren via Grenzacherstrasse und bedienen die Haltestelle «Peter Rot-Strasse» an einer provisorischen Haltestelle. Zusätzlich verkehrt der Quartierbusersatz Q34 von Montag bis Freitag alle 30 Minuten auf der Strecke Claragraben -Wettsteinplatz - Peter Rot-Strasse - Wettsteinallee zur Käferholzstrasse und zurück. Die BVB informieren vor Ort, in ihren Fahrzeugen, auf ihrer Webseite, in der BVB-App und auf den sozialen Medien über die Umleitungen. (mei)

Zwei Fahrer unter Drogeneinfluss erwischt

Am Mittwochnachmittag kontrollierte die Kantonspolizei Basel-Stadt im Gundeli 14 Fahrzeuge. Neben acht Bussen wegen Handy am Steuer, gingen der Polizei auch ein Lieferwagenfahrer und ein E-Rollerfahrer unter Drogeneinfluss ins Netz, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Den beiden drohen Bussen und Fahrverbote. Zwei E-Rollerfahrer mussten ihr Fahrzeug auf der Stelle abgeben. Ein Lenker verfügte über ein nicht-betriebssicheres Fahrzeug, einer war ohne Führerausweis der entsprechenden Fahrzeugkategorie unterwegs. Weiter konnten bei den kontrollierten Personen offene Beträge aus zwei nationalen Ausschreibungen von CHF 2755.- zuhanden der ausschreibenden Behörden eingezogen werden.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt ruft dazu auf, trotz sommerlichen Temperaturen und Ferienstimmung höchste Vorsicht im Strassenverkehr walten zu lassen und sich an die geltenden Bestimmungen zu halten. (mei)

Unfall im Arisdorf-Tunnel fordert zwei Verletzte

In der Nacht auf Freitag kollidierten zwei Fahrzeuge im Arisdorf-Tunnel in Fahrtrichtung Bern/Luzern. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, fuhr ein 42-Jähriger mit seine Auto auf der A2 in Richtung Bern/Luzern, als er im Arisdorf-Tunnel aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn kam. Dabei kollidierte er seitlich frontal mit einem entgegenfahrenden Lieferwagen. Beide Fahrzeuge drehten sich um die eigene Achse und kamen in entgegengesetzter Richtung zum Stillstand.

Die Lenker konnten ihre Fahrzeuge selber verlassen und wurden mit leichten Verletzungen durch die Sanität in ein Spital gebracht. Die Tunnelröhre war eine Zeit lang komplett gesperrt und die Autos wurden in Arisdorf abgeleitet. Die stark beschädigten Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. (mei)

Baselbieter Polizei

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen - eine Leichtverletzte - hoher Sachschaden

Am Mittwochmittag wollte ein 74-jähriger Autofahrer an der Anschlussstelle Lörrach-Ost von der Landstrasse nach links auf die Autobahn A98 abbiegen und übersah dabei eine entgegenkommende 54-jährige Autofahrerin. Es kam daraufhin zu einer Frontalkollision, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte. Die 54-Jährige verletzte sich dabei leicht und musste ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden beträgt etwa 20'000 Euro. (mei)

Lörrach: Unfallflucht in der Hammerstrasse - Polizei sucht Zeugen

Am frühen Mittwochabend soll ein Fahrer eines BMWs in der Hammerstrasse den Vortritt einer grauen VWs missachtet haben. Dieser musste wohl ausweichen und touchierte dabei ein parkiertes Fahrzeug. Der Fahrer des BMWs fuhr danach einfach weiter. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro und die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (mei)

Lörrach: Fussgänger durch umherfliegenden Absperrpfosten schwer verletzt

Am Mittwochabend wurde ein 20-jähriger Fussgänger von eine umherfliegenden Absperrpfosten am Bein getroffen und schwer verletzt. Er musste mit dem Verdacht eines Beinbruchs ins Spital gebracht werden. Ein 18-jähriger Autofahrer sah vor dem Burghof einen 20-jährigen Bekannten, stoppte sein Auto, fuhr rückwärts und kollidierte mit einem Absperrpfosten. Dieser flog aufgrund der Wucht des Aufpralles einige Meter in Richtung Burghof und traf den dort stehenden 20-Jährigen am Bein. Der gesamte Sachschaden beträgt etwa 1'500 Euro. (mei)

Schwarzes Auto fährt Fussgängerin an

Am Mittwochmorgen kam es an de Verzweigung Missionsstrasse/Maiengassen auf Höhe der Tramhaltestelle der Linie 3 zu einem Verkehrsunfall. Wie die Kantonspolizei mitteilte, kam ein dunkles Auto verbotenerweise aus der Maiengasse und touchierte eine Fussgängerin auf dem Trottoir. Die Fussgängerin stürzte und verletzte sich dabei. Das Auto fuhr davon, ohne sich um die verletzte Fussgängern zu kümmern. Der Lenker des dunklen Autos und Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (mei)

Brand in Bäckerei Finkbeiner im Liestaler Stedtli

Im Stedtli in Liestal brannte es am Mittwochnachmittag in der Bäckerei Finkbeiner. Wie Adrian Gaugler von der Baselbieter Polizei auf Anfrage bestätigte, konnte der Brand von der Feuerwehr zügig gelöscht und das Gebäude gelüftet werden. Der Fischmarkt war kurzzeitig gesperrt. (mei)

Die Feuerwehrautos in der Innenstadt.

Die Feuerwehrautos in der Innenstadt.

Kelly Spielmann