Blaulicht Region Basel
Kollision auf schneebedeckter Strasse ++ Lieferwagen prallt in Leitplanke ++ Haus nach Brand in Hobbyraum nicht mehr bewohnbar

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen der Blaulicht-Organisationen aus den beiden Basel.

Online-Redaktion
Drucken

Kollision auf schneebedeckter Strasse

Am frühen Freitagmorgen, kurz nach 5 Uhr, ist es auf der Delsbergerstrasse in Laufen zu einer Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, sei ein 23-jähriger Autofahrer auf der schneebedeckten Strasse Richtung Delémont gefahren, als sich sein Fahrzeug in einer Rechtskurve querstellte und rückwärts auf die Gegenfahrbahn rutschte. Dort kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Personen wurden keine verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (cao)

Auf der Gegenfahrbahn kam es zur Kollision mit einem anderen Fahrzeug.

Auf der Gegenfahrbahn kam es zur Kollision mit einem anderen Fahrzeug.

Polizei Basel-Landschaft

Sissach/A2: Lieferwagen prallt in Leitplanke

Bild: zvg

Ein 41-jähriger Lastwagenfahrer baute in der Nacht auf Donnerstag kurz nach 1 Uhr in der Autobahnausfahrt A2/Sissach einen Selbstunfall. «Beim Befahren der Autobahnausfahrt Sissach geriet er, aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen, via linksseitigem Fahrbahnrand in den anschliessenden Grünstreifen», schildert die Baselbieter Polizei den Vorfall. Dabei kollidierte der Fahrer mit einem Signalträger, überquerte die Fahrbahn und prallte in die Mittelleitplanke.

Der 41-jährige Unfallfahrer blieb unverletzt. Sein «massiv beschädigter» Lieferwagen musste abgeschleppt werden werden. (aib)

Bubendorf: Haus nach Brand in Hobbyraum nicht mehr bewohnbar

Im Keller (Hobbyraum) eines Reiheneinfamilienhauses an der Sappetenstrasse in Bubendorf hat es am Mittwochabend gebrannt. Das teilt die Baselbieter Polizei am Tag danach mit. Die Bewohnerin des Hauses konnte den Brand mit einem Feuerlöscher eindämmen bevor die ausgerückte Feuerwehr die Flammen ganz löschte. Die Frau und einer ihrer Söhne wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Die Brandursache steht nach Angeben der Polizei noch nicht abschliessend fest – weitere Abklärungen seien im Gang. Das betroffene Reiheneinfamilienhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Bewohnenden konnten extern untergebracht werden. (aib)

Illegale Hanf-Indooranlage mit über 4000 Pflanzen ausgehoben

Am vergangenen Donnerstag wurde in Brislach eine professionell betriebene Hanf-Indooranlage ausgehoben. Dies gibt die Baselbieter Polizei am Dienstag in einer Mitteilung bekannt. Während einer Kontrolle hätten Mitarbeitende in einem Gewerbehaus in Brislach, nebst einer legalen CBD-Produktionsstätte, eine weitere Indooranlage mit 4130 THC-haltigen Hansstauben entdeckt und beschlagnahmt. Der Verkaufswert der illegal angebauten Pflanzen betrage mehrere hunderttausend Franken. Ein 34-jähriger Serbe wurde vorübergehend festgenommen. Die Baselbieter Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen ihn eröffnet. (cao)

Über 4000 illegal angebaute Hansstauden fanden Mitarbeitende der Baselbieter Polizei in einer Halle in Brislach vor.

Über 4000 illegal angebaute Hansstauden fanden Mitarbeitende der Baselbieter Polizei in einer Halle in Brislach vor.

Polizei Basel-Landschaft

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Auto kommt von Strasse ab – Totalschaden

Am Montag, kurz nach 15 Uhr, geriet ein 26-jähriger Autofahrer aus noch unbekannten Gründen mit seinem Auto auf der A 98 bei Lörrach von der Fahrbahn ab. Das Auto kollidierte zunächst mit einem Wildfangzaun, bevor es neben der Strasse zum Stillstand kam. Der Fahrer und seine 23-jährige Beifahrerin wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Beide seien unverletzt geblieben, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Am Auto entstand Totalschaden in der Höhe von mehreren tausend Euro. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Roller beim Abbiegen übersehen 

Am Montagabend, gegen 18.30 Uhr, wollte eine 30-jährige Autofahrerin von der Lörracher Strasse nach links in die Klosterstrasse einbiegen, als sie einen entgegenkommenden Motorroller übersah und mit diesem zusammenstiess. Der 28-jährige Fahrer des Rollers stürzte über die Motorhaube auf die Strasse. Er wurde leicht verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Spital gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden von 1500 Euro. (cao)

Hund vor Lebensmittelladen in Muttenz verschwunden

Am vergangenen Montag, zwischen 19.40 und 20 Uhr, soll vor dem Eingang zum Coop Supermarkt Baslertor in Muttenz ein Hund gestohlen worden sein. Iva, wie der Hund namentlich heisst, sei in einer dafür vorgesehenen Halterung gesichert und nach dem Einkauf nicht mehr auffindbar gewesen, heisst es in der Vermisstmeldung der Schweizerischen Tiermeldezentrale. Lediglich die Leine habe der Entführer zurückgelassen. «Wahrscheinlich wusste der Entführer nicht, wie die Halterung gelöst werden muss.»

Wie die Besitzerin auf Anfrage erklärt, sei ihr Hund zwar sehr zutraulich, einfach weglaufen würde er aber nicht. «Vier Jahre lang haben wir das so gemacht, und der Hund war immer da. Ich bin mir ganz sicher, dass er entführt wurde.» Noch in der Nacht hätte sie Plakate in Muttenz aufgehangen, konkrete Hinweise seien bisher aber noch keine eingegangen. (cao)

Hund Iva soll in Muttenz gestohlen worden sein.

Hund Iva soll in Muttenz gestohlen worden sein.

zvg

44-Jährige stirbt nach Kollision mit Auto

Am Montagabend, kurz nach 18.45 Uhr, ist es auf der Prattelerstrasse in Muttenz zu einer Kollision zwischen einem Auto und einer Fussgängerin gekommen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, sei der 68-jährige Autofahrer auf der Prattelerstrasse in Richtung Pratteln gefahren, als er im Bereich Chilchmatt frontal mit der 44-jährigen Fussgängerin kollidierte, welche die vierspurige Strasse überqueren wollte. Die Fussgängerin zog sich schwere Verletzungen zu und verstarb trotz Reanimation noch an der Unfallstelle. Das Auto musste abgeschleppt werden. (cao)

Raub auf der Claramatte – Zeugenaufruf

Am Dienstagmorgen, gegen 3.15 Uhr, wurde ein 53-jähriger Mann auf der Claramatte ausgeraubt. Wie die Basler Staatsanwaltschaft schreibt, sei der alkoholisierte 53-Jährige zu Fuss durch die Claramatte-Anlage unterwegs gewesen, als er von hinten angestossen und geschlagen wurde. Der Mann fiel zu Boden und verletzte sich leicht. Eine unbekannte Frau raubte ihm anschliessend das Portemonnaie aus der Hosentasche mit mehreren hundert Franken Bargeld. Die Frau flüchtete daraufhin mit einem Velo durch die Hammerstrasse in Richtung Feldbergstrasse.

Die Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • 160 -180 cm gross, schlanke bis mittlere Statur, gewellte, schwarzbraune Haare, trug dunkle Kleider und einen knielangen, braunen Cordmantel.

Eine Fahndung verlief bislang erfolglos. Die Polizei sucht Zeugen. (cao)

19-Jähriger prallt in Tunnelwand

Im Reinachertunnel auf der A18 ist am Sonntagabend ein 19-jähriger Autofahrer verunfallt. Wie die Baselbieter Polizei am Montag mitteilt, wollte der Junglenker bei der Einfahrt in den Tunnel ein vor ihm fahrendes Auto überholen. «Beim Beschleunigen und folglichen Ausscheren auf den Überholstreifen geriet das überholende Fahrzeug ins Schleudern», schildert die Polizei den Vorfall.

Der 19-Jährige verlor die Kontrolle über sein Auto und kollidierte frontal/seitlich mit der rechtsseitigen Tunnelwand. Er blieb unverletzt, sein Auto musste jedoch geborgen und abtransportiert werden. 

zvg

Während der Tatbestandsaufnahme sowie der Reinigung der Fahrbahnen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Flüssigkeiten aufnehmen und entsorgen. (aib)

Ab dem 11. Dezember: Linie E11 bedient Haltestellen Denkmal und Grosspeterstrasse nicht mehr

Ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember verkehrt die Linie E11 via Bahnhofeingang Gundeldingen – Theater – Bankverein – Bahnhof SBB. Das meldet die Baselland Transport AG (BLT) am Montag. Die Haltestellen Denkmal und Grosspeterstrasse werden ab dann nicht mehr bedient. Die Linie E11 verkehre morgens und nachmittags während der Rushhour, nicht aber während der kantonalen Schulferien. Mit diesen Massnahmen werde auf die positiven Rückmeldungen eingegangen, die auf den Testbetrieb folgten, bei dem die obigen Änderungen ausprobiert wurden. (mma)

Autofahrer kommt in Röschenz von der Strasse ab

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr ein 22-jährige Lenker mit seinem weissen Peugeot in der Lützelstrasse in Röschenz Richtung Kleinlützel. Kurz vor der Kantonsgrenze kam er aus noch nicht geklärten Gründen von der Strasse ab. Im abfallenden Strassenbord überschlug sich das Auto und kam auf der Wiese wieder auf den Rädern zu stehen. Der Verunfallte habe sein Fahrzeug selbständig und unverletzt verlassen können, berichtet die Polizei weiter. Der Unfall verursachte kurzzeitige Verkehrsbehinderungen. Das beschädigte Auto musste abgeschleppt werden. (mma)

Der weisse Peugeot wurde stark beschädigt.

Der weisse Peugeot wurde stark beschädigt.

Polizei Basel-Landschaft

BVB: Fahrplanwechsel ab 11. Dezember

Die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) fahren ab dem 11. Dezember gemäss neuem Plan. Eine zentrale Änderung ist, dass der Takt bei den späten Verbindungen verdichtet wird. Konkret betroffen seien gemäss Mitteilung der BVB die Tramlinien 6 (zwischen Morgartenring und Riehen Grenze) und 8 (zwischen Kleinhüningen und Neuweilerstrasse) sowie den Buslinien 30 (Bahnhof SBB – Badischer Bahnhof) und 36 (Schifflände – Badischer Bahnhof). Hier fahren die Trams und Busse ab 11. Dezember zwischen 20 bis ca. 22.30 Uhr künftig öfter. Zudem werde samstags der 10-Minuten-Takt zwischen 18 und 20 Uhr auf einzelnen Linien durch einen 7.5-Minuten-Takt abgelöst, schreibt die BVB.

Ausserdem werde der Basler Hafen auf der Halbinsel und beim Dreiländereck besser erschlossen, dies mit der Nachtbuslinie 21. Die Endhaltestelle der Nachtbusse befinde sich auf den Car-Parkplätzen beim Dreiländereck.

Neu fährt die Linie 34 im 7,5-Minuten-Takt in den Hauptverkehrszeiten bis Riehen Bahnhof. Ab 20 Uhr sowie sonntags fahren alle Busse neu durchgehend bis Riehen Bahnhof. Ein Umstieg in den Kleinbus ist also nicht mehr nötig. Die Haltestelle Habermatten wird weiterhin bedient. Busse, die nicht bis Riehen Bahnhof fahren, wenden neu am Otto-Wenk-Platz. Diese Busse fahren künftig nicht mehr als Linie 31 weiter. Ausserdem gibt es auf der Linie 42 vormittags zwischen 8 und 9 Uhr drei zusätzliche Fahrten vom Tinguely Museum nach Basel Bahnhof SBB. Zudem entfallen ab Fahrplanwechsel die abendlichen Fahrten der Linie 32 von Riehen Dorf bis Steingrubenweg. Als Ersatz steht ein Ruftaxi bereit.

Weiter werde die Tramlinie 8 am Bahnhof SBB neu ab der Haltekante F statt J abfahren. (mma)

Schwerer Unfall zwischen Lörrach und Weil am Rhein

Am vergangenen Samstag berichtete das Polizeipräsidium Freiburg von einem schweren Verkehrsunfall bei der Ausfahrt Binzen zwischen Lörrach und Weil am Rhein. Gemäss Mitteilung der Polizei kam ein nach 21-jähriger Autofahrer mit seinem schwarzen Hyundai rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in die Leitplanke. Der Fahrer musste von der Feuerwehr mittels technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Er wurde per Helikopter ins Spital geflogen.

Während des Einsatzes mussten beide Fahrbahnen im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an den Anschlussstellen Kandern sowie Eimeldingen jeweils ausgeleitet. Er werde bis mindestens 9 Uhr stark beeinträchtigt sein, meldete die Polizei noch am Samstag. (mma)

Nach Selbstunfall verschwunden und wieder aufgetaucht

Am frühen Samstagabend gegen 18 Uhr verursachte ein Autofahrer in Bottmingen einen Selbstunfall. In alkoholisiertem Zustand kollidierte er mit zwei korrekt parkierten Autos. Personen wurden dabei keine verletzt. Der Polizeieinsatz dauerte mehrere Stunden, da zusätzliche Abklärungen notwendig waren. Denn der 46-Jährige hatte nach der Kollision die Unfallstelle in Richtung Basel verlassen. Kurze Zeit später kehrte er nach Bottmingen zurück.

Der BMW-Lenker beschädigte zwei parkierte Autos.

Der BMW-Lenker beschädigte zwei parkierte Autos.

zvg/Polizei BL

Dabei musste die Polizei zunächst überprüfen, ob es sich tatsächlich um den Urheber des Selbstunfalls handelte. Der schwarze BMW (SUV) geriet aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen an den rechtsseitigen Fahrbahnrand und kollidierte dort frontal/seitlich mit den beiden korrekt parkierten Personenwagen. Die beschädigten Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert.

Beim unfallverursachenden Autofahrer ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 0.65 Milligramm pro Liter. Die Polizei verzeigt ihn daher bei der Staatsanwaltschaft Baselland. (yas)

Mehrere 100'000 Franken Beute: Mutmasslicher Velodieb festgenommen

Ein 54-jähriger Ungare, der in viele Velogeschäfte in der ganzen Schweiz eingebrochen war, konnte vergangene Woche von der St. Galler Polizei an die Baselbieter Behörden ausgeliefert werden. Seit 2010 habe der Verdächtige Velos im Wert von mehreren 100'000 Franken erbeutet, berichtet die Polizei Basel-Landschaft in einer Mitteilung an die Medien. Der Mann befinde sich nun in Untersuchungshaft, die Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft gingen weiter. Alle weiteren Angaben zu dem Fall könnten wegen der laufenden Untersuchungen und der geltenden Unschuldsvermutung nicht herausgegeben werden. (mma)

Erneuerung der Schwarzwaldallee verzögert sich um ein halbes Jahr

Seit Juni 2022 wird die Schwarzwaldallee zwischen der Erlenstrasse und der Rosentalstrasse saniert. Der unter der Allee liegende Schwarzwaldtunnel wird dabei neu abgedichtet. Involviert sind Bau- und Verkehrsdepartement, IWB und BVB zusammen mit dem Bundesamt für Strassen. Wie der Kanton Basel-Stadt am Donnerstag mitteilt, kommt es nun zu einer Verzögerung. Aufgrund zusätzlicher Sanierungen und «ungünstiger» Witterung dauert die Erneuerung bis im Sommer 2023 – ein halbes Jahr länger als vorgesehen.

Nicole Nars-Zimmer

Bis dahin wird dem Verkehr weiterhin zwischen der Erlenstrasse und der Rosentalstrasse in beide Richtungen jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Von Mitte Dezember 2022 an und über die Festtage ist je nach Wettersituation ein Unterbruch vorgesehen, schreibt der Kanton weiter. Das Parkieren auf der Seite des Rosentalareals ist auch während der Bauarbeiten im 2023 nicht möglich.

Auf der Seite des Rosentalareals dauern die Bauarbeiten bei guter Witterung voraussichtlich bis Mitte Dezember 2022. Die Bushaltestelle Badischer Bahnhof auf der Seite des Rosentalareals wird bis dahin so umgebaut, dass Fahrgäste stufenlos ein- und aussteigen können. Am Ende erhält die Strasse vor dem Badischen Bahnhof in Richtung Erlenmatt einen durchgehenden Velostreifen. (aib)

Bancomat gesprengt: Polizeieinsatz im Gebiet Schönthal in Füllinsdorf

Gemäss eines Tweets der Polizei Basel-Landschaft vom Donnerstagmorgen stand die Polizei im Gebiet Schönthal in Füllinsdorf im Einsatz. Sie rief auf, das Gebiet grossräumig zu umfahren. Die öffentlichen Verkehrsmittel waren ebenfalls betroffen und zwar die Buslinien 80 und 75. Der Einsatz stand in Zusammenhang mit einer weiteren Bancomat-Sprengung vom frühen Morgen. Nachdem in den letzten Monaten bereits in Aesch und Oberwil Geldautomaten angegangen wurden, sei dies nun in Füllinsdorf der Fall gewesen. Es handle sich dabei um einen Automaten der Basellandschaftlichen Kantonalbank im Aussenbereich des Einkaufszentrums Schönthal.

Auf Anfrage berichtet die Polizei, dass die Täterschaft fliehen konnte. Bei der Sprengung sei am Bancomat und an der Fassade erheblicher Sachschaden entstanden, Bargeld habe keines entwendet werden können. Um 10 Uhr habe das Einkaufszentrum Schönthal wieder geöffnet werden können.

Die Polizei habe in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft und der Bundespolizei fedpol, entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Zudem wurde die Bundesanwaltschaft über die Vorfälle informiert. Zeuginnen und Zeugen werden gesucht. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Hund schlägt Einbrecher in die Flucht

Am Dienstag, gegen 0.30 Uhr, versuchte ein Unbekannter die Tür eines Haarstudios am Füllenplatz aufzuhebeln. Ein Hund im Inneren bemerkte den Einbruchsversuch und bellte, worauf der Einbrecher zu Fuss flüchtete. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. (cao)

Weil am Rhein: Einbruch in Drogerie

In der Nacht auf Dienstag, kurz vor 2.30 Uhr, hat ein Unbekannter in der Haupstrasse die Eingangstür einer Drogerie mit mehreren Fusstritten eingetreten. Aus der Kasse wurde ein kleiner Bargeldbetrag gestohlen. Der Sachschaden an der Tür beträgt etwa 1000 Euro. (cao)

Raubversuch am Marktplatz

Am Dienstagabend, gegen 19.15 Uhr, hat ein Unbekannter bei einem Raubversuch am Marktplatz eine Frau verletzt. Die 29-Jährige habe an der Tramhaltestelle gewartet, als ihr der Unbekannte die beiden Taschen rauben wollte, teilt die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mit. Als sich die Frau wehrte, habe sie der Mann verletzt und sei – als ihr unbeteiligte Passanten zu Hilfe eilten – geflüchtet. Die Frau wurde von der Polizei in die Notaufnahme des Universitätsspitals gebracht. 

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • 20-25 Jahre alt, braune Hautfarbe, nordafrikanischer Typ, mittlere Statur, schwarze Haare, trug schwarze Bomberjacke, grau-weissen Pullover mit Kapuze, graue Trainerhose und weisse Turnschuhe.

Eine eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Die Polizei sucht Zeugen. (cao)

Auffahrkollision nach Bremsmanöver in Liestal

Am Dienstagabend, kurz nach 19.15 Uhr, ist es in der Arisdörferstrasse in Liestal zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Autos gekommen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, sei ein 23-jähriger Autofahrer in der Arisdörferstrasse Richtung Liestal gefahren, als er kurz nach der Windentalerhöhe merkte, dass ein Tier die Strasse überqueren wollte. Der 23-Jährige bremste abrupt ab, worauf ein hinter ihm fahrender Autofahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte und frontal mit dem Heck kollidierte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto des 23-Jährigen über den rechten Fahrbahnrand hinausgeschoben und prallte gegen das Strassenbord. Eine Kollision mit dem Tier gab es nicht. Personen wurden keine verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (cao)

Eine Kollision mit dem Tier konnte verhindert werden.

Eine Kollision mit dem Tier konnte verhindert werden.

Polizei Basel-Landschaft
Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Polizei Basel-Landschaft

Kollision zwischen E-Scooter und Auto

Am Dienstagabend, gegen 18.20 Uhr, ist es an der Verzweigung Kannenfeldplatz/Flughafenstrasse zu einer Kollision zwischen einem E-Trottinett und einem Auto gekommen. Der Fahrer des E-Trottinetts stürzte und verletzte sich. Die Verkehrspolizei sucht Zeugen. (cao)

Brand in der Klingentalstrasse

Am Dienstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, musste die Berufsfeuerwehr zu einem Brand in der Klingentalstrasse ausrücken. Das Feuer sei in einer Wohnung im vierten Obergeschoss ausgebrochen und habe rasch unter Kontrolle gebracht werden können, schreibt die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt in einer Mitteilung. Eine Person wurde leicht verletzt und musste von der Sanität in die Notaufnahme gebracht werden. Bei zwei weiteren Personen bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Sie wurden vor Ort von der Sanität betreut. Die Klingentalstrasse musste kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden. Die genaue Brandursache ist noch unklar. (cao)

Parkiertes Auto beschädigt – Polizei sucht Hinweise

Am frühen Dienstagmorgen meldete sich eine Frau bei der Basler Polizei. Sie habe gesehen, dass in der Rheinfelderstrasse 6 in Basel ihr parkiertes Auto durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt worden sei. Die verursachende Person verständigte dabei die Polizei nicht und fuhr davon. Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei, zu melden. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Einbruch in Einfamilienhaus in der Chrischonastrasse

Am Samstagabend, gegen 18 Uhr, warf ein Unbekannter vermutlich einen Stein gegen die Scheibe eines Fensters, um in der Chrischonastrasse in ein Einfamilienhaus zu gelangen. Ob etwas aus dem Haus gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 1000 Euro. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht Zeugen. (cao)

Lörrach: Einbruchsversuch in Game und Entertainment Center

In der Nacht auf Montag, kurz vor 0.30 Uhr, versuchte ein Unbekannter die Eingangstür eines Game und Entertainment Center in der Ötlinger Strasse aufzuhebeln. Die Alarmanlage schlug den Unbekannten in die Flucht. Eine Fahndung verlief bislang erfolglos. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: etwa 1,80 Meter gross, trug eine helle Hose sowie einen dunklen Kapuzenpullover mit einer roten Kapuze. Das Polizeirevier Lörrach sucht Zeugen. (cao)

Weil am Rhein: Versuchter Wohnungseinbruch – Zeugensuche

Am vergangenen Samstag hatte ein Unbekannter erfolglos versucht, ein Küchenfenster einer Erdgeschosswohnung in der Domhofstrasse aufzuhebeln. Das Kriminalkommissariat Lörrach hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. (cao)

Rheinfelden: Werkzeuge und Baumaschinen gestohlen

In der Nacht von Freitag auf Samstag hebelten Unbekannte im Gewerbegebiet «Einhäge» eine Metalltür eines Raumes auf, in welchem sich verschiedene Werkzeuge und Baumaschinen befanden. Wie das Polizeirevier Freiburg schreibt, könne zurzeit noch nicht genau gesagt werden, was alles gestohlen wurde. (cao)

Weil am Rhein: Auto aufgebrochen

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter in der Friedrichstrasse ein Fenster eines Autos aufgebrochen. Es wurden ein Mobiltelefon, zwei Arbeitsjacken und etwa 200 Franken Bargeld gestohlen, teilt das Polizeipräsidium Freiburg mit. Der Diebstahlschaden beträgt etwa 600 Euro. (cao)

Bad Säckingen: Versuchter Aufbruch eines Zigarettenautomaten

In der Nacht auf Montag haben Unbekannte in der Giessenstrasse versucht, einen Zigarettenautomat aufzusprengen. Der Versuch scheiterte. Wie das Polizeirevier Freiburg scheibt, sei ein Anwohner kurz nach 1 Uhr durch mehrere laute Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen worden. Das Polizeirevier Bad Säckingen sucht Zeugen. (cao)

A2 in Muttenz: 18-jähriger Raser muss Führerausweis abgeben

Am Samstag, kurz nach 1.15 Uhr, registrierte die Polizei Basel-Landschaft auf der Autobahn A2 in Muttenz BL einen ein 18-jähriger Schweizer, der mit massiv übersetzter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Polizei konnte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 151 km/h messen. Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz wurde die Höchstgeschwindigkeit um Netto 61 km/h überschritten. Den Führerausweis musste der 18-Jährige abgeben, sein Auto wurde beschlagnahmt. Er wird sich aufgrund des Raserdeliktes vor der Justiz verantworten müssen.

Auf dem Streckenabschnitt zwischen der Verzweigung Hagnau und der Verzweigung Augst ist seit dem 12. September 2022 wegen Bauarbeiten am Verkehrsleitsystem eine temporäre Geschwindigkeit von 80 km/h signalisiert. (fan)

Unbewilligte Demonstration in der Basler Innenstadt

Am Freitagabend ist es anlässlich des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen zu einer unbewilligten Demonstration in der Basler Innenstadt gekommen. Rund 200 Personen hätten sich auf dem Theaterplatz versammelt und seien im Anschluss über die Wettsteinbrücke ins Kleinbasel gezogen, teilt die Kantonspolizei Basel-Stadt am Wochenende mit. 

Wie die Polizei schreibt, sei es dort zu diversen Sprayereien rund um das Restaurant Hirscheneck gekommen. Die Einsatzkräfte hätten nach Androhung wiederholt Pfefferspray einsetzen müssen. Mehrere Personen wurden vorläufig festgenommen und müssen nun mit einer Anzeige rechnen. Kurz vor 23.30 Uhr gab die Polizei bekannt, dass sich die Demonstration aufgelöst hat.

Im Nachgang beklagten Demonstrierende auf Twitter den Einsatz von Tränengas und berichteten von einem «massiven Gummischroteinsatz» vonseiten der Polizei. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Festnahme nach versuchtem Diebstahl

Am vergangenen Mittwoch, kurz vor 1 Uhr, stellte ein Mann im Birkenweg einen jungen Mann in seinem Auto fest. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, habe sich dieser entschuldigt und sei auf einem E-Scooter geflüchtet. Aus dem Auto wurde nichts gestohlen. Im Rahmen einer Fahndung konnte ein 18-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden.

Bei der anschliessenden Durchsuchung wurde vermeintliches Diebesgut gefunden: Unter anderem kamen eine schwarze Fernbedienung für ein Garagentor, zwei verschiedene Fahrzeugschlüssel, drei Brillen mit Etui, ein Damenportemonnaie sowie ein Taschenmesser zum Vorschein. Die Polizei bittet die Geschädigten, sich auf dem Polizeiposten Grenzach-Wyhlen zu melden. (cao)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Kaufhaus aufgebrochen und Geldtaschen gestohlen

Eine Polizeistreife wurde am späteren Donnerstagabend in der Schusterstrasse, am Hintereingang eines Gebrauchtwarenkaufhauses, auf ein teilweise aufstehendes Rolltor aufmerksam. Das Objekt wurde durchsucht aber es konnte niemand mehr festgestellt werden. Gestohlen wurden wohl – so berichtet die Polizei – drei Geldtaschen in denen sich mehrere Hundert Euro Münzgeld befanden. (mma)

Lörrach: Falscher Techniker gelangt in Wohnung und klaut Portemonnaie

Am vergangenen Donnerstagmorgen klingelte ein Unbekannter bei einer 81-jährigen Seniorin im Adlergässchen in einem Seniorenheim an der Tür und gab sich als Techniker aus. Er müsse den Wasserzähler ablesen. Sie liess ihn ein und begab sich auf seine Bitte hin in die Küche, um den Wasserhahn aufzudrehen. Diesen Moment nutzte der Unbekannte und schnappte sich das Portemonnaie der Frau, das gemäss Polizeimitteilung auf einer Kommode im Eingangsbereich lag.

Später wurde bekannt, dass bereits am früheren Morgen versucht worden war, bei einer älteren Frau mit dem gleichen Trick in die Wohnung zu kommen. Diese hatte den Mann aber nicht eingelassen. Gesucht wird: ein Mann, etwa 1,90 Meter gross, schwarze Haare, schlanke Statur und gebräunte Haut. Er soll eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose getragen haben. Das Polizeirevier Lörrach ha die Ermittlungen aufgenommen und sucht Personen, welche ebenfalls Opfer oder Zeuge dieser dreisten Masche geworden sind. (mma)

Lörrach: Schwerer Lkw-Unfall auf Autobahn – ein Schwerverletzter

Ein Lastwagenfahrer übersah am vergangenen Donnerstagmittag auf der Autobahn A 98 einen Anhänger mit einer mobilen Blitzwand. Auf Höhe der Anschlussstelle Lörrach-Mitte hatte dieser mit Lastwagen standen auf der rechten Fahrspur der Autobahn gestanden. Gemäss Mitteilung der Polizei, soll der 67-jährige Lastwagenfahrer ungebremst den Hänger überfahren haben, welcher sich unter seinem Fahrzeug verkeilte.

Der Lkw mit dem Anhänger wurde nach rechts gegen die Schutzplanke gedrückt. Der eingeklemmte Fahrer musste mit schwerem Gerät durch die Feuerwehr geborgen werden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der schwer verletzte Lkw-Fahrer wurde nach seiner Befreiung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren, der Lastwagen von einer Fachfirma geborgen. Der Schätzung des Sachschadens wird auf mindestens 120'000 Euro geschätzt. Laut Angaben der Polizei konnte die Sperrung der Autobahnstrecke gegen 19 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Sperrung habe in Lörrach ein Verkehrschaos verursacht. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Präparierter Hundeköder gefunden

Gemäss Mitteilung des Präsidiums Freiburg fand ein aufmerksamer Bürger am vergangenen Dienstag einen präparierten Hundeköder in Form eines Hackfleischbällchens bei der Bushaltestelle in der Breslauer Strasse in Weil am Rhein. Im Fleischbällchen befanden sich Schrauben und Reisszwecke. Die Polizei bittet Hundebesitzerinnen und -besitzer bei Spaziergängen mit ihren Haustieren vorsichtig zu sein und auf mögliche weitere Köder zu achten. Die Ermittlungen wegen Verdachts auf Verstosses gegen das Tierschutzgesetz wurden aufgenommen. Die Polizei sucht Hinweise. (mma)

Lörrach: auf Rollerfahrerin aufgefahren - eine Leichtverletzte

Ein 25-jähriger Autofahrer fuhr am vergangenen Mittwochnachmittag in der Belchenstrasse Lörrach in Richtung Stetten auf eine vor ihm fahrende 51-jährige Rollerfahrerin auf. Von der Wucht des Aufpralls wurde sie gegen ein parkiertes Auto geschleudert. Die Rollerfahrerin trug einen Schutzhelm und zog sich eine Kopfplatzwunde zu, weshalb der Rettungsdienst sie in ein Krankenhaus brachte. Der gesamte Sachschaden beträgt gemäss Mitteilung der Polizei etwa 5500 Euro.  (mma)

Liesberg: Rollerfahrer verletzt sich bei Selbstunfall – Polizei sucht Zeugen

Gemäss bisheriger Erkenntnisse der Polizei Basel-Landschaft fuhr ein 16-jähriger Lernfahrer mit seinem Roller in der Liesbergerstrasse talwärts Richtung Baselstrasse/Laufen. Kurz nach der Einmündung des Karrenweges stürzte der Rollerfahrer. Die Gründe dafür sind noch nicht restlos geklärt. Beim Sturz zog sich der junge Fahrer Verletzungen zu und wurde nach der Erstbetreuung am Unfallort zur weiteren Behandlung ins Spital gebracht. Die Polizei sucht Zeugen.

Ängelimärt in Allschwil am 26.11.2022: Buslinie 33 eingeschränkt

Am Samstag, 26. November 2022 findet in Allschwil der Ängelimärt statt.  Daher werde gemäss Basler Verkehrsbetrieben in der Zeit von etwa 9.30 Uhr bis Betriebsschluss die Haltestelle Allschwil Dorf in die Baslerstrasse beim Coop verschoben. (mma)

Bewaffneter Raubüberfall auf Aescher Bankfiliale: mutmasslicher Täter festgenommen

Am 30. Juli 2015 wurde in Aesch eine Bankfiliale überfallen. Der Täter war bewaffnet. Die Polizei hatte nach Hinweisen aus der Bevölkerung gebeten. Nun, sieben Jahr später, konnte der Täter gefasst werden, berichtet die Polizei Basel-Landschaft in einer Mitteilung. Der Hinweis aus der Bevölkerung sei vor rund drei Monaten eingegangen. Nach weiteren polizeilichen Ermittlungen sei der Täter, ein damals 36-jähriger, in der Region wohnhafter Schweizer, vernommen worden. Gemäss Polizeibericht, habe er die Tat gestanden. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft habe ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. (mma)

27. November bis 2. Dezember: Einschränkungen der Tramlinie 8 in Weil am Rhein

Ende November, anfang Dezember kommt es aufgrund einer Baustellein Weil am Rhein zu Einschränkungen der Tramlinie Nummer 8. Vom  Sonntag, 27. November bis Freitag, 2. Dezember 2022 gelten gemäss den Basler Verkehrsbetrieben folgende Änderungen:

  • Die Tramlinie 8 fährt jeweils von Neuweilerstrasse kommend nur bis Kleinhüningen.
  • Zwischen Kleinhüningen und Weil am Rhein Bahnhof/Zentrum verkehrt ein Tramersatz mit Bussen.
  • Die Haltestelle Weil am Rhein Grenze kann in Fahrtrichtung Weil am Rhein Bahnhof/Zentrum nicht bedient werden.
  • Die provisorische Haltestelle Weil am Rhein Bahnhof/Zentrum befindet sich um ca. 500 Meter verschoben in der Hauptstrasse.

Nach Kollision mit Motorradfahrerin: Velofahrer erliegt Verletzungen

Nachdem am vergangenen Mittwochmorgen ein Velofahrer an der Kreuzung Missionsstrasse/Hegenheimerstrasse mit einer Motorradfahrerin zusammenstiess, teilt der Kanton nun mit, dass der Velofahrer seinen Verletzungen am frühen Donnerstagmorgen erlegen sei.

Bei dem Unfall waren beide Beteiligten gestürzt und mussten von der Sanität in die Notfallstation gebracht werden. Die Tramlinie 3 in Fahrtrichtung Saint-Louis war aufgrund des Verkehrsunfalls für rund eine halbe Stunde blockiert. Der Verkehr wurde durch die Maiengasse umgeleitet. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Die Polizei sucht Zeugen. (cao/mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Auffahrunfall vor Autobahngrenzübergang - ein Leichtverletzter - 50'000 Euro Sachschaden

Ein 20-Jähriger war am Dienstagmorgen auf der A861 unterwegs und bemerkte wohl nicht, dass die Autos vor ihm zum Stillstand kamen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg am Mittwoch mitteilte, fuhr er ungebremst auf das Auto eines 35-jährigen Mannes auf. Dessen Auto wurde auf das Auto eines 28-Jährigen geschoben. Der 35-Jährige wurde leicht verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Der VW-Transporter und das Auto des 35-Jährigen mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 50'000 Euro. (mei)

Weil am Rhein: Fritteuse löst Feuerwehreinsatz aus

Am Dienstagnachmittag löste eine Fritteuse in einem Pflegeheim in der Römerstrasse einen Brandalarm aus. Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften aus. Es kam zu keinem Brand und es entstand kein Sachschaden. Auch wurde niemand verletzt. (mei)

Lörrach: Heisser Topf mit Öl löst Feuerwehreinsatz aus

Wegen eines vergessenen Topfs mit Öl auf dem Herd, musste die Feuerwehr am vergangenen Mittwochabend in Lörrach ausrücken.  Die 19-jährige Bewohnerin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Lörrach meldete den durch das heisse Öl entstandene massive Rauch der Integrierten Leitstelle Lörrach. Sie habe weiter angegeben, dass sie den Rauch eingeatmet hatte, berichtet das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Nachdem die Feuerwehr die Wohnung ausgiebig gelüftet hatte, durfte die Bewohnerin unverletzt wieder dahin zurück. Sachschaden sei keiner entstanden. (mma)

Verkehrsbehinderungen auf der Oristalstrasse in Liestal vom 28. November bis zum 5. Dezember

Zwischen dem 28. November und dem 5. Dezember müssen im Wald oberhalb der Oristalstrasse in Liestal Durchforstungsarbeiten und Sicherheitseingriffe durchgeführt werden. Dadurch soll die Schutzwirkung des Waldes gegenüber den Naturgefahren verbessert werden. Instabile und von Trockenheit und Schädlingsbefall betroffene Bäume und Sträucher werden also entfernt. Der Verkehr wird abschnittsweise einseitig geführt und die Strasse bei Bedarf durch einen Verkehrsdienst kurzzeitig gesperrt, wie es in der Mitteilung des Amtes für Wald beider Basel vom Mittwoch heisst. Die Arbeiten werden unter der Leitung des Forstbetriebs der Bürgergemeinde Liestal ausgeführt. (mei)

Verkehrsbehinderungen Lützelstrasse zwischen Röschenz und Kleinlützel

Wegen Holzarbeiten in den Schutzwäldern oberhalb der Kantonsstrasse zwischen Röschenz und Kleinlützel im Kanton Solothurn wird es gemäss einer Mitteilung des Amtes für Wald beider Basel zu Verkehrsbehinderungen kommen. Vom Montag, 5. Dezember, bis Freitag, 9. Dezember 2022 könne es zwischen 7.30-17 Uhr gar zu einer kompletten Sperrung der Lützelstrasse kommen, da die Gefahr von Steinschlag bestehe. Die Arbeiten dienten der «Verbesserung der Schutzwirkung der Wälder gegenüber Naturgefahren». Und die jungen Bäume sollen stabiler werden können, «um zukünftige Schäden zu verhindern.» (mma)

Schwerverletzte Frau nach Angriff mit Messer: Urteil gegen Täter rechtskräftig

Im November vor einem Jahr verurteilte das Strafgericht Basel-Landschaft einen Mann wegen versuchten Mordes und weiterer Delikte zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren, einer Geldstrafe sowie einer Busse. Dazu wurde der Verurteilte für 12 Jahre des Landes verwiesen. Das Urteil sei aufgrund einer entsprechenden Anklage der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft gesprochen worden, berichtet die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung an die Medien. Die Anklage sei erhoben worden, nachdem der Mann am 27. Dezember 2018 seine damalige Ehefrau in einer Boutique in Laufen mit einem Messer schwer verletzt habe.

Der Mann ging gegen das Urteil des Strafgerichts in Berufung, zog diese aber kurz vor Beginn der Verhandlungen am Kantonsgericht Basel-Landschaft wieder zurück. Somit ist das erstinstanzliche Urteil des Strafgerichtes von letztem Jahr rechtskräftig. (mma)

Unterbruch auf der Linie 3 behoben

Wie die Basler Verkehrsbetriebe am Mittwochmorgen auf Twitter vermeldeten, kam es zwischen dem Barfüsserplatz und der Pilgerstrasse zu einem Unterbruch auf der Linie 3. Grund dafür war ein Unfall. Der Unterbruch konnte unterdessen behoben werden. (mei)

Unterbruch zwischen Morgartenring und Allschwil Dorf

Wegen eines medizinischen Notfalls im Bereich Ziegelei komme es zwischen Morgartenring und Allschwil Dorf zu einem Unterbruch der Linie 6. Das melden die Basler Verkehrsbetriebe am Dienstagabend. Die Dauer der Unterbrechung ist unbestimmt. (mma)

Tramentgleisung beim Bankverein

Das Tram der Linie 2 war in Richtung Bahnhof SBB unterwegs.
4 Bilder
Der Grund für die Entgleisung ist aktuell noch unklar.
Es ist mit Verspätungen und Umleitungen zu rechnen.
Die Feuerwehr ist vor Ort im Einsatz.

Das Tram der Linie 2 war in Richtung Bahnhof SBB unterwegs.

Zvg/Christoph Baumgartner

Beim Bankverein ist am Dienstagabend ein Tram entgleist. Wie BVB-Sprecher Matthias Steiger auf Anfrage der bz bestätigt, ist die Linie 2 in Richtung Bahnhof SBB betroffen. «Die Feuerwehr und weitere Blaulichtorganisationen wurden aufgeboten. Angaben zu möglichen Verletzten liegen aktuell keine vor», sagt Steiger weiter. Am Dienstag vor einer Woche kam es an derselben Stelle zu einer Tramentgleisung. Die Gründe seien bei beiden Vorfällen unklar.

Es ist mit Verspätungen und Umleitungen zu rechnen. Betroffen sind die Tramlinien 2, 3, 8, 10, 11, 14 und 15. Die Linie 2 ist in beide Richtungen gesperrt und wird via Aeschenplatz umgeleitet. Die weiteren Trams können vom Bankverein zum Barfüsserplatz fahren – jedoch nicht in die andere Richtung. Die Dauer der Störung ist unbestimmt. (aib)

Update: Die Störung scheint behoben zu sein.

Lastwagen kollidiert auf A2 mit Auto

Am Dienstagmorgen, kurz nach 8 Uhr, verursachte ein unbekannter Lastwagenfahrer auf der Autobahn A2 in Zunzgen einen Verkehrsunfall. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, habe ein Autofahrer auf der Autobahn A2 in Richtung Bern/Luzern einen Lastwagen überholen wollen, als dieser plötzlich auf die Überholspur wechselte und seitlich mit dem Auto kollidierte. Daraufhin drehte sich das Auto, kollidierte mit der Mittelleitplanke und kam auf dem Überholstreifen zum Stillstand. Der Fahrer des Lastwagens fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Verletzt wurde niemand. Das beschädigte Auto musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es auf der Autobahn A2 zu einem Stau. Die Baselbieter Polizei sucht Zeugen. (cao)

Das Auto kollidierte mit der Mittelleitplanke.

Das Auto kollidierte mit der Mittelleitplanke.

Polizei Basel-Landschaft

Weil am Rhein: Umhängetasche aus Einkaufswagen gestohlen

Am Montag, gegen 10.40 Uhr, bemerkte eine 22-jährige Frau in der Drogerie eines grossen Einkaufszentrums, dass sich ihre Umhängetasche nicht mehr im Einkaufswagen befindet. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, seien drei unbekannte Männer für den Diebstahl verantwortlich. In der Tasche befanden sich ein Schmuckring, Bankkarten sowie Identitätsdokumente. Der Diebstahlschaden beträgt etwa 2000 Euro. (cao)

Buspassagierin in Sissach bei Vollbremsung durch Scheibe geschleudert

Am Montagabend, kurz nach 18 Uhr, musste ein Linienbus in der Bahnhofsstrasse von Sissach eine Vollbremsung machen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, sei ein unbekannter Autofahrer auf der Höhe des Taxiparkplatzes plötzlich in die Bahnhofsstrasse eingebogen, worauf der Linienbus eine Vollbremsung einleiten musste, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei wurde eine Passagierin durch eine Scheibe im Bus geschleudert und verletzt. Sie musste von der Sanität in ein Spital gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Auf der Bahnhofsstrasse kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. Die Baselbieter Polizei sucht nun den unbekannten Autofahrer und bittet um Hinweise. (cao)

Polizei warnt vor Taschen- und Trickdieben in der Vorweihnachtszeit

Die Polizei ist in Uniform und in Zivil unterwegs.

Die Polizei ist in Uniform und in Zivil unterwegs. 

Archivbild: Juri Junkov

«Erfahrungsgemäss sind in den vorweihnachtlichen Tagen vermehrt Diebe in der Stadt unterwegs», schreibt die Kantonspolizei Basel-Stadt in einer Mitteilung vom Dienstag. Mit der gross angelegten Aktion «Noël» will die Polizei die Zahl der Taschen- und Trickdiebstählen wiederum möglichst tief halten. Die Diebe würden davon profitieren, dass in dieser Zeit die Portemonnaies meist praller und die Leute sorgloser sind.

Je stärker das Gedränge, desto idealere Bedingungen seien die Bedingungen für die Diebe. Besonders beliebt seien «Druggedde» beim Einsteigen ins Tram, in den Warenhäusern und anderen Geschäften, in vollen Restaurants oder auch am Weihnachtsmarkt. Die Polizei empfiehlt deshalb das Portemonnaie und andere Wertgegenstände möglichst gut zu verstauen.

Die Präsenz der uniformierten Polizistinnen und Polizisten wird in der Vorweihnachtszeit verstärkt. Neben diesen sichtbaren Massnahmen steht auch die «unsichtbare» Polizei im Einsatz. In den vergangenen Jahren konnten beinahe täglich Ganoven aller Art gefasst werden, so die Polizei weiter. «Die Zahl der Diebstähle konnte mit zunehmender Dauer der Aktion jeweils massiv reduziert werden.» (aib)

E-Trotti prallt in Auto – Fahrerflucht

In der Aeschenvorstadt auf Höhe der Nummer 37 hat sich am Montag um 18.40 Uhr ein Verkehrsunfall eignet. Dabei kollidierte ein E-Trotti mit einem korrekt parkierten Auto, teilt die Kantonspolizei Basel-Stadt am Dienstag mit. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem E-Trotti in unbekannte Richtung davon – und beging somit Fahrerflucht. Die Polizei sucht Zeugen. (aib)

Töff-Kollision im Gundeli – Unfallfahrer gesucht

Bei der Münchensteinerstrasse 126 im Basler Gundeli-Quartier sind am Montagmorgen um 7.35 Uhr zwei Motorräder ineinander geprallt. Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt, verschwand einer der beiden Fahrer von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Unbekannte wird gesucht. Er sowie Personen die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei zu melden. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Einbrüche in zwei Imbisse 

Am Sonntag wurde in Lörrach in zwei Imbisse eingebrochen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, sei in der Bärenfelser Strasse, kurz nach 2 Uhr, ein Fenster eines Imbisses mit einem Stein eingeworfen um in den Gastraum zu gelangen. Es wurden etwa 80 Feuerzeuge und Getränke gestohlen. Der Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt.

Um kurz nach 4 Uhr wurde in der Industriestrasse erneut das Fenster eines Imbisses eingeworfen. Der Unbekannte soll sich zielstrebig zur Kasse begeben und die Geldkassette herausgerissen haben. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei vermutet, dass es sich bei beiden Einbrüchen um den gleichen Täter handeln soll. (cao)

Rheinfelden: 36-Jähriger mit 112 Stundenkilometern zu schnell geblitzt

Am Sonntagnachmittag, kurz vor 16 Uhr, wurde bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Autobahn A 98 unter anderem ein 36-jähriger Autofahrer mit fast 200 Stundenkilometern gemessen. Der 36-Jährige überschritt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 um 112 Stundenkilometer. Auf den Mann kommen drei Monate Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein Bussgeld von 700 Euro zu. (cao

Weil am Rhein: Unbekannte dringen in mehrere Wohnungen ein

Am Freitag, zwischen 8.30 und 9.30 Uhr, stieg ein Unbekannter in das Schlafzimmer einer Wohnung im ersten Obergeschoss in der Römerstrasse ein. Durch Geräusche wurde die Bewohnerin auf den Unbekannten aufmerksam und entdeckte diesen im Schlafzimmer. Daraufhin sprang der Mann durch das geöffnete Fenster nach draussen und flüchtete. 

Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, habe im gleichen Zeitraum ein weiterer Unbekannte an insgesamt drei Wohnungen im selben Wohnkomplex geklingelt und sich wohl als Techniker des Wasserwerkes ausgegeben. Er gelang in die Wohnungen, stahl jedoch nichts. Anschliessend stiegen beide Unbekannten in ein dunkelfarbenes Fahrzeug, das auf dem Friedhofsparkplatz gegenüber dem Wohnkomplex parkiert gewesen war und flüchteten.

Der erste Unbekannte wird wie folgt beschrieben: etwa 1,80 Meter gross, trug eine weisse Fleecejacke mit Kapuze. Der angebliche Techniker soll zwischen 1,85 - 1,90 Meter gross und zwischen 40 und 50 Jahre alt sein. Er soll dunkelfarbene Kleidung getragen haben. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht Zeugen. (cao)

Weil am Rhein: Zeuge erkennt Geldbörsendiebe wieder - zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Am Freitag betraten zwei Männer ein Restaurant in der Egerstrasse und setzten sich an einen Tisch hinter einer 74-jährigen Frau. Dies teilte das Polizeipräsidium Freiburg am Montag mit. Kurze Zeit, nachdem die beiden das Lokal verlassen hatten, bemerkte die ältere Frau, dass ihr Portemonnaie fehlte, in welchem sich 200 Franken befanden. Ein aufmerksamer Zeuge konnte die beiden Unbekannten sehr gut beschreiben und erkannte diese in der Hauptstrasse wieder. Er informierte die Polizei, welche einen 21-Jährigen und einen 50-Jährigen festnahm. Beide führten zusammen 200 Schweizer Franken Bargeld mit sich. Nach Beendigung der polizeilichen Massnahmen wurden die beiden wieder auf freien Fuss gesetzt. Der 21-Jährige wird ausserdem angezeigt, weil es sich illegal in Deutschland aufhielt. (mei)

Mitglieder der «Jungen Tat» klettern auf Basler Bahnhofsdach und zünden Petarden

Sechs Männer der «Jungen Tat» stehen auf dem Dach des Bahnhofgebäudes in Basel, das vermeldet «20 Minuten» am Sonntagnachmittag. Sie sollen mehrere Rauchpetarden angezündet und danach ein Transparent aufgehängt haben. Auf dem Transparent steht «Kriminelle abschieben» sowie zwei Schafe, die an ein SVP-Plakat erinnern. 

Gemäss der Kantonspolizei Basel-Stadt laufe ein Polizeieinsatz am Bahnhof SBB. Es sollen sich mehrere Personen auf dem Dach befinden. (cam)

Festnahmen nach Angriff – Polizei sucht Zeugen

In der Nacht auf Samstag, um ca. 04.50 Uhr, haben mehrere Personen eine Gruppe von Passanten an der Ecke Steinenvorstadt/Steinenberg angegriffen und verletzt. Ein 43-jähriger Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass ihn die Sanität der Rettung Basel-Stadt ins Spital bringen musste.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte zwei der mutmasslichen Angreifer anhalten; die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt verfügte deren Festnahme. Vier weitere Tatverdächtige sind flüchtig. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft zufolge hatten die sechs mutmasslichen Täter eine Gruppe von fünf Personen unvermittelt angegriffen.

Danach flüchteten vier in Richtung Steinenvorstadt, zwei in Richtung Kohlenberg. Diese Beiden konnte die Kantonspolizei wenig später aufgrund von Hinweisen von unbeteiligten Dritten anhalten. Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 26-jährigen französischen und einen 23-jährigen italienischen Staatsbürger.

Gesucht wird: Unbekannter, ca. 180 cm gross, ca. 70 kg schwer, eher dünne Statur, schwarze gekrauste Haare, seitlich kurz geschnitten, braune Augen, trug beige/grünliche Jacke mit Kapuze, dunkelblaue Jeanshose, weisse Schuhe. Von den drei weiteren flüchtigen Tatverdächtigen liegen keine Signalemente vor.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben oder Bildmaterial (Fotos, Videos) zur Verfügung stellen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Grosser Polizeieinsatz bei der Peter-Merian-Strasse in Basel: Taxifahrer erstochen

Wie die  Kantonspolizei am späteren Freitagabend mitteilte, ist es in der Peter-Merian-Strasse zu einem Gewaltverbrechen gekommen. Kurz vor 18.30 Uhr sei ein 49-jähriger Taxifahrer in seinem Taxi erstochen worden.

Ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge war es im Taxi zu einer Auseinandersetzung zwischen einer unbekannten Person und dem Lenker gekommen. Dabei verletzte der Unbekannte den Taxifahrer mit einer Stichwaffe so schwer, dass dieser trotz Reanimation durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt noch vor Ort verstarb

Der mutmassliche Täter war Richtung Nauenstrasse geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Kantonspolizei Basel-Stadt verlief bislang erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 175 bis 180 Zentimeter gross, kurze Haare, trug dunkle Kleidung, Turnschuhe und Rucksack. Der Mann sprach Schweizerdeutsch.

Die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft hat für die weiteren Ermittlungen eine Sonderkommission eingesetzt, welche bereits mehrere Personen befragt hat. Der genaue Tathergang ist noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei sowie des Instituts für Rechtsmedizin.

Der Ort, an dem das Verbrechen geschah, am Tag danach.

Der Ort, an dem das Verbrechen geschah, am Tag danach.

bwi

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft (061 267 71 11) oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (mei)

Brand am Wasgenring

Am Freitagmittag musste die Berufsfeuerwehr zu einem Brand am Wasgenring ausrücken. Wie die Polizei mitteilte, musste eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung auf die Notfall gebracht werden. Das Feuer sei in einer Wohnung im dritten Stock ausgebrochen. Den Bewohnern sei es gelungen, den Brand zu löschen, die Feuerwehr führte dann eine Nachkontrolle durch. Die genaue Brandursache ist noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Grenzach-Wyhlen: Mumifizierter Leichnam identifiziert 

Am 30. Oktober wurde in einem Haus in Grenzach ein mumifizierter Leichnam gefunden. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, habe der Tote in der Zwischenzeit identifiziert werden können. Gemäss dem Gutachten der Rechtsmedizin handelt es sich um einen ehemaligen Bewohner des Hauses. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Motorradfahrer von Auto erfasst und schwer verletzt

Ein 80-jähriger Autofahrer fuhr am Donnerstagmorgen, gegen 8.15 Uhr, auf der Strasse «Hörnle» und wollte kurz danach nach links auf einen Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters abbiegen. Dabei übersah der 80-Jährige einen entgegenkommenden 62-jährigen Motorradfahrer und erfasste ihn seitlich. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus, das Auto musste abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden beträgt etwa 10'000 Euro. (cao)

Lörrach: Velofahrer fährt bei Rot – und wird von Auto erfasst

Am Donnerstag, gegen 19.15 Uhr, fuhr eine 60-jährige Autofahrerin auf der Brombacher Strasse in Richtung Brombach, als sie in Höhe der Einmündung zur Schwarzwaldstrasse mit einem 36-jährigen Velofahrer frontal kollidierte. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, soll der Velofahrer die dortige Ampel bei Rot überquert haben. Der 36-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. Er musste für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht werden. Der Sachschaden am Velo beträgt etwa 2000 Euro, jener am Auto wird auf 500 Euro geschätzt. (cao)

Rheinfelden: Eine Tonne Rundbordsteine gestohlen

Vermutlich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden aus einem Materiallager einer Baustelle unterhalb der Autobahn A 98 in der Nähe des Grosslochweges/Kalkofenweges 136 Rundbordsteine gestohlen. Die Steine sollen etwa einen Meter lang sein und insgesamt eine Tonne wiegen. Der Diebstahlschaden beträgt ungefähr 1200 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen. (cao)

17-jähriger Motorradfahrer kollidiert in Laufen mit Auto – schwer verletzt

Am Donnerstagabend, kurz nach 18 Uhr, ist es in der Baselstrasse in Laufen zu einer Frontalkollision zwischen einem Motorrad und einem Auto gekommen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, sei der 17-jährige Motorradfahrer in der Baselstrasse in Richtung Zentrum gefahren, als er im Ortsbereich Lochfeld/Norimatt aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet und frontal mit einem Auto zusammenstiess.

Der Motorradfahrer wurde bei der Kollision schwer verletzt.

Der Motorradfahrer wurde bei der Kollision schwer verletzt.

Polizei Basel-Landschaft

Der 17-Jährige wurde schwer verletzt und musste von der Rega in ein Spital geflogen werden. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme kam es im Bereich der Baselstrasse zu grösseren Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr. (cao)

Totalschaden nach Autobrand in Hölstein 

Am Freitagmorgen, gegen 3 Uhr, brannte an der Kirchgasse in Hölstein ein parkiertes Auto. Das Feuer habe unter Kontrolle gebracht und schliesslich gelöscht werden können, schreibt die Baselbieter Polizei. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Weil das brennende Auto in einem Carport neben einem Haus parkiert gewesen war, wurden das Dach des Carports und die Hausmauer ebenfalls beschädigt. Personen wurden keine verletzt. Die Brandursache ist noch unklar. (cao)

Das Auto stand in Vollbrand.

Das Auto stand in Vollbrand.

Polizei Basel-Landschaft
Die Brandursache ist noch unklar.

Die Brandursache ist noch unklar.

Polizei Basel-Landschaft

Polizei kontrolliert im Basler Milieu auf Menschenhandel, Schwarzarbeit und Drogenmissbrauch

In der Unteren Rheingasse führte die Polizei eine koordinierte Aktion durch.

In der Unteren Rheingasse führte die Polizei eine koordinierte Aktion durch.

Leserreporter

Mit Schwerpunkt auf Menschenhandel, Schwarzarbeit und Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz kontrollierte die Polizei am Mittwoch 14 Frauen und eine weitere anwesende Person. Sie seien verdächtigt worden, sexuelle Dienstleistungen anzubieten, berichtet die Polizei am Donnerstag in einer Mitteilung. Eine Person sei wegen einer Einreisesperre festgenommen worden. An der Aktion seien neben Mitarbeitenden der Kantonspolizei auch Mitarbeitende des Migrationsamts und des Amts für Wirtschaft und Arbeit beteiligt gewesen.

In diesem Zusammenhang erinnert die Kantonspolizei an die Online-Kampagne «Hast du Eier, Freier?» als Initiative gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel in der Schweiz. Diese wurde von der Schweizerischen Kriminalprävention und der Kantonspolizei Basel-Stadt im September 2021 lanciert. (mma)

Euro-Airport: Polizeieinsatz wegen unbeaufsichtigtem Gepäckstück

Ein Teil eines Terminals des Euro-Airports Basel Mulhouse musste am Mittwoch gegen 19 Uhr gesperrt und evakuiert werden. Der Flughafen bestätigte eine entsprechende Anfrage der bz. Grund dafür war ein unbeaufsichtigtes Gepäckstück. Da der Euro-Airport auf französischem Boden liegt, sind die dort ansässigen Behörden zuständig. «Die französischen Behörden folgen in solchen Fällen einem Standardprozedere», schreibt der Euro-Airport. 

Die Evakuierung konnte nach kurzer Zeit wieder aufgehoben werden, grössere Verzögerungen habe es nach Angaben des Flughafens keine gegeben. Der Polizeieinsatz hatte aber einen Einfluss auf den Busverkehr. So kam es auf der Flughafenlinie 50 zu Einschränkungen, wie die BVB am Abend mitteilten. (aib)

Weil am Rhein: Mutmasslicher Drogenkurier in Weil am Rhein festgenommen

Lörracher Zollbeamte beschlagnahmten 1,1 Kilogramm Heroin bei einer gemeinsamen Kontrolle des Hauptzollamts Lörrach und des Polizeireviers Weil am Rhein in Weil am Rhein. Der Beifahrer habe auf Nachfrage gesagt, dass er gerade von einem Termin aus Frankfurt käme und nun auf dem Weg nach Hause sei. Er habe den Fahrer beauftragt, ihn von Frankfurt nach Basel zu fahren. Auf der Rückbank fanden die Beamten dann die Reisetasche mit dem weissen Pulver.

Der Beifahrer gestand daraufhin, dass es sich bei dem Pulver um Kokain handle. Dieses sollte er einem unbekannten Mann an einem Treffpunkt in Weil am Rhein übergeben. Gegen beide Autoinsassen wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts eines Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Der Beifahrer befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen laufen. (mma)

Jetzt ist klar, wer Labrador Samy ertränkt hat

Am 29. Oktober wurde in Laufen ein Labrador namens Samy aus einem verschlossenen Auto gestohlen und danach ertränkt. Der Hund wurde am 6. November tot im Rhein bei Breisach entdeckt.  Wie jetzt klar ist, stand der mutmassliche Täter in einer Beziehung mit der Besitzerin des Hundes. Der Mann konnte am 14. November festgenommen werden. Es handelt sich um einen 31-jährigen Deutschen. Die Staatsanwaltschaft Baselland hat gegen den Mann wegen weiterer Delikte im Bereich der häuslichen Gewalt beim Zwangsmassnahmengericht die Untersuchungshaft beantragt. Das Zwangsmassnahmengericht gab dem Antrag statt. (mei)

Unfall zwischen Auto und E-Trottinett – Polizei sucht Zeugen

Am vergangenen Mittwochabend kam es gemäss Kantonspolizei Basel-Stadt zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem E-Trottinett an der Verzweigung Matten- und Schönaustrasse in Basel. Der Fahrer des angeblich schwarzen BMWs habe sich danach vom Unfallort entfernt, ohne sich um den gestürzten und verletzten E-Trottinett-Fahrer zu kümmern. Die Polizei bittet allfällige Zeuginnen und Zeugen sich bei der Verkehrspolizei oder Kantonspolizei Basel-Stadt zu melden. (mma)

Grosskontrolle von Fernbus beim Basler Zoll

Die stichprobenartige Grosskontrolle erfolgte vor dem Hintergrund der Auswirkungen des zunehmenden internationalen Fernbus-Verkehrs in die Schweiz.

Die stichprobenartige Grosskontrolle erfolgte vor dem Hintergrund der Auswirkungen des zunehmenden internationalen Fernbus-Verkehrs in die Schweiz.

Zvg/Polizei BL

Die Kantonspolizei Basel-Stadt und der Zoll haben am Mittwoch 37 Passagiere eines Fernbusses aus Deutschland mit dem Fahrziel Lyon kontrolliert. Es wurden Verstösse gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz, sowie das Betäubungs- und Waffengesetz festgestellt, teilt das Justiz- und Sicherheitsdepartement mit. Bei der stichprobenartigen Grosskontrolle wurde ein Passagier mit fehlenden Papieren verzeigt. Ein weiterer Mann wurde aufgrund einer abgelaufenen Aufenthaltsgenehmigung weggewiesen und ebenfalls verzeigt. Die Einsatzkräfte konnten zudem einen verbotenen Teleskopschlagstock sicherstellen. (aib)

81-Jähriger in Basel ausgeraubt und leicht verletzt

Beim Helvetiaplatz im Basler Iselinquartier haben Unbekannte am Dienstagabend zwischen 16.45 und 17 Uhr einen 81-jährigen Mann ausgeraubt. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, war der Senior mit seinem Hund spazieren, als drei Männer auf ihn zukamen und ihm seine Goldkette raubten. Dabei wurde der 81-Jährige leicht verletzt.

Die Täter flüchteten durch die Bündnerstrasse und konnten bislang nicht gefasst werden. Die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft bittet deshalb um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Unbekannten waren dunkel gekleidet und waren zwischen 1.80 und 1.85 Meter gross. (aib)

Sexualdelikt in Liestal 

Am 28. August wurde eine Frau kurz nach 1.30 Uhr Opfer eines Sexualdelikts in Liestal. Wie die Baselbieter Polizei am Mittwoch mitteilte, sei die Frau in der Rheinstrasse Richtung Bahnhof Liestal unterwegs gewesen, als sie auf Höhe der Liegenschaft Nummer 43 von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Dieser überwältigte das Opfer und nötigte es sexuell. Der Täter soll zwischen 180 und 190 cm gross und zirka 50 Jahre alt sein. Er soll kurze braune Haare und einen Dreitagebart tragen. Ausserdem sei sein Zahnzustand auffällig schlecht. Er trug eine dunkle Jacke, eine Brille und einen Rucksack. Er sprach Schweizerdeutsch. Die Polizei teilt Das Phantomfoto und bittet um Hinweise. (mei)

Das Phantombild des mutmasslichen Täters.

Das Phantombild des mutmasslichen Täters.

zvg

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Ausgelaufenes Quecksilber löst Feuerwehreinsatz aus

Am Dienstag, gegen 14.45 Uhr, ist es im Berner Weg zu einem grösseren Feuerwehreinsatz gekommen. Mitarbeitende hätten auf dem Boden in einem Raum im alten Museumsdepot ausgelaufenes Quecksilber festgestellt und die Feuerwehr informiert, gibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung bekannt. Mit Unterstützung der Werksfeuerwehr wurde das Quecksilber gebunden und in verschlossene Behälter umgelagert. Wann und warum es zum Austritt des Quecksilbers kam ist noch unklar. Es habe keine Gefahr für die Umwelt bestanden. Auch Personen seien keine verletzt worden. (cao)

Lörrach: Fussgängerin stürzt von Bordsteinkante und verletzt sich schwer

Am Dienstagmorgen rutschte eine 85-jährige Fussgängerin auf dem Trottoir beim Busbahnhof aus und stürzte nach vorne vor einen einfahrenden Bus. Dieser konnte noch rechtzeitig abbremsen, wie das Polizeipräsidium am Mittwoch mitteilte. Dennoch kam es zu einem Kontakt zwischen der Frau und dem Bus. Die 85-Jährige verletzte sich am Kopf und musste ins Spital gebracht werden. (mei)

Lörrach: Unfallflucht - eine Leichtverletzte - hoher Sachschaden // weisser 7er BMW gesucht

Am Dienstagmittag kam es an der Kreuzung Schiller-/Brühlstrasse zu einer Kollision zwischen einem weissen BMW und einem Skoda. Der BMW-Fahrer hatte eine von rechts kommende vorfahrtsberechtigte Skoda-Fahrerin missachtet. Durch die Wucht des Aufpralles drehte sich der Skoda um 90 Grad und kam etwa drei Meter vor den Bahngleisen zum Stehen. Der Fahrer des BMWs fuhr in Richtung Nordstadt weiter. Die Skoda-Fahrerin wurde leicht verletzt. Der Skoda musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Skoda beträgt etwa 20'000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, welche Hinweise zum unfallverursachenden weissen BMW geben können. Der BMW müsste im Frontbereich stark beschädigt sein. (mei)

Bad Säckingen: Zwei Verletzte bei Kollision

Zwischen Wehr-Brennet und Bad Säckingen sind am Dienstagabend zwei entgegenkommende Autos ineinander geprallt. Wie das zuständige Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, kam es zur Kollision, weil der 24-jährige Autofahrer aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten ist. Die beteiligten Autos kamen abseits der Stresse schwer beschädigt zum Stehen. Die beiden Fahrer wurden verletzt ins Spital gebracht. Der Sachschaden wird auf 30'000 Euro geschätzt. (aib)

Parkplätze in Aesch werden aufgehoben

Auf der Ettingerstrasse in Aesch werden mehrere Parkmöglichkeiten vor den Hausnummern 3 und 3a aufgehoben. Dies gibt die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion bekannt. Das Tiefbauamt und die Kantonspolizei hätten die Verkehrssicherheit auf der kantonalen Veloroute auf der Ettingerstrasse als «ungenügend» betrachtet.

Durch das künftig durchgängige Parkverbot könne die Sicherheit der Velofahrenden besser gewährleistet werden. Ebenso werde dadurch der gesetzliche Auftrag berücksichtigt, der vorschreibe, dass auf kantonalen Velorouten «eine möglichst direkte und hindernisfreie Fahrweise bei guter Verkehrssicherheit möglich sein muss». 

Die Arbeiten zur Signalisation des Parkverbots und Markierung von Velowegen sei witterungsabhängig. Sie sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein. (cao)

In der Ettingerstrasse in Aesch gilt künftig ein durchgängiges Parkverbot.

In der Ettingerstrasse in Aesch gilt künftig ein durchgängiges Parkverbot.

Kanon BL

Grösserer Einsatz vor der Baloise am Aeschengraben – Zeugenaufruf

Am Mittwochmorgen, um etwa 7.20 Uhr, ist es in einem Bürogebäude der Baloise am Aeschengraben zu einem grösseren Einsatz der Blaulichtorganisationen gekommen. Mehrere Einsatzfahrzeuge seien vor Ort gewesen, darunter der ABC-Zug der Berufsfeuerwehr und die Industriefeuerwehr Region Basel, teilt die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mit.

Eine Mitarbeiterin habe ein Couvert mit einem unbekannten weissen Pulver entdeckt und geöffnet. Fachleute der Industriefeuerwehr untersuchten den betroffenen Raum, konnten jedoch keine Gefährdung feststellen und brachten das Pulver zu weiteren Abklärungen ins Kantonale Laboratorium. Verletzt wurde niemand.

Die Staatsanwaltschaft leitete ein Verfahren unter anderem wegen Schreckung der Bevölkerung ein und sucht Zeugen. (cao)

Auffahrkollision in Hölstein

Am Dienstagabend, kurz nach 17.30 Uhr, ist es bei der Verzweigung Hauptstrasse/Bennwilerstrasse in Hölstein zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Autos gekommen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, sei eine 31-jährige Autofahrerin, aus Richtung Bennwil kommend, in Richtung Diegten gefahren, als sie bei der Verzeigung ihr Auto stoppte. Ein nachfolgender 34-jähriger Autofahrer habe dies zu spät realisiert und sei frontal auf das Heck des stehenden Autos aufgefahren.

Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Auto der 31-Jährigen mehrere Meter nach vorne geschoben und kam in der Bennwilerstrasse zum Stillstand. Drei Erwachsene und zwei Kinder aus beiden Fahrzeugen mussten zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden. (cao)

Fünf Personen aus beiden Fahrzeugen mussten zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden.

Fünf Personen aus beiden Fahrzeugen mussten zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden.

Polizei Basel-Landschaft

Entgleisung führt zu Tramstau in der Basler Innenstadt

Am Dienstagabend ist es in der Basler Innenstadt zwischen Barfüsserplatz und Aeschenplatz zu einem grösseren Stau mit mehreren involvierten Tramlinien gekommen. Wie die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) auf Twitter mitteilen, sei eine Entgleisung im Bereich Bankverein die Ursache für den Stau gewesen. Fahrgäste mussten mit zahlreichen Verspätungen und Umleitungen rechnen. Um kurz nach 22 Uhr war die Störung behoben. (cao)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Serie von Kennzeichendiebstählen - Zeugensuche

In der Nacht auf Montag haben Unbekannte das hintere Kennzeichen von mindestens acht Fahrzeugen gestohlen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, standen die Fahrzeuge alle in der Maurice Sadorge Strasse. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Rheinfelden: In Schule eingebrochen - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte hebelten zwischen Freitag und Montag ein Fenster auf, um in den Keller einer Schule zu gelangen. Technische Geräte wurden zwar bereitgestellt vor dem Fenster, allerdings nicht mitgenommen. Möglicherweise wurden die Unbekannten bei der Tat gestört. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

21-Jährige wird in Drahtzugstrasse beraubt

Am späten Montagabend wurde eine 21-jährige Frau in der Drahtzugstrasse beraubt. Wie die Kantonspolizei mitteilt, sei der mutmassliche Täter geflüchtet, zwei unbeteiligte Passanten konnten ihn aber stellen und festhalten, bis die Polizei eintraf. Er wurde festgenommen. Der 32-jährige Eritreer soll die junge Frau tätlich angegangen haben. Obwohl sie sich wehrte, sei es ihm gelungen, ihr Bargeld zu rauben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (mei)

Ruhige Herbstmesse für die Polizei

Die Kantonspolizei Basel-Stadt teilt am Dienstag mit, dass die diesjährige Herbstmesse aus Sicht der Polizei ruhig verlaufen sei. 16 Kinder, die im Gewühl verloren gegangen waren, konnten an ihre Eltern vermittelt werden. Nur zehnmal musste die Polizei ausserdem wegen Schlägereien, Tätlichkeiten oder Körperverletzungen einschreiten. Ein Platzverweis wurde erteilt und aus den Personenkontrollen während der Herbstmesse resultierten fünf Festnahmen wegen des Verdachts auf Körperverletzung, Diebstahls oder Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte. (mei)

Kollision in Füllinsdorf

zvg

Am Montagabend kam es auf der A22 in Füllinsdorf in Fahrtrichtung Basel zu einer Auffahrkollision mit vier involvierten Fahrzeugen. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, fuhr eine 36-jährige Lenkerin eines grauen Skoda Yeti aus nicht geklärten Gründen frontal auf das Heck eines am Stauende stehenden schwarzen BMWs auf. Dieser wurde durch den Aufprall in einen schwarzen Seat geschoben und dieser wiederum in einen weissen Land Rover.

Die 36-Jährige wurde beim Unfall leicht verletzt und musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Die beschädigten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Ausgelaufene Flüssigkeiten konnten durch die Feuerwehr gebunden, aufgenommen und fachgerecht entsorgt werden. Es kam zu längeren Verkehrsbehinderungen auf der A22. (mei)

Sanitätseinsatz bei der Kaserne

Bei der Tramhaltestelle Kaserne kam es am Montagnachmittag zu einem Einsatz der Sanität. Zwei Ambulanzen und ein Einsatzwagen der BVB standen im Einsatz. Eine Person wurde von fünf bis sechs Helfern in eine Ambulanz getragen, wie ein Mann vor Ort berichtete. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Alkoholisierter Mann attackiert Rettungswagen

Ein betrunkener 33-Jähriger hat am Samstagabend in Bad Säckingen auf der Strasse halbnackt herumgeschrien und randaliert. Wie das Polizeipräsidium Freiburg am Montag mitteilt, wurde wegen ihm ein Rettungswagen gerufen. Der Mann hat auf den Rettungswagen eingetreten und eine Flasche dagegen geworfen. Er konnte vorübergehend beruhigt und in Gewahrsam genommen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Nach Angaben der Polizei gab der Mann an, von Dritten angegriffen worden zu sein und wies auch leichte Verletzungen auf. (aib)

Weil am Rhein: Herrenhandtasche aus Einkaufswagen gestohlen

Einem 40-jährigen Mann wurde am Samstagnachmittag an einer Fleischtheke in einem Lebensmittelgeschäft in Friedlingen die Handtasche aus dem Einkaufswagen gestohlen. Darin befanden sich Bankkarten, Identitätsdokumente, Schlüssel und ein Geldbetrag. (mei)

Weil am Rhein: Betrunken mit Pedelec gestürzt

In der Nacht auf Sonntag stürzte ein 38-Jähriger mit seinem Pedelec. Beim Sturz zog er ich Kopfverletzungen zu, weshalb er ins Spital gebracht werden musste. Er war alkoholisiert, ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,7 Promille. Im Spital wurde dem Mann dann noch Blut entnommen. (mei)

Weil am Rhein: Wohnwagen abgebrannt

Am Sonntag brannte in einem Waldstück ein vermutlich als Schlafstätte genutzter Wohnwagen komplett nieder. Gegen 17 Uhr wurde ein Zeuge auf den Brand aufmerksam und meldete ihn der Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand der Wohnwagen bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch nicht bekannt, die Schadenshöhe ebenso. (mei)

Bad Säckingen: Fünf junge Männer sollen in leerstehende Klinik eingedrungen sein

In der Nacht auf Sonntag sollen fünf Männer in ein leerstehendes Klinikgebäude eingedrungen sein, Die Polizei wurde vom Sicherheitsdienst verständigt. Auf der Anfahrt zum Objekt fiel einer Polizeistreife eine Gruppe von fünf Männer im Alter zwischen 21 und 22 Jahren auf, die aus dieser Richtung kam. Einer ergriff die Flucht, nachdem der Grund der Kontrolle genannt worden war. Er konnte jedoch eingeholt und festgehalten werden. Bei einem der Männer fand die Polizei einen wohl gestohlenen Gegenstand. Dieser wurde beschlagnahmt. Gegen die fünf wurden Ermittlungen eingeleitet. (mei)

Knall beim Bahnhof Basel SBB

Bei einer Fahrleitung am Basler Bahnhof SBB ist es am Montag um 7:45 Uhr zu einem Spannungsabfall gekommen. Das bestätigen die SBB auf Anfrage der bz. Die Ursache wird derzeit noch abgeklärt. Kommt es zu einem solchen Spannungsfall, kann dies einen gut hörbaren Knall verursachen – was der Fall war.

«Die Leute auf der Passerelle sind alle zusammengezuckt und waren etwas verunsichert», berichtet eine anwesende Frau. Die SBB entschuldigen sich bei den Reisenden. Auf den Bahnbetrieb in Basel hatte der Zwischenfall nach Angaben der SBB aber keine Auswirkungen. (aib)

Mann beim Petersgraben mit Stichwaffe verletzt

Gegenüber dem Eingang zur Notfallstation des Basler Universitätsspitals kam es am Sonntag um 11.20 Uhr zu einem gewalttätigen Zwischenfall. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilt, wurde ein 58-jähriger Mann mit einer Stichwaffe verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass das Opfer von einem Unbekannten abgesprochen wurde, welcher Bargeld verlangte. «Auf die ablehnende Antwort hin verletzte er den 58-Jährigen mit einer Stichwaffe und flüchtete durch den Petersgraben in Richtung Petersplatz», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Fahndung verlief bislang erfolglos. Gemäss Auskunft des Opfers könnte der Täter mit Drogen zu tun haben. (aib)

Angaben zum gesuchten Täter:

  • Etwa 40 Jahre alt und 180 cm gross
  • ungepflegte Erscheinung
  • sprach Basler Dialekt
  • schwarze, schulterlange Haare
  • vielfarbiger Bart (gelb/grau/schwarz)
  • trug schwarzen Filzmantel, olivgrüne breite Hose, Strickmütze und Fingerhandschuhe

Auto fährt Verkehrsteiler um

Am Freitag, um 11.40 Uhr, bog ein weisses Auto von der Hegenheimerstrasse in den Spalenring ab und fuhr einen Verkehrsteiler um. Anschliessend verliess der Verursacher die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt schreibt, habe der Lenker die Kollision aufgrund der «massiven Schäden am Fahrzeug» bemerkt haben müssen. Die Polizei sucht Zeugen. (cao)

Vermischte aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Autofahrerin kommt von Fahrbahn ab und prallt gegen Baum

Am Donnerstag, gegen 6.15 Uhr, fuhr eine 23-jährige Autofahrerin auf der Kreisstrasse 6333, als sie in einer Linkskurve zwischen der Autobahnanschlussstelle Lörrach Ost und dem Wanderparkplatz «Kreuzeiche» nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit ihrem Auto gegen einen Baum prallte. Die 23-Jährige wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 3000 Euro. (cao)

Rheinfelden: Beifahrertür beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Am Freitagmorgen, zwischen 8.45 und 9.45 Uhr, wurde die Beifahrertür eines grauen Renault Megane beschädigt. Dies gibt das Polizeipräsidium Freiburg bekannt. Das Auto stand auf dem Parkplatz neben dem Waldfriedhof in Karsau. Vermutlich sei ein anderen Fahrzeug beim Wenden oder Rückwärtsfahren mit der Beifahrertür kollidiert. Es entstand ein Sachschaden von 3000 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen. (cao)

Rheinfelden: 200 Euro aus Portemonnaie gestohlen – Zeugensuche

Am vergangenen Mittwoch, gegen 9.30 Uhr ist ein 60-Jähriger in der Cesar-Stünzi-Strasse von einem Unbekannten angesprochen und gefragt worden, ob er ihm Zwei-Euro wechseln könne. Bei der anschliessenden Suche, habe der Unbekannte wohl unbemerkt 200 Euro aus dem Portemonnaie gezogen, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen. (cao)

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,70 Meter gross, zwischen 30 und 40 Jahre alt, schlanke Statur, dunkle Haare mit Haarkranz. Er sprach wohl gebrochen Deutsch und sei gut gekleidet gewesen.

Vermischte aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Versuchter Wohnungseinbruch – Polizei sucht Zeugen 

Am vergangenen Mittwoch, im Zeitraum zwischen 7 und 22 Uhr versuchten Unbekannte in der Hirschenstrasse eine Terrassentür einer Erdgeschosswohnung aufzuhebeln. Zuvor wurde der Rollladen angehoben, um an die Terrassentür zu gelangen. Der Einbruchsversuch scheiterte. Das Kriminalkommissariat Lörrach hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. (cao)

Weil am Rhein: Autofahrer touchiert Lastwagen auf Autobahn A 98

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, übersah ein 72-jähriger Autofahrer beim Auffahren auf die Autobahn A 98 einen links neben ihm fahrenden Lastwagen und touchierte diesen. Der 72-Jährige kam mit seinem Auto ins Schleudern, drehte sich auf der Autobahn und prallte gegen die Mittelleitplanke. Verletzt wurde niemand. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 20'000 Euro geschätzt. (cao)

Selbstunfall in Gelterkinden

Am Mittwochmittag kam es in der Rünenbergstrasse in Fahrtrichtung Gelterkinden zu einem Selbstunfall. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, fuhr die 22-jährige Lenkerin mit einem grauen Daihatsu Richtung Gelterkinden. In einer Rechtskurve geriet sie aus ungeklärten Gründen über den linken Fahrbahnrand hinaus und kollidierte mit dem steilen Strassenbord. Das Auto kippte und kam auf der Seite liegend zum Stehen. Die Lenkerin konnte ihr Auto unverletzt verlassen. Die Rünenbergstrasse musste für die Tatbestandsaufnahme gesperrt werden. Das Auto wurde geborgen und abgeschleppt. (mei)

zvg

Zwei verletzte Personen nach Kollision in Reinach

Am frühen Mittwochnachmittag kam es auf der Verzweigung Zihlacker-/Birsigtalstrasse in Reinach zu einer Kollision zwischen zwei Autos und einer Fussgängerin. Eine 52-jährige Lenkerin wollte mit ihrem Renault Twingo nach links Richtung Therwil abbiegen. Wie die Baselbieter Polizei am Donnerstag mitteilte, übersah sie beim Abbiegen ein vortrittsberechtigtes Auto. Folglich kollidierten die beiden Autos. Der von rechts kommende Suzuki geriet aufs Trottoir und touchierte dort eine 49-jährige Fussgängerin.

Die Beifahrerin im Suzuki und die Fussgängerin wurden beim Unfall verletzt und mussten ins Spital gebracht werden. Ein im unfallverursachenden Auto mitfahrender Hund wurde auch verletzt, das Tier verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. (mei)

zvg

zvg

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Rotes Auto beschädigt – Polizei sucht den Besitzer 

Eine 55-jährige Autofahrerin meldete am Dienstag einen Verkehrsunfall in der Bühlstrasse. Bei einer Nachschau habe das beschädigte Fahrzeug jedoch nicht mehr festgestellt werden können, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg. Die Frau sei gegen 10.40 Uhr in die Bühlstrasse eingebogen und Richtung Alemannenweg gefahren, als sie wegen eines entgegenkommenden Linienbusses an den Fahrbahnrand gefahren sei und dabei ein rotes Auto gestreift habe. Der Sachschaden an ihrem SUV wird auf etwa 3000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht den Besitzer des beschädigten roten Fahrzeugs. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Auto auf Parkplatz gestreift 

Am vergangenen Dienstag, zwischen 7.30 und 12.10 Uhr, wurde in der Gartenstrasse, auf einem Parkplatz einer Apotheke, ein weisser Toyota Corolla am linken Fahrzeugheck beschädigt. Vermutlich sei das Auto von einem anderen Fahrzeug beim Ein- oder Ausparkieren gestreift worden, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg. Am beschädigten Auto entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen. (cao)

Rheinfelden: Mann gerät unter Drogeneinfluss in Verkehrskontrolle

Am Dienstagabend, gegen 19.45 Uhr, geriet ein Mann der unter Drogeneinfluss auf einem E-Scooter unterwegs war, in der Rudolf-Vogel-Anlage in eine Verkehrskontrolle. Ein Drogenschnelltest schlug positiv auf THC an, weshalb eine Blutprobe angeordnet wurde. Der 22-Jährige durfte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen. (cao)

Rheinfelden: Auto auf Parkplatz beschädigt

Am Dienstag, zwischen 14.15 bis 14.45 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Güterstrasse auf dem Parkplatz eines grossen Lebensmitteldiscounters einen schwarzen Toyota Yaris. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, stiess der Lenker vermutlich beim Ein- oder Ausparkieren gegen den hinteren rechten Radkasten. Der Sachschaden beträgt etwa 1300 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen. (cao)

A18 Vollanschluss Aesch: Wochenendsperrung

Der bestehende Halbanschluss wird mit einem Grosskreisel zu einem Vollanschluss ausgebaut.

Der bestehende Halbanschluss wird mit einem Grosskreisel zu einem Vollanschluss ausgebaut.

Zvg/Kanton BL

Mit dem A18-Vollanschluss Aesch erfolgen sämtliche Verkehrsbeziehungen aus dem vorderen Birstal und dem Laufental nach Aesch künftig über den Vollanschluss Aesch. Im Zuge der Realisierung werden die Autobahn A18 zwischen Reinach Süd und Aesch-Angenstein sowie die Ein- und Ausfahrt Aesch für Arbeiten im Fahrbahnbereich in beide Fahrtrichtungen von Freitag, 18. November bis Montag, 21. November gesperrt. 

Wie die zuständige Baselbieter Bau- und Umweltdirektion am Mittwoch mitteilt, werden während der Sperrung Signalportale versetzt, Fahrzeugrückhaltesysteme montiert sowie Fugenarbeiten beim Kreisel durchgeführt. Der Verkehr aus Richtung Delémont wird über die Ausfahrt Aesch-Angenstein umgeleitet und jener aus Richtung Basel über die Ausfahrt Reinach Süd. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Vorfahrt genommen – 18'000 Euro Sachschaden

Ein Autofahrer wollte am vergangenen Montag von der Karl-Fürstenberg-Strasse in die Obere Kanalstrasse abbiegen. Dabei übersah der 20-Jährige einen Pkw und nahm ihm die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoss. Der Sachschaden wird laut Polizeimeldung auf 18'000 Euro geschätzt. Ein Auto musste abgeschleppt werden, verletzt wurde niemand. (mma)

Rheinfelden: Anhänger löst sich von Fahrzeug und rasiert Strassenlaterne um

Beim Abbiegen von der Karl-Fürstenberg-Strasse in die Schildgasse löste sich am vergangenen Montagmittag gemäss Meldung des Polizeipräsidiums Freiburg ein Anhänger von einem Kleinlastwagen. Der Anhänger rollte gegen eine Strassenlaterne und knickte diese vollständig um. Der 61-jährige Lkw-Fahrer habe sich nicht erklären können, warum sich der Anhänger von dem Fahrzeug löste. Der gesamte Sachschaden betrage etwa 3500 Euro. (mma)

Zwei Kilo Pilze zu viel

Ein 80-Jähriger mit Wohnsitz im Kanton Baselland sagte am Zoll, er habe auf deutscher Seite Pilze gesammelt. Das Verwiegen ergab drei Kilogramm an frischen Waldfrüchten. Dass die Natur- und artenschutzrechtlichen Bestimmungen für Deutschland und Baden-Württemberg das Sammeln von nur einem Kilogramm Wildpilzen pro Tag und Person erlauben, will der Mann nicht gewusst haben.

Die Zöllner mussten ein Bussgeldverfahren einleiten und zwei Kilogramm der Pilze beschlagnahmen. Der Mann bezahlte 200 Euro als Sicherheit für das zu erwartende Bussgeld und machte sich mit dem verbleibenden Kilo Pfifferlingen und Steinpilzen auf den Heimweh. Eine Expertin begutachtete die Pilze kurz darauf und riet den Zöllnern, diese wegen Wassereinlagerungen und einem bereits beginnenden Verfall sofort zu vernichten. (mei)

52-Jähriger hat keine Lust, seine Luxusuhr beim Zoll anzumelden

Ein 52-Jähriger kaufte in der Schweiz eine Luxusuhr. Wie das Hauptzollamt Lörrach am Dienstag mitteilte, erkundigte sich der Däne auf seiner Rückreise Ende Oktober beim Kontrollteam des Hauptzollamtes Lörrach in Weil am Rhein, wo er sich über die Aus- und Einfuhrmodalitäten eines neuen Kaufs informieren könne. Die Zöllner brachten ihn in den richtigen Bereich, diesen verliess der Mann aber schon nach kurzer Zeit wieder und stieg in sein Fahrzeug.

Die Zöllner folgten ihm und hielten ihn wenig später an. Der Mann gab sofort zu, die Uhr wegen der Kosten und des zeitlichen Aufwandes nicht angemeldet zu haben. Die Zöllner leiteten an Ort und Stelle ein Steuerstrafverfahren ein. Die Kaufbelege, die der Däne bereitwillig übergab, zeigten, dass die Uhr mehr als 13'500 Franken gekostet hatte und damit die Einreisefreimenge bei weitem übertroffen war.

Die Zöllner berechneten die Einfuhrabgaben in Höhe von mehr als 2'500 Euro und erhoben noch einen Sicherheitsbetrag für die zu erwartende Geldstrafe in etwa gleicher Höhe. Der Mann durfte seine Heimreise anschliessend fortsetzen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Badischer Bahnhof: Einreise mit falschen Papieren endet bei der Bundespolizei

Am vergangenen Samstagabend versuchte ein 37-jähriger Mann von Genf über Basel nach Deutschland einzureisen. Seine Ausweispapiere erwiesen sich als falsch, weshalb ihn eine Streife der Gemeinsamen operativen Dienstgruppe am Badischen Bahnhof in Basel stoppte. Bei der Durchsuchung durch die Streife wurde die originale kosovarische Identitätskarte des Mannes aufgefunden.

Eine Überprüfung im Schengener Informationssystem habe laut Polizeimeldung ergeben, dass der kosovarische Staatsangehörige eine Einreisesperre für Belgien besass. Die Bundespolizei habe wegen Urkundenfälschung und Verstössen gegen das Aufenthaltsgesetz ein Strafverfahren eingeleitet. Das Falsifikat sei sichergestellt und dem 37-Jährigen die Einreise nach Deutschland verwehrt worden. (mma)

Lörrach: Unbekannter flüchtet nach versuchtem Portemonnaie-Diebstahl

Am Samstagmittag hielt sich eine 47-jährige Frau in der Teichstrasse in einem Fischrestaurant auf und stellte ihre Handtasche neben dem Tisch auf den Boden. Gegen 12.50 Uhr bemerkte sie einen Mann, der wohl versuchte ihr Portemonnaie aus der abgestellten Handtasche zu stehlen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, konnte der Mann zunächst von einem Mitarbeiter des Restaurants festgehalten werden. Wenig später gelang ihm jedoch die Flucht. 

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,80 Meter gross, dunkle Hautfarbe und Brillenträger. Er soll mit einer schwarzen Hose, einem grauen Pullover, einem längeren dunklen Mantel und einem roten Schal bekleidet gewesen sein.

Lörrach: 28-Jähriger fährt zu schnell auf Autobahn – Kollision 

Am vergangenen Samstag, gegen 15.40 Uhr, fuhr ein 28-jähriger Autofahrer an der Anschlussstelle Lörrach Mitte auf die Autobahn A 98 auf und kam im Kurvenbereich «vermutlich wegen einer nicht angepassten Geschwindigkeit bei schlechten Witterungsverhältnissen ins Schleudern». Dies gibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung bekannt.

Das Auto geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, dessen 65-jähriger Lenker die Gefahr frühzeitig erkannte und fast bis zum Stillstand abbremste. Verletzt wurde niemand. Das Auto des 65-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden beträgt etwa 15'000 Euro. (cao)

Lörrach: Schwer verletzter Rollerfahrer verstirbt nach Auffahrunfall

Ein 72-jähriger Rollerfahrer war am Samstagnachmittag, des 22. Oktobers an einer Ampel ungebremst einem Auto aufgefahren. Er war dabei gegen die Heckklappe des Autos geschleudert worden und auf die Fahrbahn gestürzt. Mit schwersten Verletzungen war er ins Unispital Basel geflogen und worden. Nun meldet die Polizei, dass der Rollerfahrer am 4.November seinen Verletzungen erlegen sei. (mei/mma)

Lörrach: Leitschwelle auf Autobahn A 98 sorgt für mehrere beschädigte Fahrzeuge

Am Freitagmorgen sorgte eine Leitschwelle auf der Autobahn A 98 bei der Anschlussstelle Lörrach Mitte für mehrere beschädigte Fahrzeuge. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, sei ein bislang unbekannter Lenker mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und habe dabei wohl eine auf dem Boden angebrachte Leitschwelle beschädigt, die aus der Verankerung gerissen und auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Ein 32-jähriger Autofahrer überfuhr die Leitschwelle und beschädigte dadurch seinen Reifen. Ein folgender 63-Jähriger überfuhr diese ebenfalls, weshalb die Leitschwelle fortgeschleudert wurde, vor dem Auto einer 60-Jährigen landete und sich darunter verkeilte. Ein dahinter fahrender 35-Jähriger erkannte die Situation und bremste

Ein 42-jähriger Autofahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Auto des 35-Jährigen auf, der dabei leicht verletzt wurde und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Die Polizei sucht Zeugen. (cao)

Brennendes Fahrzeug im Erdbeergraben

Am Montagmorgen, kurz nach 2 Uhr, musste die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt zu einem Fahrzeugbrand im Erdbeergraben ausrücken. Ein vorbeifahrender Taxifahrer habe das brennende Fahrzeug entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert, schreibt die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt in einer Mitteilung. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Verletzt wurde niemand. Die genaue Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. (cao)

Gewalttätige Auseinandersetzung in der Klybeckstrasse – Zeugensuche

Am Sonntagabend, gegen 21.20 Uhr, ist es in der Klybeckstrasse zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen. Wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt schreibt, habe ein 42-jähriger Mann bemerkt, dass sich ein 20-Jähriger in seinen unverschlossenen Lieferwagen gesetzt hatte und diesen durchwühlte.

Der 42-Jährige stellte den Mann und verletzte ihn mit Körpergewalt. Einer der Männer erlitt so schwere Verletzungen, dass er von der Sanität in ein Spital gebracht werden musste. Die Staatsanwaltschaft nahm beide Beteiligten fest. Ihnen droht ein Verfahren wegen Körperverletzung beziehungsweise Einschleichdiebstahl. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. (cao)

72-Jähriger bei Unfall auf A2 mittelschwer verletzt

Am Sonntagabend, kurz vor 22.30 Uhr, ereignete sich auf der Schwarzwaldbrücke auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Zürich/Luzern ein schwerer Verkehrsunfall. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilt, sei ein 72-jähriger Autofahrer von der Fahrbahn abgekommen und mit einem fest installierten Anpralldämpfer kollidiert, «der dort als Schutzvorrichtung der Spurentrennung angebracht ist».

Der 72-jährige Lenker wurde mittelschwer verletzt.

Der 72-jährige Lenker wurde mittelschwer verletzt.

Kantonspolizei Basel-Stadt

Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kam an der linken Autobahnwand zum Stehen. Durch den Aufprall wurde der 72-Jährige mittelschwer verletzt und musste von der Sanität in die Notfallstation des Universitätsspitals Basel gebracht werden. Ein Alkoholtest verlief negativ. Während der Unfallaufnahme musste der Abschnitt auf der A2 während rund drei Stunden gesperrt werden. Es entstand ein langer Rückstau Richtung Deutschland und Horburgtunnel. (cao)

Junglenkerin verursacht Verkehrsunfall im Gundeli

Am Sonntag ereignete sich kurz vor Mitternacht an der Verzweigung Gundeldingerstrasse/Solothurnerstrasse ein Verkehrsunfall. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt schreibt, habe eine 20-jährige Junglenkerin beim Einbiegen in die Solothurnerstrasse die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und sei mit einem parkierten Fahrzeug sowie einem parkierten Lieferwagen kollidiert.

Durch den Aufprall wurde das parkierte Fahrzeug in drei weitere parkierte Autos gedrückt und schob diese zusammen. Es entstand grosser Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Eine Atem-Alkoholtest bei der 20-Jährigen verlief negativ. Die Solothurnerstrasse musste für rund zwei Stunden gesperrt werden. Die Kantonspolizei sucht Zeugen. (cao)

Die Solothurnerstrasse musste für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Die Solothurnerstrasse musste für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Kantonspolizei Basel-Stadt

Fussgänger von Auto angefahren – verletzt ins Spital gebracht

In Allschwil BL ist es am Samstag, kurz vor dem Mittag, auf einem Fussgängerstreifen zu einem Unfall gekommen. Dabei ist gemäss Angaben der Kantonspolizei Basel-Landschaft ein Auto mit einem Fussgänger kollidiert, Letzterer habe sich leicht verletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft sei der 78-jährige Autofahrer, aus Richtung Frankreich kommend, in der Baslerstrasse Richtung Basel gefahren. Im Bereich der Tramhaltestelle Gartenstrasse übersah er offenbar einen 31-jährigen Fussgänger, welcher die Baslerstrasse, von links kommend, auf dem dortigen Fussgängerstreifen habe überqueren wollen. In der Folge kollidierte das Auto frontal mit dem Fussgänger. Durch den Aufprall wurde der Fussgänger zu Boden geschleudert.

Da der Fussgänger unmittelbar nach der Kollision selbstständig aufstehen konnte und keine gravierenden Verletzungen feststellte oder starke Schmerzen verspürte, verzichteten die Unfallbeteiligten auf den sofortigen Beizug der Polizei Basel-Landschaft. Wie die Polizei weiter schreibt, habe sich der verunfallte Fussgänger aber zu einem späteren Zeitpunkt zur Kontrolle in ein Spital begeben.

Kollision zwischen zwei Personenwagen – zwei Personen verletzt

Am Freitagnachmittag kurz nach 14.15 Uhr kam es in Birsfelden BL zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Zwei Personen wurden verletzt. Sie wurden nach der Erstbetreuung vor Ort durch den Sanitätsdienst in ein Spital gebracht.

Unfallstelle in Birsfelden.

Unfallstelle in Birsfelden.

zvg

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 27-jährige Lenker eines weissen Personenwagens, aus Richtung Muttenz kommend, in der Birseckstrasse Richtung Birsfelden. Bei der Verzweigung Birseck-/Redingstrasse bog er nach links ab um via Redingbrücke nach Basel zu gelangen. Dabei übersah er einen, aus Richtung Birsfelden herannahenden dunklen Personenwagen. In der Folge kollidierte das abbiegende Fahrzeug seitlich-frontal mit dem aus Richtung Birsfelden kommenden Personenwagen.

Für die Dauer der Tatbestandsaufnahme kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen.

Forstschlepper kollidiert in Birsfelden mit Auto

Am Freitagmorgen, um 10 Uhr, kollidierte im Burenweg in Birsfelden ein Forstschlepper mit einem Auto. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Baselbieter Polizei wollte der Lenker des Forstschleppers mit seinem Fahrzeug vom Areal eines Werkhofes nach links in den Burenweg einbiegen, als er frontal/seitlich mit einem Auto kollidierte, welches im Burenweg Richtung Erlenstrasse fuhr. Durch den Aufprall wurde der Personenwagen nach links weggeschoben. Der Forstschlepper kam an einer Gartenmauer zum Stillstand. Personen wurden dabei keine verletzt.

Die Unfallursache stehe noch nicht abschliessend fest, teilt die Baselbieter Polizei mit. Laut dem Lenker des Forstschleppers hätten die Bremsen nicht funktioniert. (cao)

Polizei BL

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Grenzach-Wyhlen: Mumifizierter Leichnam gefunden: Keine Hinweise auf Gewalteinwirkung

Am vergangenen Sonntag wurde in einem Haus in Grenzach ein mumifizierter Leichnam gefunden. Das Kriminalkommissariat Lörrach übernahm die weiteren Ermittlungen. Mittlerweile hat eine Obduktion keine Hinweise auf eine Gewalteinwirkung ergeben. Aufgrund der langen Liegezeit sei eine Todesursache nicht feststellbar, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg am Freitag. Die Identifizierung des Leichnams stehe noch aus. (cao)

Weil am Rhein: Linienbus muss stark bremsen – zwei Leichtverletzte  

Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, wollte ein Linienbus in den Kreisverkehr zur Bühlstrasse einfahren, als der Fahrer wegen eines Autos im Kreisverkehr eine Gefahrenbremsung einleiten musste. Dabei stürzten zwei Fahrgäste und verletzten sich leicht. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes war jedoch nur noch eine der Gestürzten anwesend. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht nun die zweite gestürzte Frau. Ebenso wird der Fahrer des Autos gesucht, das sich im Kreisverkehr befand und sehr wahrscheinlich von der Bremsung des Linienbusses gar nichts mitbekommen hat. (cao)

Aesch: Bankomat gesprengt - Polizei sucht Zeugen

In Aesch ist am Freitagmorgen kurz nach 4 Uhr ein Bancomat der Basellandschaftlichen Kantonalbank gesprengt worden. «Die Hauptstrasse und die Tramlinie sind gesperrt worden», sagt Paul Steffen, Mediensprecher der Polizei Basel-Landschaft. Auch die Wohnungen über der Bank seien evakuiert worden. Sprengstoffspezialisten des Bundes rücken nun an den Tatort aus, um sicherzustellen, dass keine Gefahr vor weiteren Sprengladungen ausgeht.

Nach den Explosionen sollen mehrere Fahrzeuge vom Tatort weggefahren sein, zu konkreten Hinweise könne er aber noch nichts sagen, so Steffen. Die Baselbieter Polizei sucht Zeugen. (zen)

Versuchte Tötung und Körperverletzung: Zweite Messerstecherei bei der Dreirosenbrücke innert einer Woche

Auf der Dreirosenanlage in Basel ist es am Donnerstag kurz vor 16 Uhr zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen. Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde einer der beiden Männer dabei so stark durch eine Stichwaffe verletzt, dass ihn die Rettung Basel-Stadt ins Spital bringen musste.

Laut den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft hatten sich der 20-Jährige und der 22-Jährige zunächst verbal gestritten und gingen dann mit «gefährlichen Gegenständen» aufeinander los. Der 20-Jährige flüchtete nach der Auseinandersetzung, konnte jedoch durch eine Fahndung angehalten werden.

Zweiter Zwischenfall mit Stichwaffe bei der Dreirosenbrücke

Die Polizei sucht nun Zeuginnen und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Die Festgenommenen haben eine algerische und marokkanische Staatsbürgerschaft. In einem Fall droht ein Verfahren wegen versuchter Tötung, im anderen wegen Körperverletzung.

Ein ähnlicher Zwischenfall hat sich bereits am Montagabend ereignet. Bei der Haltestelle Dreirosenbrücke wurden ein 26-Jähriger und ein 35-Jähriger mit einer Stichwaffe verletzt. (aib/vaz)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Vandalismus am Brombacher Schlössle

Vermutlich in der Halloweennacht wurde die Fassade des Brombacher Schlössle, in welchem die Ortsverwaltung untergebracht ist, von Unbekannten mit mehreren Eiern beworfen. Ausserdem soll die Fassade mit «Senf» bearbeitet und das Schloss der Eingangstür vermutlich mit einem Kleber zugeklebt worden sein. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Mehrere Autos aufgebrochen – Zeugensuche

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in der Talstrasse und in der Strasse «Im Strick» mehrere Autos aufgebrochen. In der Talstrasse wurden an einem schwarzen Daimler-Benz und einem grauen Opel Insignia eine Seitenscheibe eingeschlagen, um ins Innere zu gelangen. Aus den Fahrzeugen wurden zwei faltbare 5-Liter-Wasserkanister sowie etwa 120 Euro Bargeld gestohlen.

In der Strasse «Im Strick» wurde einem schwarzen BMW ebenfalls eine Seitenscheibe eingeschlagen. Entwendet wurde jedoch nichts. Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, gehe der Polizeiposten Grenzach-Wyhlen von einem Serientäter aus. Die Polizei sucht Zeugen. (cao)

Rheinfelden: Fahrer lässt Schlüssel stecken – Auto gestohlen

Am Mittwoch, gegen 9 Uhr, suchte ein 40-jähriger Autofahrer in der Karl-Fürstenberg-Strasse kurz eine Baustelle auf und liess den Autoschlüssel im Zündschloss stecken. Ein Unbekannter nutzte die kurze Abwesenheit und fuhr mit dem Fahrzeug davon. Der Diebstahlschaden beträgt etwa 4000 Euro. (cao)

Interkantonale Grossübung probt Massenkarambolage im Belchentunnel 

Nachdem im Sommer die dritte Röhre des Belchentunnels in Betrieb genommen wurde, fand am vergangenen Montagnachmittag in Balsthal eine Grossübung der Ereignisdienste statt. Das Szenario bildete eine Massenkarambolage im Belchentunnel während des Feierabendverkehrs mit mehreren involvierten Fahrzeuge und einer hohen Verletztenanzahl.

Die Grossübung fand im Interkantonalen Feuerwehr-Ausbildungszentrum in Balsthal statt. Involviert waren rund 100 Personen aus den Kantonen Basel-Landschaft und Solothurn, sowie das Bundesamt für Strassen und die zuständige Gebietseinheit NSNW (Nationalstrassen Nordwestschweiz).

Wie der Kantonale Führungsstab Basel-Landschaft in einer Mitteilung schreibt, habe die Übungsleitung bei der Schlussbesprechung ein positives Fazit ziehen können. (cao)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Unbekannter bewirft Synagoge mit Eiern

Im Zeitraum zwischen Sonntagabend und Mittwochmorgen hat ein Unbekannter zwei Eier an die Fassade der Synagoge der Israelitischen Kultusgemeinde geworfen. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Mumifizierter Leichnam gefunden

Am Sonntag wurde in einem Haus in Grenzach ein mumifizierter Leichnam gefunden. Der Tote habe bislang nicht abschliessend identifiziert werden können, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Eine Obduktion stehe noch aus. Das Kriminalkommissariat Lörrach hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (cao)

Weil am Rhein: 74-Jährige in Schuhgeschäft bestohlen 

Am vergangenen Montag, gegen 15 Uhr, wurde einer 74-jährigen Frau, die in einem Schuhgeschäft in der Hauptstrasse ein Paar Schuhe anprobieren wollte, die Handtasche gestohlen, die auf dem Boden abgestellt war. Das Portemonnaie der Frau, aus dem etwa 300 Euro Bargeld entwendet wurden, konnte kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe des Geschäftes gefunden werden. (cao)

Aktion gegen Abtreibungsgegner an der Schifflände

Eine Gruppe demonstrierte am Mittwochmittag an der Schifflände gegen die Abtreibungsgegnerinnen und -gegner, die seit einigen Tagen an der Schifflände stehen.

Tödlicher Verkehrsunfall auf dem PEZA-Areal

Am Dienstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, ist es im Baustellenbereich des PEZA-Areals zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lastwagen und einem Fussgänger gekommen. Wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement in einer Mitteilung schreibt, sei ein in Deutschland wohnhafter, 64-jähriger Bauarbeiter mit kasachischer Nationalität von einem rückwärtsfahrenden Lastwagen überrollt worden. Der Fussgänger verstarb noch auf der Unfallstelle. Der genaue Hergang und die Unfallursache sind noch unklar. (cao)

Bauarbeitende protestieren gegen eine 12-Stunden Schicht – Basler Innenstadt über den Mittag still gelegt

Zwischen den Haltestellen Bankverein und Schifflände ist es am Dienstagmittag zu einem Unterbruch der Linien 1, 2, 3, 6, 8, 11, 14, 15, 16, 31, 34 und 38 gekommen. Grund dafür war eine Kundgebung.

Tanja Opiasa-Bangerter

Im Rahmen einer schweizweiten Protestbewegung gingen in Basel mehrere Hundert Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter auf die Strasse. Sie demonstrierten gegen die Forderungen des Baumeisterverbandes nach 12-Stunden-Arbeitstagen und einer 58-Stunden-Woche. «Stopp Stundenklau» stand auf den dreisprachigen Bannern. Der lange Protestzug bewegte sich vom Barfüsserplatz in Richtung Schifflände und sorgte für einen Ausfall sämtlicher Linien über die Mittagstunden.

Zur Demonstration hatte die Gewerkschaft Unia aufgerufen: «Die Bauarbeiter sollen ihre Gesundheit und ihr Privatleben für eine Lohnerhöhung verkaufen, die ihnen aufgrund der Teuerung sowieso zusteht», zitiert die Gewerkschaft Nico Lutz, Bauverantwortlicher der Unia, auf ihrer Website. Parallel zum Protest legten die Bauarbeitenden auch ihre Tätigkeit auf den Baustellen der Region nieder. (aib/tab)

Zwei Männer bei der Dreirosenbrücke mit Stichwaffe verletzt

Bei der Haltestelle Dreirosenbrücke in Basel ist es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung gekommen. Wie die Basler Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilt, sollen sich zwischen 18 und 18:15 Uhr zwei Gruppen aus je drei Männern gestritten haben. Dabei wurden ein 26-Jähriger und ein 35-Jähriger mit einer Stichwaffe verletzt. Sie mussten von der Sanität ins Spital gebracht werden. Die mutmasslichen Täter sind flüchtig. Die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. (aib)

Angaben zu den Unbekannten:

  • 165–170 cm gross, nordafrikanischer Typ, schlanke Statur, schwarze kurze Haare, trug weissen Pullover oder langärmliges T-Shirt, schwarze Hose, schwarze Turnschuhe und eventuell schwarzes Baseball Cap
  • 180–185 cm gross, braune Haut, nordafrikanischer Typ, schlanke Statur, schwarze kurze Haare, trug schwarze Hose, schwarz-blaue Trainerjacke und dunkle Schuhe

Verkehrsbehinderungen zwischen Bretzwil und Seewen

Vom Montag, 7. November bis Freitag, 25. November müssen in den Schutzwäldern oberhalb der Kantonsstrasse zwischen Bretzwil und Seewen (SO) Holzereiarbeiten durchgeführt werden. Wie das Amt für Wald beider Basel am Montag mitteilt, muss deshalb mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, da der Verkehr grösstenteils einspurig und mit Ampelanlage geführt werden muss. Teilweise kommt es ausserdem zu kurzzeitigen Sperrungen der Kantonsstrassen, um Zwischenfälle durch Steinschläge zu vermeiden. Die Fäll- und Pflegearbeiten dauern jeweils von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Ausserhalb dieser Zeiten und an den Wochenenden ist die Kantonsstrasse normal befahrbar. Der Linienbus verkehre ausserdem normal. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Busfahrer kommt in Gegenverkehr

Möglicherweise aufgrund einer medizinischen Ursache ist am Sonntagmittag ein Busfahrer in Weil am Rhein auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort streifte der 56-Jährige ein entgegenkommendes Auto, wie das zuständige Polizeipräsidium Freiburg am Montag schreibt. Das Auto musste beschädigt abgeschleppt werden. Der 81-jährige Autofahrer sowie die Fahrgäste des Busses blieben unverletzt. Der Busfahrer wurde zur Abklärung ins Spital gebracht. (aib)

Lörrach: «Dreiste» Unfallflucht einer Schweizerin auf Parkdeck

Auf dem Dach des Lebensmittelgeschäfts Kaufland in Lörrach ist am Samstagabend zu einem Streit gekommen. Auslöser war nach Informationen des Polizeipräsidium Freiburg, dass eine Frau mit ihrem VW-Bus auf einen haltenden Ford aufgefahren ist. Beide Beteiligten stiegen aus ihren Autos aus und die Fahrerin des VW-Busses soll den Fahrer des SUV sofort angeschrien und beleidigt haben. Der Beifahrer habe die Fahrerin wieder in den VW-Bus gezogen und diese sei daraufhin an dem beschädigten Auto vorbeigefahren. «Etliche Personen» sollen den Vorfall beobachten haben. Die Polizei sucht Zeugen.

Der graue VW-Bus hatte ein Solothurner Kennzeichen. Die Fahrerin soll etwa 40 Jahre alt sein und dunkle, glatte, schulterlange Haare gehabt haben. Der etwa gleichalte Beifahrer der Fahrerin soll auch etwa 40 Jahre alt sein und hatte hellbraune, kürzere Haare. (aib)

Bad Säckingen: Sachbeschädigungen an Vereinsheim - Polizei bittet um Hinweise!

Zwischen Freitag und Samstag wurden mehrere Rolläden und Fensterscheiben eines Vereinsheims mit Tritten und Schlägen dagegen beschädigt. Weiter wurde mit einem Holzstock in eine Scheibe geschlagen, in welcher dieser stecken blieb. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Täterschaft in das Vereinsheim gelangte. Gestohlen wurde nichts, der Sachschaden beträgt etwa 2000 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (mei)

Mann bedroht beim Bahnhof Frenkendorf mehrere Personen mit Schusswaffe

Am Samstagabend, kurz vor 19 Uhr, ist es beim Bahnhof Frenkendorf zu einem Streit zwischen mehreren Personen gekommen. Dabei zog ein 57-jähriger Mann eine Schusswaffe und bedrohte mehrere Passanten. Dies gibt die Baselbieter Polizei am Sonntag in einer Mitteilung bekannt. Verletzt wurde beim Zwischenfall niemand. Der mutmassliche Täter konnte anschliessend durch eine Drittperson überwältigt und der Polizei übergeben werden. Das Motiv und der genaue Tathergang sind noch unklar.

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft und die Baselbieter Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet, fotografiert oder gefilmt haben, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Baselbieter Polizei in Liestal zu melden. (cao)

A2 Richtung Deutschland: Flüchtiges Fahrzeug gestoppt

Am Samstag, 29. Oktober, gegen 22.30 Uhr musste eine Patrouille der Basler Verkehrspolizei unter Waffenhoheit einen 22-jährigen Schweizer Fahrzeuglenker stoppen, der sich einer Kontrolle zu entziehen versuchte und ohne Führerausweis unterwegs war. Der Lenker fuhr mit seinem Fahrzeug nur noch auf den Felgen, eine Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 1.21 mg/l (2.42 Promille). (has)

Junge Frau ausgeraubt und vergewaltigt: Jetzt sucht die Polizei  Zeugen

Am Samstag, 30. Oktober, zwischen 02.40 Uhr und 02.50 Uhr (Sommerzeit), ist eine 25-jährige Frau in der Landskronstrasse Opfer eines Sexualdeliktes geworden. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge hatte die Frau die Eingangstür zu ihrer Wohnliegenschaft aufgeschlossen, als ein Unbekannter sie unvermittelt von hinten ins Treppenhaus stiess. Erst raubte er der Frau das Mobiltelefon, danach vergewaltigte er sie. (has)

Küchenbrand erfordert Feuerwehreinsatz in Reinach

Am Samstag, 29. Oktober, kurz vor 11.45 Uhr, kam es in einer Wohnung im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses an der Ringstrasse in Reinach BL zu einem Brandausbruch. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Brandort drang bereits dichter Rauch aus der betroffenen Wohnung. Durch die Feuerwehr konnte der Brandherd in der Küche lokalisiert und rasch gelöscht werden.

Durch den Brand wurde die Wohnung stark beschädigt.

Durch den Brand wurde die Wohnung stark beschädigt.

zvg / Polizei Basel-Landschaft

Eine 34-jährige Bewohnerin musste wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch die Sanität in ein Spital gebracht werden. In der Wohnung entstand beträchtlicher Sachschaden. Sie ist vorübergehend nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest. Erste Erhebungen deuten darauf hin, dass eine Pfanne mit erhitztem Öl in Brand geriet. Weitere Abklärungen sind gemäss der Polizei Basel-Landschaft im Gange. (bey)

Unfall in der Hebelstrasse

Am Freitagmorgen kam es in der Hebelstrasse zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fussgängerin und einer Leichtmotorradlenkerin. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilte, zogen sich beide Personen dabei Verletzungen zu. Die Lenkerin musste ins Spital gebracht werden. Da der Unfallhergang unklar ist, sucht die Polizei Zeugen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: VW-Fahrer bedrängt Autofahrerin - Zeugen gesucht!

Am Dienstag gegen 17 Uhr soll der Fahrer eines schwarzen VW eine Autofahrerin mehrmals bedrängt haben. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, sollen sich die Vorfälle in der Rippolinger Strasse und an der Einmündung zur B34 abgespielt haben. Der etwa 60-Jährige soll die Frau zunächst behindert, dann beleidigt, überholt und zum Anhalten genötigt haben. Eine unbekannte Fahrerin eines SUVs musste deshalb im Römerweg hinter der Autofahrerin anhalten. Die Polizei bittet um Zeugen insbesondere die SUV-Fahrerin soll sich melden. (mei)

Rheinfelden: Trickdiebstahl - 1.000 Euro aus Geldbörse gezogen - Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstagmorgen zog ein Unbekannter einer 83-Jährigen 1000 Euro aus dem Portemonnaie. Sie wurde in der Schillerstrasse von einem Unbekannten angesprochen und gefragt, ob sie ihm ein 2-Euro-Stück wechseln könne. Sie bejahte dies und gab dem Unbekannten ein 1-Euro-Stück. Das zweite habe er selber aus ihrem Portemonnaie gefischt und dabei unbemerkt die Geldscheine herausgezogen. Er wird folgendermassen beschrieben: klein, schlank, etwa 40 Jahre alt und dunkle Haare. Er soll gebrochen Deutsch gesprochen und einen blauen Blouson getragen haben. (mei)

Grenzach-Wyhlen: Dieselkraftstoff aus Baustellenfahrzeuge gestohlen - Zeugensuche

In der Nacht auf Freitag wurden aus zwei Baustellenfahrzeugen etwa 350 Liter Dieselkraftstoff gestohlen. An einem der beiden Fahrzeuge wurde das Tankschloss aufgebrochen. Beide standen in Wyhlen an der Brückenbaustelle über die Südstrasse, in der Nähe der Bahnunterführung. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Alkoholisierte LKW-Chauffeure an Grenze gestoppt

zvg

Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte bei einer Kontrolle von einreisenden LKW-Fahrern zwei alkoholisierte Chauffeure an der Grenze stoppen. Dies teilte das JSD am Freitag mit. Die beiden gingen den Behörden am Freitag beim Grenzübergang Basel - St. Louis zwischen 5 und 7.30 Uhr ins Netz. Im Rahmen der Kontrolle wurden insgesamt 104 Chauffeure kontrolliert. Für Berufschauffeure ist ein Wert von 0,05 ml/l (0,10 Promille) erlaubt. Bei einem der beiden wurde ein Messwert von 0,20 mg/l (0,40 Promille) angezeigt, beim anderen zeigte das Gerät 0,38 mg/l (0,76 Promille) an. 

Beide müssen ihren Rausch auf einem Parkplatz beim Grenzübergang ausschlafen und dürfen erst in die Schweiz einreisen, wenn der Wert wieder im erlaubten Bereich ist. (mei)

Petersplatz: Infos zum ÖV während der Herbstmesse

Von Samstag, 29. Oktober bis Dienstag, 15. November finden die Herbstmesse sowie der «Hääfelimäärt» auf dem Petersplatz statt. Wie die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) mitteilen, kann der Petersgraben deshalb während des Auf- und Abbaus der Stände und Bahnen sowie während der Herbstmesse zeitweise nicht befahren werden.

Die Sperrungen in der Übersicht:

  • Heute Freitag wird der Petergraben zwischen ca. 11 Uhr bis Betriebsschluss für den gesamten Verkehr gesperrt
  • Von Samstag, 29. Oktober bis Montag, 14. November jeweils ab ca. 11 bis ca. 21:15 Uhr wird der Petergraben für den gesamten Verkehr gesperrt
  • Von Dienstag, 15. November ab ca. 11 Uhr bis Mittwoch, 16. November ca. 16 Uhr wird der Petergraben für den gesamten Verkehr gesperrt

Die Buslinie 34 wird während den Sperrungen zwischen Synagoge und Universitätsspital via Spalentor umgeleitet. Die Haltestelle Universität kann nicht bedient werden. Die Haltestelle Universitätsspital in Richtung Bottmingen Schloss ist in die Spitalstrasse zur Haltekante A (Buslinie 36) verschoben. (aib)

30-Jähriger bei Auseinandersetzung in der Webergasse verletzt

Am frühen Freitagmorgen wurde ein 30-Jähriger während einer gewalttätigen Auseinandersetzung in der Webergasse von zwei Personen mit massiver Gewalteinwirkung verletzt. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt am Freitag mitteilt, konnte sie die beiden mutmasslichen Täter festnehmen. Die Sanität brachte den Verletzten ins Spital. Das Motiv ist und der genaue Tatvorgang sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 39-jährigen Schweizer und einen 38-jährigen Türken. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. (mei)

Bad Säckingen: Rauchentwicklung aus einem Haus – Bewohner reagieren uneinsichtig

Am Mittwochnachmittag, kurz vor 16.30 Uhr, wurde in der Innenstadt eine starke Rauchentwicklung aus einem Haus gemeldet. Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, hätten die Bewohner des Hauses den Einsatzkräften zunächst den Zutritt zum Haus verweigert. Ein Bewohner habe statt mit Einsicht mit Beleidigungen reagiert. Erst unter Androhung eines zwangsweisen Betretens, konnten die Einsatzkräfte ins Haus gelangen.

Nach dem Belüften war die betroffene Wohnung wieder nutzbar. Ein mutmasslich falsch bedienter Holzofen sei für die Rauchentwicklung verantwortlich gewesen. Sachschaden entstand keiner. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Beleidigung aufgenommen. (cao)

Bad Säckingen: Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Innenstadt

Am Mittwoch, gegen 18 Uhr, ist es in der Innenstadt von Bad Säckingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mindestens zwei Männern gekommen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, seien die Einsatzkräfte vor Ort auf einen am Boden liegenden 21-Jährigen und einen blutenden 63-Jährigen gestossen, die von mehreren Personen umringt waren.

Als der Konflikt erneut aufzulodern drohte, habe der Jüngere von der Polizei zurückgehalten werden müssen. Dabei soll dieser einem Polizisten einen Faustschlag an den Kopf versetzt und später in den Finger gebissen haben. Mehrere Polizeibeamte konnten den Mann schliesslich überwältigen. 

Der Tatverdächtige und der angegriffene Polizeibeamte mussten für weitere Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Beim mutmasslich alkoholisierten Tatverdächtigen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Das Polizeirevier Bad Säckingen sucht Zeugen. (cao)

Bad Säckingen: Alkoholisierter Mann schreit herum und beisst einen Polizeibeamten

Am Mittwochabend, gegen 23 Uhr, hatten mehrere Personen einen laut schreienden Mann der Polizei gemeldet. Neben Beleidigungen soll der Fussgänger auch Drohungen ausgestossen haben, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Der 31-jährige Mann verhielt sich beim Eintreffen der Polizei zunächst kooperativ. Plötzlich beleidigte er die Einsatzkräfte und griff sie an. Ein Polizeibeamter fiel mit ihm zu Boden, einem zweiten biss der 31-Jährige in den Finger. Der alkoholisierte Mann wurde zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. (cao)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Motorradfahrer prallt gegen Schutzplanke – schwer verletzt

Am Dienstag, gegen 14.50 Uhr, fuhr ein 22-jähriger Motorradfahrer auf der Autobahn A 98, von Rheinfelden kommend, als er beim Verlassen der Autobahn an der Anschlussstelle Lörrach-Ost einen Grünstreifen sowie die Auffahrspur auf die Autobahn überfuhr und nach einer Strecke von über 30 Metern gegen die Schutzplanke prallte. Wie das Polizeirevier Freiburg in einer Mitteilung schreibt, sei der Unfall vermutlich aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit geschehen.

Der Motorradfahrer wurde über die Schutzplanke geworfen und kam an einer steil abfallenden Böschung zum Liegen. Der 22-Jährige musste schwer verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der gesamte Sachschaden beträgt etwa 6000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Anschlussstelle gesperrt. (cao)

Lörrach: E-Bike-Fahrerin und Velofahrerin bei Überholvorgang gestürzt 

Am Dienstagmittag, gegen 12.05 Uhr, fuhren eine 45-jährige Velofahrerin sowie eine 58-jährige E-Bike-Fahrerin hintereinander auf der Kirchstrasse in Richtung Basler Strasse. Als die 45-Jährige nach links zu den Veloabstellplätzen abbiegen wollte, überholte die 58-Jährige, und beide stiessen seitlich zusammen. Sie stürzten und verletzten sich leicht. Die 58-Jährige musste für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden. (cao)

Lörrach: Fussgänger nach Kollision mit Auto schwer verletzt

Am vergangenen Dienstag, kurz vor 11 Uhr, übersah eine 71-jährige Autofahrerin während der Einfahrt in den Kreisverkehr Lörracher Strasse/Brombacher Strasse einen 32-jährigen Fussgänger, der die Strasse überqueren wollte. Es kam zur Kollision, wobei der 32-Jährige schwer verletzt wurde und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrseinschränkungen. (cao)

Bad Säckingen: Autofahrerin touchiert Radfahrer und fährt weiter – Fahrradfahrer leicht verletzt

Am Dienstagmittag touchierte eine 74-jährige Autofahrerin einen 60-jährigen Velofahrer und fuhr dann davon. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, zog sich der Velofahrer beim Sturz leichte Verletzungen zu, die vor Ort versorgt werden konnten. Die Autofahrerin konnte im Rahmen einer Fahndung auf dem Parkplatz eines Detailhandelgeschäfts angetroffen werden, da Zeugen sich das Kennzeichen gemerkt hatten. Die beiden Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. (mei)

Bad Säckingen: Viele Fahrradfahrende ohne Licht unterwegs

Die Polizei hat am Dienstag im Stadtgebiet von Bad Säckingen den Fahrradverkehr überwacht und dabei 16 Velofahrende beanstandet. Grösstenteils waren diese ohne Licht unterwegs. Während einige ihr Fahrrad schieben musste, konnten andere einfach das Licht an ihrem Velo einschalten. Bei den Kontrollen ging auch ein E-Scooter ohne Versicherungsdeckung ins Netz. «Die Polizei wird im Rahmen der Fahrradkonzeption in den kommenden Wochen im gesamten Präsidiumsbereich weitere Kontrollen durchführen, um Unfallursachen zu bekämpfen und die Verkehrssicherheit im Radverkehr zu verbessern», heisst es in der Polizeimeldung vom Mittwoch. (mei)

Bad Säckingen: Jugendlicher verletzt sich bei Sturz mit Leichtkraftrad leicht

Ein Jugendlicher hat sich beim Sturz mit einem 125er Motorrad am Dienstagmorgen leicht verletzt. Der 17-Jährige war bergabfahrend gestürzt und über die Gegenfahrbahn gegen eine Leitplanke gerutscht. Er wurde vorsorglich im Spital untersucht, nachdem er vor Ort erstbetreut worden war. Das Motorrad und die Leitplanke wurden beschädigt, der Sachschaden beträgt ungefähr 2500 Euro. (mei)

Angepasste Schalteröffnungszeiten der Basler Polizeiposten

Damit die Kantonspolizei Basel-Stadt die Präsenz in den Quartieren und an Brennpunkten trotz aktuellem Unterbestand im Korps hochhalten kann, werden die Schalteröffnungszeiten angepasst. So werden diese kantonsweit ab dem 1. November von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr geöffnet sein. Wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement am Mittwoch mitteilt, sind die Standorte Riehen und Clara am Mittwoch über Mittag durchgehend bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

Seit der Anpassung der Schalteröffnungszeiten im Jahr 2007 habe das Dienstleistungsangebot stark ausgebaut und digitalisiert werden können. Für Notfälle ist die Kantonspolizei Basel-Stadt weiterhin rund um die Uhr über die Nummer 117 erreichbar. (mei)

Baselbieter Polizei warnt vor Dämmerungseinbrüchen

Mit der Zeitumstellung am kommenden Wochenende seien vermehrt Einbrecher am Werk, weshalb  die Gefahr von sogenannten Dämmerungseinbrüchen steige. Dies gibt die Baselbieter Polizei in einer Mitteilung bekannt. Einbrüche würden hauptsächlich in der Zeit zwischen 17 Uhr und 22 Uhr begangen.

«Die Täter verschaffen sich primär über Sitzplatztüren, Fenster und Hochparterre-Balkons Zutritt zu den Wohnungen. Beliebte Einstiegsstellen sind auch ungesicherte Kellerfenster oder Kellertüren. In Mehrfamilienhäusern sollte darauf geachtet werden, dass die Haupteingangstüre auch tagsüber immer verschlossen ist», schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung weiter. Ein guter Kontakt zur Nachbarschaft sei bei der Einbruchsprävention ebenfalls wertvoll. 

Einbrecher seien menschenscheu, würden einer Konfrontation mit den Hausbewohnern möglichst aus dem Weg gehen und seien «zumeist auch keine Gewalttäter». Bei verdächtigen Geräuschen, auffälligen Personen oder Fahrzeugen, empfiehlt die Polizei, sofort den Notruf 112 zu verständigen. (cao)

Die Baselbieter Polizei empfiehlt folgende präventive Massnahmen:

  • Licht im Haus oder der Wohnung signalisiert Anwesenheit
  • Aussenlicht (mit Bewegungsmelder) kann den Einbrecher abschrecken
  • Eine gut sichtbare Aussensirene erhöht die präventive Abschreckung
  • Erhöhen Sie die mechanische Widerstandskraft von Türen und Fenstern
  • Eine Einbruchmeldeanlage erschwert das unbemerkte Eindringen des Täters

Symbolbild: Polizei Basel-Landschaft

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Auffahrunfall zwischen Lastkraftwagen - hoher Sachschaden

Am Montagmittag fuhr ein 55-jähriger LKW-Fahrer einem anderen LKW auf. Wie das Polizeipräsidium Freiburg  mitteilte, bremste ein 64-Jähriger zwischen den Anschlussstellen Haagen und Hauingen/Entenbad seinen LKW ab, weil ein Rettungsfahrzeug mit Sirene unterwegs war. Der 55-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr ihm deshalb auf. Verletzt wurde niemand, ein LKW wurde aber stark beschädigt, der Sachschaden beträgt etwa 25'000 Euro. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. (mei)

Rheinfelden: Unfallflucht auf Kundenparkplatz in der Schildgasse - Zeugensuche

Am Montagmittag zwischen 12.30 und 13 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines grossen Lebensmittelgeschäfts ein schwarzer Audi A3 beschädigt. Vermutlich streifte ihn ein Unbekannter beim Einparken. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden nimmt Hinweise zum Verursacherfahrzeug entgegen. (mei)

Brand in der Gemeindeverwaltung in Zwingen

zvg/Polizei BL

In der Nacht auf Dienstag brannte es in der Gemeindeverwaltung an der Schlossgasse in Zwingen. Wie die Gemeinde auf ihrer Webseite mitteilt, wurden dabei grosse Teile des Gebäudes zerstört. Die Brandursache ist noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen.

Die Gemeindeverwaltung bleibt telefonisch und über den Schalter erreichbar, da sie sich seit Herbst 2021 in zwei Provisorien befindet. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Pedelec-Fahrer stürzt im Baustellenbereich - schwer verletzt

Ein 32-Jähriger fuhr am Sonntagmittag auf seinem E-Bike über einen gesperrten Baustellenbereich. Auf dem Fussgängerweg stürzte er, weil ihm das Vorderrad weggerutscht war. Er trug keinen Velohelm und war alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab etwa 1,3 Promille, woraufhin ihm noch Blut entnommen wurde. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, verletzte sich der 32-Jährige schwer und musste ins Spital gebracht werden. (mei)

Weil am Rhein: Reifenstecher in Haltingen unterwegs - Tatverdächtiger festgenommen

Am Freitag wurden an 5 Fahrzeugen Reifen zerstochen. Die Fahrzeuge standen in der Strasse «Im Rad». Ein Zeuge meldete der Polizei am Samstag kurz nach 21 Uhr einen Mann, welcher an einem Auto einen Reifen zerstach. Daraufhin konnte ein 45-jähriger Verdächtiger noch vor Ort festgenommen werden. Er wird auch mit anderen Sachbeschädigungen vom Vortag in Verbindung gebracht. Nach Beendigung der polizeilichen Massnahmen wurde der Mann wieder entlassen. (mei)

Lörrach: Rollerfahrer fährt auf Pkw auf - Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt

Ein 72-jähriger Rollerfahrer fuhr am Samstagnachmittag an einer Ampel ungebremst einem Auto auf. Er wurde dabei gegen die Heckklappe des Autos geschleudert und stürzte auf die Fahrbahn. Er wurde mit schwersten Verletzungen ins Unispital Basel geflogen und befindet sich in Lebensgefahr. Es wird vermutet, dass er aufgrund der Sonneneinwirkung das wartende Auto übersah. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war auch die Feuerwehr im Einsatz. Während der Unfallaufnahme war die Wiesentalstrasse komplett gesperrt. (mei)

Gewalttätige Auseinandersetzung - Zeugenaufruf

Am Samstag, 22. Oktober, um circa 01.50 Uhr, ist es in der Rosentalstrasse zwischen mehreren Personen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen. Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte die fünf mutmasslich Beteiligten anhalten und kontrollieren. Sie werden der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt rapportiert. Beim Raufhandel erlitten vier der beteiligten Personen Verletzungen. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte einen von ihnen zur ambulanten Behandlung ins Spital.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (has)

Verkehrsunfall auf der Autobahn - einer der Fahrer wird gesucht

Am Freitagmorgen, 21.10., 07.25 Uhr, ereignete sich in Basel auf der Autobahn A2, kurz nach dem Schwarzwaldtunnel in Fahrtrichtung Schweiz, ein Verkehrsunfall zwischen zwei Personenwagen. Dabei bemerkte der Verursacher das verkehrsbedingte Abbremsen des vor ihm fahrenden Fahrzeuges zu spät und fuhr gegen dessen Heck. Durch die Kollision entstanden an beiden Fahrzeugen Sachschäden. Der Verursacher hielt im Anschluss an die Kollision an.

Der Fahrer des vorderen Fahrzeuges (schwarzer Kleinwagen mit BS-Kontrollschilder) blickte hingegen lediglich kurz zurück und entfernte sich in der Folge von der Unfallstelle. Er wird nun gesucht.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Strassenlaterne umgefahren – über 33'000 Euro Sachschaden 

In der Nacht auf Freitag, gegen 00.40 Uhr, kam ein 25-jähriger Autofahrer in der Belchenstrasse nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einer Strassenlaterne. Die Laterne stürzte um, verletzt wurde niemand. Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, entstand am Fahrzeug Totalschaden. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 33'500 Euro geschätzt. Neben der Polizei waren auch die Feuerwehr und der Notdienst des Werkhofs Lörrach vor Ort, welche die Fahrbahn reinigte und die Elektrik der umgefahrenen Strassenlaterne sicherte. (cao)

Bad Säckingen: Auto brennt in Parkhaus

Am Donnerstagnachmittag brannte ein Auto im Parkhaus einer Klinik. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, brachte die Feuerwehr das Feuer schnell unter Kontrolle, konnte aber nicht verhindern, dass der Van vollständig ausbrannte. Ein nebenan parkiertes Auto wurde ebenfalls beschädigt. Die über 40 parkierten Autos im Parkhaus dürften zumindest verunreinigt worden sein durch die Rauch- und Russentwicklung. Das Parkhaus muss gereinigt werden. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen. Der Grund für den Brand war wohl technischer Art. (mei)

Grenzach-Wyhlen: zwei Autoreifen abgestochen - Polizei sucht Zeugen

In Der Nacht auf Freitag wurden die Hinterreifen eines grauen Mercedes von einem Unbekannten aufgestochen. Das Auto stand auf einem Parkplatz nahe der Einmündung Engeltalstrasse / Dinkelbergstrasse. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Wielandplatz wegen Erneuerung ein Wochenende gesperrt

Im Rahmen der Erneuerung Wielandplatz stellt das Tiefbauamt vom 22. bis 24. Oktober die Strassenbeläge auf der Achse Wanderstrasse-Brennerstrasse fertig. Wie der Kanton am Freitag mitteilt, ist deshalb am kommenden Wochenende kein Strassenverkehr über den Wielandplatz möglich. Die Haltestellen St. Galler-Ring und Wielandplatz der beiden Buslinien 33 und 48 werden nicht bedient und Autos werden über Morgartenring, Laupenring und die Sennheimerstrasse umgeleitet. Die Sperrungen dauern vom Samstag, 22. Oktober um 7 Uhr bis Montag, 24. Oktober 2022 um 5 Uhr. Bis Ende Jahr 2022 werden Tiefbauamt und IWB den Wielandplatz weitgehend erneuert haben. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: 34-Jähriger nach mutmasslichem Tötungsdelikt festgenommen

Wie die Staatsanwaltschaft Lörrach und das Polizeipräsidium Freiburg in einer gemeinsamen Mitteilung schreiben, steht ein 34-jähriger Mann im Verdacht, am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, in einer Wohnung in Lörrach eine 60-jährige Familienangehörige durch Schläge mit einem Gegenstand gegen den Kopf getötet zu haben.

Der dringend Tatverdächtige habe nach kurzer Flucht unweit der Wohnung festgenommen werden können. Gegen den Mann wurde Untersuchungshaft angeordnet. Er befindet sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt. Das Kriminalkommissariat Lörrach ermittelt. (cao)

Lörrach: Jacke auf Kochfeld löst Feuerwehreinsatz aus

Am Mittwochnachmittag wurde die Feuerwehr zu einem Küchenbrand in einer Doppelhaushälfte in der Rittergasse gerufen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, sei eine auf dem Kochfeld liegende Jacke in Brand geraten, weil ein Kleinkind versehentlich an den Schalter einer Herdplatte gekommen war und diese einschaltete. Die Grossmutter des Kindes konnte die Flammen mit weiteren Kleidungsstücken ersticken. Die Feuerwehr lüftete das Haus und die Grossmutter wurde vom Rettungsdienst untersucht. Es wurde niemand unverletzt. (mei)

Rheinfelden: beschädigte Transportbehälter auf Lkw sorgen für Feuerwehreinsatz

Am Mittwochmittag blieb ein Sattelzug an einer Bushaltestelle stehen und verlor Flüssigkeit. Vermutlich verrutschte beim Bremsen ein Transportbehälter und wurde dabei beschädigt. Das ausgetretene Glycerin wurde von der Feuerwehr mittels Bindemittel beseitigt. Der Stoff wird als umweltgefährdend eingestuft. Im Einsatz standen die Polizei, die Feuerwehr und ein Vertreter vom Umweltamt des Landkreises Lörrach. Es bestand keine Umweltgefahr. (mei)

Lörrach: Beim Einkaufen Geldbörsen gestohlen // zwei Meldungen

Einem 81-jährigen Mann wurde am Dienstag in einem Lebensmittelgeschäft das Portemonnaie gestohlen, was er gegen 10 Uhr beim Bezahlen an der Kasse bemerkte. Darin befanden sich Identitätsdokumente und ein kleinerer Geldbetrag.

Am Mittwoch wurde einer 68-jährigen Frau ebenfalls beim Einkaufen das Portemonnaie aus dem Trolley gestohlen, der sich am Einkaufswagen befand. Auch sie bemerkte den Diebstahl beim Bezahlen an der Kasse. In ihrem Portemonnaie befanden sich Identitätsdokumente, Bankkarten und etwa 200 Euro Bargeld. (mei)

Zwei Verletzte nach Unfall in Thürnen

Am Mittwochnachmittag kam es in der Hauptstrasse in Thürnen zu einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen. Der Lenker eines braunen Renault Clios fuhr aus Richtung Diepflingen kommend in die Hauptstrasse Richtung Sissach ein. Der Lenker eines schwarzen VW Polos realisierte zu spät, dass der Clio bremste, um auf den Vorplatz einer Liegenschaft einzubiegen. Er fuhr frontal auf das Heck des abbiegenden Fahrzeuges auf.

Die Mitfahrerin im unfallverursachenden Auto und der Lenker des abbiegenden Fahrzeuges wurden bei der Kollision leicht verletzt und zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam er zu leichten Behinderungen des Verkehrs. (mei)

Baselbieter Polizei

Baselbieter Polizei

Büsserrach: Fussgänger von Motorrad angefahren – schwer verletzt

Bei diesem Fussgängerstreifen ereignete sich der Unfall.

Bei diesem Fussgängerstreifen ereignete sich der Unfall.

Zvg/Polizei BL

Auf Höhe der Wahlenstrasse in Büsserach ist am Dienstagabend ein Motorradfahrer in einen Fussgänger geprallt. Das teilt die Solothurner Kantonspolizei mit. Sie geht davon aus, dass der Motorradfahrer zu wenig aufmerksam war, als der Mann dabei war, die Strasse auf dem Fussgängerstreifen zu überqueren. Durch die Kollision verletzte sich der Fussgänger schwer und musste von der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die Polizei sucht Zeugen. (aib)

Armbanduhr im Bahnhof Pratteln entrissen

Am vergangenen Dienstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, wurde einem Fussgänger mit dunkelblauer Daunenjacke die Armbanduhr entrissen. Der männliche Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Personen wurden keine verletzt.

Wie die Baselbieter Polizei in einer Mitteilung schreibt, sei der 77-jährige Bestohlene, aus Richtung Liestal kommend, mit dem Zug im Bahnhof Pratteln eingetroffen und habe sich via Perron 1 und Unterführung auf den Weg Richtung Grüssenhölzliweg gemacht.

Noch auf dem Bahnhofareal wurde der 77-Jährige von einem Unbekannten angesprochen und bedrängt. Während diesem kurzen Gerangel gelang es dem unbekannten Mann, dem Geschädigten die Armbanduhr zu entreissen. Anschliessend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Eine Beschreibung zum Täter konnte nicht gemacht werden. Die Baselbieter Polizei sucht Zeugen. (cao)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Mit über drei Promille im Auto unterwegs

Am Dienstagnachmittag wurde gegen 14 Uhr der Polizei mitgeteilt, dass ein offensichtlich stark betrunkener Mann von einem Parkplatz mit einem Auto losgefahren sei. Dies gibt das Polizeipräsidium Freiburg bekannt. Eine Polizeipatrouille konnte das beschriebene Auto anhalten und den 36-Jährigen kontrollieren. Ein Alcomatentest ergab einen Wert von rund 3,3 Promille. Eine Blutprobe folgte, der Führerausweis des Mannes wurde eingezogen. (cao)

Lörrach: 46-jährige Autofahrerin gerät in den Gegenverkehr

Am Dienstag, gegen 11 Uhr, fuhr eine 46-jährige Autofahrerin auf der Bundesstrasse 317, als sie in Höhe der Einmündung in das Gewerbegebiet Entenbad in den Gegenverkehr geriet und das Auto eines entgegenkommenden 48-Jährigen streifte. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden beträgt etwa 15'000 Euro. Es bestehe der Verdacht, dass die 46-Jährige kurz eingeschlafen war, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. (cao)

Pony-Gespann gerät in Anwil (BL) ausser Kontrolle

Am Dienstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr geriet auf einem Waldweg in Anwil (BL) ein Pony-Gespann ausser Kontrolle. Dies teilt die Baselbieter Polizei am Mittwochvormittag mit. Personen wurden dabei keine verletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Baselbieter Polizei wollte die Kutscherin, die alleine unterwegs gewesen war, ihr Gespann auf einem Waldweg wenden. Dabei kippte die leichte Kutsche auf die Seite, die Ponys scheuten und gerieten ausser Kontrolle. Die Kutscherin stürzte von der Kutsche und verlor die Zügel aus den Händen, worauf sich das Gespann galoppierend, via Hauptstrasse und den abfallenden Brunnacher hinunter, Richtung Oltingerstrasse auf den Heimweg machte. Bei der Einmündung in die Oltingerstrasse geriet das Gespann über den Strassenrand hinaus und stürzte ins Bachbett des Hintermattbaches.

Unter Aufsicht eines Tierarztes, der Feuerwehr, von anwesenden Landwirte und weiteren Helfern konnte das Gespann geborgen werden. Ob sich die Ponys dabei verletzt haben, ist noch unklar. Sie befinden sich in tierärztlicher Betreuung. (cao)

Polizei Basel-Landschaft

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Baustellen-Stampfer und Diesel aus Baucontainer gestohlen

Am vergangenen Wochenende wurde in der Strasse Burghölzle in Haltingen, beim dortigen Wasserrückhaltebecken, ein Baustellencontainer aufgebrochen. Aus dem Container wurden ein Baustellen-Stampfer und etwa 200 Liter Diesel gestohlen. Der gesamte Diebstahlschaden beträgt etwa 1500 Euro. (cao)

Lörrach: 59-jähriger Autofahrer von Strasse abgekommen

Ein 59-jähriger Autofahrer fuhr am vergangenen Montag in Brombach auf der Lörracher Strasse, als er «vermutlich wegen einer medizinischen Ursache» gegen 14.45 Uhr nach links von der Strasse abkam. Dies gibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung bekannt. Der Mann streifte mit seinem Auto einen Gartenzaun, fuhr über eine Grünfläche und streifte den Stossfänger eines wartenden Autos. Anschliessend überfuhr er zwei Verkehrszeichen und kam wieder auf der Lörracher Strasse zum Stehen.

Der 59-Jährige wurde vom Rettungsdienst für weitere Abklärungen in ein Krankenhaus gebracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des gesamten Sachschadens ist noch nicht bekannt. (cao)

Zugverkehr zwischen Basel und Frankreich eingeschränkt

Heute Dienstag fallen die TGV-Verbindungen sowie die Regionalzüge von und nach Frankreich teilweise aus. Das teilen die SBB via Twitter mit. Grund dafür ist ein Streik in Frankreich. Die SBB raten, den Online-Fahrplan zu konsultieren. (aib)

Gleiserneuerungsarbeiten bei der Haltestelle Hardstrasse und im Bereich Aeschenplatz abgeschlossen

Wie die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) am Montagmorgen auf Twitter mitteilen, sind die Gleiserneuerungsarbeiten bei der Haltestelle Hardstrasse und im Bereich Aeschenplatz «soweit fertig». Die Haltestelle Hardstrasse kann jedoch voraussichtlich bis Mitte Dezember 2022 nicht bedient werden und nicht, wie am Morgen von den BVB vermeldet, bis Ende Oktober.

Die Haltestelle Aeschenplatz Richtung Bankverein wird voraussichtlich bis am Mittwochmorgen vor dem BaZ-Gebäude am Aeschenplatz bedient. (cao)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Mann am Bahnhof bedroht und attackiert

Am Bahnhof in Bad Säckingen ist es am Freitagabend zu einem Zwischenfall zwischen zwei Männern gekommen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, soll ein 37-Jähriger von einem Unbekannten in der Bahnhofshalle körperlich attackiert, bedroht und um Bargeld erpresst worden sein. Auch vor dem Bahnhof soll der 37-jährige Mann dann nochmals verbal angegangen worden sein. Die Polizei sucht Zeugen. (aib)

Bad Säckingen: Verletzter Mann aufgefunden – Zeugensuche

In der Nacht auf Sonntag ist vor einem Einkaufsmarkt in der Schützenstrasse ein verletzter Mann aufgefunden worden. Bislang unbekannte Passanten hatten gegen 3.40 Uhr wegen des bewusstlosen Mannes den Notruf verständigt, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Der 28-Jährige wies Kopfverletzungen auf und war deutlich alkoholisiert. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Umstände sind bislang noch unklar. Das Polizeirevier Bad Säckingen bittet Zeugen, insbesondere die Personen, die den Rettungsdienst verständigt haben, sich zu melden. (cao)

Rheinfelden: Betrunkener E-Scooter-Fahrer bei Sturz schwer verletzt

Am vergangenen Sonntag, kurz vor 18.30 Uhr, fuhr ein 41-Jähriger mit seinem E-Scooter auf der Mouscron-Allee, als er kurz vor der Einmündung zur Güterstrasse ins Straucheln kam und stürzte. Dies gibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung bekannt. Durch den Sturz zog sich der 41-Jährige schwere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von etwa 2,3 Promille. Im Krankenhaus folgte eine Blutentnahme.

Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Insbesondere werden zwei Velofahrer gesucht, die wohl Erste Hilfe geleistet haben, aber vor dem Erscheinen der Polizei die Örtlichkeit bereits verlassen haben sollen. (cao)

Rheinfelden: Arbeiter stürzt mit Scherenbühne in die Tiefe – schwer verletzt

Am Montagmorgen, gegen 7.40 Uhr, stürzte ein Arbeiter zusammen mit einer Scherenbühne etwa fünf Meter in die Tiefe. Er zog sich schwerste Verletzungen zu und musste mit einem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen werden. Der 52-Jährige war in einer Werkshalle in der Schildgasse wohl mit Malerarbeiten beschäftigt, als durch eine Kranbewegung eines Brückenkranes dessen Brückenträger gegen die Scherenbühne stiess und diese zusammen mit dem Arbeiter umstürzte. (cao)

Rheinfelden: Acht Verletzte bei Frontalkollision zwischen Auto und Kleinbus

Am Montagmorgen, gegen 6 Uhr, ist es auf der Kreisstrasse 6333 zu einer Frontalkollision zwischen einem Auto und einem Kleinbus gekommen. Alle Fahrzeuginsassen wurden verletzt. Eine 19-jährige Mitfahrerin im Kleinbus verletzte sich schwer und musste von einem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen werden. Die anderen acht erwachsenen Verletzten wurden von den Rettungsdiensten in umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, fuhr ein 50-jährige Autofahrer auf der Kreisstrasse 6333, von der Anschlussstelle A98 kommend, in Richtung Rheinfelden, als er in einer Kurve im Bereich des Steinbruches einen vor ihm fahrenden Lastwagen überholen wollte. Beim Überholvorgang kollidierte er mit dem entgegenkommenden Kleinbus.

Beide Fahrzeuge mussten geborgen und abgeschleppt werden. Neben einem Grossaufgebot des Rettungsdienstes und der Polizei war auch die Feuerwehr im Einsatz. Wegen den Rettungsmassnahmen sowie der Unfallaufnahme kam es für eine längere Zeit zu einer Vollsperrung der Kreisstrasse. (cao)

Rheinfelden: Ast fällt von Anhänger in Windschutzscheibe

Eine 63-jährige Autofahrerin war am Freitagvormittag im Rheinfelder Ortsteil Nordschwaben unterwegs, als plötzlich ein Ast in ihrer Windschutzscheibe landete. Ein weisser Kastenwagen mit einem Anhänger voller Baumstücke sei ihr entgegen gekommen, schilderte die Frau der Polizei. In einer scharfen Kurve sei der Ast vom Anhänger gefallen. Das Polizeirevier Schopfheim hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. (aib)

Lörrach: Feuerwehreinsatz wegen Benzingeruch

Nachdem einer Frau ein chemischer Geruch im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses aufgefallen ist, informierte sie die Feuerwehr. Diese habe sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner anschiessend evakuiert, teilt das Polizeipräsidium Freiburg mit. Es stellte sich heraus, dass sich in einem Kellerabteil mehrere Benzinkanister befanden. Einer der Kanister war wohl undicht und das ausgetretene Benzin sorgte für die Geruchsbelästigung. Sämtliche Kanister wurden abtransportiert. Nachdem die Feuerwehr den Keller und das  Treppenhause gelüftet hatte, konnten die Personen ihre Wohnung wieder betreten. (aib)

Lörrach: Rauchentwicklung in Wohnhaus

Wohl aufgrund einer Verpuffung an der Heizung kam es am Freitagabend in einem Lörracher Wohnhaus zu einer Rauchentwicklung. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Freiburg musste die Feuerwehr ausrücken, zu einem Brand kam es allerdings nicht. Verletzt wurde niemand. Nach dem Lüften konnten die Bewohnerinnen und Bewohner das Haus wieder betreten. Allerdings blieb die Heizung ausgeschaltet. (aib)

Weil am Rhein: Betrunkener Velofahrer bei Sturz schwer verletzt

Am Samstagabend ist ein 59-jähriger Velofahrer in Weil am Rhein schwer verunfallt. Nachdem er plötzlich vom Veloweg abkam, stürzte er eine Böschung hinunter und stürzte mit dem Kopf auf die Fahrbahn der Bundesstrasse. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, war der 59-Jährige «augenscheinlich stark alkoholisiert». Ein Alkoholtest sei nicht möglich gewesen. Im Spital erfolgte eine Blutentnahme – Angaben über das Resultat machte die Polizei jedoch keine. (aib)

Kantonsstrasse zwischen Rünenberg und Sommerau wird gesperrt

Zwischen Montag, 24. Oktober und Freitag, 16. Dezember wird die Kantonsstrasse zwischen Rünenberg und Sommerau (Eselweg) wegen Belagsarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt. Wie die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion mitteilt, betreffen die Arbeiten die Randverstärkungen und den teilweisen Ersatz der Tragschichten. Eine Umleitung wird signalisiert. (cao)

Die Kantonsstrasse zwischen Rünenberg und Sommerau wird gesperrt.

Die Kantonsstrasse zwischen Rünenberg und Sommerau wird gesperrt.

zvg

Fahrerflucht nach Unfall an der Mittleren Brücke

Am Samstagmorgen gegen 7.15 Uhr kam es am Brückenkopf der Mittleren Rheinbrücke auf Grossbasler Seite zu einem Verkehrsunfall. Ein grüner Kleinwagen wollte von der Schifflände her auf die Brücke einbiegen. Dabei wurde ein Velofahrer angefahren, der daraufhin stürzte und sich erheblich verletzte. Nach einem kurzen Halt fuhr der oder die Lenker/in des Kleinwagens davon, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei zu melden. (phh)

Weil am Rhein: Frau auf offener Strasse attackiert – Zeugensuche

Am vergangenen Mittwoch soll eine 50-jährige Frau gegen 15.15 Uhr von einer 29-jährigen Frau in der Hinterdorfstrasse, unweit der Kreuzung Oberbaselweg, attackiert worden sein. Als eine Velofahrerin sich näherte habe die 29-Jährige von der 50-Jährigen abgelassen, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung. Die 50-Jährige wurde leicht verletzt. Das Polizeirevier Weil am Rhein sucht Zeugen. Mehrere Personen sollen den Vorfall von ihren Balkonen beobachten haben. (cao)

Weil am Rhein: In Büro eines Pflegeheimes eingebrochen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verschafften sich Unbekannte Zugang zu einem Büro eines Pflegeheimes in der Römerstrasse. Sie hebelten ein Fenster auf und durchsuchten das Büro. Weitere Räume seien nicht durchsucht worden, heisst es in einer Meldung des Polizeipräsidiums Freiburg. Auch gestohlen worden sei augenscheinlich nichts. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. (cao)

Baselbieter Polizei hat einen neuen Diensthund

Diensthund Chase wird die Polizei in ihren Aufgaben tatkräftig unterstützen.

Diensthund Chase wird die Polizei in ihren Aufgaben tatkräftig unterstützen.

Facebook/Polizei BL

«Herzlich willkommen im Team Chase», verkündet die Polizei Basel-Landschaft am Freitag auf ihrer Facebook-Seite. Der junge Hund ist seit Anfangs Oktober Teil der Sondereinheit Sirius. Chase vom Team Hunnenkönig wird in den kommenden Jahren die «anspruchsvolle» Ausbildung zum Diensthund absolvieren und die Polizistinnen und Polizisten bei ihrer Arbeit unterstützen. (aib)

Tankstellenshop in Pratteln überfallen

Am Donnerstagabend wurde ein Tankstellenshop an der Hohenrainstrasse in Pratteln überfallen. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, habe der Täter die Verkäuferin mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Daraufhin verliess er den Shop durch den Haupteingang. Direkt nach dem Verlassen des Shops wurde er von der Baselbieter Polizei angehalten und verhaftet. Mediensprecher Adrian Gaugler sagt auf Anfrage der bz: «Über den genauen Ablauf können wir zurzeit keine detaillierte Auskunft geben.» Abklärungen und Befragungen seien im Gange.

Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 40-jährigen Österreicher. Er dürfte auch für weitere Überfälle auf Tankstellen in Frage kommen. Welche das genau sind, sei Gegenstand von Untersuchungen und könne noch nicht definiert werden, sagt Thomas Lyssy, Sprecher der Baselbieter Staatsanwaltschaft. Diese hat ein Verfahren eröffnet. In letzter Zeit kam es im Baselbiet zu zwei weiteren Überfällen auf Tankstellenshops. Am 28. September stahl ein Unbekannter Bargeld aus einer Tankstelle in Münchenstein. Eine Woche später wurde der Avia-Tankstellenshop in Pratteln überfallen. Bei allen drei Fällen wurde Bargeld gestohlen und die Verkäuferin bedroht. Die Verkäuferinnen wurden bei keinem der Überfälle verletzt. (raz)

Weil am Rhein: Mann mit 6,25 Kilogramm Marihuana im Kofferraum gestoppt 

Zollbeamte des Hauptzollamts Lörrach wollten auf der Autobahn 5 einen Audi kontrollieren. Als der Fahrzeuglenker die Beamten am Grenzzollamt Weil am Rhein wahrnahm, wendete dieser sein Fahrzeug und flüchtete in die entgegengesetzte Richtung zurück auf die Autobahn. Die Zollbeamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Mann, der von Deutschland über die Grenze in Weil am Rhein in die Schweiz reisen wollte, auf Höhe Efringen-Kirchen mittels Anhaltesignal stoppen. 

Auf Befragen gab der 41-Jährige an, aus Frankreich zu kommen und keine anmeldepflichtigen Waren dabei zu haben. Bei der anschliessenden Kontrolle des Wagens kam im Kofferraum ein schwarzer Müllsack mit drei vakuumierten Päckchen zum Vorschein. Wie das Hauptzollamt Lörrach schreibt, befanden sich darin insgesamt 6,25 Kilogramm Marihuana. Ein durchgeführter Drogentest beim Lenker schlug positiv auf Kokain und Cannabis an.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen den Verdachts des Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Er wurde vorläufig festgenommen und dem Zollfahndungsamt Stuttgart übergeben. Der 41-Jährige befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. (cao)

Kreuzung beim Zwinglihaus am Sonntag gesperrt

Im Rahmen der Erneuerung Viertelkreis-Gundeli werden an diesem Sonntag bei der Kreuzung Gundeldingerstrasse/Thiersteinerallee Belagsarbeiten durchgeführt. Das Basler Bau- und Verkehrsdepartement muss die betroffene Stelle beim Zwinglihaus nach eigenen Angaben sperren. 

Aufgrund der Bauarbeiten kann die Haltestelle Zwinglihaus der Buslinie 36 nicht bedient werden. Für die restlichen Verkehrsteilnehmenden sind Umleitungen signalisiert. Die Zufahrt zum Bruderholzquartier via Gundeldingerrain ist nicht möglich, schreibt der Kanton in seiner Mitteilung vom Freitagmorgen. Die Tramlinie 16 verkehrt ohne Einschränkungen. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Verkehrsuntersuchungen entlang der Wiesentalbahn in Lörrach und Riehen

Ab der kommenden Woche untersucht der Landkreis Lörrach gemeinsam mit der Stadt Lörrach, der Gemeinde Riehen und dem Kanton Basel-Stadt die Knotenpunkte im Schienen- und Strassenverkehr entlang der Wiesentalbahn. Dafür werde die Verkehrssituation auch mithilfe von installierten Verkehrskameras an allen Kreuzungspunkten untersucht. Dies gibt der Landkreis Lörrach am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt. Die Untersuchungen sollen zum Beispiel die Höhe des Verkehrsaufkommens oder eine Analyse der Rückstau-Situation zeigen können.

Die Daten würden als Grundlage dienen, «um Lösungsansätze für die verkehrlichen Problemstellen zu erarbeiten und die Verkehrsflüsse in Zukunft optimieren zu können», heisst es in der Mitteilung weiter. Personenbezogene Daten würden nicht erhoben. Ebenso seien Gesichter und Nummernschilder auf den Aufnahmen nicht erkennbar. (cao)

Rheinfelden: Auto beschädigt – Zeugensuche

Am Donnerstagmorgen zwischen 8.30 Uhr und 8.45 Uhr wurde in der Werderstrasse, unweit der Kreuzung zur Schillerstrasse, ein parkierter dunkelgrauer VW Golf beschädigt. Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, habe ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Ausparken den VW Golf vorne links gestreift. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Zeugen. (cao)

Lörrach: Auto gestreift – Polizei sucht Zeugen

Am vergangenen Mittwoch zwischen 12 Uhr und 16 Uhr streifte ein unbekanntes blaues Fahrzeug einen schwarzen Ford Kuga. Dieser stand in der Hornbergstrasse, in Höhe der Hausnummer vier, auf einem Parkplatz. Die Fahrerseite des Fords wurde beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 1500 Euro. Das Polizeirevier Lörrach sucht Zeugen. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Einbruch in Tankstelle - Zigaretten gestohlen - Polizei bittet um Hinweise!

In der Nacht auf Donnerstag sind zwei Unbekannte in eine Tankstelle in der Markgrafenstrasse eingebrochen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, habe einer der Verdächtigen mit einem Stein eine Scheibe eingeworfen während ein Zweiter Schmiere gestanden habe. Durch das Loch in der Scheibe wurden dann mehrere Zigarettenschachteln gestohlen. Die Einbrecher flüchteten daraufhin zu Fuss. Die Polizei bittet um Hinweise zur Tat. (mei)

Lieferwagen kollidiert mit Tram in Binningen

Am frühen Mittwochabend kam es zu einer Kollision auf der Verzweigung Basler-/Weihermattstrasse in Binningen. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, fuhr dabei ein abbiegender Lieferwagen in ein Tram. Personen wurden keine verletzt. Am Tram und am Auto entstand allerdings erheblicher Sachschaden, weshalb der Lieferwagen abgeschleppt werden musste. Stand jetzt konnte die Schuldfrage noch nicht abschliessend geklärt werden. Die Ampel an der Verzweigung war zum Unfallzeitpunkt in Betrieb. Die Polizei sucht also Personen, die den Vorfall beobachtet haben. (mei)

Baselbieter Polizei

Weil am Rhein: Feuerwehreinsatz nach Saunabrand

Am Dienstagabend, kurz vor 23 Uhr, wurde die Feuerwehr in Weil am Rhein zu einer starken Rauchentwicklung in einem Keller in die Bühlstrasse gerufen. In einem Zweifamilienhaus kam es im Bereich der Sauna zu einem Brand, der von der Feuerwehr rasch gelöscht werden konnte. Die Brandursache wurde noch nicht geklärt Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, werde ein Defekt an den elektrischen Leitungen vermutet.  

Verletzt wurde niemand. Der Rettungsdienst brachte ein drei Monate altes Kind vorsorglich in ein Krankenhaus. Einen Gebäudeschaden ist nicht entstanden, lediglich die Sauna soll beschädigt worden sein. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. (cao)

Alkoholisierter Autofahrer verursacht Selbstunfall

Am frühen Mittwochmorgen ist es, kurz vor 1.30 Uhr, in der Muttenzerstrasse in Birsfelden zu einem Selbstunfall gekommen. Wie die Polizei Basel-Landschaft in einer Mitteilung schreibt, fuhr ein 30-jähriger Autofahrer, aus der Birseckstrasse kommend, in Richtung Birsfelden Zentrum, als er beim Einbiegen in die Muttenzerstrasse in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Er geriet über den Fahrbahnrand hinaus, überfuhr einen Randstein und kollidierte frontal mit einem Beleuchtungskandelaber. Der Lenker wurde dabei nicht verletzt.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0.74 mg/l. Ausserdem reagierte ein Drogenschnelltest positiv auf «verbotene Substanzen». Der 30-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt. Das Auto musste abgeschleppt werden. (cao)

zvg

zvg

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Einbruch in Mehrfamilienhaus

Am Dienstag gegen 00.30 Uhr manipulierte ein Unbekannter in einem Mehrfamilienhaus in der Pestalozzistrasse das Schloss einer Wohnungstür, um in die Wohnung zu gelangen. Der Unbekannte stahl aus dem Wohnzimmer eine kleinere Menge Bargeld. Der Wohnungsinhaber wurde wach und informierte die Polizei. Bei der anschliessenden Umstellung und Durchsuchung des Wohnkomplexes konnte der Einbrecher jedoch unerkannt entkommen. (cao)

Lörrach: Einbruchsversuch in Autohaus 

Im Zeitraum zwischen Samstag, 8. Oktober, 16 Uhr und Montag, 10. Oktober, 6.30 Uhr, versuchte ein Unbekannter eine Tür zum Verkaufsraum eines Autohauses in der Wiesentalstrasse aufzuhebeln. Der Einbruchsversuch scheiterte. Jedoch wurde der Türrahmen verzogen. Der Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. (cao)

Forstarbeiten zwischen Laufen und Delémont – Verkehrsbehinderungen

Zwischen Montag, 24. Oktober und Freitag, 16. Dezember müssen in den Schutzwäldern oberhalb der Nationalstrasse zwischen Laufen und Delémont Holzereiarbeiten durchgeführt werden. Das teilt das Amt für Wald beider Basel am Dienstagmorgen mit. Ziel der Arbeiten sei eine Verbesserung der Schutzwirkung der Wälder vor Steinschlag.

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass durch die Forstarbeiten im steilen Gelände Steinschläge ausgelöst werden, muss die Nationalstrasse ab der Lützelstrasse in Laufen bis Soyhières (JU) kurz nach Les Rides-Dessus jeweils kurzzeitig gesperrt und die Geschwindigkeit angepasst werden. Von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr muss daher mit Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten gerechnet werden. Ausserhalb dieser Zeiten und am Wochenende kann die Nationalstrasse normal befahren werden. Der Linienbus verkehrt ebenfalls normal. (cao)

Zwischen Laufen und Soyphières (JU) muss die Nationalstrasse für Forstarbeiten kurzzeitig gesperrt werden.

Zwischen Laufen und Soyphières (JU) muss die Nationalstrasse für Forstarbeiten kurzzeitig gesperrt werden.

Screenshot Google Maps

Lörrach: Zugpassagier mit 500 Gramm Marihuana unterwegs

Bei einer verdachtsunabhängigen Kontrolle eines Mannes in einem ICE fanden Zollbeamte des Hauptzollamts Lörrach in der Reisetasche des Mannes zwei vakuumierte Pakete mit insgesamt 500 Gramm Marihuana.

Wie das Hauptzollamt Lörrach in einer Mitteilung schreibt, sei der Mann angeblich von Basel nach Deutschland zu einem Freund unterwegs gewesen. Der Zoll stellte die Drogen sicher. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (cao)

Doppelmord in Basel: Bundesgericht bestätigt lebenslängliche Strafe

Im März 2017 erschoss ein Mann in einem Café in Basel zwei Männer. Die ersten Gerichtsinstanzen verurteilten ihn zu einer lebenslänglichen Haftstrafe und einem Landesverweis von 15 Jahren. Der Beschuldigte zog den Fall vor das Bundesgericht, welches das Urteil nun bestätigt, wie die Nachrichtenagentur SDA berichtet. (bz)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Fahrzeug auf Parkplatz beschädigt - Zeugensuche

Am Montagmittag zwischen 11.50 Uhr und 12.45 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Sanitäts- und Ärztehauses in der Karl-Herbster-Strasse ein schwarzer VW Passat beschädigt. Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, stiess ein Unbekannter beim Ein- oder Ausparken gegen das Fahrzeug. Der Parkplatz sei zu diesem Zeitpunkt stark frequentiert gewesen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Das Polizeirevier Lörrach sucht Zeugen, die Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben können. (cao)

Lörrach: Versuchter Einbruch in Firmengebäude

In der Nacht auf Samstag wurde die Alarmanlage in einem Firmengebäude in der Mühlestrasse ausgelöst. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, wurde ein Fenster zu den Büroräumlichkeiten vorgefunden. Das Gebäude wurde aber vermutlich nicht betreten. Der Unbekannte konnte nicht gefunden werden und die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (mei)

Lörrach: Pkw in der Arndtstrasse aufgebrochen

Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Samstag die Seitenscheibe eines Autos eingeschlagen und ein Handy und ein Portemonnaie mit etwa 200 Euro gestohlen. (mei)

Lörrach: Kühlwagen und Bierbrunnen mit Filzstift beschmiert

In der Nacht auf Sonntag haben unbekannte mit einem schwarzen Stift einen Kühlwagen, einen Bierbrunnen, eine Biertischgarnitur und ein Kunststoffzelt  mit Tags beschmiert. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (mei)

Rheinfelden: Unfallflucht auf Parkdeck - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekanntes Auto ist beim Ein- oder Ausparkieren mit der Türe eines weissen BMWs kollidiert, der in einem Parkhaus eines grossen Lebensmittelgeschäftes stand. Am BMW entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Grenzach-Wyhlen: Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat gestört - Zeugensuche

Ein Unbekannter wurde in der Nacht auf Dienstag beim Einschlagen einer Fahrzeugscheibe erwischt. Er flüchtete ohne Diebesgut. Er soll etwa 1.70 Meter gross, schlank und mit einem schwarzen Hoodie und einer dunklen Hose und dunklen Schuhen bekleidet gewesen sein. Ausserdem soll er sich mit einem dunklen Schal maskiert und einen dunklen Rucksack getragen haben. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Weil am Rhein: mehrere Pkw-Aufbrüche

Am Wochenende wurden mehrere Fahrzeuge aufgebrochen. Der Unbekannte schlug immer eine hintere Seitenscheibe ein. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in der «Alte Strasse», beim Yachthafen, die Scheiben von drei Fahrzeugen eingeschlagen und teilweise ein geringerer Bargeldbetrag gestohlen. In der gleichen Nacht wurde in der Markgrafenstrasse eine kleine Seitenscheibe eines Kleintransporters eingeschlagen. Aus einem Portemonnaie wurden etwa 160 Euro Bargeld gestohlen. Auch ein in der Nähe stehendes, nicht verschlossenes Auto wurde von dem Unbekannten durchsucht. Aus diesem wurde wohl nichts mitgenommen. Am Sonntag zwischen 17.15 Uhr und 18.15 Uhr, wurde im Mattrain eine Seitenscheibe eines dort geparkten Autos eingeschlagen und aus dem Fahrzeuginneren eine Bauchtasche, in welcher sich ein Mobiltelefon sowie 350 Euro Bargeld befanden, gestohlen. (mei)

Weil am Rhein: gespraytes Kunstwerk unter Autobahnunterführung übersprayt - Zeugensuche

Unbekannte übersprayten das gesprayte Kunstwerk unter der Autobahnbrücke in Friedlingen mit dem Wort «Klimastreik». Vermutlich wurde das Kunstwerk in der Nacht von Donnerstag auf Freitag übermalt. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Sprayern. (mei)

Selbstunfall in Sissach

Am Montagmorgen kam ein 18-Jähriger von der Strasse ab und kollidierte mit einem Baum. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, war er Richtung Sissach Zentrum unterwegs, als er kurz vor der Einmündung des Haldenweges auf die Grünfläche geriet und frontal mit einem Baum kollidierte. Die Gründe für das Abkommen von der Strasse sind laut Polizei noch unklar. Der Lenker konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen, erlitt aber leichte Verletzungen und wurde ins Spital gebracht. Das Auto musste abgeschleppt werden. (mei)

Baselbieter Polizei

Verletzte nach Brand in Basel

Am Sonntagmittag kam es an der Eugen Wullschleger-Strasse zu einem Brand. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilt, sei der Brand im Dachstock eines Einfamilienhauses der Feuerwehr gemeldet worden. Beim Löschversuch habe sich die Mieterin der Liegenschaft leicht verletzt. Die Feuerwehr konnte den Brand nach Eintreffen rasch löschen und die Verletzte wurde vor Ort durch die Sanität behandelt. Vermutlich wurde der Brand durch eine umgefallene Wärmelampe ausgelöst. Neben der Feuerwehr standen auch die Sanität und mehrere Patrouillen der Polizei im Einsatz. (mei)

Wittinsburg: 30-Jähriger verursacht Selbstunfall und lässt Auto zurück

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr ein 30-jähriger Autofahrer, aus Richtung Sissach kommend, in der Hauptstrasse Richtung Läufelfingen. Kurz nach der Bushaltestelle Wittinsburg/Tschattnau geriet er, aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen, über den rechtsseitigen Fahrbahnrand hinaus und kollidierte nach dem Überqueren des Grünstreifens frontal mit dem bewaldeten Strassenbord. Personen wurden bei der Kollision keine verletzt.

Ein 30-Jähriger verursachte in Wittinsburg einen Selbstunfall.

Ein 30-Jähriger verursachte in Wittinsburg einen Selbstunfall.

Polizei Basel-Landschaft

Der verantwortliche Lenker liess das Fahrzeug auf der Unfallstelle zurück und begab sich, ohne seiner Meldepflicht nachzukommen, nach Hause.

Eine Patrouille der Polizei Basel-Landschaft stellte das verlassene Unfallfahrzeug am Sonntagmorgen kurz nach 7 Uhr fest und konnte den verantwortlichen Fahrzeuglenker nach entsprechenden Abklärungen zu Hause betreffen. Er wird nach den gesetzlichen Bestimmungen an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt.

Der beschädigte Personenwagen musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden.

Ettingen: Alkoholisierte Autofahrerin verursacht Selbstunfall

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr eine 68-jährige Autofahrerin aus Richtung Ettingen kommend, in der Hofstettenstrasse Richtung Hofstetten. Aus nicht restlos geklärten Gründen geriet sie in einer Links- / Rechtskurve über den Fahrbahnrand hinaus. In der Folge kollidierte sie mit der Leitplanke.

Das Auto kam auf dem Dach zu liegen.

Das Auto kam auf dem Dach zu liegen.

zvg

Dadurch wurde ihr Fahrzeug angehoben, überschlug sich und kam schliesslich auf dem Dach liegend auf der Strasse zum Stillstand. Die verunfallte Lenkerin konnte ihr Fahrzeug selbständig verlassen. Sie erlitt jedoch leichte Verletzungen und wurde nach der Erstbetreuung vor Ort durch den Sanitätsdienst zur Kontrolle in ein Spital verbracht.

Der beschädigte Personenwagen musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Ein bei der verunfallten Fahrzeuglenkerin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1.01 mg/l. Sie wird entsprechend an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt, so die Polizei Basel-Landschaft.

Fussgängerin nach Unfall in Sissach schwer verletzt

Am Freitagnachmittag kam es auf dem Fussgängerstreifen in der Bahnhofstrasse in Sissach zu einem Unfall. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, fuhr dabei ein Auto in eine Fussgängerin. Ein 62-jähriger Autofahrer sei Richtung Liestal unterwegs gewesen, als er beim Bahnhofsgebäude eine 82-jährige Fussgängerin übersah, die die Bahnhofstrasse auf dem Fussgängerstreifen überqueren wollte. Beim Sturz verletzte sich die Frau schwer. Sie musste ins Spital gebracht werden. Während der Unfallaufnahme war die Bahnhofstrasse komplett gesperrt. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: 10-Jähriger bei Velosturz leicht verletzt  

Am Donnerstagmorgen gegen 7.25 Uhr hat sich ein 10-jähriger Junge bei einem Velosturz im Ufhabiweg leicht verletzt. Aufgrund der stark abschüssigen Strasse dürfte er alleinbeteiligt zu Fall gekommen sein. Der Junge, der einen Velohelm trug, musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst an der Unfallstelle behandelt werden. (cao)

Weil am Rhein: Lastwagen fährt an offenstehende Autotür

Am vergangenen Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr stand ein VW-Fahrer mit geöffneter Fahrertür auf einem Parkplatz in der Hauptstrasse, als ein Lastwagen, der verkehrsbedingt neben dem VW warten musste, anfuhr, und mit seinem Heck die Fahrertüre des Autos nach vorne bog. Im Anschluss fuhr der Lastwagen davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Beim Lastwagen handelt es sich um einen weissen 7,5 Tonner mit deutscher Zulassung und Kastenaufbau. Der Verkehrsdienst Weil am Rhein sucht Zeugen. (cao)

Weil am Rhein: 81-Jähriger nach Kollision verstorben

Am Donnerstagvormittag gegen 11.35 Uhr fuhr ein 81-jähriger Autofahrer auf dem Bromenackerweg, als er nach links auf die Nordwestumfahrung in Haltingen einbog und dabei einen vortrittsberechtigten 20-jährigen Autofahrer übersah. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision.

Der 81-Jährige kam von den Strasse ab, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Die 78-jährige Beifahrerin des 81-Jährigen wurde schwer verletzt und wurde mit einem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen. Der 20-jährige Autofahrer wurde ebenfalls verletzt und musste für weitere Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 30'000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht Zeugen (cao)

Verletzte Person nach Unfall in Arboldswil

Am Freitagnachmittag kam es auf der Niederdörferstrasse in Arboldswil fast zu einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Auto. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, stürzte die Motorradlenkerin und verletzte sich dabei. Die 16-jährige Motorradlenkerin sei in Richtung Niederdorf unterwegs gewesen, als ihr in einer Rechtskurve ein schwarzer BMW mit jurassischem Kontrollschild entgegenkam. Gemäss ihren Angaben schnitt der BMW die Kurve, weshalb sie stark nach rechts ausweichen musste. Dabei touchierte sie den Strassenrand und stürzte.

Zwei Einsatzfahrzeuge waren mit Blaulicht hinter dem schwarzen BMW unterwegs. Einer hielt an, um sich nach der Motorradfahrerin zu erkundigen. Zu diesem Zeitpunkt ging es ihr gut, später bemerkte sie eine Verletzung an ihrem Knie, weshalb sie sich dann in ärztliche Behandlung begab. Die Baselbieter Polizei sucht die Person, die den schwarzen BMW gefahren ist, genauso wie die Lenker der beiden Einsatzfahrzeuge. (mei)

Mehrere Uhren und Markenkleider bei Kontrolle gefunden

Am 27. September kontrollierten Mitarbeitende des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) in der Haupthalle des Bahnhof SBB einen Reisenden. Dabei stiessen sie in seinem Rucksack auf eine Brezeltüte, die «zehn hochwertige Armbanduhren diverser Marken» enthielt. Zur Herkunft der Uhr, die der Mann an seinem Handgelenk trug, habe er ausserdem widersprüchliche Aussagen gemacht, heisst es in der Mitteilung des BAZG.

Bei der weiteren Kontrolle des Gepäcks kamen «diverse neuwertige Markenkleider» zum Vorschein. Wegen des Verdachts auf Diebstahl wurde der Mann mit dem mutmasslichen Diebesgut an die Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben. (cao)

Die Armbanduhren wurden im Rucksack des Mannes gefunden.

Die Armbanduhren wurden im Rucksack des Mannes gefunden.

zvg

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Brand auf Balkon

Am Mittwochnachmittag brannte ein Estrich in einem Mehrfamilienhaus. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, konnte der Balkon, auf welchem es brannte, rasch lokalisiert werden. Entsprechend konnte die Feuerwehr den Brand rasch löschen. Brandursache und Schadenhöhe sind noch unbekannt. Die Wohnung bleibt bewohnbar. Verletzt wurde niemand. (mei)

Lörrach: Betrunken mit Motorroller umgefallen

Eine Frau war am Mittwochabend betrunken mit einem Motorroller unterwegs und fiel damit um. Ein Alkoholtest bei der 48-Jährigen ergab einen Wert von etwa 2,4 Promille. Im Spital wurde ihr noch Blut abgenommen. Verletzt wurde sie beim Sturz nicht. (mei)

Rheinfelden: Motorradfahrer kommt von Bundesstrasse ab - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochabend kam ein 19-Jähriger auf seinem Motorrad von der Strasse ab und stürzte. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Spital. Sein Motorrad musste abgeschleppt werden. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Grenzach-Wyhlen: Serie von Pkw-Aufbrüchen - Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung

Am frühen Freitagmorgen wurden an mehreren Autos die Scheiben eingeschlagen. Aus einigen Autos wurde dabei Bargeld gestohlen, auch aus einem, das nicht abgeschlossen war. Die Fahrzeuge standen in den Straßen «Im Proli», «Schneckenbergweg», «Kirchstrasse» und «Ziegelhofstrasse». Der Polizeiposten Grenzach-Wyhlen bittet Eigentümer von videoüberwachten Grundstücken, die Aufzeichnungen anzuschauen und verdächtige Bilder der Polizei weiterzugeben. (mei)

Kantonsstrasse Lausen-Ramlinsburg während fünf Tagen tagsüber gesperrt

In den Schutzwäldern oberhalb der Kantonsstrasse zwischen Lausen und Ramlinsburg müssen vom Montag, 17., bis Freitag, 21. Oktober Durchforstungsarbeiten durchgeführt werden. Dadurch soll die Schutzwirkung der Wälder gegenüber Steinschlag verbessert sowie die Förderung der Stabilität der jungen Bäume gefördert werden. Wie die zuständige Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (VGD) des Kantons Baselland mitteilt, bleibt die Ramlinsburgerstrasse deshalb täglich von 7 Uhr bis 17 Uhr vollständig gesperrt. Der Linienbus verkehrt normal. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Drei Autos an Verkehrsunfall beteiligt - zwei Verletzte

Am Dienstagmittag sind bei einem Unfall drei Autos zusammengestossen, wobei zwei Personen verletzt wurden. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, war eine 58-Jährige in ihrem Peugeot beim Queren einer Kreuzung mit einem vorfahrtsberechtigten VW zusammengestossen. Dabei wurde der Peugeot gedreht und kollidierte mit einem Hyundai. Die Fahrerin des Peugeots verletzte sich dabei leicht und suchte einen Arzt auf. Der VW-Fahrer wurde etwas schwerer verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Im Hyundai wurde niemand verletzt und das Fahrzeug blieb fahrbar. Der Sachschaden beträgt etwa 30'000 Euro. (mei)

Weil am Rhein: Verdacht der Brandstiftung an Pkw

Am frühen Mittwochmorgen brannte ein Auto am Strassenrand. Es handelte sich dabei um einen Audi, dessen vorderer linker Reifen und der Motorraum brannten. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Auf einem anderen Reifen wurde Brandbeschleuniger gefunden. Die Höhe des Sachschadens ist  hier nicht bekannt. Es besteht der Verdacht auf vorsätzliche Brandstiftung. (mei)

Rheinfelden: 7-jähriges Kind von Pkw angefahren

In Adelshausen rannte am Dienstagmittag ein 7-jähriger Junge in ein vorbeifahrendes Auto. Er wurde dabei leicht verletzt und in ein Kinderspital gebracht. Er stieg mit anderen Kindern aus einem Linienbus aus und wollte hinter dem Heck des Linienbusses über die Strasse rennen. Ein 42-jähriger Autofahrer bemerkte dies zu spät und erfasste ihn mit dem linken vorderen Kotflügel. (mei)

Rheinfelden: 13-jähriger Radfahrer leicht verletzt - Polizei sucht Fahrer eines VW-Passat

Ein 13-jähriger Velofahrer wurde von einem VW Passat nach rechts abgedrängt und fuhr deshalb gegen ein geparktes Auto. Er stürzte und verletzte sich dabei leicht. Der Fahrer des VW Passat soll den 13-Jährigen überholt haben, musste aber wohl wegen einem entgegenkommenden Fahrzeug nach rechts ausweichen. Er fuhr weiter; vielleicht hat er vom Unfall nichts mitbekommen. Es soll sich um einen älterem Herrn mit weissgrauen Haaren gehandelt haben. Beim VW Passat soll es sich um ein älteres Baujahr in der Farbe Grau gehandelt haben mit Lörracher Kennzeichen gehandelt haben. Das entgegenkommende Fahrzeuge, wegen welchem der Fahrer des VW Passats wohl ausweichen musste, könnte eine blaue Farbe gehabt haben. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht den Fahrer des VW Passats und Zeugen, die den Fahrer gesehen haben könnten. (mei)

Lörrach: Verdacht des Raubes - Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend soll im Aichelepark ein 32-Jähriger von zwei unbekannten Männern beraubt worden sein. Als er sein Portemonnaie nicht hergeben wollte, wurde er geschlagen und ging zu Boden. Am Boden liegend habe einer der Unbekannten dem Geschädigten dessen Geldbörse aus der hinteren Hosentasche gezogen. Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben: Beide könnten zwischen 30 bis 35 Jahre alt sein und sollen schwarze Jacken getragen haben. Einer sei etwa 1,80 Meter, der andere Unbekannte etwa 1,70 Meter gross. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht Zeugen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Mutmasslicher sexueller Missbrauch im Badeland Laguna

Am Samstag, 3. September soll es im Zeitraum zwischen 15.30 Uhr und 16 Uhr im Badeland Laguna im Bereich der blauen Rutschbahn zu einem schweren sexuellen Missbrauch eines Mädchens gekommen sein. Die Kriminalpolizei Lörrach sucht mit einem Fahndungsfoto nach dem tatverdächtigen Mann und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. (cao)

Der mutmassliche Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa 1,70 Meter gross, schlanke Statur, zwischen 40 und 50 Jahre alt, dunkle Haare mit einer leichten Tonsur am Hinterkopf.
Das Fahndungsfoto des tatverdächtigen Mannes wurde von der Polizei Baden-Württemberg veröffentlicht.

Das Fahndungsfoto des tatverdächtigen Mannes wurde von der Polizei Baden-Württemberg veröffentlicht.

zvg

Lörrach: Drei Einbrüche über das verlängerte Wochenende

In der Nacht auf Samstag hebelten Unbekannte ein Fenster eines Ingenieurbüros in der Kanderner Strasse auf. Dabei wurden wohl Bewegungssensoren aktiviert, weshalb die Unbekannten den Versuch abbrachen. Zwischen Samstag und Montag stiegen Unbekannte wiederum über ein Fenster in die Räumlichkeiten eines Technischen Hilfswerkes in der Wölblingstrasse ein. Dort wurden gezielt Spinde in den Umkleiden aufgebrochen. Über die Höhe des Diebesguts ist nichts bekannt. Ebenso gelangten Unbekannte zwischen Samstag und Dienstag über eine Tür in die Räumlichkeiten eines fleischverarbeitenden Betriebes in der Schlachthofstrasse, um auch dort in den Umkleideräumen der Mitarbeitenden Spinde aufzubrechen. Auch hier ist über das Diebesgut noch nichts bekannt. (mei)

Rheinfelden: Mehrere Detonationsgeräusche der Polizei gemeldet

Am Sonntag kurz vor Mitternacht teilten mehrere Personen aus dem Bereich der Römerstrasse und Bundesstrasse 316 der Polizei Detonationsgeräusche mit. Bei der anschliessenden Überprüfung von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr, wurde in der Galerie auf der Bundesstrasse 316 Rauch festgestellt, aber nicht dessen Herkunft. Das Polizeirevier Rheinfelden vermutet, dass Unbekannte für die Detonationen verantwortlich sein könnten und sucht Zeugen. (cao)

Grenzach-Wyhlen: Bargeld aus Vereinskasse gestohlen

Am vergangenen Samstag im Zeitraum zwischen 14.15 Uhr und 15 Uhr hat ein Unbekannter während einer Spielpause eines Fussballvereins aus der unverschlossenen Vereinskasse 245 Euro gestohlen. Die Kasse stand in einem Vereinskiosk beim Fussballplatz in der Rheinallee. (cao)

Grenzach-Wyhlen: E-Bike aus Tiefgarage gestohlen

Vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in der Lörracher Strasse in Wyhlen ein abgeschlossenes E-Bike mit zwei Satteltaschen aus einer Tiefgarage gestohlen. Der Diebstahlschaden beträgt etwa 3'000 Euro. (cao)

Weil am Rhein: Wertgegenstände aus Fahrzeug gestohlen

Am Montagnachmittag im Zeitraum zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr wurden aus einem parkierten Auto in der Hauptstrasse in Friedlingen etwa 160 Euro Bargeld sowie Bank- und Kreditkarten gestohlen. Das Auto soll nicht abgeschlossen gewesen sein. Am gleichen Nachmittag wurden aus einem ebenfalls unverschlossenen Auto in der Hauptstrasse 400 Franken gestohlen. Die Polizei erinnert daran, immer zu überprüfen, ob das eigene Fahrzeug tatsächlich abgeschlossen ist. (cao)

Weil am Rhein: Frontalkollision fordert vier Leichtverletzte

Am vergangenen Sonntagabend fuhr eine 30-jährige Autofahrerin auf der Bundesstrasse 3 von Weil am Rhein herkommend in Richtung Otterbach, als sie gegen 18.20 Uhr in Höhe der Einmündung Holzmattenweg aus noch unbekannten Gründen in den Gegenverkehr geriet. Sie kollidierte mit einem 53-jährigen Autofahrer und seiner 51-jährige Beifahrerin, die dabei leicht verletzt wurden. Ebenso die 30-Jährige und ihr 1-jähriger Sohn, der im Auto mitgefahren war.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden beträgt etwa 10'000 Euro. Die Bundesstrasse 3 musste kurzzeitig gesperrt werden. (cao)

Weil am Rhein: Betrunkener Velofahrer fährt Fussgängerin um

Am Montagabend gegen 21 Uhr fuhr ein 45-jähriger Velofahrer eine 72-jährige Fussgängerin um. Der Velofahrer stürzte und verletzte sich schwer. Er musste mit dem Verdacht einer Oberschenkelfraktur in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fussgängerin wurde nur leicht verletzt.

Wie das Polizeipräsidium Freiburg in seiner Mitteilung schreibt, soll der Velofahrer ohne Licht auf der Binzener Strasse in Richtung Ötlingen unterwegs gewesen sein, als er die Fussgängerin übersah. Ein Alkohol-Test beim Velofahrer ergab ein Ergebnis von 2,5 Promille. Er wurde für eine Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. (cao)

Bad Säckingen: Verkehrsunfall zwischen Auto und Fussgängerin - Zeugen gesucht!

Am Samstagnachmittag kam es zu einer Kollision zwischen einem Auto und einer Fussgängerin. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, erlitt die 41-jährige Fussgängerin Verletzungen am Bein und wurde zur Abklärung in ein Spital gebracht. Eine 66-jährige Autofahrerin konnte den Zusammenstoss nicht mehr verhindern, weshalb die Fussgängerin stürzte. Da in der Nähe ein Flohmarkt stattgefunden hat, hofft die Polizei auf Zeuginnen und Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. (mei)

Bad Säckingen: Unbekanntes Fahrzeug beschädigt Zaun und zwei geparkte Autos - Polizei bittet um Hinweise!

Ein unbekanntes Fahrzeug hat am Donnerstag zwei parkierte Autos auf einem Parkplatz in der Werderstrasse beschädigt. Zwischen 06 Uhr und 17.45 Uhr war das Fahrzeug auf der Rückseite eines Nonfood-Geschäftes beim Ein- oder Ausparken über die Parkplatzeingrenzung gefahren. Zuerst prallte es gegen den Zaun einer Metzgerei und kollidierte dann mit zwei Fahrzeugen. Der Sachschaden dürfte sich insgesamt auf rund 5000 Euro belaufen. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise. (mei)

Raubüberfall auf Tankstellenshop in Pratteln

Am Montagabend wurde ein Avia-Tankstellenshop an der Hohenrainstrasse in Pratteln überfallen. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, erbeutete ein Unbekannter dabei Bargeld. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen betrat der Unbekannte kurz vor 20 Uhr den Shop und bedrohte die Verkäuferin mit einem Messer, während er sie zur Herausgabe von Bargeld zwang. Mit mehreren Hundert Franken verliess er daraufhin den Shop und flüchtete zu Fuss in Richtung Salinenstrasse. Die Verkäuferin wurde beim Überfall nicht verletzt. 

Beim Unbekannten handelt es sich um einen etwa 180-175 cm grossen Mann mit Brille, weisser Hautfarbe, einem roten Pulli, schwarzen Hosen und einem dunklen Fischerhut und einer weissen Hygienemaske. Die Baselbieter Polizei sucht Zeugen. (mei)

Das Fahndungsbild des Unbekannten.

Das Fahndungsbild des Unbekannten.

zvg

Schockanrufe im Baselbiet

In den vergangenen drei Wochen schafften es Betrüger, mit Schockanrufen insgesamt 77'000 Franken und Goldschmuck und Goldmünzen zu erbeuten. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, sei in allen Fällen eine Notsituation vorgetäuscht worden. In den vier Fällen gaben sich die Anrufer als Polizisten oder Staatsanwälte aus und informierten darüber, dass der Sohn oder die Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und eine hohe Kaution fällig sein, um einen Gefängnisaufenthalt zu verhindern. Die Polizei rät weiterhin zur Vorsicht und einem gesunden Misstrauen im Umgang mit solchen Telefonaten. (mei)

Tesla mit Familie kommt von Autobahn ab und überschlägt sich mehrfach

Am Sonntagmorgen kam es um 10.45 Uhr auf der A3 bei Möhlin zu einem Selbstunfall. Eine vierköpfige Familie kam in ihrem Tesla auf der Fahrt in Richtung Basel von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und fuhr die Böschung hinunter. Dabei überschlug sich das Auto mehrfach und kam auf der Seite liegend auf der angrenzenden Strasse zum Stillstand.

Nach Angaben der Kantonspolizei Aargau kamen der 47-jährigen Lenker, seine 39-jährige Ehefrau und beide Kinder im Alter von sechs und neun Jahren mit leichten Verletzungen davon. Die Ambulanz forderte einen Rettungshelikopter an, der die Frau und die Kinder ins Universitätsspital Basel flog. Der Mann wurde ins Spital Liestal gebracht. Am Tesla entstand Totalschaden. Wie es genau zum Unfall kam wird nun ermittelt.

Die Insassen dieses Teslas hatten nochmal Glück im Unglück.

Melissa Schumacher/CH Media

Eine verletzte Person wegen Austritt von Kohlenmonoxid in einem Mehrfamilienhaus

Am Samstagabend, 1. Oktober, kurz nach 18.30 Uhr, wurde in einer Wohnung an der St. Jakob-Strasse in Muttenz eine männliche Person in einem apathischen Zustand aufgefunden. Die durchgeführte Messung durch die Sanität und Feuerwehr ergab einen massiv erhöhten Wert von Kohlenmonoxid.

Raub im Bahnhof Basel SBB

Am 30. September nach 17.30 Uhr wurde im Bahnhof Basel SBB beim Eingang an der Centralbahnstrasse ein 21-jähriger Mann Opfer eines Raubüberfalls. Wie die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung vom Samstag schreibt, habe sich der Mann dort mit einem Bekannten unterhalten, als ein Unbekannter auf sie zu kam.

Anschliessend sei es zum Streit gekommen. Von «wenigsten zwei» Unbekannten sei das Opfer mit Faustschlägen zu Boden geschlagen und verletzt worden, so die Staatsanwaltschaft weiter. Dabei wurde ihm auch das Portemonnaie samt Bargeld geklaut. Die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft sucht Zeugen, die Täter sind flüchtig. (aib)

Gesucht werden:

  •  1. Unbekannter, 20-25 Jahre alt, ca. 175 cm gross, mittlere Statur, kurze, schwarze Haare, trug Kapuzenpullover mit weisser Aufschrift
  • 2. Unbekannter, schwarze Haare, weitere Angaben konnten nicht erhältlich gemacht werden

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Auto am Bahnhof beschädigt

Am vergangenen Donnerstag stellte gegen 8 Uhr ein 56-jähriger Mann sein Auto auf dem Bahnhofsplatz ab. Als er gegen 9 Uhr zum Auto zurückkehrte, war dieses an der rechten Beifahrerseite beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2'000 Euro. Das Polizeirevier Rheinfelden vermutet, dass der Schaden beim Ein- oder Ausparkieren verursacht wurde und sucht Zeugen. (cao)

Lörrach: Kleiner Brand sorgt für Stromausfall

Im Bereich eines verlegten Stromkabels zu einem Gebäude in Lörrach, das gerade renoviert wird, entfachte sich ein kleiner Brand am Fundament. Die Feuerwehr habe das Feuer am späten Donnerstagabend schnell löschen können, teilt die Polizei am Freitag mit. Allerdings sei vorübergehend der Strom ausgefallen. (mma)

Lörrach: Im Streit Mann umgefahren

Beim Bahnhof in Lörrach-Brombach gerieten ein 87-jähriger Mann und ein Autofahrer verbal aneinander. Beim Streitgespräch habe sich der Senior vor der geöffneten Beifahrertüre am Türrahmen festgehalten. Als der Autofahrer gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen beschleunigt haben soll, kam der Senior zu Fall und zog sich eine leichte Verletzung am Bein zu. Der Autofahrer fuhr davon. Das Kennzeichen ist bekannt. Die Ermittlungen dauern an. (mma)

Bad Säckingen: Velofahrer mit Rettungshelikopter ins Spital gebracht

Ein 16-jähriger Velofahrer stiess am Freitagmorgen in der Strasse Weihermatten mit einem Transporter zusammen, der ihn beim Einbiegen in die Strasse übersehen hatte. Der Velofahrer stürzte schwer und musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden. (mma)

Bad Säckingen: Bauwagen im Wald brennt nieder

Im Wald bei Bad Säckingen-Wallbach brannte am vergangenen Donnerstagabend ein Bauwagen nieder, der von der Schule genutzt wurde. Die Feuerwehr löschte das Feuer, gemäss Polizei dürfte aber ein Sachschaden von mehreren tausend Euro entstanden sein. Das Polizeirevier Bad Säckingen ermittelt. (mma)

70-Jähriger schläft am Steuer ein – und prallt gegen Strassenlampe

Fussgänger angefahren, Lenker beging Fahrerflucht

Am späteren Montagabend kam es beim Duggingerhof in Basel zu einem Verkehrsunfall. Ein Fussgänger wurde beim Überqueren der Strasse von einem Auto angefahren, stürzte und verletzte sich dabei. Der Lenker/die Lenkerin fuhr daraufhin einfach weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Auseinandersetzung auf der Strasse – Polizei sucht Zeugen!

Am Mittwochabend gerieten sich zwei Männer in der Nollinger Strasse in die Haare. EIn 44-Jähriger soll einen 35-Jährigen auf dem Trottoir beleidigt und anschliessend angegriffen haben. Das Gerangel habe sich auf die Strasse verlagert, sodass Autos anhalten mussten, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Donnerstag mitteilte. Als Passanten eingriffen, konnten die beiden getrennt werden und der 44-Jährige entfernte sich mit dem Schirm und der Mütze des 35-Jährigen. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Rheinfelden: Radfahrer von Lieferwagen erfasst

Am Dienstagabend verletzte sich ein 39-jähriger Mountainbike-Fahrer beim Zusammenstoss mit einem Lieferwagen. Beim Abbiegen an einer Kreuzung war es zur Kollision zwischen den beiden gekommen. Der Velofahrer stürzte und wurde unter dem Lieferwagen eingeklemmt. Der Lieferwagenfahrer konnte den Velofahrer noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte befreien. Er wurde in ein Spital gebracht. (mei)

Rheinfelden: Kind auf E-Scooter und Auto stossen zusammen – leicht verletzt

Ein 13-jähriger Junge war auf einem E-Scooter auf dem Gehweg in der Solvaystrasse unterwegs. Als er vom Trottoir auf die Strasse fuhr, prallte er mit einem Auto zusammen. Er verletzte sich leicht, sein Beifahrer blieb unversehrt. Der Junge sei gemäss Polizeibericht zu jung gewesen, um den Scooter zu fahren. Dessen Versicherungsschutz sei veraltet, deswegen habe man auch Ermittlungen gegen die Halterin aufgenommen. Der Sachschaden am E-Scooter betrage 500, derjenige am involvierten Auto etwa 3000 Euro. (mma

Weil am Rhein: Scheiben an geparkten Fahrzeugen eingeschlagen

In der Nacht auf Mittwoch wurde an fünf Fahrzeugen jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen. Gestohlen wurde dabei nichts. Die Autos standen im Insterbruger Weg, in der Wollbacher-, Riehener- und Isteiner Strasse. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Weil am Rhein: Autofahrer touchiert entgegenkommendes Fahrzeug - ein Leichtverletzter

Am Dienstagabend kollidierten auf der B317 zwischen Lörrach und Weil am Rhein zwei Autos, wobei sich ein 49-Jähriger leicht verletzte. Gemäss Angaben der Polizei war er auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte dabei einen BMW am Heck touchiert, der ihm entgegengekommen war. Der BMW geriet dabei ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Auch der Opel prallte noch gegen eine Schutzplanke. Der Opel-Fahrer wurde in ein Spital gebracht. Der 19-jährige BMW-Fahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt. An beiden Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 30’000 Euro. Die B317 war für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. (mei)

Herbstferien und Zeitumstellung: Polizei warnt vor Einbrüchen

Leere Wohnungen und Häuser während der kommenden Herbstferien, aber auch das frühere Eindunkeln nutzten Einbrecherinnen und Einbrecher aus. Davor warnt die Kantonspolizei Basel-Stadt in einer Mitteilung. Sie empfiehlt bei Abwesenheit und per Zeitschaltuhr gesteuert ein Licht brennen zu lassen, einen Bewegungsmelder zu installieren, die Nachbarn zu bitten, ein Auge auf die leerstehende Wohnung zu haben und niemand Unbekanntem die Tür zu öffnen. Ebenfalls bittet sie darum, bei Verdacht unverzüglich die Notrufnummer der Polizei 117 zu wählen. Dann sei die Chance, die Einbrechenden zu schnappen hoch. (mma)

Tankstellenshop überfallen - Polizei sucht Zeugen

Am vergangenen Dienstag gegen 20 Uhr hat ein Unbekannter einen Tankstellenshop an der Ecke Giornicostrasse/Reinacherstrasse überfallen. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge hatte der Mann den Shop betreten und die anwesende Verkäuferin mit einem «gefährlichen Gegenstand» bedroht. Der Unbekannte forderte Bargeld und flüchtete anschliessend mit der Beute zu Fuss in Richtung Gundeldingerquartier. Die Verkäuferin wurde bei dem Überfall nicht verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. (cao)

Gesucht wird:

  • Unbekannter, 20-30 Jahre alt, 170-175 cm gross, weisse Hautfarbe, schlanke Statur, sprach Schweizerdeutsch, aufrechte Haltung, unsicheres Auftreten, kurze Haare, trug Hygienemaske, Sonnenbrille, dunklen Fischerhut, bordeauxroten Hoodie, dunkle Trainerhose, dunkle Sportschuhe mit hellen Streifen und hellen Mantel

Kollision zwischen Auto und Traktor in Laufen

Ein 70-jähriger Autofahrer fuhr auf der Wahlenstrasse Richtung Wahlen als er einen Traktor überholen wollte. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, sah der 70-Jährige erst beim Überholen den schwarzen SUV, der ihm entgegen kam. Um eine Kollision zu verhindern, wich der überholende Fahrer nach rechts aus und kollidierte seitlich mit dem Hinterrad des Traktors. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, Personen wurden keine verletzt. Das Auto musste abgeschleppt werden. Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei Zeugen. (mei)

zvg

zvg

Brand in der Feierabendstrasse

Am Montagabend musste die Berufsfeuerwehr in der Feierabendstrasse in Basel einen Fahrzeugbrand löschen. Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilt, wurde dabei niemand verletzt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte eine Anwohnerin den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die genaue Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Dreister mutmasslicher Ladendieb

Am Montag gegen 10.45 Uhr wurde ein 22-Jähriger zusammen mit einem Jugendlichen beim Zigaretten stehlen erwischt. Die beiden wurden ins Büro des Ladendetektivs gebracht, welcher die Polizei verständigte. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, zeigte sich einer der beiden bei der Sachverhaltsaufnahme sehr aggressiv, weshalb die Polizei ihm Handschellen anlegte. Der Ältere nutzte diese Situation aus und steckte sich eine der gestohlenen Zigarettenschachteln wieder in seine Unterhose. Dies wurde erst später bemerkt, als vom Diebesgut nur noch drei Schachteln übrig waren. Die Videoüberwachung bestätigte dann aber den erneuten Diebstahl. (mei)

Weil am Rhein: E-Scooter-Fahrer prallt gegen geparktes Auto - leicht verletzt

Am Montagabend kollidierte ein E-Scooter mit einem geparkten Auto. Der 19-jährige Fahrer des E-Scooters verletzte sich dabei leicht am Kopf und wurde ambulant in einem Spital versorgt. Die beiden Fahrzeuge blieben unbeschädigt. (mei)

Rheinfelden: Autofahrer fährt auf der Autobahn auf Motorrad auf - Motorradfahrer leicht verletzt

Am Montagnachmittag fuhr ein 61-jähriger Autofahrer auf der A861 einem Motorrad auf. Der 18-jährige Motorradfahrer stürzte und verletzte sich dabei leicht. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Der Sachschaden am Auto beträgt rund 5'000 Euro, derjenige am Motorrad etwa 500 Euro. Das Motorrad wurde abgeschleppt. (mei)

Rheinfelden: Geparkter Mercedes gestreift 

Am vergangenen Montagmittag streifte ein unbekanntes Fahrzeug einen Mercedes-Benz der A-Klasse, der in der Kronenstrasse in Rheinfelden parkiert war. Beim Vorbeischrammen ging der Aussenspiegel zu Bruch und der Lack wurde beschädigt. Das Polizeipräsidium Freiburg bittet um Hinweise. (mma)

Rheinfelden: Mann stiehlt Scheingeld beim Geldwechseln

Am Dienstagmittag bat ein Mann eine Frau, die mit ihrem Enkel in einem weissen Van sass, darum, Geld zu wechseln. Als diese dann ihr Portemonnaie öffnete, beugte dieser sich durch das offene Fenster, hielt den Geldbeutel fest und entwendete das Scheingeld. Danach rannte er davon. Die Frau und ihr Enkel schrien laut, die Polizei hofft deshalb auf Zeuginnen und Zeugen. Das Polizeirevier Rheinfelden bittet deswegen um Hinweise. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt, zwischen 160 bis 170 cm gross, schlank und von südeuropäischer Erscheinung mit dunkelbraunen kurzen Haaren gewesen sein. Er sprach gebrochen Deutsch und trug eine olivgrüne Jacke. (mma)

Waldenburgerli startet mit Testfahrten auf Strecke

Die Baselland Transport AG (BLT) kommt mit dem Neubau der Waldenburg-Bahn voran. Knapp drei Monate, bevor die Bahn am 11. Dezember in Betrieb genommen wird, biegt die BLT mit ihrem Grossprojekt auf die Zielgerade ein. Ab dem 3. Oktober finden auf der ganzen Strecke von Liestal bis Waldenburg Testfahrten mit der neuen Tramlink-Bahn statt. Ab diesem Zeitpunkt ist die Fahrleitung unter Hochspannung. Der Zutritt zu den Haltestellen bleibt noch untersagt und die öffentlich zugänglichen Bereiche sind abgesperrt. In einer Kampagne weist die BLT auf die beginnende Phase hin: «Augen auf! Die neue WB macht Testfahrten und ist zügig unterwegs.»

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland:

Weil am Rhein: Busfahrer mit rund einer Promille an Grenze gestoppt

Am letzten Freitagabend ist ein Busfahrer am Grenzübergang Weil am Rhein-Autobahn mit mutmasslich rund einem Promille intus gestoppt worden. Das teilt das zuständige Polizeipräsidium Freiburg heute Montag mir. Kurz nach 21 Uhr war der 51 Jahre alte Busfahrer von der Schweizer Grenzwache kontrolliert worden. Dabei fiel auf, dass er betrunken ist. Eine Überprüfung ergab gut ein Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Bus war mit rund 40 Fahrgästen besetzt. Die Weiterfahrt wurde ihm verboten. (aib)

Lörrach: 21-Jähriger bei Auffahrunfall leicht verletzt

An der Kreuzung B 317/A 98 am Hasenloch in Lörrach ist es am Samstagabend zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos gekommen. Ein 21-jähriger Autofahrer war auf das Auto einer 27 Jahre alten Frau aufgefahren, die vor einer gelben Ampel angehalten hatte. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, wurde der Mann leicht verletzt und musste vor Ort vom Rettungsdienst versorgt werden. Beide Pkws mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei rund 10'000 Euro. (aib)

Bad Säckingen: Polizeibeamte von berauschtem Mann verletzt

In der Nacht auf Sonntag sind bei der Polizei in Bad Säckingen zahlreiche Notrufe eingegangen, die einen um Hilfe schreienden Mann meldeten. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, fand ihn eine Polizeistreife schliesslich in Murg-Niederhof, allerdings rannte der Mann laut schreiend davon. Bei einer späteren Festnahme leistete der 25-Jährige Widerstand, biss einem Polizeibeamten in den Finger und verletzte einen weiteren leicht. Auch der mutmasslich berauschte Mann wurde leicht verletzt. In seiner Unterhose fanden die Beamten eine kleine Menge Cannabis. Eine Blutprobe wurde erhoben. (aib)

Zu alte Gleise: Tramersatz auf den Linien 3 und 14

Screenshot bvb.ch

Die Gleise an der Kreuzung Hardstrasse/St. Alban-Anlage und am Aeschenplatz beim Hammering Man müssen ersetzt werden. Aus diesem Grund muss der Streckenabschnitt Aeschenplatz – Hardstrasse von Sonntag, 2. Oktober bis Sonntag, 16. Oktober 2022 (Betriebsschluss) für den Trambetrieb gesperrt werden, teilen die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) mit. Zwischen Aeschenplatz – St. Jakob und Aeschenplatz – Birsfelden Hard verkehrt ein Tramersatz mit Bussen. Die Haltestelle Hardstrasse kann bis voraussichtlich Ende Oktober 2022 in beide Richtungen nicht bedient werden. Alle weiteren Infos unter www.bvb.ch.

Trams fahren wieder in der Innenstadt

Seit vergangenem Dienstag wurde in der Basler Innenstadt gebaut. Der Trambetrieb zwischen Barfüsser- und Marktplatz war erheblich eingeschränkt. Nun melden die Basler Verkehrsbetriebe das Ende der Arbeiten. Auf Twitter bedanken sich die BVB bei allen Arbeitenden und Fahrgästen für den Einsatz beziehungsweise das Verständnis. (mma)

23-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt – Täter flüchtig

Am Samstagabend, um circa 21.15 Uhr, haben drei Unbekannte einen 23-jährigen Mann während einer gewalttätigen Auseinandersetzung in der Hammerstrasse verletzt. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte ins Spital. Die mutmasslichen Täter sind flüchtig.

Ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft zufolge hatten drei Männer den Geschädigten angegriffen und ihn mit massiver Gewalteinwirkung verletzt. Danach flüchteten die drei Unbekannten. Die Kriminalpolizei ermittelt das noch unbekannte Motiv und den genauen Tathergang.

Von den mutmasslichen Tätern liegen keine Signalementsangaben vor. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 / 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Kollision zwischen Linienbus und Auto – eine Person verletzt

Auf der Hauptstrasse in Bubendorf ereignete sich am Samstagnachmittag  eine Kollision zwischen einem Linienbus und einem Personenwagen. Eine Person wurde verletzt.

Der stark beschädigte Personenwagen musste durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden.

Der stark beschädigte Personenwagen musste durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden.

Polizei Basel-Landschaft

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 60-jährige Personenwagenlenker auf der Hauptstrasse, von Liestal herkommend, in Richtung Bubendorf. Aus noch nicht restlos geklärten Gründen kam er, kurz nach der Abzweigung Bad Bubendorf, auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem korrekt entgegenkommenden Linienbus.

Der Personenwagenlenker wurde beim Unfall verletzt und musste mit der Sanität in ein Spital gebracht werden. Von den rund 20 Personen im Linienbus wurde, gemäss aktuellem Wissensstand, niemand verletzt. Der stark beschädigte Personenwagen musste durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. (luk)

Klima-Demo in der Innenstadt: ÖV stand zeitweise still

Am frühen Freitagabend versammelten sich ein paar hundert Menschen in der Basler Innenstadt, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Auf den Transparenten waren auch kapitalismuskritische Parolen zu lesen.

Die Protestierenden ziehen vom Bankverein Richtung Barfüsserplatz.

Die Protestierenden ziehen vom Bankverein Richtung Barfüsserplatz.

Kenneth Nars

Die Basler Verkehrsbetriebe gaben derweil auf Twitter bekannt, dass der öffentliche Verkehr zwischen der Schifflände und der Kaserne wegen der Demonstration zum Erliegen gekommen sei. (mma)

Festnahme nach Körperverletzung

In der Nacht auf Samstag wurde ein 35-Jähriger während einer gewalttätigen Auseinandersetzung in der Bruderholzstrasse verletzt. Wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilte, habe die Sanität ihn ins Spital gebracht. Dank Zeugenhinweisen konnte eine tatverdächtige Person, ein 32-jähriger Türke,  verhaftet werden. Er habe das Opfer angegriffen und verletzt und sei daraufhin geflüchtet. Motiv und Tathergang sind noch unklar. Zeugen werden gebeten, sich mit der Staatsanwaltschaft in Verbindung zu setzen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Autofahrerin kommt von Strasse ab und prallt in Strommast 

In Haltingen kam es am heutigen Freitagmorgen zu einem Unfall. Gemäss Polizeimitteilung kam eine 53-jährige Autofahrerin auf der Haltinger Strasse in einer leichten Linkskurve von der Strasse ab und prallte in einen Strommast. Ersthelfer konnten die schwerverletzte Fahrerin aus dem Auto bergen, ein Hubschrauber flog sie danach in die Uni-Klinik nach Freiburg. Das Auto musste abgeschleppt werden, am Strommast sei laut Polizei kein Schaden entstanden. (mma)

Lörrach: Lastwagen streift beim Fahrstreifenwechsel einen Porsche

Ein Lastwagenfahrer übersah zwischen der Anschlussstelle Autobahn A 98 und der Anschlussstelle Lörrach Haagen am vergangenen Donnerstag einen Porsche, der neben ihm auf der rechten Spur fuhr. Beim Spurwechsel streiften sich die beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand, teilt die Polizei Freiburg mit. (mma)

Lörrach: Brand in Kreditinstitut

Gemäss Bericht der Polizei Freiburg hat eine unbekannte Person in der Nacht auf vergangenen Donnerstag im Foyer eines Kreditinstitutes in der Grabenstrasse dort aufgelegt Prospekte angezündet. Der Brand sei von alleine erloschen, weil die Brandstelle aber bei Eintreffen der Polizei noch warm war, wurde die Feuerwehr hinzugezogen. Das Sideboard, worauf die angezündeten Prospekte lagen und die Wand dahinter seien beschädigt worden. (mma)

Bad Säckingen: Verdacht auf illegale Prostitution

Gemäss Polizeimitteilung wurde am vergangenen Mittwoch ein Massagesalon in Bad Säckingen durchsucht. Dazu kam es, weil der Verdacht von Ausübung der oder Beihilfe zu verbotener Prostitution bestand. Die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen und das Polizeipräsidium Freiburg teilt mit, dass bei der richterlich angeordneten Durchsuchung zahlreiche Gegenstände beschlagnahmt werden konnten, «die als Beweismittel in Betracht kommen könnten, darunter auch ein hoher Bargeldbetrag». Die Auswertung dauere noch an. Das Verfahren richte sich gegen insgesamt vier tatverdächtige Frauen im Alter zwischen 52 und 59 Jahren. Bis zur rechtskräftigen Verurteilung gelte die Unschuldsvermutung. (mma)

Diegten: Einfamilienhaus in Brand geraten

zvg/Polizei BL

Am Donnerstagabend musste die Feuerwehr wegen eines Brandes in einem Einfamilienhaus im Geissbrunnen in Diegten ausrücken. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich der Dachstock des Hauses sowie der angrenzende Holzschuppen bereits in Vollbrand, teilt die Baselbieter Polizei heute Freitag mit. «Gemäss aktuellen Kenntnissen dürfte das Feuer im Holzschuppen ausgebrochen sein», so die Polizei weiter. 

Die Feuerwehr Bölchen und die Stützpunktfeuerwehr Sissach konnten den Brandherd lokalisieren und den Brand rasch löschen. Die beiden Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Die Brandursache ist unklar und wird durch Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft untersucht. (aib)

Fussgängerin von Mofa-/E-Roller-Lenker angefahren

Am Donnerstagmittag ist es kurz nach 13 Uhr beim Totentanz an der Tramhaltestelle «Universitätsspital» zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fussgängerin und einem Mofa-/E-Roller gekommen. Die Fussgängerin überquerte die Fahrbahn der Tramlinie 11, als sie vom Mofa-/E-Roller-Lenker, der das an der Haltestelle stehende Tram überholen wollte, erfasst wurde und stürzte. Die Fussgängerin zog sich Verletzungen zu und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Mofa/E-Roller-Lenker fuhr weiter, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Die Verkehrspolizei sucht Zeugen. (cal)

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

In Basel sind derzeit Betrügerinnen und Betrüger mit einer neuen Masche unterwegs. Opfer von sogenannten Schocktelefonen werden in Quartierläden gelotst, in denen Kryptowährungsautomaten stehen. Wie die Kantonspolizei mitteilt, lassen sie sich das Geld beispielsweise in Bitcoins überweisen. Eine Geschädigte hat so 15'800 Franken verloren. In einem zweiten Fall konnte ein aufmerksamer Ladenbesitzer die Überweisung von 7'500 Franken gerade noch stoppen.

Die Polizei erinnert daran, dass sie niemanden dazu auffordert, Geld bei einer Bank oder einem Finanzinstitut abzuheben und ihr zu übergeben. Gleiches gelte auch für Kryptowährungen. Bei den geringsten Zweifeln, ob es sich bei den Anrufenden um echte Polizistinnen und Polizisten handelt, sei unverzüglich über den Notruf 117 mit der Kantonspolizei Basel-Stadt Kontakt aufzunehmen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: mehrere Fahrzeuge zerkratzt - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochnachmittag hat ein Unbekannter im Oberbaselweg mehrere Fahrzeuge zerkratzt. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, sind der Polizei bisher 17 beschädigte Fahrzeuge bekannt. Die Kratzer wurden vermutlich mit einem spitzen Gegenstand verursacht und der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

23-Jähriger und 25-Jährige in Basel beraubt

Am vergangenen Dienstag haben gegen 22.45 Uhr zwei Unbekannte in der Lehenmattstrasse einen 23-jährigen Mann und eine 25-jährige Frau beraubt und sind daraufhin in Richtung St. Jakob-Park geflüchtet. Wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt in ihrer Mitteilung schreibt, hätten zwei maskierte Personen die Geschädigten unvermittelt angegangen und mit einem «gefährlichen Gegenstand» bedroht. Sie raubten ihnen den Rucksack, in dem sich unter anderem ein Mobiltelefon und ein Portemonnaie befanden. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei oder der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (cal)

Gesucht werden:

  • Unbekannter, 180-185 cm gross, schlanke Statur, trug schwarze Bekleidung, Kapuze über den Kopf, schwarze Sturmhaube oder Schal vor das Gesicht gezogen.
  • Unbekannter, 190-195 cm gross, schlanke Statur, trug schwarze Bekleidung, schwarze Sturmhaube oder Schal vor das Gesicht gezogen.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Velofahrerin fährt in die falsche Richtung - und kollidiert mit Auto

Am vergangenen Dienstag um kurz vor 18 Uhr bog eine 75-jährige Autofahrerin von der Brombacher Strasse nach links in die Siedlungsstrasse ab. Beim Einbiegen übersah die Autofahrerin eine von links kommende 68-jährige Velofahrerin, die auf dem dortigen Fussgänger- und Veloweg in die falsche Richtung fuhr. Die Velofahrerin kollidierte mit dem hinteren Kotflügel des Autos und stürzte auf die Strasse. Sie wurde dabei leicht verletzt und musste von der Sanität in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beträgt etwa 3'000 Euro. (cal)

Weil am Rhein: Velofahrer verletzt sich nach Ausweichmanöver schwer

Am Dienstag gegen 14.20 Uhr bog eine 42-jährige Autofahrerin auf der Danzinger Strasse nach links in die Hauptstrasse ab und übersah dabei einen vortrittsberechtigten Velofahrer. Beim Ausweichversuch, bei dem es zu keiner Kollision zwischen dem Auto und dem Velofahrer kam, stürzte der 63-jährige Velofahrer auf die Strasse. Er zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu und musste von der Sanität in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach bisherigen Erkenntnissen trug der Mann keinen Velohelm. (cal)

Brand in der Brombacherstrasse 

Am Mittwochmorgen um kurz nach 6 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt zu einem Brand in der Brombacherstrasse aus. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge war das Feuer in einer Parterrewohnung ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung musste von der Sanität in die Notfallstation gebracht werden. Die genaue Brandursache ist noch nicht bekannt. (cal)

Tramverkehr in der Innenstadt aufgrund von Bauarbeiten unterbrochen

Zwischen heute Abend ab 20 Uhr und Sonntag, 25. September bis Betriebsschluss ist der Streckenabschnitt Barfüsserplatz bis Schifflände für den Trambetrieb gesperrt. Der Grund dafür sind Bauarbeiten. Die Gleise im Bereich der Haltestelle Barfüsserplatz werden ersetzt und der Birsigtunnel in Teilen der Falknerstrasse neu abgedichtet. Die betroffenen Tramlinien werden umgeleitet, die Linie 3 kann jedoch bereits ab Donnerstag wieder normal verkehren. Die Basler Verkehrs-Betriebe empfehlen, genügend Zeit einzuplanen und den Online-Fahrplan zu beachten. (cal)

Diese Umleitungen gilt es in den kommenden Tagen zu beachten

Diese Umleitungen gilt es in den kommenden Tagen zu beachten

zvg

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: 26-Jähriger von mehreren Unbekannten angegriffen

Am vergangenen Montag gegen 17.15 Uhr haben in der Innenstadt von Bad Säckingen mehrere Personen mutmasslich einen Mann angegriffen. Wie das Polizeirevier Freiburg mitteilt, sollen drei bis vier Personen den 26-Jährigen im Bereich der Lohgerbe mit Faustschlägen und Fusstritten traktiert haben, sodass dieser zu Boden ging. Als sich Passanten näherten, flüchteten die Tatverdächtigen stadteinwärts. Am Bein des 26-Jährigen entdeckte der Rettungsdienst eine kleine Stichverletzung und brachte ihn für weitere Versorgungen in ein Spital. Alle drei bis vier Tatverdächtigen sollen etwa 20 Jahre alt sein und einen leicht dunklen Hautton haben. Einer hatte eine Glatze, ein zweiter Verdächtiger trug ein schwarzes, ein dritter ein weisses T-Shirt. Das Polizeirevier Bad Säckingen sucht Zeugen. (cal)

Weil am Rhein: 74-Jähriger stürzt mit Pedelec - schwer verletzt

Am vergangenen Montagabend gegen 20.25 Uhr fuhr ein 74-Jähriger auf seinem Pedelec auf der Hauptstrasse in Weil am Rhein, als er in Höhe der Kleinhüninger Strasse aus noch unbekannten Gründen von seinem Pedelec stürzte. Der 74-Jährige trug keinen Velohelm. Wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Mitteilung schreibt, werde vermutet, dass der Mann womöglich nach links in die Kleinhüninger Strasse einbiegen wollte und dabei mit einem Rad in die Tramschienen geriet. Der Verunfallte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. (cal)

Abschnitt der Seltisbergerstrasse wird wegen Belagsarbeiten gesperrt

Am Sonntag, 25. September 2022 wird an der Seltisbergerstrasse in Liestal im Abschnitt der SBB-Brücke bis «ehemaliger Seltisbergerweg» ein lärmmindernder Deckbelag eingebaut. Dafür muss der Abschnitt für den Verkehr komplett gesperrt werden. Dieser wird über den Quellenweg umgeleitet. Die Bushaltestellen ab «Wasserturmplatz» bis zum «Kinderheim auf Berg» werden am betroffenen Sonntag nicht bedient. Die Buslinie 72 verkehrt über die «Orismühle». Bei nassem Wetter werden die Arbeiten verschoben. (cal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Zwei Velofahrer auf Slow-up-Strecke gestürzt - schwer verletzt

Ein 60-Jähriger und ein 29-Jähriger waren am Sonntag beide im Rahmen des «Slow-up» mit ihren Velos unterwegs, als sie gegen 14.45 Uhr aus noch unbekannten Gründen mit den Velos aneinandergerieten und stürzten. Beide verletzten sich dabei schwer und mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Versorgung der Verletzten musste der Veloweg, auf dem der Unfall geschah, kurzzeitig gesperrt werden. Die Teilnehmenden der Veranstaltung wurden umgeleitet. (cal)

Rheinfelden: Velofahrer angefahren - leicht verletzt

Am Samstagabend fuhr ein 75-jähriger Autofahrer auf der Unteren Dorfstrasse, als er in Höhe eines Lebensmittelmarktes an einem Fussgängerstreifen anhielt, um Fussgänger die Strasse überqueren zu lassen. Als der 75-Jährige wieder anfuhr, fuhr ein 21-jähriger Velofahrer über den Fussgängerstreifen, und es kam zur Kollision zwischen dem Auto und dem Velo. Der Velofahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 600 Euro geschätzt. (cal)

Grenzach-Wyhlen: Rettungssanitäter bedroht

Am vergangenen Sonntag wurde der Rettungsdienst gegen 17.20 Uhr zu einer hilflosen Person gerufen. Ein 28-jähriger Mann soll auf der Basler Strasse mit seinem Velo gefahren sein, als er zwischen der Hauptstrasse und Hebelstrasse von seinem Velo sprang, um Hilfe schrie und sich auf dem Boden wälzte. Während der Behandlung habe der 28-Jährige die Rettungssanitäter verbal angegangen und bedroht, worauf sich die Rettungssanitäter zurückzogen und die Polizei informierten, die den Mann, der sich bereits entfernt hatte, aufgreifen konnten, teilt das Polizeipräsidium Freiburg mit. Aufgrund des Verdachtes einer Trunkenheitsfahrt, wurde mit dem 28-Jährigen ein Alkomat-Test durchgeführt, der ein Ergebnis von etwa 1,8 Promille ergab. Der Mann benötigte keine weitere medizinische Behandlung. Allerdings musste er für eine Blutentnahme ins Krankenhaus. (cal)

Lörrach: Velofahrerin nach Unfall schwer verletzt

Am letzten Samstag fuhr eine 50-jährige Velofahrerin gegen Mittag von der Kreuzstrasse kommend auf der Baumgartnerstrasse und wollte am Bahnübergang nach links einbiegen, um der Baumgartnerstrasse zu folgen. Dabei übersah sie einen 59-jährigen Autofahrer, der Vortritt gehabt hätte. Die 50-Jährige wollte ausweichen, kollidierte aber mit einer Verkehrsinsel und mit dem Kotflügel des bremsenden Autos. Sie prallte daraufhin gegen die Windschutzscheibe des Autos und fiel auf die Strasse. Der Rettungsdienst brachte die schwer verletzte Velofahrerin in ein Krankenhaus. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 4'200 Euro geschätzt. (cal)

Lörrach: Motorrad aus Tiefgarage gestohlen

Am vergangenen Wochenende wurde in der Nacht auf Sonntag in Brombach ein weisses Geländemotorrad aus einer Tiefgarage in der  gestohlen. Der Diebstahlschaden beträgt etwa 7'000 Euro. Das Polizeirevier Lörrach sucht Zeugen und erhofft sich insbesondere Hinweise von Personen, die das Schlossgrabenfest besucht haben, das an diesem Wochenende in Brombach stattgefunden hat. (cal)

Bad Säckingen: Stichflamme aus Pfanne ruft Feuerwehr auf den Plan

In der Nacht auf den vergangenen Samstag rückte die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei in Bad Säckingen aus, weil Anwohner Flammen aus einer Wohnung züngeln sahen. Als das Grossaufgebot eintraf, hatte der Wohnungsinhaber das Feuer bereits löschen können. Er hatte einen Topf mit Öl erhitzt und diesen auf dem Herd vergessen. Das heisse Öl verursachte eine Stichflamme. Die Dunstabzugshaube sei beschädigt worden und die Küche durch den Russ verunreinigt. Verletzte gab es keine. (mma)

Vier Anzeigen nach Schwerpunktkontrolle an der Schwarzwaldstrasse

Am vergangenen Donnerstagnachmittag führte die Verkehrspolizei der Kantonspolizei Basel-Stadt an der Schwarzwaldstrasse eine Verkehrskontrolle durch. Im Fokus der Schwerpunktkontrolle stand das Erkennen der Anzeichen von Fahrunfähigkeit - namentlich nach dem Konsum von Alkohol, Medikamenten oder anderen Drogen. 

Insgesamt wurden 14 Fahrzeuge kontrolliert. Ein Autofahrer wurde angezeigt, weil sein Auto über keinen Versicherungsschutz verfügte. Bei drei Autofahrern fand die Polizei Anzeichen auf Fahrunfähigkeit durch Drogenkonsum. Die ersten Schnelltests vor Ort bestätigten die Beobachtungen, weshalb die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt eine zusätzliche Blut- und Urinprobe anordnete.

Weiterfahren durften die drei Autofahrer nicht, ihr Führerausweis wurde eingezogen. Nach erfolgter Blutanalyse werden die Betroffenen zudem im Rahmen des Strafverfahrens angezeigt. Stammen Autofahrerinnen und Autofahrer aus dem Ausland, wird in diesen Fällen ein Fahrverbot für die Schweiz ausgesprochen. (cal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Zwei mutmassliche Drogenfahrten am Donnerstagmittag

Am Donnerstagmittag wurden im Stadtgebiet von Lörrach zwei mutmassliche Drogenfahrten aufgedeckt, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Freitag mitteilte. Bei einem 33-jährigen Autofahrer wiesen ein positiver Drogentest und körperliche Auffälligkeiten darauf hin, bei einem 29-Jährigen, der auf einem Elektro-Trottinett unterwegs war, wurde eine kleine Menge Marihuana und ein angerauchter Joint gefunden. Ausserdem führte er ein Handy mit, dass in Mainz gestohlen worden war. Diese Dinge wurden beschlagnahmt. Beide Fahrer mussten mir zur Blutprobe. Die Weiterfahrt wurde ihnen verboten. (mei)

Lörrach: Geschirrspüler bringt Frau in missliche Lage

Ein Geschirrspüler, der sich selber öffnet, brachte eine 22-Jährige am Donnerstagabend in eine richtig missliche Lage. Sie war ins Badezimmer gegangen und hatte die Türe verschlossen; als der Geschirrspüler in der angrenzenden Küche sein Waschprogramm beendet hatte, ging die Klappe auf und blockierte die Badezimmertüre, die sich nach aussen hin öffnen liess. Die Frau war gefangen, auch, weil es im Fenster kein Badezimmer gab. Eine Freundin verständigte die Polizei, da die Frau in Lörrach noch keine Kontakte hatte. In der Wohnungstüre steckte der Schlüssel von innen, sie liess sich also nicht mit einem Zweitschlüssel öffnen. Die Feuerwehr musste also ran und konnte die Türe aufmachen, ohne Schaden anzurichten. Die 22-Jährige konnte befreit werden. (mei)

Rheinfelden: Frontal in Gegenverkehr gefahren - Polizei sucht Zeugen!

Im vergangenen Monat ereignete sich ein Unfall, bei welchem ein 39-Jähriger einen Audi-Fahrer überholte und dabei frontal mit einem BMW zusammenstiess. Beim Unfall wurden die 8-jährige Tochter des Audi-Fahrers und die 64-jährige Beifahrerin im BMW leicht verletzt. Beide verzichteten darauf, einen Rettungswagen zu rufen. Der Audi-Fahrer und die BMW-Fahrerin blieben unverletzt. An ihren Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 10'000 Euro. Die Polizei sucht im Nachhinein Zeuginnen und Zeugen. (mei)

Betriebliche Unterhaltsarbeiten an diversen Standorten

Zweimal jährlich müssen die Einrichtungen des Chienbergtunnells einer Revision unterzogen werden. Um die Arbeiten effizient durchführen zu können, sind Nachtsperrungen notwendig,

Zu welchen Zeiten ist der Chienbergtunnel total gesperrt?

Donnerstag, 22.09.2022 von 19.00 Uhr bis 06.00 Uhr sowie Montag, 26.9.2022 bis Mittwoch, 28.9.2022 (3 Nächte) von 19.00 bis 06.00 Uhr sowie Mittwoch, 05.10.2022 von 19.00 Uhr bis 06.00 Uhr. Während den gesperrten Zeiten wird der Verkehr durch die Ortsdurchfahrt Sissach umgeleitet. Tagsüber ist der Tunnel normal befahrbar.

Auch im Schöntaltunnel kommt es zu Sperrungen

Auch die Einrichtungen des Schöntaltunnels müssen zweimal jährlich einer Revision und Reinigung unterzogen werden. Zu diesen Zeiten ist der Schöntaltunnel total gesperrt: Mittwoch, 28.09.2022 (1 Nacht) von 19.00 bis 06.00 Uhr sowie Montag, 03.10.2022 und Dienstag, 04.10.2022 (2 Nächte) von 19.00 bis 06.00 Uhr. Während den gesperrten Zeiten wird der Verkehr zwischen Anschluss Hülften und Liestal Nord über die Rheinstrasse umgeleitet. Tagsüber ist der Tunnel normal befahrbar.

Totalsperrungen des Eggfluhtunnels

Der Eggfluhtunnel wird ebenfalls gesperrt werden, da Revisionsarbeiten nötig sind. Die Sperrungen werden wie folgt stattfinden: Montag, 19.09.2022 bis Mittwoch, 21.09.2022 jeweils von 20.00 Uhr bis 05.00 Uhr sowie Donnerstag, 06.10.2022 jeweils von 20.00 Uhr bis 05.00 Uhr. Während den gesperrten Zeiten wird der Verkehr durch die Ortsdurchfahrt Grellingen umgeleitet. Tagsüber ist der Tunnel normal befahrbar. 

Unterhaltsarbeiten in der Umfahrung Aesch

Die grösseren Unterhaltsarbeiten in der Umfahrung Aesch können während den Tageszeiten infolge des Verkehrsaufkommens nicht durchgeführt werden. Die Umfahrung Aesch wird deshalb am 28. September von 19 bis 06.00 Uhr gesperrt sein. Während den gesperrten Zeiten wird der Verkehr zwischen Anschluss Angenstein und Aesch durch Aesch umgeleitet. Tagsüber sind der Tunnel und die Umfahrung normal befahrbar. (mei)

Selbstunfall in den frühen Morgenstunden in Laufen

Am frühen Freitagmorgen kurz nach 4.30 Uhr kam es in Laufen zu einem Selbstunfall mit einem Personenwagen. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, sei die 35-jährige Lenkerin des Autos auf der Bahnhofstrasse in Richtung Güterstrasse gefahren, als sie aus bisher noch unklaren Gründen in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

Infolgedessen fuhr sie ungebremst in ein Verkehrsschild. Verletzt worden sei beim Unfall niemand, der Personenwagen sei allerdings stark beschädigt worden, schreibt die Polizei weiter. Das Auto musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. 

Die Lenkerin kollidierte mit einem Verkehrsschild.

Die Lenkerin kollidierte mit einem Verkehrsschild. 

Kantonspolizei Baselland

Frau wird Handtasche vom Velokorb geraubt

Am Donnerstag um 8.20 Uhr war eine 56-jährige Frau in der Tüllingerstrasse auf dem Velo unterwegs. Unerwartet habe sich ein Unbekannter zu Fuss von hinten genähert und versucht, die am Fahrradkorb festgemachte Handtasche der Frau zu rauben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde das Opfer dabei verletzt und musste sich ärztlich behandeln lassen. Der Täter habe die Tasche rauben können und sei mit einem Fahrrad in Richtung Allmendstrasse geflüchtet.

Eine Fahndung ist laut Staatsanwaltschaft bisher erfolglos verblieben. Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen. Der Unbekannte sei Anfang 20 und habe ungepflegt ausgesehen. Getragen habe er schwarze herunterhängende Hosen und einen schwarzen Kapuzenpullover. (elk)

Unterbruch zwischen Kleinhüningen und Bahnhof

Auf der Tramlinie 8 kam es am Freitagmorgen zu einem Unterbruch zwischen Kleinhüningen und dem Bahnhof SBB. Wie die BVB auf Twitter mitteilen, sei der Grund dafür ein Unfall gewesen. Es ist mit Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen zu rechnen. (mei)

Totalschaden nach Selbstunfall in Hersberg

Eine 19-jährige Lenkerin fuhr am Donnerstagabend mit ihrem Fahrzeug auf der Dorfstrasse Richtung Arisdorf, als sie, gemäss eigenen Angaben, vor einer Rechtskurve einem Tier ausweichen musste. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, fuhr sie daraufhin geradeaus in die Böschung, woraufhin das Auto wieder auf die Strasse geschleudert wurde und sich überschlug.

Die Lenkerin wurde eicht verletzt und musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Die Dorfstrasse war kurzzeitig gesperrt, da die Feuerwehr ausgelaufene Flüssigkeit entfernen musste. Das Fahrzeug  wurde abgeschleppt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. (mei)

zvg

Lörrach: Stossstange beschädigt

Am vergangenen Dienstag wurde im Zeitraum zwischen 16.30 und 16.35 Uhr auf dem Kundenparkplatz in der Lörracher Strasse 3 in Brombach die vordere Stossstange eines grauen BMW's beschädigt. Die Polizei vermutet, dass ein unbekanntes Fahrzeug beim Rückwärtsfahren mit seiner Anhängerkupplung die Stossstange des BMWs eindrückte. Der Sachschaden wird auf etwa 1'500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Lörrach sucht Zeugen, die Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben können. (cal)

Seewen: Kollision mit Baustellen-Signalisation nach riskantem Überholmanöver

Am Mittwoch, 14. September, war ein 39-jähriger Automobilist um zirka 17.30 Uhr auf der Grellingerstrasse von Grellingen herkommend in Richtung Seewen unterwegs. Kurz vor einer unübersichtlichen Kurve setzte er zu einem riskanten Überholmanöver an. Dabei mussten die überholte Fahrzeuglenkerin sowie ein entgegenkommender unbekannter Fahrzeuglenker stark abbremsen, damit es nicht zu einer Kollision kam. Das teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

In der folgenden Linkskurve verlor der Fahrzeuglenker, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, die Herrschaft über sein Fahrzeug und kam seitlich von der Strasse ab. Dort kollidierte er mit Randleitpfosten und einer Baustellen-Signalisation. Anschliessend überquerte er die Gegenfahrbahn und kam auf der gegenüberliegenden Strassenseite im angrenzenden Wiesland zum Stillstand.

Zu einer Kollision mit einem Fahrzeug kam es nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei nicht. Das Fahrzeug musste mit Totalschaden abtransportiert werden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht Zeugen. Insbesondere wird der unbekannte Fahrzeuglenker, der dem Verursacher entgegenkam gebeten, sich bei der Kantonspolizei Solothurn in Breitenbach zu melden (Telefon 062 785 77 01). (kps)

Der Autofahrer kam seitlich von der Strasse ab.

Der Autofahrer kam seitlich von der Strasse ab.

zvg / Kantonspolizei Solothurn

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland 

Weil am Rhein: 68-Jähriger vor Einkaufscenter bestohlen 

Am Montag, 12. September gegen 18.15 Uhr wollte ein 68-jähriger Mann vor einem Einkaufscenter in der Hauptstrasse in Friedlingen seinen Einkaufswagen versorgen, als er von hinten von einem unbekannten Mann angesprochen und nach Geld für einen Einkaufswagen gefragt wurde. Als sich der 68-Jährige umdrehte, nahm ein zweiter Unbekannte die Tasche des Mannes aus dem Einkaufswagen, und beide Unbekannten flüchteten über die Dreiländerbrücke nach Frankreich. In der Tasche befanden sich unter anderem zwei Paar Schuhe, ein Mobiltelefon sowie ein Taschenmesser. (cal)

Rheinfelden: Motorradfahrer nach Ausweichmanöver schwer verletzt

Am gestrigen Dienstag um kurz nach 6 Uhr fuhr ein 37-jähriger Motorradfahrer  auf der Bundesstrasse 316 von Lörrach kommend in Richtung Degerfelden, als in der Linkskurve bei der Sägemühle ein Wildtier die Fahrbahn überquerte. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der Motorradfahrer dem Wildtier aus, wobei er stürzte und sich schwer verletzte. Der 37-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht werden. Das Motorrad wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt etwa 2'500 Euro. (cal)

Bad Säckingen: Velofahrer kollidiert mit Transporter

Am vergangenen Dienstag gegen 13.20 Uhr ist in Bad Säckingen ein Jugendlicher mit seinem Velo gegen einen Transporter gestossen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, habe der 14-jährige Velofahrer an der Kreuzung Rebbergweg/Ludwig-Heer-Strasse die Vorfahrt des von rechts kommenden Lieferwagens missachtet. Der Velofahrer touchierte den Lieferwagen seitlich und stürzte. Er verletzte sich dabei leicht und musste vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht werden. Es entstand ein geringer Sachschaden. (cal)

Bad Säckingen: Backwaren im Ofen vergessen - Rauchentwicklung 

Am Dienstag um kurz nach 22.30 Uhr wurde die Feuerwehr in Bad Säckingen zu einem Imbiss gerufen, in dessen Inneres zuvor ein leichter Rauch festgestellt wurde. Die Feuerwehr musste sich gewaltsam Zugang zum geschlossenen Imbiss verschaffen, um die Räume zu belüften. Weitere Massnahmen waren nicht notwendig.  

Die Ursache des Rauchs waren Backwaren, die im eingeschalteten Ofen vergessen worden waren. Ein Sachschaden entstand lediglich an der aufgebrochenen Tür. Insgesamt waren die Blaulicht-Organisationen mit neun Fahrzeugen im Einsatz. (cal)

Lörrach: Zwei Autos beschädigt - Zeugensuche

Am vergangenen Dienstag beschädigte im Zeitraum zwischen 16.10 und 16.35 Uhr ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug die linke Fahrzeugseite eines VW Golf Plus und eines Audi Kombi SQ 5, die in der Bündtenstraße auf der Höhe der Hausnummer 28, gegenüber den dortigen Reihenhäusern, standen. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen fuhr der Unbekannte mit seinem Fahrzeug auf der Bündtenstraße von der Großmannstraße kommend in Richtung Römerstraße. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf etwa 1'500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Lörrach sucht Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können. (cal)

Rheinfelden: Verdacht der Ausübung der verbotenen Prostitution - Massagesalon durchsucht

Eine 52-jährige Frau wird in Lörrach verdächtigt, in einem Massagesalon illegale Prostitution betrieben zu haben, bzw., hierzu Beihilfe geleistet zu haben. Der Salon wurde am Montag durchsucht. Die Ermittelnden konnten eine 35-Jährige und eine 39-Jährige antreffen, die 52-Jährige war nicht vor Ort. Bei den Durchsuchungen wurden zahlreiche Gegenstände sichergestellt, die als Beweismittel dienen könnten. Weiter wurden auch mehrere tausend Euro Bargeld sowie mehrere tausend Schweizer Franken sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. (mei)

Zwei Fahrzeuge brennen komplett aus

Am frühen Mittwochmorgen kam es um kurz vor 3.30 Uhr auf der Autobahn A2 bei Augst BL zu einem Fahrzeugbrand, bei dem zwei Fahrzeuge komplett ausbrannten.

Ein 38-jährige Lenker war mit seinem Fahrzeugtransporter, beladen mit einem Auto, auf der A2 in Richtung Basel unterwegs, als er kurz nach dem Zusammenschluss der Autobahnen A2/A3 Rauchgeruch im Fahrzeug wahrnahm. In der Folge stelle er das Fahrzeug auf dem Pannenstreifen ab und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand rasch löschen konnte. Der Fahrer blieb unverletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen sei der Brand im Motorraum des Fahrzeugtransporters ausgebrochen, schreibt die Baselbieter Polizei in einer Mitteilung. Die Brandursache sei derzeit noch unklar. Im Vordergrund stehe aber eine technische Ursache. (cal)

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen.

zvg
Die beiden Fahrzeuge brannten komplett aus.

Die beiden Fahrzeuge brannten komplett aus.

zvg

Bad Säckingen: Junger Fahrradfahrer erleidet bei Verkehrsunfall leichte Verletzungen

Am gestrigen Montagnachmittag um 15.30 Uhr wollte ein 11-jähriger Junge mit dem Fahrrad eine Strasse in Bad Säckingen überqueren, als er mit dem fahrenden Auto einer 60-jährigen Frau zusammenstiess. Bei dem Unfall erlitt der Bube leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro, das Fahrrad wurde ebenfalls beschädigt. (rec)

Selbstunfall: Sachentransportanhänger kippt auf die Seite

Am gestrigen Montagnachmittag kurz nach 16.30 Uhr kippte der Anhänger eines Personenwagens auf der Hauptstrasse in Bubendorf Richtung Liestal um, wie die Polizei Baselland heute mitteilt. Der 52-jährige Lenker transportierte rund zwei Tonnen Äpfel. In einer Rechtskurve kippte der Anhänger aufgrund ungenügend gesicherter Ladung und kam auf der linken Seite liegend zum Stillstand. Verletzt wurde beim Unfall niemand. Die Hauptstrasse musste jedoch gesperrt werden, da mehrere Kilo Äpfel auf die Strasse fielen und eingesammelt werden mussten. (rec)

Mehrere Kilo Äpfel mussten nach dem Selbstunfall eingesammelt werden.

Mehrere Kilo Äpfel mussten nach dem Selbstunfall eingesammelt werden.

zvg