Christoph Blocher kommt das Engagement bei der «Basler Zeitung» (BaZ) teuer zu stehen. Im Fachmagazin «Schweizer Personalvorsorge» (Ausgabe 7/12) ist zu lesen, dass «Nationalrat Christoph Blocher die unterdeckte Pensionskasse der ‹Basler Zeitung› mit über 15 Millionen Franken ausfinanziert und an Profond übergeben hat». Dies habe Blocher dem Autor des Artikels, Werner C. Hug, bestätigt.

Mit der hohen Einlage schuf SVP-Vizepräsident Blocher die Voraussetzung dafür, dass die Pensionskasse der Basler Zeitung Medien einer Sammelstiftung übergeben werden kann. Der Deckungsgrad der Kasse war zuvor ungenügend.

Mit Vorsorgekasse schwierig

Mit der kostspieligen Aktion räumt Blocher ein weiteres Hindernis aus dem Weg: Er hat mehrmals erklärt, dass die Basler Zeitung Medien «saniert» werden müssten. Da hierzu nach Lage der Dinge grössere Teile der Belegschaft zu entlassen wären oder mit dem Verkauf von Unternehmensteilen die Basler Zeitung Medien verliessen, brauchte es dabei eine Teilliquidation der Pensionskasse.

Mit einer Vorsorgekasse in Unterdeckung wäre dies allerdings schwierig, wie die NZZ am Sonntag schreibt. Blocher wartet noch ab - im Oktober und November sind im Kanton Basel-Stadt Wahlen. Ein Stellenabbau in grossem Umfang würde Blochers Partei, der SVP, wahrscheinlich schaden.