Dass die Bolzen zur Befestigung der Tramgleise Materialfehler aufweisen, habe sich vergangene Woche gezeigt, teilten die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) und das Bau- und Verkehrsdepartement am Freitag mit. Nun werden die Tramgeleise und der darunter liegende Beton in der Rosentalstrasse auf einer Länge von 50 Metern wieder entfernt.

Aufgenommen wurden diese Arbeiten bereits am Freitag. Zum Einsatz kommt auf dem Teilstück ein alternatives Befestigungssystem, weil für das BVB-eigene System nicht genügend Ersatzbolzen zur Verfügung stehen. Das alternative System wurde gemäss der Mitteilung auch rund um den badischen Bahnhof verwendet.

Wer zahlt, ist offen

Wie es zu den Problemen mit den Bolzen gekommen ist und wer für den Mehraufwand aufkommt, ist noch offen. Rechtliche Abklärungen seien im Gang, heisst es im Communiqué.

Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass trotz der zusätzlichen Arbeiten die Trams wie vorgesehen ab 22. Oktober wieder durch die Rosentalstrasse zum Badischen Bahnhof fahren können. Allerdings kommt es beim Strassenbau zu einer kleinen Verzögerung. Die Arbeiten sollen jedoch wie geplant bis Juni 2019 abgeschlossen werden.

Mit der Erneuerung der Rosentalstrasse und der Tramhaltestelle Badischer Bahnhof haben das Tiefbauamt, die BVB und die Industriellen Werke (IWB) im Juli begonnen. Seit dem 10. September werden die Tramgeleise in diesem Bereich sowie in der Riehenstrasse zwischen den Haltestellen Hirzbrunnen/Claraspital und Eglisee ersetzt.