Der kriminelle Brandfall spielte sich in der Nacht auf Sonntag, 30. Juni, kurz nach Mitternacht im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Webergasse ab. Die Feuerwehr konnte den stark rauchenden Brand rasch löschen, verletzt wurde dabei niemand. Die Mieter mussten während des Löschens vorübergehend evakuiert werden.

Der Brand hatte jedoch ein Vorspiel, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte: Gemäss bisherigen Ermittlungen habe ein Kunde zunächst die Dienste einer Frau in jenem Etablissement in Anspruch genommen, habe danach diese sowie eine Kollegin bedroht und sei auch tätlich geworden.

Die beiden Frauen seien deswegen geflüchtet und hätten bei ihrer Rückkehr den Brand festgestellt. Der Freier sei dann nicht mehr da gewesen. Der Italiener, der dringend verdächtigt werde, das Zimmer angezündet zu haben, sei nun ermittelt und festgenommen worden. Das Zwangsmassnahmengericht verfügte Untersuchungshaft.