Mit der neuen Konzession kann die Tramlinie 3 ausgehend vom Bereich Luzernerring zweigleisig bis an die Landesgrenze beim Zoll Burgfelden verlängert werden. Von dort wird das Tram auf französischem Boden bis zum Bahnhof Saint-Louis weiterfahren.

Mit der Verlängerung der Linie 3 nach Saint-Louis kann das bereits stark belastete Strassennetz im Grenzgebiet entlastet werden, schreibt der Bundesrat am Freitag. Der Bund übernimmt rund 30 der auf gesamthaft 86,5 Millionen Franken geschätzten Projektkosten. Für die restlichen Kosten kommen hauptsächlich der Kanton Basel-Stadt, die Stadt Saint-Louis, Frankreich sowie die Europäische Union auf.

Der Baubeginn für die Tramverlängerung auf schweizerischem Boden ist für Ende 2015 vorgesehen, die geplante grenzüberschreitende Tramverbindung von Basel zum Bahnhof Saint-Louis soll Ende 2017 in Betrieb genommen werden.