World Skills
Bundesrat muss Kandidatur für Berufsweltmeisterschaft unterstützen

Der Bundesrat muss eine Kandidatur zur Durchführung der Berufsweltmeisterschaft World Skills in der Schweiz unterstützen. Dazu hat ihn das Parlament beauftragt.

Drucken
Teilen
«World Skills» Berufsweltmeisterschaft 2017
7 Bilder
Die Schweizerin Evelyne Taner (Koch) an den Worldskills 2017 in Abu Dhabi
Die Schweizer Zimmermann Florian Nock
Der Schweizer Carrosseriespengler Heiko Zumbrunn
Die Schweizer Steinmetzin Sonja Monn
Der Schweizer Maurer Kevin Hofer
Die Schweizer Bekleidungsgestalterin Flurina Ruesch

«World Skills» Berufsweltmeisterschaft 2017

Michael Zanghellini

Der Nationalrat hat am Mittwoch eine Motion seiner Bildungskommission angenommen, deren Text der Ständerat leicht abgeändert hatte: Der Bundesrat muss keine Kandidatur für die World Skills 2023 erarbeiten. Er muss eine Kandidatur für eine Berufsweltmeisterschaft bloss unterstützen.

Nach Ansicht der Ständerats ist es Aufgabe der Stiftung Swiss Skills, die Kandidatur auszuarbeiten und den Zeitpunkt festzulegen. Im Nationalrat bezeichnete Kommissionssprecher Hans-Ulrich Bigler (FDP/ZH) die Änderung als sinnvoll. Es sei nicht am Bundesrat, eine Kandidatur zu erarbeiten. Er müsse diese aber im Rahmen der BFI-Botschaft unterstützen.

Hintergrund ist die einst geplante Bewerbung für die Austragung der World Skills 2021 in Basel. Die Trägerstiftung, der Bund und der Kanton Basel-Stadt hatten wegen der Kosten schliesslich auf eine Kandidatur verzichtet.

Aktuelle Nachrichten