Holbeinplatz
Bunte Blasen in der neuen Holbein-Unterführung

Die Unterführung beim Holbeinplatz in Basel hat nun einen farbigen Anstrich bekommen. Acht Auszubildende des Malermeisterverbandes haben die Passage neu gestaltet.

Daniel Nussbaumer
Merken
Drucken
Teilen
Die Fussgängerunterführung am Holbeinplatz trägt innen die kubistisch verfremdete Aufschrift: «HOLBEIN BASEL».
8 Bilder
Diese acht Auszubildenden haben die Unterführung verschönert.
Wanddetail: kubistisches Muster.
Die andere Seite der Unterführung zeigt farbige Kreisflächen.
Regierungsrat Christoph Eymann (links) weiht zusammen mit Verbandspräsident Urs Hasler die neue Unterführung ein.
Urs Hasler, Präsident des Malermeisterverbandes Basel-Stadt, ist stolz auf die Lehrlinge.
Die neue Holbein-Unterführung
Das Feedback der Anwohner ist sehr positiv.

Die Fussgängerunterführung am Holbeinplatz trägt innen die kubistisch verfremdete Aufschrift: «HOLBEIN BASEL».

Daniel Nussbaumer

Basel kann unterirdisch bunter sein als an der freien Luft. Wer am Ende der Leimenstrasse die graue Treppe hinuntersteigt, erlebt in der Unterführung eine bunte Überraschung.

Acht Auszubildende des Malermeisterverbandes haben die Fussgängerunterführung neu gestaltet. Bildungsdirektor Christoph Eymann weihte das Werk ein und lobte das Engagement sowie die Präzision der Lehrlinge. Er dankte auch im Namen der Anwohner, die sich schon lange eine freundlichere Atmosphäre im Untergrund gewünscht hatten.

Passanten können, je nach Blickrichtung beim Durchqueren der Unterführung, zwei ganz verschiedene visuelle Eindrücke bekommen: Eine Wand ist übersät mit verschieden farbigen Kreisflächen, von der anderen prangt von der Decke bis zum Boden die Aufschrift «HOLBEIN BASEL», deren Buchstaben in kubistischer Manier farbig durchbrochen sind.

Die Wände entsprechen sich also in ihrer Buntheit, kontrastieren jedoch in der Formidee von Rundem und Eckigem sowie im Gegensatz von konkreter Aussage und assoziativer Abstraktion. Verbandspräsident Urs Hasler warb für den Malerberuf und erklärte, dass das neue Design auf ein sehr positives Echo stosse. Man habe es jedoch mittels Bewachung durch Securitas gegen Sprayattacken schützen müssen.