Stadtcasino

Casino-Gesellschaft gibt grünes Licht für den Umbau des Stadtcasinos

Nach dem Nein des Basler Stimmvolks zu einem Neubau des Stadtcasinos 2007 gibt die Casino-Gesellschaft Basel nun grünes Licht für das Umbauprojekt nach der Idee Herzog und de Meurons. Die Umbauarbeiten sollen im Sommer 2016 beginnen.

Die Planung für das Umbauprojekt des Stadtcasinos kann beginnen. Eine Kommission der Casino-Gesellschaft Basel hat dem Projekt nach der Konzeptidee Herzog und de Meurons grünes Licht gegeben.

Herzog und de Meuron wollen die Architektur des 1876 erbauten und denkmalgeschützten Musiksaals aufnehmen und einen einheitlichen, gegen die Barfüsserkirche hin erweiterten Baukörper schaffen. Die rückseitigen Anbauten von 1938 werden entfernt.

Die Umbauarbeiten sollen im Sommer 2016 in Angriff genommen werden. Diese werden rund zwei Jahre dauern, wie die Casino-Gesellschaft am Donnerstag mitteilte. Rechtzeitig auf die Konzertsaison 2018/2019 soll das erneuerte und erweiterte Casino fertig sein.

Der Umbau wird die Nutzung des zentralsten Basler Platzes verändern: So wird der Eingang zum Musiksaal vom Steinenberg an den Barfi verlegt. Zudem werden der Musiksaal und der Bau von 1938, wo unter anderem das Restaurant «Papa Joe's» untergebracht ist, voneinander abgetrennt. Den Konzertbesuchern und Passanten wird es somit möglich sein, vom Steinenberg via eine sieben Meter breite Gasse zum Eingang des Musiksaals oder zur Barfüsserkirche zu gelangen.

Der Konzertbetrieb soll während der zweijährigen Bauzeit trotzdem gewährleistet werden. Dazu sucht die Gesellschaft noch geeignete Ersatzstandorte. Die Kosten für den Umbau werden auf 77,5 Millionen Franken geschätzt. Die Basler Regierung ist bereit, sich mit 49 Prozent zu beteiligen. (haj/zam)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1