Europäisches Jugendchor Festival
Casting-Gewinner aus Kuba fliegen nach Basel

Beim diesjährigen Europäischen Jugendchor Festival wird ein Chor aus Kuba dabei sein. Jedoch können nicht alle Sängerinnen und Sänger des Chors aus der Karibik am Festival teilnehmen.

Muriel Mercier
Merken
Drucken
Teilen
Jugendchöre der Musik-Akademie Basel
17 Bilder
Die Teilnehmer des Europäischen-Jugendchor Festival
VocalJazz-Ensemble der Royal Academy of Music, Dänemark
Jugendchor inCantanti, Graubünden
Mädchenchor St. Stanislav's Girls' Choir Ljubljana, Slowenien
Kammerchor des Sibelius Gymnasiums, Finnland
Männerformation des Sverdlovsky Male Choir College, Russland
Kinderchor Calicantus, Tessin
Knabenkantorei Basel
Kammerchor des Musikgymnasiums Stockholm, Schweden
Kinderchor Prague Philharmonic Children's Choir, Tschechien
Mädchenchor Estonia TV Girls Choir, Estland
Kinder- und Jugendchor Musicanti, Holland
Mädchenkantorei Basel
Kammerchor Konservatorium Winterthur
Jugendchor Suisse Romande
Kinderchor Coro Infantil da Universidade de Lisboa, Portugal

Jugendchöre der Musik-Akademie Basel

Zur Verfügung gestellt

Eines war für Kathrin Renggli von Anfang an klar, als sie sich an die Planung des Europäischen Jugendchor Festivals 2012 (EJCF) machte: Dieses Mal muss ein Chor aus Kuba dabei sein. Doch wie mit einem solchen Kontakt aufnehmen, fragte sich die Festivalleiterin.

Die Chöre dort haben weder Musikkassetten-, noch CD- oder DVD-Aufnahmen von sich, die sie einschicken können, damit sich Renggli die Stimmen anhören kann. Da gibt es nur eines: Nach Kuba fliegen und sich von den Kinder- und Jugendstimmen vor Ort überzeugen. Dies tat Renggli im Februar 2011 – und lernte gleich sieben Chöre kennen, denn extra für Renggli wurde ein Konzert im Sinne eines Castings organisiert.

Der Jugendchor Solfa der Schola Cantorum Coralina

Die EJCF-Präsidentin entschied sich für den Jugendchor Solfa der Schola Cantorum Coralina. Die Sängerinnen und Sänger des 1993 gegründeten Jugendchores sind zwischen 18 und 23 Jahre alt. Ihre Auftritte begleiten sie selbst mit Folkloreinstrumenten und Choreografien.

Der Chor pflegt schwerpunktmässig kubanische und lateinamerikanische Populär- und Volksmusik. «Das Spannende bei Chören aus Übersee ist, dass deren Lieder ein Mix aus der europäischen Musikkultur sind», erklärt Renggli. Schliesslich komme die mehrstimmige Chormusik aus Europa.

Bei Solfa erkenne man die Mischung gut, denn in ihrem Repertoire haben sie Stücke, in denen sie afro-kubanische Gottheiten besingen, sie bringen Cha-Cha-Cha aus den USA der 50er-Jahre auf die Bühne und sie singen Volkslieder über alltägliche Situationen, die ihnen in ihrer Heimat passieren. «Selbst für Laien ist jeweils erkennbar, unter welchem Einfluss die präsentierten Chorstücke stehen.»

Das Interesse an den jungen Kubanern sei gross, erklärt Kathrin Renggli. Mehrere Personen haben sich bei ihr gemeldet und sich freiwillig als Betreuer angeboten. Zudem erhalte sie Telefonanrufe mit Anfragen, wo Solfa denn übernachte.

Sechs Sänger dürfen nicht mit

Jedoch können nicht alle Sängerinnen und Sänger des Chors aus dem karibischen Inselstaat am EJCF teilnehmen. Erst vergangenen Donnerstag haben sechs von ihnen erfahren, dass sie für Mitte Mai keine Bewilligung zur Ausreise erhalten werden.

«Kuba ist ein schnelllebiges Land. Es ist ein langer Weg, bis sie fliegen dürfen», sagt Renggli, die seit über einem Jahr regelmässig in Kontakt mit der Chorleiterin Elba Mailán Avila Leyva steht. Bereits im Herbst seien die Bewilligungsanfragen eingereicht worden.

Der kubanische Jugendchor Solfa steht in seiner Heimat regelmässig auf Konzertbühnen und ist im Kinderfernsehen zu hören. Aber auch im Ausland, zum Beispiel an Chorwettbewerben in Spanien, Kanada und der Ukraine, hat der Chor bereits Erfolge feiern können. Chorleiterin Avila Leyva studierte Musikpädagogik und -wissenschaften in Havanna und St. Petersburg.