Der 43-Jährige, der als Spieler während seiner gesamten Profikarriere (1987 bis 2002) den "Bebbi" die Treue gehalten hatte und im "Joggeli" zur Kultfigur avanciert war, wird beim Schweizer Branchenleader im Juli Nachwuchs-Chef. Ceccaroni folgt auf diesem Posten auf Michel Kohler.

Video-Interview mit Massimo Ceccaroni

Massimo Ceccaroni zu seinem neuen Job beim FC Basel

Dieser bleibt dem FCB aber erhalten. Kohler, der die Aufgabe vor rund zweieinhalb Jahren von Peter Knäbel übernommen hat, arbeitet bei den Rot-Blauen künftig als vollamtlicher Konditions-Trainer der Nachwuchs-Teams. Er wünschte sich, dass er wieder mehr Zeit auf dem Rasen verbringen darf.

Der am Rheinknie aufgewachsene Ceccaroni ist im Besitz aller vorgeschriebenen Diplome, die vom Schweizerischen Fussballverband für die Ausübung der Kader-Funktion erforderlich sind. Bis Ende Saison ist er noch Trainer beim BSC Old Boys Basel, dem Tabellenzweiten der 1.-Liga-Gruppe 2. In der Nachwuchs-Abteilung des FC Basel wird er Chef von mehr als 60 voll- oder nebenamtlichen Mitarbeitern.

Massimo «Cecca» Ceccaroni (2. v.r.) ist ab 1. Juli neuer technischer Leiter beim FC Basel-Nachwuchs.

Massimo «Cecca» Ceccaroni (2. v.r.) ist ab 1. Juli neuer technischer Leiter beim FC Basel-Nachwuchs.