Chemie

Chemiekonzern Lonza führt im dritten Quartal seinen Umbau weiter

Das Chemie- und Pharmaunternehmen Lonza hat im dritten Quartal seinen Umbau weiter vorangetrieben und sieht sich auf Kurs. (Symbolbild)

Das Chemie- und Pharmaunternehmen Lonza hat im dritten Quartal seinen Umbau weiter vorangetrieben und sieht sich auf Kurs. (Symbolbild)

Das Chemie- und Pharmaunternehmen Lonza hat im dritten Quartal seinen Umbau weiter vorangetrieben und sieht sich auf Kurs. Die strengen Ausgabenkontrollen und die Prozessoptimierungen in der Organisation würden fortgesetzt, teilte das Unternehmen mit

Lonza hatte im Januar ein Jahr des Umbaus angekündigt, was sich bereits in den Halbjahreszahlen deutlich durchschlug und den Reingewinn halbierte. Seit Anfang Jahr seien im Rahmen dieser Massnahmen 744 Arbeitsplätze abgebaut worden, schreibt Lonza nun. Per Ende September betrug der Personalbestand demnach 10'045 Angestellte.

Das Marktsegment für spezialchemische Stoffe wie etwa Nähr-, Reinigungs- oder Konservierungsstoffe verzeichnete im jüngsten Quartal ein insgesamt «gutes» Ergebnis - trotz eines schwachen Geschäfts mit Wasserbehandlungsprodukten für Freizeitanlagen im Hauptmarkt USA.

Untypische Wetterbedingungen hätten sich dort negativ auf die Nachfrage ausgewirkt, heisst es in einer Mitteilung. Das Projekt zur Abspaltung des Holzbehandlungs-Geschäfts sei lanciert.

In der Biotechnologie- und Pharmasparte (Pharma & Biotech) habe das Resultat den Erwartungen entsprochen, schreibt Lonza weiter. Hier verfolgt der Basler Konzern den Ausbau seines Standortes in Visp, an dem er künftig die Entwicklung mikrobieller Biopharmazeutik konzentrieren will. Die Biologics-Anlage in Hopkinton im US-Bundesstaat Massachusetts werde allmählich heruntergefahren, heisst es im Communiqué.

2013 «auf Vorjahresniveau»

Für das laufende Geschäftsjahr werde sich der Umsatz auf vergleichbarem Niveau wie 2012 bewegen, sagte Richard Ridinger, der seit Mai letzten Jahres Konzernchef ist, in einer Telefonkonferenz. Ende 2012 betrug der Umsatz 3,9 Mrd. Franken. Genauere Angaben machte Ridinger nicht; die nächsten Zahlen präsentiert der Lifesciencekonzern am 23. Januar.

Der vorgelegte Quartalsbericht barg keine Überraschung. An der Börse reagierten die Anleger widersprüchlich: Nach einem Zickzackkurs lag die Lonza-Aktien um 15.40 Uhr mit 1,3 Prozent im Plus, während der Gesamtmarkt gemessen am Swiss Performance Index mit 0,02 Prozent fast auf Vortagesniveau stagnierte.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1