Swiss Indoors

Christoph Schwegler ist der Roger Federer der Tennis-Speaker

Swiss-Indoors-Speaker Christoph Schwegler bei der Arbeit am Sprecherpult.Uwe Zinke

Swiss-Indoors-Speaker Christoph Schwegler bei der Arbeit am Sprecherpult.Uwe Zinke

Roger Federer ist wohl der beste Tennisspieler aller Zeiten. Wer ist der beste Speaker? Kein Zweifel: Es ist Christoph Schwegler. Der Mann mit der unverwechselbaren Stimme ist 2012 zum 15. Mal an den Swiss Indoors in Basel mit dabei.

Wer im Team von Roger Brennwald mitarbeiten will, der muss gut sein. Sehr gut. Der Präsident der Swiss Indoors Basel überlässt nichts dem Zufall. Als sich Brennwald in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre auf die Suche nach einem Speaker machte, erinnerte er sich an seinen Schulkameraden Christoph Schwegler. Brennwald lud Schwegler zu einem Mittagessen ein und fragte ihn während des Desserts so ganz beiläufig, ob er nicht den Job des Speakers am Basler Tennisturnier übernehmen möchte.

Bei Roger wird er nervös

Weil Schwegler nach eigener Aussage ein interessierter Zeitgenosse ist, reizte ihn die Herausforderung. Er ist ein begeisterter Tennisspieler und trickst noch heute jeden Veteranen mit knallharten Aufschlägen und Stoppbällen aus. Dass Schweglers Herz für Roger Federer schlägt, versteht sich von selbst. Und es ist für ihn eine grosse Ehre, am bedeutendsten Schweizer Sportanlass eine Rolle zu spielen. Und was für eine Rolle: Als Speaker ist er einsame Klasse. Fehler macht er quasi keine. Ausserdem verfügt er über die Gabe, die Auftritte zu zelebrieren. Sein Markenzeichen ist die tiefe Stimme. Stellt Schwegler vor den Matches die Spieler vor, so wird es in der Halle still. Mucksmäuschenstill sogar.

Während seiner Einsätze wirkt Schwegler ruhig und konzentriert. Vor den Auftritten von Federer wird allerdings sogar der Routinier leicht nervös: «Darf ich den grössten Tennisspieler vor Tausenden von Zuschauern ansagen, dann steigt mein Puls in die Höhe», sagt er. «Alles andere wäre gelogen.»

Spricht Schwegler über Federer, gerät er ins Schwärmen. «Roger ist ein Künstler», fügt er hinzu. «Bei ihm sieht alles so kinderleicht aus. Ich habe das Gefühl, dass er wie auf einem Luftkissen über den Platz schwebt.»

Durchbruch im Jahre 1968

Schwegler ist am 11. Februar 1946 in Basel geboren. Heute lebt und arbeitet der Sprecher und Moderator in Arlesheim. Der Durchbruch gelang ihm 1968. Damals moderierte er im Radio die erste Schweizer Hitparade. Logisch, dass er noch heute vom Spitzensong «Monia» von Roland W. träumt. 44 Jahre später hat Schwegler nach wie vor eine eigene Sendung. Am Sonntag moderiert er die Sendung «Country special». 2012 zeichnet Schwegler schon zum 15. Mal als Speaker bei den Swiss Indoors verantwortlich. Für ihn gilt das Motto «66 Jahre und kein bisschen müde». 2016 wird er den 70. Geburtstag feiern. Wer weiss? Vielleicht nimmt der Speaker Nummer eins im Jahr des runden Geburtstags Abschied von der grossen Tennisbühne. Der Applaus der Fans wäre ihm sicher. Und verdient hätte ihn die Kultfigur am Sprecherpult allemal.

Meistgesehen

Artboard 1