Seit Jahren geistert das Projekt zu einem Parking unter dem Kunstmuseum herum. 1999 wurde eigens dafür eine Entwicklungsgesellschaft gegründet. Nun übergibt diese das Projekt der Credit Suisse Funds AG.

Endlich geht es also vorwärts. Für das Projekt sind fast drei Jahre Bauzeit vorgesehen. Der Spatenstich wird voraussichtlich Ende 2018 erfolgen.

«Das neue unterirdische Parkhaus mit einer Länge von 169 Metern und vier Parkebenen wird unter dem St. Alban-Graben in Basel zwischen dem Kunstmuseum und Bankenplatz entstehen und über insgesamt 350 Parkplätze auf vier Etagen verfügen», erläuterte Architekt Stefan Meyer.

Die Einfahrt zu den Parkplätzen erfolge via Luftgässlein durch das bestehende Parkhaus der Credit Suisse, die Ausfahrt über das Parking der UBS. Die Zu- und Wegfahrten seien «optimal gewährleistet ohne bestehenden oder geplanten Wohnraum zu beeinträchtigen».

Während der Bauarbeiten wird die Strasse neu gestaltet und die Verkehrsführung am St. Alban-Graben angepasst.

Gemäss einem politischen Deal, der im 2013 vom Grossen Rat genehmigten Bebauungsplan festgeschrieben ist, müssen vor der Eröffnung 210 oberirdische Parkplätze auf der Allmend aufgehoben werden. Davon seien bereits heute über 100 gestrichen, sagte der baselstädtische Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels.